Allergie gegen Kolophonium?!?

von lovefortonality, 18.02.17.

  1. lovefortonality

    lovefortonality Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    188
    Erstellt: 18.02.17   #1
    Jup. Ich hatte mein Akkordeon-Handwerkszeugs in meinem Zimmer rumliegen und habe dann irgendwann festgestellt, dass ich gegen morgen immer Atemnot hatte. Ich hab das Zeug (alte Galanti, die ich stimmen und nach und nach restaurieren wollte und ein Karton mit chromgegerbten Leder/Plastikventilen und Stimmplattenwachs) dann in den Flur gestellt, davon wurde es nach einem Tag besser. Ich war mir aber nicht sicher von was es kam, da in den Stimmstöcken etwas Holzschimmel drin gewesen war, wobei ich, nachdem ich sie auseinandergenommen hatte, die Sporen mit Waschbenzin und Azeton abgepinselt habe und dann das Holz mit Hartöl behandelt habe.

    Dann ein paar Tage nach der Besserung der Symptome habe ich den Karton mit dem Wachs und den Ventilen wieder zu mir ins Zimmer gestellt, weil ich wissen wollte, woher das nun wirklich kam, und siehe da: Schon im Laufe des Abends kamen die Symptome wieder, es fühlt sich irgendwie an als wären die Bronchien verengt und etwas trocken. Ehrlich gesagt hat es mir richtig Angst gemacht, ich dachte ich ersticke. Irgendwie habe ich mich auch gefragt ob das von dem Wachs kam, denn ich habe den Geruch des Stimmwachses in dem Moment sehr stark wahrgenommen. Ich hatte zuerst angenommen, dass es vielleicht von dem chromgegerbten Ventilleder käme, da Chrom auch zu Allergien führen kann. Ehrlich gesagt frage ich mich auch, wieso wir gezwungen sind mit solchen Substanzen zu arbeiten.

    Mann... kennt sich da jemand aus, bzw. hat jemand von euch Allergien gegen Kolophonium? Soll es ja geben, wie ich in Google rausgefunden habe. Wie teste ich das?
    Warum kommt das jetzt wo ich dieses schöne Hobby gefunden habe?!?
    Es ärgert mich wahnsinnig, wenn ich denke dass ich für ein Akordeon mit Kolophonium im Wachs evtl. einen extra Raum brauche...
     
  2. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.675
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.197
    Kekse:
    34.704
    Erstellt: 18.02.17   #2
    Am sinnvollsten bei einem Allergologen - Bei mir (klassischer Heuschnupfen ) ist s der HNO . Die können Tests machen , die einen einigermaßen sichere Aussage erlaube. Selbsttests halte ich für eher fragwürdig.

    Aber da die Veranlagung zu Allergien dominant vererbt wird, sowie die auslösenden Ursachen wie Lärm, Stress, Luftverschmutzung etc. auch zunehmen, nimmt auch die Menge an Unverträglichkeiten zu. Und da es sich hierbei ja im Grunde um eine Schutzfunktion des Körpers handelt, die in eine Fehlfunktion in Form von Allergien umkippt, kann sich so eine Allergie gegen praktisch alles ergeben.
     
  3. werwers

    werwers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    116
    Erstellt: 18.02.17   #3
    Hier meine Meinung zu Deinem Problem, leider etwas direkt.

    Allergien "entwickeln" sich.
    Die Symptome werden schlimmer, je häufiger Du mit dem Allergen in Kontakt kommt.
    Irgenwann kommt der Tag da geht nichts mehr, und Du hast ein richtiges Problem.
    Auf keinen Fall das Material und Akkordeon im Raum aufbewahren, in dem Du schläfst.
    Vernünftig wäre es von diesem Akkordeon und den Materialien (vorrübergehend) abschied zunehmen.
    Bei allen Allergien heist es leider Allergen meiden.

    Gruß
    Stephan
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.220
    Zustimmungen:
    4.314
    Kekse:
    116.262
    Erstellt: 18.02.17   #4
    Was medizinische Beratung angeht, ist es verboten, als Laie Diagnosen zu stellen und Indikationen zur Therapie zu stellen. Auch als Arzt darf man nicht einfach Ferndiagnosen stellen, ohne den Patienten selbst gesehen und untersucht zu haben. Es ist also wie bei der Rechtsberatung. Persönliche Meinungen sind OK - eine fundierte Beratung und Behandlung gibt es nur vor Ort beim Facharzt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    371
    Erstellt: 18.02.17   #5
    Ich reagiere auch allergisch auf Kollophonium und ich rate dir dringend es ganz zu meiden. Bei mir war es das Lötzinn /Flußmittel
    (bin Elektroniker). Ging soweit daß ich davon Asthma bekam. Aber ich hab es vermieden und seit 20Jahren keine Probleme mehr.
     
  6. morigol

    morigol Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    1.240
    Ort:
    Kurpfalz (Mannheim-Heidelberg)
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    13.552
    Erstellt: 18.02.17   #6
    Es gibt dann ja noch den ganz anderen Ansatz, dass Allergien dadurch entstehen, weil das immunsystem zu wenig zu tun hat und sich deshalb gegen alltägliche ungefährliche Substanzen wendet. Allergien sind so eine Folge unseres überhygienischen Lebens.

    such da mal im internet danach.
    Als diese 'Hygieneallegien' bei mir anfingen bin ich an einen vernünftigen Mediziner geraten, der nicht nach den folgenden Grundsätze arbeitet:

    - Die heutige Medizin heilt nicht, sondern lindert nur.
    - Geld und ruhm dem Arzt zu verschaffen ist der Sinn menschlichen Leidens
    - oder wie es Eugen Roth vor zig Jahren als Gedicht formulierte:
    Was bringt den Doktor um sein Brot?
    a: die gesundheit, b: der Tod.
    Drum hält der Arzt, damit er lebe,
    uns zwischen beidem in der Schwebe.

    - und jetzt noch die Geschichte vom Popel:
    dreh die Kugel rund
    und steck' sie in den Mund.
    Denn das ist sehr gesund.

    ... und gibt dem Immunsystem die Aufgaben, die es erfüllen möchte.


    Meinen Heuschnupfen bin ich komplett wieder losgeworden, indem ich:
    - regelmäßig ungewaschenes Obst und Gemüse aus dem Garten und vom Bauern esse.
    - es mit einigen alltäglichen Hygienemaßnahmen nicht mehr so eng sehe.
    - und das Küssen von fremden Menschen soll in dieser Liste auch nicht fehlen. ;-)

    Heute reagiere ich nur noch auf verschiedene künstliche Aromastoffe, hauptsächlich Fruchtaromen, und die habe ich neben künstlichen Süßstoffen und Geschmacksverstärkern aus der täglichen Ernährung verbannt. Die braucht eh kein Mensch.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. lovefortonality

    lovefortonality Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    188
    Erstellt: 18.02.17   #7
    Hm. Also ich sags mal so: Zu wenig zu tun hat mein Immunsystem sicher nicht (zwinker, grins).

    Ich hab mal was Ähnliches festgestellt: Als ich vier Jahre in einer kleinen Großstadt gewohnt habe, hatte ich gelegentlich Unverträglichkeiten mit Äpfeln und Nüssen (Quaddeln an den Innenseiten der Lippen). Als ich wieder zurück aufs Land zog, haben mich die Schnaken und Bremsen wieder gestochen und die Unverträglichkeiten gingen weg. Ich habe keine Ahnung ob es wirklich DAVON weggegangen ist, aber es gibt ja auch Blutegeltherapie bei Allergien. Also vorstellen könnt ichs mir schon.

    Hab jetzt die olle Galanti (die ich damit gewachst habe) wieder in mein Zimmer gestellt und den Koffer auf. Möchte dadurch herausfinden, ob das Allergen beim Erhitzen neutralisiert wird. Ich denk ich ruf nächste Woche mal den Arzt an.
     
  8. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.113
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.296
    Kekse:
    27.042
    Erstellt: 18.02.17   #8
    ich würde sagen, ab zum Allergologen wegen eines Allergietests (oder gleich zum Pneumologen / Pulmologen)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. lovefortonality

    lovefortonality Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    188
    Erstellt: 19.02.17   #9
    Hm. Ok, heute Nacht hatte ich die Galanti, an der ich schon was von dem fraglichen Wachs verarbeitet hatte, bei mir im Zimmer. Ich hatte KEINE Atemnot wie neulich als das frische Wachs im Karton bei mir im Zimmer war. Vielleicht wurde das Allergen bei der Verarbeitung großteils neutralisiert, aber ich werde das im Laufe der nächsten Tage weiter beobachten.
     
  10. lovefortonality

    lovefortonality Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    188
    Erstellt: 04.03.17   #10
    Also es lag nicht an dem Kolophonium, sondern an einem anderen gesundheitlichen Problem das sich in letzter Zeit bei mir bemerkbar gemacht hat. Ich hätte schwören können dass es da dran lag, dem war aber nicht so.
     
  11. werwers

    werwers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.16
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    116
    Erstellt: 04.03.17   #11
    Dann wünsche ich dir gute besserung
     
  12. lovefortonality

    lovefortonality Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    188
    Erstellt: 04.03.17   #12
    Danke :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping