Alleskönner im Heimstudio - Hifi o. Studiomonitor?

von hdespect, 30.05.08.

  1. hdespect

    hdespect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.10
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    392
    Erstellt: 30.05.08   #1
    Hallo,

    ich habe mich im letzter Zeit umfangreich mit dem Thema "Abhöre im Heimstudio" beschäftigt. Grundtenor hier im Forum ist, dass Systeme im unteren Preissegment mitunter brauchbar seien, "seriöse" Geräte aber erst bei 500€ Stückpreis beginnen.

    Nach einigem An- und Abwegen habe ich mich dafür entschieden, erstmal zu sparen, mich weiter mit der Thematik auseinanderzusetzen und weitere Modelle anzuhören. Bis jetzt hatte ich nur die Möglichkeit, mich durch das nicht so umfangreiche Just Music Hamburg Sortiment durchzuhören.
    Vom Hocker gehauen hat mich allerdings keines der paraten Modelle (innerhalb des Preisrahmens, den ich mir gesteckt habe).

    Außerdem überlege ich, ob es für mich, und andere Hobby"produzenten" nicht vielleicht sinniger wäre, vernünftige Hifiboxen samt Verstärker anzuschaffen.
    Denn wie ich, suchen ja viele einen Allrounder, der nicht nur zum Mastern der eigenen Kompositionen und Beats, sondern auch zum Hören von Musik und Verstärken von Preamps, Midikeyboards etc. verwendet werden soll. Und wie glücklich ist man in einer solchen Situation mit einem System, dass einen fürs Mastern perfekten Frequenzgang hat, aber ansonsten nicht gefallen kann.

    Empfiehlt es sich da nicht, statt einem günstigen Adam o. Genelec Aktivmonitor zu guten Hifiboxen, zb. Nubertmodellen mit, für Hifis sehr linearem Frequenzgang, Ausschau zu halten? Preislich läge man da etwa im gleichen Bereich..

    Wie steht ihr dem gegenüber?
     
  2. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 04.06.08   #2
    Deine Überlegungen sind schon ganz richtig!
    Anfangs war ich auch sehr enttäuscht von den Monitorboxen die ich so hören durfte!
    Was auffiel: Gerade die teuersten fand ich subjektiv am schlechtesten!
    Der Grund dafür ist einfach: Die Boxen sind nicht fürs schöne Hören gebaut!

    Ich habe auch lange Zeit überlegt und immer wieder gegen gehört z.b. mit B&W's oder Focal Boxen, doch das letzte quäntchen Detail kam immer erst mit meinen jetztigen Adam P11A raus! Habe sie zum Glück günstig bei Ebay erstehen können!

    Was vllt etwas für dich wäre sind Boxen von Geithain! Bin mal in einem SWR Studio dazu gekommen solche zu hören und diese Boxen hauen einen um! Sind eigentlich Hifi- Boxen die aber einen hervorragenden Ruf als Studio-Monitore genießen, oder ist es gerade andersrum? Von dieser Marke gibts nicht nur Fullrange Systeme sondern eben auch "günstigere", kleinere Varianten, die für dich evtll. intressant sein könnten!
    Was du vllt nicht bedacht hast: Sehr neutrale Hifi-Boxen sind nicht die billigsten, bedenke auch das ein evtll. schlechterer Verstärker die Güte der Boxen ziemlich nach unten schrauben könnte, denn das System ist nur so gut wie das schwächste Glied!

    Billiger kommst du also bestimmt nicht damit hin!

    Als kleiner Tipp: lieber ein paar Euro günstiger kaufen, dafür dann bitte noch den Raum akustisch aufwerten, bringt dir mehr als 200 Euro mehr für Boxen auszugeben!

    Gruß
     
  3. XOUND

    XOUND Chefredaktion des Fachmagazins

    Im Board seit:
    27.05.08
    Zuletzt hier:
    7.05.12
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    117
    Erstellt: 04.06.08   #3
    ja das Thema Studio-Monititore ist sehr komplex. Vorallem spielt hier der persönliche Geschmack eine sehr grosse Rolle (wahrscheinlich verkaufen sich daher so viele verschiedene Boxen). Deine Überlegung, Hifi Boxen einzusetzen ist ja durchaus o.k. (schliesslich kamen ja viele Studio-Monitor-Legenden aus dem HifiBereich wie z.B. die Yamaha NS-10) nur wirst du hier genauso die Qual derWahl haben. Du solltest bedenken: je kleiner die Speaker sind und je leiser du abhörst, desto weniger spielt der Raum eine Rolle, was nicht unwichtig ist, wenn du wenig Budget hast. Generell solltest du unterscheiden zwischen einfach nur Musik hören und konkret an Musik arbeiten wie Mixen, Editieren usw. . Beim Hören möchte ich immer die Musik als Ganzes geniessen, beim Arbeiten brauche ich Boxen die mir ein differenzierteres Hören ermöglichen, zu vergleichen mit einer Lupe, die der Feinmechaniker verwendet oder sogar einem Mikroskop. Aber hier musst du wissen, was für dich wichtiger ist. Daher verwenden viele Leute auch zwei alternative Monitore, zwischen denen man umschalten kann. Dann kommt es noch auch die Musik an, die du bevorzugt machst: ist das Gitarren Musik, eher Elektronik, was auch immer.
    Am Besten du schreibst mal, welche Musik du machst, vielleicht hab ich eine Idee was für dich gut sein könnte.
    Hagü Schmitz
     
  4. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 05.06.08   #4
    Ich finde es weniger schlimm über Monitore Musik zu hören, als über Hifi zu mischen.
     
  5. hdespect

    hdespect Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.10
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    392
    Erstellt: 05.06.08   #5
    Super, danke für eure Beiträge :)

    @Starfucker: Die Überlegung war auch nicht unbedingt, durch den Kauf eines passiven Hifisystems den Preis zu drücken, sondern etwas zu kaufen, was mir vllt. besser liegt.

    @Hagü Schmitz: Ich habe eigentl. kein erklärtes Lieblingsgenre, Klassik, Rock, Ethno, Rap, Indie, Experimental - alles dabei..

    Die Überlegung ist, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Eine neue Stereoanlage wird echt überfällig und da ich gerade anfange, ersthaft Homerecording zu betreiben brauch ich auch eine Abhöre, die mich bis zu einem gewissen Punkt begleitet.
    Einen guten Kompromis meine ich mit den Nubert Nuwave 35 gefunden zu haben. Die klingen super neutral, alles lässt sich schön orten und selbst Kleinigkeiten (oder Fehler :D) die man bei wohlbekannter Musik noch nicht gehört hat, treten zum Vorschein. In Punkto Verstärker habe ich viel gutes über den NAD C 325 BEE gehört
     
  6. hdespect

    hdespect Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.10
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    392
    Erstellt: 05.06.08   #6
    Ist ja n tolles Pauschalurteil..
     
  7. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 06.06.08   #7
    Du stellst eine pauschale Frage, fragst nach einer Meinung, bekommst eine und meckerst ´rum.

    == Nana. Banjo ==
     
  8. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 10.06.08   #8
    Ich stand vor einer ähnlichen Situation wie du.
    Habe bisher über eine sehr billige hifi-anlage abgehört (extrem mittig, da nur 1 Speaker für den kompletten Frequenzbereich zuständig - Keine hochtöner oder so)

    Stand dann auch vor der Überlegung, Hifi-Boxen oder Monitore zu kaufen, da ich sowohl hören als auch mischen/mastern über die gleichen Boxen erledigen wollte, um mich wirklich fest auf ein System einzuhören.

    Lösung in meinem Fall:
    Event 20/20 (gibts als bas-Variante auch als Aktiv)

    Sind sehr genau und feinzeichnende Monitore, mit einem leichten hifi-touch. Also nicht ganz so starken bzw. presänten mitten bei 2 khz (was mir nach dem Umstief von den mittigen monstern noch etwas probleme bereitet), allerdings dafür tiefgehende Bässe und sehr fein auflösende Höhen.

    Trotz dieses leichten hifi-touches aber dennoch sehr feinzeichnend und detailgetreu, deshalb auch als Monitore geeignet (was sie ja auch sind).

    Betreibe meine passiven Event 20/20 mit einer Hifi-Endstufe, damit ich über den Phono-Eingang der Endstufe auch meine Schallplatten über die Events abhören kann.


    Die Event's gibts nicht mehr neu zu kaufen, aber gebraucht relativ günstig zu haben (meine passiven zum Schnäppchenpreis von 160€ erhalten!)


    Wie gesagt, momentan machen mit die etwas dezenter ausfallenden Mitten noch zu schaffen, aber von den detailreichen höhen und bässen bin ich echt beeindruckt. Höre auf einmal sachen, die ich so mit meinen alten Speakern nicht wahrgenommen habe!

    //Edit: Hier noch ein Link:
    http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=161


    Hoffe dir weitergeholfen zu haben.

    Grüße, Michi :-)
     
  9. DennisWi

    DennisWi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Zuletzt hier:
    13.05.14
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.12   #9
    Ich habe nach einer gleichen Lösung gesucht und unter all den Studiomonitoren ist mir einer ganz besonders aufgefallen: Die Genelec 8040 Bi-APM. Die haben einen leichten sehr angenehmen drakk zum Hi-Fi und gefallen mir wirklich fabelhaft als allrounder.
     
  10. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    16.580
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    3.240
    Kekse:
    69.001
    Erstellt: 10.10.12   #10
    Auch wenn's pauschal ist: ganz generell genauso sehe ich das auch so. Bass- und höhengepushte Boxen machen mir den Musikgenuss nicht angenehmer, sondern nerven mich nach kurzer Zeit.

    Wobei man das eigentlich wirklich nicht pauschalisieren darf. Gute HiFi-Boxen haben auch das Ziel, den Klang getreulich abzubilden und nichts zu übertreiben. HiFi steht ja für "High Fidelity", also hohe Klangtreue. Insofern würde ich den Satz mal auf eher billige HiFi-Boxen mit "MegaBass", Weichspülung und dergleichen einschränken.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.476
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.084
    Kekse:
    8.999
    Erstellt: 10.10.12   #11
    Zumal ich eher der Meinung bin, dass im HiFi bereicht, Besonders bei Kompaktanlagen diese Bässe nicht durch das Lausprecherdesing selbst erzeugt werden, sondern durch diese EQ Presets(Geläufige Bezeichnungen sind da: Pop, Jazz, Classic, Rock usw), die man da so findet. Auch ich bei den meisten der Bass und die Höhen nicht linear eingestellt, sondern meist ordentlich reingedreht. Was eher dafür spricht, dass besonders billigere Lausprecher genau das Gegenteil liefern. Nämlich zu wenig Bass und Höhen. Sehe ich bei sehr vielen Leuten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping