[Amp] - Carvin Legacy VL212 Steve Vai

von Sinergy, 16.07.08.

  1. Sinergy

    Sinergy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.07
    Zuletzt hier:
    31.10.13
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.857
    Erstellt: 16.07.08   #1
    Hallo zusammen,

    da ich über diesen Amp hier im Board noch sogut wie nichts gefunden habe dachte ich mir ich schreib mal ein kleines Review darüber dass vielleicht so manchem potentiellen Käufer ein bisschen bei seiner Überlegung helfen kann.
    Gleich eines Vorweg, ich werde mich hier nicht nur auf den Amp beschränken sondernd auch ein bisschen erzählen wie ich dazu gekommen bin diesen zu kaufen, also es soll auch ein bisschen unterhaltsam sein vielleicht naja ihr wisst schon ;)

    Die Vorgeschichte

    Hach ja, ein neuer Amp musste her. Nachdem sich im laufe der Jahre als Musiker einiges an Equipment angesammelt hat, eben die typischen G.A.S Anfälle, habe ich mich entschlossen mich von allem was "unnötig" ist zu trennen und das Geld in Investitionen zu setzten an denen ich nicht nur lange sondernd hoffentlich (!!) mein ganzes Musikerleben spaß haben werde. Unter anderem habe ich mich von diversen Gitarren (darunter auch meine allererste Jackson der ich wenn ich ehrlich bin heute noch ein bisschen nachtrauere, obwohl es "nur" die günstige JS30RR war) und einigen Amps getrennt. Darunter eben auch mein letzer Amp den ich aktiv in der Band genutzt habe. Es war ein Valveking Head + dazugehöriger Box. Nun, naja was soll ich sagen, ich bin in der Band damit klargekommen, er war nicht überragend aber für den Preis in meinen Augen vielleicht ganz okay. Aber wie es viele von euch hier auch schon geschrieben haben, irgendwann kommt der Zeitpunkt wo sich einfach das Gehör weiterentwickelt und dann nach einiger Zeit war ich nichtmehr wirklich zufrieden damit! Also weg damit und sich nach was neuem umgucken war die Divese. Es sollt eben ein reiner Amp für die Band sein, also auch nix für Zuhause, wir spielen einen hmm Symphonic Opera Metal (wie ich diese Genrebezeichnungen hasse), also wir haben eine Ausgebildete Opernsängerin aber eben auch einen Dudelsack dabei. Von daher brauche ich keine Mega Deathmetal Zerre aber eben doch genug Schmackes für ein hartes Rhytmusbrett und auch mal das eine oder andere Solo. Und natürlich sollte der Cleane Sound auch mehr als akzeptabel sein. Quasi die eierlegende Wollmilchsau :ugly:
    Kostenlimit habe ich mir keines gesetzt, so wenig wie möglich wenn die Qualität stimmt, so viel wie nötig wenn mich etwas vom ersten Blick/Ton an verzaubernd sollte!
    Nun gut, also die Gitarre eingepackt und ab in den Musikladen meines Vertrauens und viiiiiiel Zeit und ne Schachtel Kippen waren auch mit eingeplant!
    Ich habe wirklich so ziemlich alles getestet was im Laden war, und das war jede Menge. Von Krank Amps über die Peavey Palette, rüber zu VOX, hinter zum H&K Switchblade und wieder zurück zum Marshall DSL & TSL usw. usw. aber es war nichts dabei wo ich gesagt hätte "Boah ey ich scheiß mir die Wadel an klingt das fett"
    Bis ich eben den Carvin entdeckt habe, erst hat mich das Vai Logo etwas abgeschreckt muss ich zugeben, ich bin eigentlich kein besonderer Fan von Signature Geschichten (oder von Vai, ich find ich super aber mehr auch nicht!)
    Eingestöpselt, ausgiebig angespielt, gefallen und mitgenommen :D
    So, genug gelabert, kommen wir zum Amp selbst....

    Aufbau

    Es handelt sich hier um eine 100 Watt Vollröhren Combo welche jedoch per Switch auf der Rückseite auf 50 Watt drosselbar ist. In der Endstufe befinden sich 4 EL34 und in der Vorstufe 5 12AX7A Röhren. Bestückt ist die Box mit 2 12" Celestion Vintage 30 Speakern mit einer geschlossenen Rückseite. Sonst gibts es eigentlich nicht viel zu sagen, der Amp ist ein Zweikanaler mit getrennter Klangregelung sowie einem Reverb der jedoch leider nicht getrennt einstellbar ist. Ein FX Loop ist ebenfalls vorhanden. Ob das Gehäuse wirklich wie überall angegeben Handgefertigt ist, ist mir ehrlichgesagt egal, auf jedenfall ist der Amp schwer wie Hölle 34 Kilo ziehen gut am Arm! Übrigens auch ein Grund für eine Comboversion war die Tatsache dass ich ne Zeitlang 2 Gitarre, ein Multi FX, jede Menge Kabel, eine 4x12er Box und ein Topteil im Auto transportiert hab. Mein Auto ist ein BMW Compact :screwy:

    Verarbeitung

    Absolut Top. Es gibts hier wirklich nichts was man bemängeln könnte. Die Potis sind fest und wackeln nicht, sie gehen nicht zu leicht und nicht zu schwer. Alles ist fest verschraubt und nix klappert beim transportieren. Gut ob man die Optik mag oder nicht ist natürlich Geschmackssache.

    Sound

    Puuh wie soll man diesen Amp beschreiben. Ich fang einfach mal beim Clean Channel an.
    Clean ist eine ganz klare Stärke des Amps. Ein sehr klarer aber stramm definierter Sound den man je nach Wunsch mit den Volumepoti der Gitarre nachregeln kann falls er anfangen sollte zu zerren. Was er aber wohlgemerkt sehr spät tut. Ich spiele diesen Amp mit einer ESP SV, also als PU einen EMG 81 und ich war überrascht wie angenehm warm sich dieser Amp verhällt. Ich finde der Cleane Sound lässt sich immer am schwersten beschreiben, hört euch hierzu vielleicht einfach mal das Soundsample auf der Carvin Site an. Für mich war es aber wichtig einen Clean Kanal zu haben der meinen Vorstellungen entspricht da punktet der Carvin voll und ganz.
    Der Lead Kanal ist wieder eine ganz andere Geschichte. Hier muss man sehr sehr vorsichtig mit dem Gain und dem Presence Regler umgehen um seinen Sound zu finden.
    Je nach Stellung des Gain Regler komme ich von sagen wir mal Crunch zu Metal ABER und jetzt kommt der wichtige Punkt, immer gesehen in Verbindung mit dem Volume Poti der Gitarre. Je nachdem wie weit ihr das Volume Poti der Gitarre aufdreht erreicht ihr selbst bei voll aufgerissenem Gain Regler fast einen Cleansound oder eben das volle Brett!
    Hier lassen sich so viele Kombinationen und feinste Klangnuancen bilden dass es wirklich etwas Zeit erfordert bis man seinen eigenen Sound gefunden hat, also ein Amp für Spielkinder :p Wobei ich gleich noch etwas zum Amp sagen möchte, ich habe auch hier schon des öfteren im Board gelesen dass der Amp nicht für Metal geeignet sei.
    Nun, kommt drauf an was man als Metal betrachtet! Slayer? Maiden? Metallica? Wenn ihr sowas damit spielen wollt, kein Problem, da muss der Gain Regler nichtmal dreiviertel aufgerissen werden! Anders sieht bei Highgain Metal aus, da seid ihr wirklich mit einem anderen Amp einfach besser dran.
    Achso ja, wie der Amp klingt :o
    Direkt, ehrlich, und wunderbar singend in Verbindung mit meiner ESP.
    Vielen wir der Amp wahrscheinlich zu sagen wir mal süßlich sein, es ist eben kein Knüppelharter Metalamp dessen muss man sich bewusst sein.
    Wie gesagt wenn ihr wirklich Death Metal etc. spielt, dann seid ihr mit anderen Amps besser dran, oder wenn ihr einfach mehr Zerre braucht aber in dieser Liga will der Carvin auch garnicht spielen.
    Ach ja, habt ihr gemerkt dass ich bis jetzt kein einziges Mal das Wort "Vai" verwendet hab. Aus guten Grund, der Amp ist so vielseitig dass es Unfair währe ihn in das "Vai" Korsett zu zwängen und jemanden denken zu lassen er könne damit nur so klingen wie der Steve!

    Pro
    -Verarbeitung
    -Clean Channel
    -Vielseitiger und sehr eigener Sound


    Contra
    -Das Gewicht (schwer, schwerer, Bandschreibenvorfall)
    -Fußschalter nicht dabei, der kostet 50€ extra


    Fazit

    Nun mein Fazit, für mich persöhnlich genau der Amp nachdem ich lange gesucht habe und ich bin mir sicher das er mich noch viele Jahre in meinem Musikerleben begleiten wird.
    Ich kann euch nur raten gebt diesem Amp neutral eine Chance und überseht das "Vai" Logo einfach. Von einem Blindkauf würde ich aber jedem abraten, das kann böse ins Auge gehen weil er eben sehr sehr eigen klingt.

    Bilder

    Hier steht der Amp noch bei mir zuhause, Bilder vom Proberaum kann ich Samstag gerne nachreichen, für die unter euch die mal einen Blick ins blanke Chaos werfen möchten.

    [​IMG][​IMG][​IMG]

    Entschuldigt hier bitte die unglaublich dreckige Gitarre und die unaufgeräumte Bude ^^


    Soooo, das wars auch schon, is ja ganz schön lang geworden hoffentlich interessierts überhaupt jemanden :D
    Persöhnliche Soundsamples vom Amp werde ich auf jedenfall noch nachreichen bis dahin kann ich auch auf Youtube verweisen.

    Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und das wars :p
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 17.07.08   #2
    Hmm, Slayer und Metallica sind nicht high-gain? Seltsam was man heute so darunter versteht ;)

    Sonst nettes Review, danke :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping