[Amp] Divided by 13 FTR37, 2-kanaliger handwired Boutique-Amp

  • Ersteller socccero
  • Erstellt am
socccero
socccero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
04.08.11
Beiträge
8.343
Kekse
88.145
Ort
Euskirchen
Divided by 13 FTR 37

..wie kam ich denn auf den Amp?
Nach längerer Suche, fand ich einen Divided by 13 FTR 37 und da der Amp und Divided by 13 Amps hier allgemein eher selten zu finden sind und vermutlich auch vielen unbekannt, gibt es mal ein kleines Review von mir.

Wenn man seit Jahren auf Youtube und Gitarren und Gear-Channels nicht über den Amp stolperte, würde mich dies doch sehr überraschen.
Pete Thorn, Rhett Shull, Tim Pierce.... etc.pp. den Amp nutzen diverse Gestalten, man sieht in häufig im Hintergrund und der Amp klingt immer genial.

Hier mal 2 Videos auf Youtube für den ersten Eindruck.
Aufnahmen von mir gibt es später auch noch.




Ich suchte nach Jahren mit Boogies und in Ergänzung zu meinen Amps noch in Richtung Fender und Vox.
Two Rock, Matchless und Divided by 13 standen da auf meiner Liste. Fakt ist, es wird teuer, mit dem Divided kam ich immer noch am günstigsten weg, denke aber, dass man auch gut alle 3 haben kann. :biggrinB:
Wenig Knöppe find ich zur Abwechslung jedenfalls super und da gewinnt der FTR37.
Neupreis ist für den Amp um die 3K €


Basics

Divided by 13 Amps sind handwired, kommen aus den USA und fallen in die Sparte der Boutique Amps.
In der Regel simpel gehalten. Wenige Knöpfe und das richtige für Leute, die schnell, ohne viel drehen zu müssen, zu einem guten Ton finden.

Der FTR37 ist kein High Gain Amp, sondern mehr für Clean bis Crunch- Sounds.
Fender und Vox-Sounds.

http://www.dividedby13.com/ftr37.html

OVERVIEW​

Capturing and exceeding some of the best tones offered by our favorite amp from Fullerton and our favorite amp from England, the FTR 37 from 1 to 10 can produce the most pure and bodied clean tones, to varying degrees of medium and over-the-top types of complex and full-bodied overdrive.

Coupled with the exterior switching/boost device, the Switchazel, the flexibility available in both channels, either separate or blended, offer an infinite array of guitar tones rarely thought possible for the music maker of today.

37 Watt, umschaltbar auf halbe Kraft, kein Master-Volume, 2 Kanäle und 4 Inputs.

SPECS/FEATURES​

  • 37 Watts, Class AB1/A
  • 2 Discreet Channels
  • CH 1: V, T, B, R
  • CH 2: V, Click
  • Push/Pull Mid/Gain Boost
  • Reverb
  • Half Power Switch (18 Watts)
  • Tube Rectified (5AR4/GZ34)
  • Power Section: 4 x 6V6 GT
  • Preamp: 12AX7, 12AT7, 5879
  • 4, 8, 16 Ohm output


Äußere und Innere Werte
20211028_135527.jpg




Der Amp ist schlicht gehalten, ist aber auf der Homepage auch in knalligen Farben zu bekommen (in Europa ist das mit wenigen Händlern jedoch eher schwieriger).

Das Top ist GROß! Full Size.
69 cm breit.
20211028_184333.jpg

20211028_184803.jpg

20211028_184343.jpg

Glücklicherweise passt er von der Breite her Perfekt auf die 2x12 die ich hier hab.
Das passende Cab habe ich (noch) nicht dazu erworben.
20211017_214138.jpg

Mit dazu gibt es den Kanalschalter:
20211028_192525.jpg

Der Switchhazel ist nicht gerade klein und frisst doch so einiges an Platz auf einem Board.
Man kann damit zwischen beiden Kanälen wechseln, sie gleichzeitig nutzen und auch Boosten.
Der Boost in dem Fall wie ein Pedal zu verstehen und zerrt entsprechend mehr. Es handelt sich nicht um einen Volume Boost, wie man ihn bei einigen anderen Amps mit Switch kennt (z.B. beim Mesa Dual Rec).
Was man auch durchaus kritisch sehen kann. Der Switch wohl eher ein Afterthought gewesen, müsste so aber auch für diverse klassische Amps mit 2 Kanälen und min. 2 Inputs nutzbar sein oder man kann auch 2 Verschiedene Amps damit ansteuern.

Man hat nur eben nicht ein Switch-Kabel von hinten im Amp (wie Midi oÄ) sondern 2 Instrumentenkabel zum Siwtch.



Die Verarbeitung ist super, der Amp ließe sich leicht warten und das /13 leuchtet schick. ;)

Der Ventilator im Amp lässt sich hinten ein-und ausschalten! Was ist schon echt super finde, da ich z.B. auch einen Mesa Mark V25 besitze, welcher einen doch recht lauten Ventilator besitzt.
Hier hält der Vent sicher jedoch wirklich im Rahmen und wenn der Amp über eine Box läuft, hört man sowieso nix anderes mehr.


Anwendung

Wenn der Amp arbeiten soll, wird er laut.

Zuhause wohl bei den wenigstens nutzbar, sofern man nicht über einen Attenuator, ein Ox oder Torpedo mit IR loader geht.
Der Amp ist für Gigs gebaut worden und das noch zu Zeiten, als Modeller weniger verbreitet waren und man auch noch laut auf die Bühne durfte.
Mittlerweile würde man auch da wohl eher mit einen Attenuator spielen.
Da ich wusste worauf ich mich einlasse, kann man dem Amp das nicht ankreiden.
Tone King und Morgan bauen da auch ähnliche Amps mit einem gut funktionieren Powerscaling/Attenuator.

Der Amp hat 2 Kanäle.


Ich gehe jedenfalls für die folgenden Aufnahmen durch ein Ox.


Div13Demp.JPG



Zum Einsatz kommen meine Suhr HSS Strat (Classic Antique), eine Friedman Vintage T mit P90 und meine Gibson CS Les Paul R7.




1635434571908.png







Channel 1 bietet die Clean-Tones und zwar bis weit auf.
Neben Volume, Bass und Treble haben wir hier auch ein Reverb, welches ich für die Aufnahmen jedoch nicht nutzte, sondern wenn dann das Strymon Flint davor oder etwas Plate-Reverb vom Ox nutzte.

Hier sind ein paar Cleane Akkorde mit der Strat unterer Input (etwas Reverb vom OX)


Am Steg Humbucker fängt es dann auch an zu zerren. Ich habe Volume auf ca 2Uhr.

Gleiche Einstellungen oberer Input:


Da geht dann schon was mehr.

Les Paul unterer Input


Hier oben mit Les Paul


(Ich habe mehr exportiert als da war. =P )

Für ACDC müsste es dann doch noch ein Treble-Booster oÄ sein.


Das Reverb konnte mich nicht so wirklich überzeugen, da bevorzuge ich mein Flint.
Trotzdem hier mal mit der Strat und etwas drehen am Reverb-Knob.
Erst im oberen Input, dann nach unten gewechselt.



Channel 2 ist vermutlich als Voxig zu bezeichnen. Bei diesem Amp kann man ihne auch den Drive-Kanal nennen.
Es gibt 1x Volume und 1x Tone, mit 6 Click-Positionen.

Hier ein Loop mit der Strat. Steg Humbucker Volume auf 12 Uhr und durch jede Position geswitched:


Hier ein Clip mit der Friedman Vintage T P90



Und oberer Input mit der LP





Aufnahmen mit Zerrern davor hab ich jetzt noch nicht gemacht. Ich werde hier noch einige Aufnahmen nachreichen, insbesondere zum 2ten Kanal.
Auf den Switch und die Kombinationen gehe ich im Weiteren ein.

Ich gebe zu, das war alles Schnellschüsse und ich habe mir nicht groß Gedanken gemacht, was ich spielen will. Aber es geht ja um die Ampssounds und da hört man durchaus wohin die Reise geht.

Zwischenfazit

Der Amp klingt hervorragend.

Die Verarbeitung ist super.

Es gibt keine lästigen Störgeräusche, wobei ich da an einer anderen Steckdose tatsächlich was Krach hatte.
Wie geplant ergänzt der FTR37 meine anderen Amps.
Allgemein bietet der Amp mMn eine Super Basis für Pedals aller Art. Auch ohne Loop nimmt der alles fleißig auf und klingt dabei super.

Zum Preis/Leistungs-Verhältnis schreibe ich nicht viel. Tatsache ist, dass wir uns hier in einer Preisklasse bewegen, die mit Logik eh nicht mehr soo viel zu tun hat.
Der Amp ist super verarbeitet. Da tüftelt ein Mann an den Amps und der Output an Amps ist nicht gerade riesig. Von daher ist das kaum mit Fender und Co zu vergleichen.
Es ist teuer und ob einem das das Geld Wert ist, muss jeder für sich entscheiden.
Ich habe gezielt nach einem Gebrauchten geschaut, was jedoch auch lange dauerte und ich für dafür extra nach Luxemburg.


Ich bin bisher sehr zufrieden, muss mich jedoch noch tiefergehend mit dem Amp beschäftigen und schauen, was alles herauszukitzeln ist.

Daran werde ich euch noch gerne teilhaben lassen.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 17 Benutzer
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.12.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.267
Kekse
200.030
Ort
Salzburg
ein sehr schönes Review lieber @socccero
das stimmt leider, das man hier im Board die /13 Amps leider selten bis gar nicht zu sehen bekommt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
socccero
socccero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
04.08.11
Beiträge
8.343
Kekse
88.145
Ort
Euskirchen
selten bis gar nicht zu sehen bekommt
Naja wenn man bedenkt, dass ich jetzt wirklich lange geschaut hatte und das Gebraucht dann natürlich noch länger, wundert mich das nicht.
Es gibt nur wenige Händler in Europa, die selten welche an Lager haben.

Und soo viele werden vermutlich auch nicht davon pro Jahr von Fred Taccone gebaut und exportiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MAI
MAI
HCA Gitarren/Amps
HCA
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
02.10.05
Beiträge
3.144
Kekse
36.602
Ort
der goldene Süden
Sehr schöner Bericht! Toller Amp! Ergänzt super die anderen Amps und ist ein Amp fürs Leben, wenn es passt.

Interessant finde ich, dass ein Ventilator eingebaut ist und dass der abschaltbar ist.
Bei den kleinen Lüftungsauslässen hinten ist das sicherlich unter gewissen Umständen auch nötig. Ich würde aber wetten, wenn Du hinten komplett offen lassen würdest, hättest Du nie Temperaturbereiche, bei denen Du Dir Sorgen machen müsstest, auch ohne Lüfter.
Ansonsten: Frag mal einen PC-Modder, ob er Dir ne Wasserkühlung einbauen kann. :D;) Mit RGB. :p
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
socccero
socccero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
04.08.11
Beiträge
8.343
Kekse
88.145
Ort
Euskirchen
Amp fürs Leben, wenn es passt
Gut möglich!

Denke mit den Jahren kommen die anderen Amps auf der Wunschliste auch noch, ansonsten bin ich aber schon sehr gut versorgt. :biggrinB:
 
the flix
the flix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
13.11.05
Beiträge
5.460
Kekse
43.919
Ort
Weissach im Tal
Gutes Review zu einem spannenden Amp, danke dafür.
Deine OX-Einstellungen finde ich interessant, die Room-Mics voll auf hat mir selbst noch nie gefallen. Ich finde, der Sound wird dadurch sehr "boxy" und verliert an Transparenz. Ich bilde mir auch ein, das in den Soundbeispielen zu hören, wenngleich ich natürlich keine Referenz habe. Nur als Vorschlag, Soundfiles mit wenig oder ohne Room-Mics wären im direkten Vergleich eine Idee.

Bei dem Switch war meine erste Assoziation anhand des Bildes "mittleres DIY-Niveau". Vielleicht liegt das zum Teil auch am gebrauchten Zustand, aber meine Erwartungen an Beschriftung, LEDs und Potiknöpfe ist in der Liga eine andere. Ich finde auch das fliegend verlegte und von außen sichtbare Kabel zum Lüfter unschön. Ebenso gibt es Details, die für mich nicht zu Ende gedacht bzw. gemacht sind (warum ein Gitter oben, aber keins hinten, warum keine schwarzen Schrauben hinten).

Und das mit 4 einzelnen Eingängen habe ich ehrlich gesagt noch nie verstanden. Warum nicht nur einen Eingang verwenden und den intern umschalten, mit Fernsteuerungsoption? So kommt man zu so Krückenlösungen wie externen Umschaltern mit der zugehörigen Kabelage. Nur weil es vor 50 Jahren mit den damaligen technischen Möglichkeiten so gemacht wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
socccero
socccero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
04.08.11
Beiträge
8.343
Kekse
88.145
Ort
Euskirchen
Mein Hauptamp ist der Suhr Badger 35 --> 1 Kanal und ich vermisse keinen 2ten.

Im Proberaum habe ich den Boogie und selbst da wechsel ich selten zwischen den Kanälen.

@the flix Der FTR37 wird bei mir absehbar als 1-Kanaler, ohne Switchhazel gespielt und dient dann als Grundlage für ein paar Drivepedals.
Da ich sonst auch über Fender Deluxe Reverb, AC30 oder Plexis nachdachte, habe ich absolut kein Problem mit 4 Inputs.
Gibt es technisch andere Lösungen? Klar. Man könnte auch mit Schaltern etc. arbeiten wie bei Boogies.
Aber auch da...ich hatte einige Jahre einen Dual Rec (Spongy + Vintage - Einstellung), den ich meistens ebenfalls wie einen 1-Kanaler spielte, weil mein Clean-Tone eigentlich immer am Tone-Poti der Gitarre hängt und nicht durchs Umschalten.
Daher stelle ich eigentlich immer einen Sound ein und bleibe dann dabei.

Wer sich daran stört, den wird sehr wahrscheinlich auch der fehlende Master abschrecken und der Amp ist auch sicherlich nicht für jeden das Richtige.

Wir reden hier über einen puristischen Amp, in Oldschool-Manier ohne Master, Loop, Midi, ohne 3 Band EQ, etc.
Das ist letztlich eine modifizierte Vintage-Schaltung und kein moderner Amp (der hier ist übrigens 2006 Baujahr).

Das sollte einem beim Kauf natürlich bewusst sein und man bekommt in der Preisklasse auch 100 andere Amps, die "mehr" bieten, wenn es einem danach dürstet.

Nichtsdestotrotz gebe ich dir schon Recht, dass man den Switch besser hätte lösen können und sagte ja selbst, dass der wie ein Nachgedanke wirkt.

Und zum Sound:
Ich habe das Ox seit ein paar Tagen hier und es ist nur geliehen.
Eingestellt habe ich den Ton, wie er mir zusagt und ich mag es roomie (gibt es das Wort?) Meine Amps stehen in einem riesigen Raum mit 4,20m hohen Decken, das wird entsprechend auch beim Ox so eingestellt.
Müsste das ganze in einen Mix mit Band, musss man defintiv andere Einstellungen wählen. Das hier diente aber meinem persönlichen Wohlbefinden beim spielen über Kopfhörer und Monitore.
Eine neutrale Grundlage sind die Aufnahmen natürlich nicht. Eine Box hat immer massiven Einfluss auf den Sound und die Speaker genauso.



Das Kabel zum Ventilator stört mich nun wirklich nicht. Und @MAI hat schon Recht, dass ich vermutlich selten brauchen werde, weil der Amp hier kaum so heiß wird.
Theoretisch hätte man das Kabel sicherlich auch am Gehäuse hoch führen können, damit es nicht frei hängt, so ist der Amp aber dafür schneller serviceable und ganz ehrlich...das ist mir sowas von egal, weil ich den Amp von vorne oder oben sehe. ;)

Mir ist wichtig, dass man an alles gut herankommt, die Potis sauber laufen und sich alle Schalter wertig anfühlen und nicht zu leichtgängig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
SlowGin
SlowGin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
06.08.10
Beiträge
803
Kekse
7.344
Ort
NRW
Toller Amp!
Ich habe den leider nur als "Profile".
Aber selbst so klingt der großartig. ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Gibson SG
Gibson SG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
2.330
Kekse
9.546
Ort
Hessen
Interessanter Amp:great:
Devided by 13 war mir bisher nur ein Begriff in Zusammenhang mit gemoddeten Vintage-Amps. Mike Ness von Social D. hat dort z.B. seine alten `68er 7ender Bassmänner pimpen lassen.
Irgendwie habe ich bisher aber nie die Eigenkonstruktionen von dieser Manufaktur auf dem Schirm gehabt.
Das einige bekannte Youtuber diese Amps in ihren Studios haben, ist mir jetzt auch erst so aufgefallen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben