[Amp] Bugera 333XL

  • Ersteller Cameloni88
  • Erstellt am
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
Bugera 333XL Review


Hallo erstmal!
Bin hier ganz neu angemeldet und dachte ich schreibe mal ein Review über den Bugera 333XL. Ich selbst habe den Amp kürzlich erworben und habe im Vorfeld selbst nach Testberichten/Reviews gesucht. Da man relativ schwierig fündig wird hoffe ich, dass ich Interessierten Leuten ein wenig helfen kann. Verbesserungsvorschläge und Feedback nehme ich gerne entgegen, da ich noch nie ein Review verfasst habe, es kann also nur hilfreich sein.

Das Review ist wie folgt gegliedert:

1.Features
2. Optik
3. Verarbeitung
4. Clean Channel
5. Crunch Channel
6. Lead Channel
7. Sonstiges
8. Fazit



1. Features

- 120-Watt Top mit 4 x EL34 Endrähren (umrüstbar auf 6L6)
- 3-kanaliger Preamp (Clean, Crunch, Lead), 4 x 12AX7 valves
- Integrierter regtelbarer Hall
- XL switches beim Lead- und Crunchkanal
- unabhängige Kalangregelungen für jeden Kanal mit Bass-, Mitten- and Höhenreglern
- Presenceregler
- Impedance Wahlschalter (4, 8 und 16 Ohm)
- Effektweg mit unabhängigen Send und Return Levelreglern, funktioniert auch als Boost
- inkl. Fußschalter für Kanalanwahl und FX Loop/Boost Aktivierung/Deaktivierung
- Line Out mit Levelregler


2. Optik


Optisch macht der Amp einiges her! Design ist zwar immer eine Geschmacksfrage, aber dieser Verstärker sieht einfach viel teurer aus, als er eigentlich ist. Die Front ist verchromt, darunter befindet sich eine schwarze Metall- Platine, die matt lackiert ist. Darauf befinden sich die Potis, diese sind ebenfalls in Chrom Optik gehalten. Power- und Standby Leuchten sind blau und leuchten sehr hell, da wird man fast geblendet. Das Gehäuse des Tops ist schwarz, genau wie das Lochblech vor und hinter den Röhren. Diese sind exakt hinter dem Bugera Logo in der Mitte des Amps platziert, sodass man hinter dem Logo das Glühen der Röhren sehen kann. Sehr cooler Effekt! Der Am macht auf der Bühne einiges her, es leuchtet blau durch die Lämpchen und Rot/Orange durch die Röhren...Hingucker!


3. Verarbeitung


Bei der Verarbeitung fällt das erste mal auf, wieso der Amp so günstig ist. Sie ist solide, allerdings nichts besonderes und nicht vergleichbar mit z.B. einem Mesa Rectifier oder Peavey 6505.
Das eigentliche Gehäuse ist aus Spanplatte gefertigt, die Ecken sind durch Aluminium-Winkel verstärkt. Oberhalb der Potis befindet sich ein schwarzes Lochblech aus Stahl (glaube ich, jedenfalls ist es viel schwerer und massiver als Aluminium). Links und Rechts vor dem Lochblech sind Blenden angebracht. Diese sind leider aus Kunstoff gefertigt und nicht aus Metall, optisch hinterlassen sie trotzdem einen guten Eindruck, da sie verchromt sind. Ich habe nicht das Gefühl, dass der Amp leicht auseinander fällt, aber zu 100% vertraue ich der Konstruktion auch nicht. Dennoch ist er Roadtauglich, wenn man ihn gut behandelt, aber das sollte ja selbstverständlich sein, man liebt seinen Amp ja und behandelt ihn gut ;)


4. Clean Channel


Der erste Kanal des Amps ist der Clean Channel. Dieser klingt überraschend gut, über Treble/ Mid/ Bass/ Presence und Volume lässt sich der Sound, sowie die Lauttärke einstellen. Hier fällt bereits auf wie vielseitig der Verstärker ist. Je nach Settings bekommt man einen schön sahnigen, warmen britischen Ton oder einen eher beißenden amerikanischen. Pluspunkt des Kanals ist, das er nie anfängt zu zerren, er bleibt immer absolut Clean und transparent, was bei meinem vorigen Amp (Peavey 6505) leider nicht möglich war. Mehr kann ich nicht zum Clean Channel sagen, da ich ihn kaum nutze.


5. Crunch Channel


Als ich den Amp ausgepackt und das erste mal angeschlossen hab dachte ich, dass ein eigener Kanal für einen Crunch Ton eigentlich überflüssig ist. Diese ließe sich auch mit einem Zusatz Button im Clean Channel lösen. Dann fielen mir die Vorteile auf:
Da es ein Kanal ist, ist der Crunch Ton fußschaltbar, man kann den XL Switch dazuschalten, der den Sound von Vintage auf Modern ändert und ausserdem hat man so zwei verschiedenen Distortion Sounds zur Auswahl (Crunch und Lead Channel). Einstellungsmöglichkeiten sind Volume/ Treble/ Mid/ Bass/ Gain und XL-Switch.
Zudem verfügt dieser Kanal wie der Lead Kanal über ein Noisegate. Im Lead Channel sehr hilfreich, im Crunch Channel überflüssig (vermutlich abhängig von der Gitarre). Positiv fällt auf, dass der Crunch Ton durch die Potis unendlich vielseitig ist. Man kann Nirvana Sounds bis hin zu (Original!!!) AC/DC Tönen erreichen. Der Ton bleibt immer sauber, hat Sustain und klingt schön warm. Ich finde es beruhigend einen so guten Crunch Channel im Rücken zu haben, obwohl ich ihn nicht großartig nutze.


6. Lead Channel


Der Lead Channel in einem Wort: Gigantisch! Für mich war er der Kaufgrund und es hat sich absolut gelohnt. Er bietet moderne Leadsounds mit unendlichen Gain Reserven. Die Einstellungsmöglichkeiten sind wie im Crunch Channel: Volume/ Treble/ Mid/ Bass/ Gain/ XL-Switch, ausserdem noch der Presence Regler ( einer für alle Kanäle).
Ich hatte vor diesem Amp einen Peavey 6505 und finde den Leadsound des Bugera wirklich besser! Der verkäufer hatte dafür nur ein Lächeln übrig, ich jedenfalls sehe es so. Der Ton ist extrem flexibel, von 80er Jahre Thrash bis zu modernem Metalcore ist alles möglich. Ideal zum Riffen, immer brutal, schneidend und trotzdem klar/transparent! Zu Feedback kommt es nur bei extremen Lautstärken und durch das eingebaute Noisegate rauscht es nie! Für mich extrem wichtig, da es in Breakdown Pausen ruhig bleibt. Mit dem XL-Switch wechselt man zwischen Vintage und Modern Sound, genau wie beim Rectifier. Ich finde den Sound generell sehr ähnlich. Viele sagen, dass der Lead Channel klingt wie ein Bodenzerrer (z-B. Boss MS-2), dies kann ich jedoch absolut nicht sagen, für mich hört man die Röhren ganz klar!!! Super!


7. Sonstiges


Der Effektweg funktioniert perfekt, keinerlei Verzögerungen bei der Zuschaltung, zudem kann man ihn als Boost benutzen, da er einen Line Out und Line In Volume Regler hat.
Der Amp hat einen Master Volume, der auf allen Känalen wirkt. Mithilfe der einzelnen Volume Regler in den Kanälen kann man sie aufeinander abstimmen und dann mit dem Master Volume die generelle Lautstärke einstellen. Extrem gutes Feature!
Der Reverb ist super, wenn auch nicht Fußschaltbar, was ein bisschen schade ist und wirkt sich auf alle Kanäle aus.
4-8-und 16 Ohm sind umschaltbar, man kann also jede Box verwenden und der Amp hat einen Record Out. Dazu kann ich jedoch nichts sagen, da ich ihn nicht nutze...aber er funktioniert, soviel weiss ich.


8. Fazit


Ich finde den Amp für seinen sehr günstigen Preis (549€) extrem gut! Sound ist in allen Kanälen stark, Lead Kanal super! Trotz der teilweise schwachen Verarbeitung ist er jeden Cent wert!!! Würde ihn jederzeit wieder kaufen und kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. ABER: nicht für Blues/Jazz da gibt es sicherlich bessere Amps, im Metalsektor ist er jedoch ganz weit oben dabei! Moderner Gain zum Schnäppchenpreis, ein Traum! Er klingt wie ein Großer!

Noch einen kleine Empfehlung von mir: Kauft nicht die passende Bugera Box. Die ist im Gegensatz zum Amp extrem schwach, macht 0 Druck und vermatscht den Sound völlig. Ich habe das günstige 4x12er cab von Fame (erhältlich im Musicstore) gekauft (199€) und bin voll zufrieden. Im Vergleich ist die Fame 10 mal so durchsetzungsstark und auch noch 30 € günstiger.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
James_Cooper

James_Cooper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
08.03.10
Beiträge
4.007
Kekse
6.313
Ort
Idar-Oberstein
Klingt gut und vielversprechend,muss ein gutes Teil sein...
Sehr schönes Review,so könnte es auch in einer Fachzeitschrift stehen.:great:
Nächstes Jahr ist bei mir auch ein neuer Amp fällig,mal sehen...
Kannst du vielleicht irgendein Video oder so was ähnliches machen,mich interresiert nämlich der Klang.
 
wolfesnacht

wolfesnacht

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.21
Registriert
28.05.10
Beiträge
839
Kekse
1.173
Ort
Regensburg
jo, n Soundfile wäre mehr als interessiert. Hab mir die Teile schon länger angesehen, sie aber eher skeptisch betrachtet...Wie AC/DC? Ich bin gespannt ;-)
Der Leadchanel wäre auch überaus interessant, hab ihn leider noch nie gehört.

MFG

Alex
 
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
jo ich pack morgen mal meine Kamera aus und nehm was auf, leider gehts nich wirklich professionell, aber für einen eindruck reicht es denke ich. also dann, augen und ohren offenhalten ;)

grüße
 
Lapdog

Lapdog

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.20
Registriert
03.09.03
Beiträge
526
Kekse
1.969
Ort
Siegen
jo ich pack morgen mal meine Kamera aus und nehm was auf, leider gehts nich wirklich professionell, aber für einen eindruck reicht es denke ich. also dann, augen und ohren offenhalten ;)

grüße


Gut, wenn das Aufnahmeequipment nicht vorhanden ist, ist das definitv besser als nichts.:great: Was ich bei so einem Video dann immer am besten finde ist, wenn der Reviewer die Features des Amps, z.B. zur Klangformung demonstriert. Wie der EQ greift, welche Sounds möglich sind usw.. Das ist eigentlich das einzige was bei einem Video mit bescheidener Soundqualität einen informativen Eindruck vermittelt. Also das wäre mein Vorschlag, d.h. nicht einfach ein Clean-Sample und eins mit Brett sondern ruhig auch mal Variationen davon zeigen. Ist natürlich die Frage wie gut das Video das noch rüberbringt ;) Achja, auch wenn ich nicht weiß wie gut du spielst, aber ich finde es manchmal nervig wenn Guitar-Heroes in ihren Amp-Reviews nur Shreddern und am besten alle zwei Sekunden wildeste Pinch Harmonics raushauen...nutze lieber praxisorientiere Riffs oder etwas Rhytmusspiel. Natürlich darf auch etwas Shredder-Zeug gespielt werden, aber wenn es sich nur darauf beschränkt ist das meiner Meinung nach wenig informativ. Wenn du das beherzigst gibts nen Keks ;)

gruß Lapdog
 
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
So, Video gibts jetzt auch

viel Spaß damit und Feedback ist definitiv erwünscht ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
JoNi22

JoNi22

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.15
Registriert
26.10.07
Beiträge
1.486
Kekse
4.442
So, Video gibts jetzt auch

viel Spaß damit und Feedback ist definitiv erwünscht ;)

Gute Arbeit!

Wenn du jetzt noch die Aufnahmequalität verbesserst beim Spielen und vielleicht ab und an die Ampsettings einblendest, könnte das sogar fast ein Produktvideo sein :D
 
James_Cooper

James_Cooper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
08.03.10
Beiträge
4.007
Kekse
6.313
Ort
Idar-Oberstein
Schönes Video!:great:
 
Rock-Writer94

Rock-Writer94

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
07.09.08
Beiträge
202
Kekse
68
Ort
Oldenburg
Ich steh nicht so auf das rumgequalme während der Aufnahme.. Aber leider ist das ja unter Musikern sehr weit verbreitet..
Ansonsten hätte ich das Mikro noch ein wenig näher zur Box gestellt, um mehr Ansprache und Druck vermitteln zu können..
Aber sonst, fand ich das Video ziemlich informativ ;)
(auch wenn ich den Zerrsound des peavy 6505 trotzdem besser finde [davon gibt es ja auch einen Bugera nachbau..] aber Clean: Genauso wie du sagst, ist es ;D)
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Registriert
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
@AndyHman:

Nettes Review :great:

Angespielt habe ich den 333XL noch nicht, ich kenne aber etliche Samples. Auf einigen klingt er sch..e, aber auf einigen sehr gut (meinem Gusto nach).
Z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=R-xx6wSi0lg
Der Sound in diesem Clip ist schon nicht schlecht, findet ein alter Accept-Fan wie meiner einer.
Ganz nett finde ich auch http://www.youtube.com/watch?v=1PWfWthZQ30 ...

Das Video von AndyHman zeigt auch (imho) wirklich gute Klänge, insbesondere Clean und Crunch fand ich ziemlich gut.

Ich könnte mir vorstellen dass man aus dem Teil mit guten Röhren und netter Box viel rausholen kann.
Wie langlebig er ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Interessanter Amp, steht in den Top 3 der Liste meiner "will-ich-gerne-näher-anchecken"-Amps.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
jo, wobei ne kippe auf video ja nicht wirklich störend ist ;) und zum mikro: das ist das mikro vom iphone, also geht das leider nicht...ich weiss ist blöd, aber um nen eindruck zu vermitteln reicht das denke ich :)
grüße
 
wolfesnacht

wolfesnacht

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.21
Registriert
28.05.10
Beiträge
839
Kekse
1.173
Ort
Regensburg
Für das Video schonmal ein riesenlob. Du hast gezeigt was der Amp kann.

Clean gefällt er mich sehr gut mit deinen Einstellungen.
Der Crunch Kanal war leider nicht so meine sache allerdings müsste ich das ding erstma antesten bevor ich darüber Urteile.
Der Lead Kanal mit XL switch Klang schon eher nach meinen Vorstellungen allerdings auch nicht 100% mein Geschmack...aber auch da wieder...anspielen :-D

Danke für das Review, hat dazu geführt dass ich zumindest schonmal den willen habe des Teil zu testen...is scheinbar zumindest besser als der Valveking :-D

MFG

Alex
 
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
Für das Video schonmal ein riesenlob. Du hast gezeigt was der Amp kann.

Clean gefällt er mich sehr gut mit deinen Einstellungen.
Der Crunch Kanal war leider nicht so meine sache allerdings müsste ich das ding erstma antesten bevor ich darüber Urteile.
Der Lead Kanal mit XL switch Klang schon eher nach meinen Vorstellungen allerdings auch nicht 100% mein Geschmack...aber auch da wieder...anspielen :-D

Danke für das Review, hat dazu geführt dass ich zumindest schonmal den willen habe des Teil zu testen...is scheinbar zumindest besser als der Valveking :-D

MFG

Alex


Danke :)
aber spiel den auf jeden fall mal an, lohnt sich und der schlägt den valveking um längen, da kannst du sicher sein, wo der 333xl anfängt hört der valveking auf, meiner ansicht nach...
 
Lapdog

Lapdog

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.20
Registriert
03.09.03
Beiträge
526
Kekse
1.969
Ort
Siegen
Super Video, damit finde ich das Review vollständig und gebe gern nen Keks :great:

Zwei Kritikpunkte und einen Verbesserungsvorschlag habe ich dennoch: Ich auch sagen, dass das Rauchen nicht hätte sein müssen, dass stört wirklich etwas (bin selbst auch Raucher). Aber die 10 Minuten kann man ja auch mal ohne oder? ;) Das nächste Mal steck auch bitte vorher die Gitarre ein oder dreh zumindest das Volumen-Poti zu. ;) Ungeachtet der Aufnahmequalität von der technischen Seite aus, würde ich empfehlen den Amp das nächste Mal etwas lauter zu machen oder die Kamera anders zu positionieren. Stellenweise kommen noch die Saitengeräusche durch.

Ansonsten wie gesagt ein schönes, aufschlussreiches Video das mir wie versprochen einen satten Keks wert ist. :great:

gruß Lapdog
 
D

DanielD3

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
12.04.10
Beiträge
191
Kekse
125
Klingt nicht schlecht! Ist es das Geld wirklich wert? Vl. könnte ich diesen amp in Erwägungu ziehen. Würde aber lieber das Combo nehmen. Gibt es hier Verzerrdioden oder geht das alles 100 %ig alles durch die Vorstufe?
Der clean gefällt mir auf dem Vid sehr
 
volkair

volkair

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
20.05.07
Beiträge
2.909
Kekse
6.702
Vollröhre meines bescheidenen Wissens nach.

Das ist unbestritten viel Amp fürs Geld. Über Langlebigkeit kann man sich streiten, auch über den vergleich mit dem 6505, der ja auch nix mit dem 333xl zu tun hat, denn der Bugera-Klon dazu ist der 6262.

Beim 333xl ist ja auch eine eher britische Endstufe angedeutet mit Highgainfeatures. Ich hab den Amp selbst mehrere Monate gehabt und ihn zugunsten eines Fireballs verkauft. auf andere Röhren reagiert er mit mehr Tiefendefinition, aber auch in der Vorstufe kann man was machen, so hat eine GT 12AX7 in der V1 den ganzen Amp weniger bassig, aber in sich stimmiger klingen lassen. Auch der Presence-Regler und allgemein die Klangreglung war deutlich besser.

Auch die Verabeitung ist im gegensatz zu einigen anderen Bugeras gut. Ich hab neulich einen nagelneuen 1960 gesehen, da löste sich schon das Tolex vorne ab. Schade...aber für einen Einstige in die Röhrenwelt ist der 333xl eine annehmbare Sache.

Guter Clean, ohne Frage, der Crunch war meines Erachtens zuviel, ich hab einen AC/DC-Sound nur schwer hinbekommen, aber ich hab auch nicht den Low-Eingang probiert, das wäre sicher eine Option gewesen. Der Leadkanal ist ohne Frage geil und tötet schon einiges...

Schönes Video!!!! Noch dazu!

Gruß, Volkair
 
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
jap, er ist vollröhre, nix mit transistor verzerrer.
und ja ich weiss dass der 333XL nicht der 6505 Klon ist, ich wollte nur deutlich machen, dass es auch in einem so günstigen Preissegment deutliche vorteile gegenüber den teuren Amps gibt. Beim 333XL ist das meiner meinung nach der Clean Channel. Über Gain lässt sich natürlich streiten, das ist ne Geschmackssache...aber der Clean ist stärker...genauso gilt dies auch für den 6262 den ich dieser Tage gespielt habe. Clean Mist, Gain Gut...333XL kann eben beides (VORSICHT: nur eine Meinung)

Grüße
 
Cameloni88

Cameloni88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.18
Registriert
04.06.10
Beiträge
112
Kekse
940
Ort
Siegen
Klingt nicht schlecht! Ist es das Geld wirklich wert? Vl. könnte ich diesen amp in Erwägungu ziehen. Würde aber lieber das Combo nehmen. Gibt es hier Verzerrdioden oder geht das alles 100 %ig alles durch die Vorstufe?
Der clean gefällt mir auf dem Vid sehr

Mein Tipp: Lass das mit dem Combo, die Boxen sind höchstens als Müll zu gebrauchen und den braucht ja niemand.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben