[Amp] Mesa Boogie Stiletto Ace Combo 1x12

von Goran, 03.07.08.

  1. Goran

    Goran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    545
    Ort:
    München und Zagreb
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    10.570
    Erstellt: 03.07.08   #1
    Nach längerem testen zu Hause, aber wahrscheinlich noch nicht ausgiebig genug, hier mein Stiletto Ace Combo 1x12 Test.

    Ich besitze ein Custom Model: Wine Taurus Vinyl, mit Rädern

    Ausstattung

    2xEL-34 in der Endstufe, 5x12AX7 in der Vorstufe und last but not least 1x5U4 Rectifier Röhre
    50 W Class A/B
    2 Kanäle
    Footswitch (Kanalumschaltung + Solo schalter, sozusagen ein Boost-schalter, der die Lautstärke anhebt und den Charakter zusätzlich ändert, meiner Meinung nach eine Art 3. Kanal)
    1x12 V 30 Celestion

    Sound

    getestet mit Gibson Les Paul Standard/PU-s: 498T i 490R

    Jeder Kanal hat die Möglichkeit zwischen 3 verschiedenen Modes zu wählen, die Modes unterscheiden sich untereinander in Lautstärke und Charakter:
    Kanal 1 hat Fat Clean, Tite Clean und Crunch
    Kanal 2 hat Crunch, Tite Gain und Fluid Drive

    Jeder Kanal hat zudem noch die Möglichkeit Solo zu wählen, bzw. dazuzuschalten, welches wie ein Boost funktioniert, mehr Lautstärke/Kompression.
    Meiner Meinung nach handelt es sich hier um mehr als einen 2 kanaligen Verstärker, obwohl er so ausgelegt ist. Per Footswitch hat man die Möglichkeit auf 3 verschiedene Sounds zu greifen!


    Kanal 1, Fat Clean Mode: wie gesagt, es sind EL-34 in der Endstufe und deren Charakter kommt hier definitiv zum Ausdruck, ein schönes Clean, viel Bässe (mit EL-34 in der Endstufe habe ich noch nie so etwas gehört, total unerwartet), wechselt man auf Tite Clean, kommen mehr die Mitten zum Ausdruck, Bässe sind nicht mehr so stark.
    Schaltet man auf crunch, wird es als erstes lauter und als zweites hat man einen sehr schönen crunch sound, der total in die Vintage-ecke passt, sprich es wird rockig a la 1970/80er Jahre.
    Es erinnert mich an einen sehr guten Marshall, abhängig vom Gain-Schalter lassen sowohl Angus Young als auch Steve Stevens grüßen!
    Ziemiche Gain Reserven im Crunch-mode und deckt meiner Meinung nach viele Classic-Rock Sounds schon im ersten Kanal ab.
    WICHTIG: mein Combo ist ein 1x12, hatte vorher einen Marshall JCM 900 2x12 Combo, und ich muß gestehen, daß es sich anhört als wären da 2x12er an der Arbeit und nicht ein einziger 12er Celestion. Der Druck ist enorm! Ich wette, daß viele die ihn hören, nicht glauben würden, daß das nur ein einziger 12er in der Box wäre! Die Box ist tiefer als bei gewöhnlichen Combos und es entsteht ein natürlicher Reverb-Effekt durch das Gehäuse, obwohl der Combo nicht mit Reverb ausgestattet ist.
    Der JCM 900 war schon laut, aber der Stiletto ist saulaut, und der Schub/Druck ist Wahnsinn. Ein richtiger Rockamp!

    Kanal 2 fängt mit dem Mode Crunch an, macht praktisch dort weiter wo Kanal 1 aufhört, geht aber jetzt mehr in die moderne Ecke, d.h. wir verlassen mit Kanal 2 definitiv die Vintage-Saison.
    Schaltet man zu Tite Gain, bekommt man einen modernen EL-34 Hard Rock Sound, hört sich wie ein super-modifizierter Marshall an (JCM800 Typ), hat diesen EL-34 Charakter will ich mal sagen, aber der Sound ist doch anders. Er hört sich schärfer und moderner an. Genau der Sound für meine Les Paul. Sustain ohne Ende und Dynamik vom feinsten. Die Dynamik kommt schon im Kanal 1 zum Vorschein, aber im 2. Kanal spürt man es erst richtig. Ich habe so etwas bisher nicht oft bei einem Verstärker erlebt.
    Der 3. Mode im 2. Kanal ist Fluid Drive, das ist eine sogenannte High-Gain Option. Ich muß aber darauf aufmerksam machen, dieser Verstärker ist kein „Death-Metal-Hard-Core“ Traum! Und mit Fluid Drive kommt man nicht zu irgendwelchen Hard-Extra-Super-Death Metal Gewässern!
    Dies ist einfach eine Abrundung der bisherigen Möglichkeiten und bietet nocheinmal mehr Gainreserven und mehr Sustain und mehr Druck, die Bässe werden fester, die Höhen schneidiger.


    Fazit

    Der Stiletto Ace Combo, der in die britische Richtung geht und über EL-34 basierende Crunch und Overdrive-Sounds verfügt, lässt in Sachen Rock-Sounds, meiner Meinung nach, keine Wünsche offen. Er deckt so einige bekannte Classic-Rock-Sounds ab, und hat zudem noch viele moderne Rock Sounds auf Lager, verträgt sich prächtig mit Les Pauls!
    Verarbeitung ist top. Das Custom-Model, das ich habe, sieht zudem noch geil aus. Dieser Mesa/Boogie hat es mir angetan. Ich bin mehr als zufrieden und kann jedem raten, der auf gute Rock-Sounds steht, sich einen Mesa/Boogie Stiletto Ace Combo zu besorgen.

    Gruß
    Goran
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  2. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 03.07.08   #2
    Klasse Review.. Ein paar Bilder wären jetzt der krönende Abschluss.

    Gruß, Flo
     
  3. Goran

    Goran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    545
    Ort:
    München und Zagreb
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    10.570
    Erstellt: 03.07.08   #3
  4. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 04.07.08   #4
    Sieht sehr edel aus. Fast schon wie ein Lonestar.

    Gruß, Flo
     
  5. Goran

    Goran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    545
    Ort:
    München und Zagreb
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    10.570
    Erstellt: 06.11.09   #5
    So, ich hab den Amp jetzt fast ein einhalb Jahre und wollte noch einen kleinen Nachtrag schreiben.
    Ich will 2 Sachen bearbeiten, zum einen, Test/Erfahrungsbericht nach eineinhalb Jahren und zum anderen Röhren.

    1. Ich habe etwas vergessen bei meinem Review zu erwähnen und zwar der Stiletto hat 2 verschiedene Einschaltmöglichkeiten, Normal und spongy! Sehr wichtig, weil spongy etwas den Charakter ändert, Stichwort "Brown-sound"! Es sind Nuancen.. Ok, das ist abgehackt. Dann.. was Kanalumschalten anbelangt, gab es wie es so scheint bei früheren Mesas in blop, wenn man Kanal gewechselt hat, nun denn (Trommelwirbel) bei dem Stiletto gibt es dieses blop nicht. Man kann die Kanäle hin und herschalten und es gibt kein blop. Also Pluspunkt für Mesa, Ihr Kundenservice funktioniert. Das Ding ist immer noch nicht leiser geworden und er haut mir jedesmal den Ton in die Fresse rein. Und das ist gut so. Ich habe ein bißchen andere Foren beobachtet und mit anderen Stiletto usern geschwatzt und oft hab ich gelesen der Stilettosound hütte zu viel treble, er wäre kreischend usw. Nun denn, was das anbetrifft, ich regle das mit dem Ton-/Volume-Poti an der Gitarre etc. Auch haben darauf Röhren (unter Punkt 2. nicht allzuviel beizutragen). Der Sound ist eben auf Britisch ausgelegt und verfolgt belibte Briten aus den 70ern und 80ern was den Sound anbelangt. In Bandsituation kommt das Ganze positiv zum Ausdruck, wo auch das Problem bei den anderen lag, da sie den Verstärker fast nur zu Hause nutzen und ihnen eben zu Hause das Ganze zu Höhenlastig erscheint. Ich habe diese Erfahrung nicht gemacht. Vor allem wenn man mal einen aufgerissenen Twin oder auch JCM 800 mit LP anspielt, denkt man bestimmmt nicht etwas wäre mit dem Stiletto nicht in Ordnung, das ist gut so, und er kreischt eben wie ein Brite (obwohl ich hier den Twin auch als Vgl in Spiel gezogen habe), und für Rock ist das geil und nötig. Ansonsten wär das Alles, wenn jemand einen Stiletto spielt, kann er sich ruhig melden, um Erfahrungen auszutauschen etc.

    2. Es geht um Röhren. Ok, ich habe mir vor einiger Zeit Röhren besorgt, da ich darüber viel gelesen habe, wie Röhren "so viel" im Sound verändern etc. Es geht um Vorstufenröhren. Wollte ich also sehen, gesagt getan:
    gekauft habe ich:
    1x Svetlana 12ax7
    1x TungSol RI
    1x JAN Phillips 5751
    1x JJ 12ax7

    Und das Ergebniss?
    Tja, das Ergebniss ist eigentlich bescheiden..
    Was die Jan Phillips anbetrifft, ist eine 5751 und wie ihr wahrscheinlich wisst hat diese nur 70% Gain einer 12ax7.. das ist hörbar.. was auch hörbar bei der Jan in V1 und V2 war ist, daß sie dumpf klingt.. Höhen gehen etwas verloren, für mich sehr hörbar und das war nichts mit der JAN, also raus damit..

    Dann TungSol RI rein.. ok, angespielt... sehr ähnlich wie die Mesa-eigene 12ax7 in V1 (die Mesa ist eine chinesische, ich weiss jetzt aber nicht ob Mesa eine Shuguang da benutzt oder Penta? wenn jmd näheres weiß, bitte melden/sagen/posten) die Unterschiede waren wirklich minimal.. Ich las ja Tungsol RI in V1 wär immens anders; kann sein, weil ich auch gelesen habe das andere in ihrem Stiletto von Haus aus rusische Mesa 12ax7 in V1 haben und diese Tungsol soll da die Höhen des Stiletto zähmen, aber der Unterschied zwischen chinesischer Mesa 12ax7 und der Tungsol RI in V1 war minimal. Beide geben einen klaren sound mit Höhen und straffen Bässen und gefällt mir am Besten im Stiletto.

    Dann JJ in V1 rein.. das war anders im Sinne von, daß Tungsol RI und Mesa-eigene 12ax7 auf V1 besser klingen als JJ, die Höhen sind nicht so klar wie bei Mesa 12ax7 oder TungSol, also raus damit, war wieder nichts..

    Zum Schluß kam die Svetlana sowohl in V1 als auch in V2 rein
    bei der Variante Svetlana V1 war auf V2 die Mesa-eigene 12ax7 drinnen
    und bei Variante V2 Svetlana, war auf V1 zum einen Tungsol RI und zum anderen Mesa-eigene 12ax7..
    kurz, hat mir nicht gefallen, nicht definiert, Höhen sind zwar da, aber es matscht vor allem bei mehr Gain... außerdem beim Ausschalten nach Std-by hat man ein knacken gehört jedesmal wenn die Svetlana drin war, Svetlana raus und Mesa rein, kein Knacken, knacken gabs auch nicht mit Tungsol auf V1.
    Ok, Tungsol RI auf V2 hab ich nicht probiert.. irgendwie hatte ich keine Lust mehr, weil die Tungsol scheint mir in Ordnung zu sein, hat sich jedenfalls auf V1 bewährt..
    Die Jan Phillips und die Svetlana waren definitiv ein Griff ins Klo für mich... jmd anderem mags ja gefallen..

    Gruß
    Goran
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Rockbuster69

    Rockbuster69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    5.718
    Erstellt: 18.04.11   #6
    Also ich habe mir auchen Stiletto heute neu zugelegt. Und ic bin ebenfalls begeistert. Ich glaube wie bei einem JCM 800 ist hier die spanende Frage was Overdrive Pedale bewirken. Wenn ich mich mehr mit dem AMp auseinandergesetzt habe, dann geht es los. Gibt ja schier unendlich viele Pedale und Andy Timmins erzielt bsp. seine Sounds mit Pedalen genauso wie ein Mr. Zakk Wylde.
     
  7. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 26.10.13   #7
    Hol den Fred mal aus der Versenkung ;-)

    Hi Goran

    Hab jetzt auch seid kurzem einen Ace 2x12 und bin seeeehr zufrieden. Die Spielerein mit den Röhren erspar ich mir glaub ich. ;) Toller Amp !:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Goran

    Goran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    545
    Ort:
    München und Zagreb
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    10.570
    Erstellt: 26.10.13   #8
    Hey Clemens,
    ja Röhren die er von Haus aus bekommt, sind sehr gut, z.B. die Vorstufenröhren. Ich habe in der Endstufe mittlerweile Siemens EL34 und bin zufrieden, war kein Quantensprung, aber eine bessere Auflösung im Bassbereich habe ich bekommen, aber das sind jetzt minimale Sachen. Bei einem 2x12 kann ich mir nur vorstellen wie sehr der schiebt wenn er aufgedreht ist. Ich habe bei meinem immer noch das Gefühl da wären mehr Speaker drinnen als es in Wahrheit sind! Wie bist du auf den Stiletto gekommen wenn ich fragen darf?

    - - - Aktualisiert - - -

    Was ich bei meinem Review vergessen hatte damals vor 5 Jahren, er hat beim Einschalter die Möglichkeit zwischen bold un spongy zu wählen, womit man quasi noch einmal Soundshaping betreiben kann. Das hier ist eine JMP/JCM 2203/2204 Kopie mit einigen leckeren Mods und einem tollen Clean Kanal. Er hat mehr Gainreserven und zwar viel mehr und man hört sich im Bandkontext sehr gut! Fat Clean ist für eine Strat wie geschaffen und Crunch für die LP. Das sind auch meine liebsten Modes.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 27.10.13   #9
    Hi Goran.....eigentlich ganz einfach......ich steh nun mal auf britisch klingende Amps, und wollte schon immer einen Boogie testen. Da es da nur die Stilettos gibt/gab, und ich die Möglichkeit hatte einen anzuspielen, war es liebe auf den ersten Blick. Ja, der 2x12 macht schon ordentlich Alarm :D
    Mein Bandkollege spielt einen JVM 1x12 + einer Zusatzbox 1x12 und sieht jetzt ganz schön blass aus bei jeder Probe :whistle:

    lg, Clemo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. DeadboZ

    DeadboZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    979
    Erstellt: 29.10.13   #10
    Moin,

    mein Bandkollege spielt einen Diezel VH4 50 Watt mit einer Diezel 412er. Mein Stiletto Head steht auf einer 212er TT Box und bläst genau so rum, da sind wir mindestens auf Augenhöhe. Liegt aber auch daran, dass der Diezel doch etwas mehr kompremiert. :rolleyes:
    Wir haben vor kurzem den Proberaum gewechselt. Vorher hat sich der unterschied zwsichen Bold und Spongy nicht so bemerkbar gemacht, aber im neuen Proberaum geht da noch mal das Herz auf! Genial ist, dass wesentlich Gain-Reserven und Attack zum vorscheinkommen und noch besser, der Clean-Channel viel länger clean bleibt, bei gleicher Einstellung des EQs, Volume und Co. ... ich liebe diesen Amp!!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. EX

    EX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    311
    Erstellt: 28.01.14   #11
    Moin Kollegen.

    Nach vielen Irrungen und Wirrungen durch viele Amp-Klassiker bin ich beim Stiletto Ace angekommen. Neu gekauft. Der Händler war sichtlich erleichtert, denn der Ace, als nicht gerade "Top of the line-Modell" scheint wohl nicht nur wegen des Gewichts "wie Blei im Regal" gestanden zu haben.

    Einen Erfahrungsbericht und Ähnliches spar ich mir, er ist schon oft besprochen worden und besonders unsere Ami-Kollegen sparen auch nicht an Kritik an den Höhen ect..
    Hierzu habe ich meine eigene Sichtweise, die ich - zum Glück - mit vielen hier teile:

    Die meist ambitionierte Nachwuchskraft im Gitarristensegment hat oft noch nicht den Mut ( und/oder das Hirn) Regler auch im weit vor 12:00 zu dosiern bzw zu nutzen. Alle Regler auf 10 - Mentalität ist nicht immer zielführend.
    Wer´s will, na dann - viel Spass.... und nun genug Klugschiss.

    Meine durchaus ernst gemeinte Frage ist :
    Hat jemand einen guten Einfall, bzw. Erfahrung wie man das Lüftergeräusch etwas leiser bekommt ohne das Amp-Leben drastisch zu verkürzen?? :gruebel:
     
Die Seite wird geladen...

mapping