Analoges oder Digitales Aufnehmen?

von MoMaster, 09.08.08.

  1. MoMaster

    MoMaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    4.08.12
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 09.08.08   #1
    Hallo erstmal!

    Ich hoffe den thread gibts nicht, ich hab über suche irgendwie nichts gefunden (was mich verwundert)

    und zwar hab ich folgendes problem:
    ich spiele in einer Metalband, und wir machen uns gedanken über das aufnehmen einer Demo CD /Tape

    Mein Standpunkt ist, dass man mit meinem Toneport ux2 ziemlich alles machen kann, hätte ne gute aufnahmequali wie ich finde. Schlagzeug muss halt dann auf 2 spuren verrengt werden mit einem vorgeschalten Mischpult

    Der Standpunkt meines Gitarreros (ohne recording erfahrung) ist, es muss ein 8spur analog recorder her http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=200244444451&ssPageName=STRK:MEWA:IT&ih=010
    um einen "warmen, 80er jahre thrash metal" sound hinzubekommen.

    das teil müssten wir allerdings erst kaufen, ich finde das eigentlich bescheuert.

    Könnt Ihr ihrendwelche tipps dazu geben wie ich weiter vorgehen soll? hat mein gitarrist recht? ich bin der meinung aufgrund des restlich kaum vorhandenen equipments (ich bin ausgestattet, sänger kauft sich ein shure mikro, gitarrist hat nen harley benton amp und ein zoom effektgerät und drum mikros leihen wir bei einem kumpel aus) werde ich, da ich das recording, mischen und mastern machen müsste genug probleme haben überhaupt einen "sound" rauszubekommen, ohne dass der durch magnetisierte bänder oder sowas beeinträchtigt wird.

    Gruß Mo
     
  2. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 09.08.08   #2
    glaub mir egal wie du es machen wirst .. es wird nach Trash klingen :D ( und ja ich habs richtig geschrieben!!)

    das bearbeiten der spuren geht schon einfacher wenn man mehrer spuren hat .. aber an eurer stelle würde ich mir lieber 2 kleinmembraner holen und ein live mitschnitt mache aus dem raum .. wird bestimmt besser klingen ;) .... für alles ander braucht ihr geld!
     
  3. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 09.08.08   #3
    du hast absolut recht, schaut dass ihr eure songs in anständiger qualität im rechner aufnehmt. solche aussagen sind nur rumgepose, wer 80er sound will geht in ein dickes studio, das 80er equipment hat und einen vierstelligen betrag pro tag kostet. sowas bekommt man nicht mit einem portastudio hin.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 09.08.08   #4
    These:

    Will da jemand durch oldschool-Schrammelsound vielleicht über spielerische Schwächen hinwegtäuschen?

    ;)
     
  5. MoMaster

    MoMaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    4.08.12
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 09.08.08   #5
    spielen kann der kerl, von daher würde ich das spontan ausschließen ;)

    EDIT: hat halt keine ahnung von techniksach und so
     
  6. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 10.08.08   #6
    is halt blöd wenn sich das so in seinem kopf festgesetzt hat..
    weil egal was ihr jetzt -ohne die analoge technik- macht, es wird ihm höchstwahrscheinlich nie gefallen (zumindest so wie ich ihn jetzt einschätze - man da kommen errinnerungen hoch :p).

    Um das ganze doch irgendwie sinnfoll zu gestalten, ist erstens der überzeugungsversuch (nicht nur überreden!) und wenn das nur so mäßigen erfolg zeigt -> gerät kaufen und ihm einen blindtest vorschlagen.
    Ist zwar zum kotzen, aber wenn man immer so günstig vorurteile bekämpfen könnte, hätten wir keine probleme mehr auf der Welt. :)

    Du machst ja schon mal nen recht aufgeklärten eindruck, was recording angeht.
    Wie wollt ihr das mit dem schlagzeug von den mics her machen?
    und welches mic will der sänger sich da leisten?
    die *JEAN*-methode ist auch nicht falsch, aber wenn ihr timing-mäßig gut drauf seit und tight spielen könnt, empfielt sich schon die eins-nach-dem-anderen-methode.
    oder ihr probiert einfach. (2 kleinmembraner empfelen sich so und so auch für die schlagzeugaufnahme)

    Lg Melody
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 10.08.08   #7
    Und dann ärgert man sich über Gleichlaufschwankungen, Rauschen etc. Analog kann man, wenn man nicht sehr viel Geld in die Hand nimmt, heutzutage vergessen. Und Wärme ist auch nur ein Wort.
     
  8. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 10.08.08   #8
    ich finde, jemand der über eine zoom tretmine spielt, nimmt sich jedes recht bei soundfragen mitreden zu dürfen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping