Anders Fríden - Gesangsgott oder Blender?

von Don_Felipe, 20.01.06.

  1. Don_Felipe

    Don_Felipe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.06   #1
    Moin!
    Wollte hier mal ne kleine Diskussionsrunde aufmachen. Es geht um Anders Fríden den Sänger/Shouter meiner Lieblingsband In Flames. Als absoluter In Flames- Fan seit Colony finde ich sowohl die Mucke von In Flames als auch Anders Gesang sehr geil!
    Allerdings frage ich mich, ob Anders in den Anfangstagen deutlich mehr Power in der Stimme gehabt hat?! Wenn ich da mal so an Alben wie "The Jester Race", "Whoracle" oder auch "Colony" und "Clayman" denken, finde ich dass sich da seine Aggro-Vocals (bei den Alben hat er ja fast ausschließlich gegrowlt oder gekeift) deutlich geiler waren als bei den neuen Sachen wie "Reroute to Remain" und "Soundtrack to your Escape". Heute keift er (auf den Alben zumindest) ja eher und ich finde, dass es sich zwar fett aber irgendwie auch ein bisschen brüchig anhört. Ich hab In Flames auch Live gesehen und hier fiel mir auf , dass er hier bei seinen cleanen Vocals irgendwie klingt, als würde er sich beim Singen die Nase zuhalten. Hat der Typ etwa Stimmprobleme?
    Vor allem bei "RtR"und "StyE" wurde ja relativ viel mit Digitalkram rumgespielt, mir kommt das so vor als würde Anders seinen Gesang oftmals doppelt aufnehmen und zwar einmal Gekeife und dann cleane Vocals und die beiden dann mixen, sodass es sich anhört, als wenn er beides gleichzeitg macht. Ich bin selber Sänger in einer Melodic-Death-Metal-Band (wir haben auch schon "Only for the Weak" gecovert), aber ich mach das erst seit ca 1 Jahr und habe zudem (noch) wenig Ahnung von Gesang. Mich würde vor allem mal die Meinung von Gesangsprofis interessieren.
    Schreibt einfach mal alles was euch zum Thema Anders Fríden einfällt!
    Herzlichen Dank
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 20.01.06   #2
    Ich hab nur eine In Flames ( Reroute to Remain wenn ich mich nicht taeusche ) und die ehrlich gesagt nie wirklich angehoert. Gerade eben wegen seines Gesangsstils der mri persoenlich gar nichts gibt udn mir auch mit zuvielen Effekten vollgeladen ist. Ich finde man hoert ueberhaupt keien definierte Stimme aus dem Mix heraus.
    Ich kanns mal nur am Beispiel Dark Tranquility aufhangen. Ich finde den Gesang auf der CD absolut Klasse. Schoene, runde, blubbernde Growls. Dazu noch eher gsungen als nur gegrunzt. Nun sind da aber noch Livetracks auf dieser CD und mir hats echt die Sprache verschlagen wie wenig davon Live rueberkommt. Nimmt man den Leuten ihre Studioeffekte, Stimmdoppelungen etc. weg sind sie auf einmal gar nicht mehr 'so toll'. Von den super Growls sind irgendwelchen eher in der Mitte angesiedelten Kraechzer geblieben. Lustigerweise hatte ichs noch mit meinem Drumemr drueber das der Kerl eben diesen super 'Gurgelsound' drin hat udn wie der das wohl macht. Ich hab wohl an eingen Stellen gehoert das da mehrere Stimmen uebereinander sind aber das Live gar nichst merh rueberkommt haette ich nicht gedacht.
    Zudem sind das nicht nur reine Doppelungen. Da wird dann auch noch eine eher cleane, tiefe Stimme druntergemischt um das alles 'fetter' zu Machen.

    Das wa jetzt wie gesagt nicht direkt auf den von dir angesprochenen Saenger aber ich kenn den zuwenig udnwollte nur mal zeigen das solche Tricks bei vielen Gang und Gebe sind. Ich persoenlich finds Muell udn Beschiss.
     
  3. Blutaar

    Blutaar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    6.05.08
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Ravensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    98
    Erstellt: 22.01.06   #3
    Also ich besitze alle In Flames Alben und ehrlich gesagt finde ich die neuen Album sowohl von der (überladenen) Porduktion bis zu der "modernen" Spielweise ziemlich enttäuschend.
    Anders Stimme war früher viel besser! Seine Growls hatten richtige Individualität und Power...man denke nur an das großartige "Food For The Gods"!!!
    Für mich bleibt "Whoracle" das beste Album der Band!

    Außerdem mochte ich Anders cleanen Gesang noch nie. Mittlerweile kann man eh nur noch schlecht über den Gesang urteielen, da er so extrem mit Effekten zugekleistert ist. Aber ich denke das Anders jetzt auch nicht mehr soviel Kraft in der Stimme braucht bei der Mucke die IF zur Zeit veröffentlicht.
     
  4. Don_Felipe

    Don_Felipe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.06   #4
    Jo danke erstmal für eure Meinungen.
    @Blutaar: Muss besonders dir zustimmen, dass der Typ früher deutlich geilere Aggro-Vocals gemacht hat. Ich finde auch, dass "RtR" und "StyE" von der Produktion viel zu überladen waren, also so richtiger Melo-Death (wie zum Beispiel At the Gates oder Dark Tranquillity) ist das nicht mehr. Je nichtser desto trotz finde ich die beiden letzten Alben trotzdem gut, weil da richtig geile Ohrwürmer "Cloud Connected", "Trigger", "System", "Black and White" (RtR) bzw. "F(r)iend", "Dead Alone", "The Quiet Place", "Superhero of the Computer Rage" (StyE) drauf sind. Aber die Stücke würden mit dem alten Gesang von Anders noch geiler klingen.
    @Whych: Lustigerweise find ich Anders´ Gesang live viel geiler als aufm Album mit seinen zahlreichen Effekten, weil viel authentischer und aggressiver. Ich als Sänger würd nie auf die Idee kommen, meine Stimme irgendwie mit Effekten zu verbessern (außer ein bisschen Hall vielleicht), weil das definitiv nicht "Death Metal" ist.
    Aber der Erfolg scheint Sängern wie Anders Fríden oder Mikael Stanne (Dark Tranquillity) ja recht zu geben...
    Hört mal in die neue In Flames "Come Clarity" rein, hab da schon mal reingehört und wenn alle Songs so sind wie die, die ich gehört hab dann wird die echt gut - im Sinne von: Weniger Effekte, mehr Gitarrensoli, mehr Gebretter im allgemeinen und der Gesang SCHEINT mir auch nicht so krass bearbeitet wie bei den beiden letzten Alben...
     
  5. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 23.01.06   #5
    Viele Leute achten da auch Live nicht so genau drauf. Fuer mich als Saenger ist natuerlich erstmal der Saenger interessant und wenn der eben meilenweit hinter seiner Sudioarbeit zurueckhaengt bin ich persoenlich entaeuscht. Klar fummeln 99% im Studio noch irgendwas dazu.
    Ich bin z.B. Live auch um einiges aggressiver wie auf der Studioaufnahme und gefalle mir Live auch besser. Ich hab im Studio ausser ein wenig Hall und Delay nichts auf der Stimme. Ich moechte einfach nichts machen was ich nicht Live auch schaffe.
     
  6. Der D?nsch

    Der D?nsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 23.01.06   #6
    Find ich auch. Wenn zuviele Effekte auf der Stimme sind, erkennt man ja auch den Charakter der Stimme viel weniger, was mich persönlich unheimlich stört... Ausserdem denk ich mir dann immer gleich: hat dann nicht auch einer ein wenig rumgepitched? Ich mein, wenn man keine Energie, kein Volumen, etc. von Natur aus in den Gesang bringen kann, dann soll mans eben lassen.
     
  7. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 24.01.06   #7
    Joo so seh ich das auch oder eben einfach ehrlich sein und zu seiner Stimme stehen aber ich denk sobald man da mal sein Geld damit verdient siehs anders aus. Naja das gabs eigentlich schon immer aber in letzter Zeit, was wahrscheinlich auch an den Moeglichkeiten liegt die die Technik heutzutage bietet, tritt es eben vermehrt auf. Es sind ja nicht die Saenger alleine davon betroffen. Gibt viele Bands die nichtmal ihre Instrumente eingespielt haben und Studiomusiker ranmussten. Double-Bass wird mit dem Drum-Computer gemacht weil so schnell die wenigsten noch sauber spielen koennen usw.
    Live faellts dann nicht wirklich auf oder es wird halt auch getrickst. Eigentlich traurig das so Leute dann mit ihrer Musik noch Geld verdienen.
     
  8. Don_Felipe

    Don_Felipe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.06   #8
    Auf jeden!
     
  9. Blutaar

    Blutaar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    6.05.08
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Ravensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    98
    Erstellt: 24.01.06   #9
    Ich mag raue unverfälschte Stimmen...wenn ich aufgepuschte Stimmen will hör ich Pop;)
    Meiner Meinung fördert ne hohe Effektdichte nicht gerade die Atmosphäre.

    Ein gutes Beispiel dafür wie man gute Musik mit einer schlechten Stimme verderben kann ist für mich Behemoth...hab deren neues Video zu 'Slaves Shall Serve' gesehen und der Gesang dort geht mir sowas von auf die Eier...
     
  10. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 24.01.06   #10
    Ich hab in flames das erste mal live gesehen, als sie mit children of bodom, dark tranqillity und arch enemy (jap,alle an einem abend) auf tour waren. da war gerade das colony-album raus. und ich muß sagen: der Gesang von Anders war alles qandere als überzeugend. Das growls waren dünn, auch das gekeife hörte sich an wie "irgendwie rausgepresst". Und die cleanen vocals die er in letzter zeit häufiger einsetzt sind auch nicht so toll. die stimme klingt meiner meinung nach irgendwie zittrig. Neenee, also für mich ist Anders der große Schwachpunkt bei in flames.
     
  11. Moczoc

    Moczoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    10.07.13
    Beiträge:
    212
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    128
    Erstellt: 26.01.06   #11
    Das neue Album von Behemoth kann ich dem Punkt auch nicht verstehen. Nergal hat eine so geniale und einzigartige Stimme (wer mal reinhören will, am besten was von der Satanica) die man einfach nicht mit so vielen Effekten verschlimmbessern darf :mad:
     
  12. DerDon

    DerDon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    3.05.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #12
    Dann müsst ihr Rap hören, da wird nicht rumgetrickst... ausser bei Aggro :D
     
  13. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 27.01.06   #13
    Naja ich denk auch bei 'normalem' Rap arbeiten sie mit Doppelungen etc.
     
  14. domek

    domek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #14
    da seht ihrs mal wieder... man nehme einfach mal hc oder metalcore... und zack fällt die ganze effekt-kagge weg. Eigentlich alle bands die ich so höre bzw live gesehn hab (warn recht viele) hörn sich zumindest genauso an wie auf platte und zB caliban (shouts, nicht die cleanen vocals) sind noch geiler weil die agressionen besser rüber kommen... bei den meisten death / black metal bands isses doch eh so das sie ohne effekte oder tricks echt scheisse von den vocals her klingen

    also denn
     
  15. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 27.01.06   #15
    Naja gerade die ganzen Metalcore-Bands bescheissen doch an einem Stueck. Hoer dir mal deren CDs an. Das sind 40 Stimmen ( ok uebertrieben ) die da uebereinandergelegt sind. :)
    Und bei Harcdore halten sie das Micro zu das es verzerrt. ;)
     
  16. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 27.01.06   #16
    Also Anders Friden kann nicht singen.
    Seine Growls finde ich persönlich ziemlich cool.
    Jedoch kann ich richtigen Gesang und Gegrowle doch mal ganz gut trennen.
    Seine cleanen Parts sind nicht gut, geschweige denn überhaupt richtig gesungen.
    Die Stimme wurde sehr oft gedoppelt, 2 + 3. Stimmen wurden syntätisch erzeugt und mit übelsten Chorus-, Hall- und Delayeffekten überladen.
    Wenn ich mir dagegen Strid von Soilwork anhöre, bekomme ich das komplette Gegenteil geboten.
    Der Typ kann growlen und einfach sehr gut singen.
    Und da ein Sänger immer noch das Herzstück einer Band ist, haben die Jungs den eindeutigen Vorteil.
    Ich mag In Flames auch sehr gerne. Ich kann auch gut mit ihrem modernen Stilbruch umgehen.
    Blos singen kann der Friden kein Stück.
    Und das Näseln in seiner Stimme kommt einfach daher:
    1. Er hat halt sonen Charakter
    2. Wie gesagt, er kann nicht singen
     
  17. Moczoc

    Moczoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    10.07.13
    Beiträge:
    212
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    128
    Erstellt: 28.01.06   #17
    oO

    Nene, da vertust du dich. Wie Whych schon sagte, da wird sehr viel mit übereinandergelegten Stimmen getrickst und live halten sie das Micro so dämlich inner Faust^^
    Death und Black kommt zum Glück meist ohne soetwas aus, ich selber hab auch schon im Studio irgendwelche Übereinanderlegentricks abgelehnt.
     
  18. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 28.01.06   #18
    Hi,
    Bei In Flames kommt das ganze ja noch etwas dosiert daher, wenn man sich mal die "1-800 Vindication" von Illdipsosed anhört. Dort ist man mit Effekten nicht gerade sparsam umgegangen. Sprich irgendwann habe ich aufgehört zu zählen :D

    Pitcher, Doppelungen und Vocoder bis zum abwinken. Aber Humor haben sie ja trotzdem ;)
     
  19. Corrosity

    Corrosity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 28.01.06   #19
    Hört man sehr gut bei dem Venom Cover "Welcome to Hell".
    Und natürlich bei "Horns ov Baphomet" und "As above so below". Da klingt er richtig aggressiv, aber bei vielen neuen Songs is alles mit Effekten vollgekleistert, schrecklich sowas.
     
  20. domek

    domek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.06   #20
    ya dann zieht euch die bands mal live rein... ich hab bei killswitch bei rock am ring 05 kein zugehaltenes micro gesehn, er kommt zwar zugegebenermasen net so tief wie bei der CD aber des hohe is extrem geil, oder hatebreed, der typ haelts mic net zu der schreit mit mehr power als jeder black / death fuzzi : ), weiter gehts mit caliban: der hat keine effekte live drin und klingt so abgrundtief geil, egal obs jez tief hoch oder was au immer is.
    Von As I lay dying will ich ma gar net anfangen weil der typ is eh ne klasse für sich
     
Die Seite wird geladen...

mapping