Anfängerfrage: Losen Bassriemen befestigen?

von miuestra, 13.01.16.

  1. miuestra

    miuestra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.16   #1
    Hallo,
    wir haben gerade ein neues Akkordeon geliefert bekommen (Ettore Galanti II/48), dessen Handriemen am unteren Ende herausgefallen ist. Er steckt also nur oben fest im Gehäuse und lässt sich per Rädchen verstellen. Wie können wir das Ganze wieder befestigen? Am besten selbst per Hand...
    So in etwa sieht es aus: http://www.stringsandboxes.de/WebRo...tere Bass Handriemen Befestigung Typ I_ml.jpg
    Der oben im Bild befindliche Teil liegt im Instrument und ist durch einen Spalt zu erkennen, während der untere am Riemen angebracht ist.

    Über möglichst anschauliche Hilfe ;) wären wir froh!

    LG,
    Rina & Ivan
     
  2. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    445
    Kekse:
    5.644
    Erstellt: 13.01.16   #2
    Hallo,


    Normalerweise ist der Bassgurt so kurz, daß der an der eingehängten Seite nicht abrutschen kann.
    Wahrscheinlich war er zu lang eingestellt und nun muß man den Boden öffnen.
    Es ist etwas fummelig,
    sollte aber selbst zu machen sein !

    Zunächst mal wird auch der Gurt an der Seite mit der Rädelschraube gelöst.
    Wenn man diese ganz locker dreht, flutscht die Schraube irgendwann ganz raus.
    Da kann nichts abfallen , es fällt auch keine Mutter ab, oder so.
    Man hat an diesem Gurtende nun einen ca. 4cm langen Gewindestift.

    Dann muß die Bodenplatte abgenommen werden,
    dazu entweder die Füße selbst, oder Schrauben daneben lösen.
    Jetzt hat man eine flache Holz oder Kunststoffplatte in der Hand.
    Dahinter nimmt die komplizierte Bassmechanik viel Raum ein,
    dort bitte ganz vorsichtig hantieren !

    Ihr habt ja schon ein Foto mitgeschickt auf dem beide Teile zu sehen sind.
    Das Teil mit dem Haken ist innen am Gehäuse verschraubt.
    Normalerweise wird die andere Seite mit der Öse dort eingefädelt und der Haken
    dann so dran gebogen, daß die Öse zwar noch Spiel hat, aber nicht abflutscht.
    Vielleicht war das Spiel hier etwas zu groß.
    Es könnte aber sein, daß man mit einem Schreibenzieher von der Seite, den Haken wieder etwas aufbiegen muß.
    Dann den Riemen mit der Öse voran durch den Schlitz am Gehäuseboden schieben und versuchen,
    dieses auf den Haken zu fädeln. Wenn es geklappt hat, den Haken wieder möglich zurückbiegen.

    Boden wieder drauf, den Gewindestift in den anderen Schlitz stecken.
    Es ist etwas fummelig das passende Gewinde in der Rädelschraube zu treffen ...
    Nun den Bassgurt so spannen, daß die linke Hand auch gefühlt stramm anliegt.

    Fertig !

    Gruss,

    Ludger
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 13.01.16   #3
    Hallo Miuestra,

    jetzt bin ich etwas erstaunt, dass am Handriemen zu dem Verstellrädchen die andere Seite mit so einem Haken eingehängt ist - kenn ich zumindest so nicht.
    - Macht aber nix!

    Ich hab mal ein paar Bilder zusammengestellt, wie die Befestigung des Handriemens am Bass normalerweise aufgebaut ist. Vielleciht recihen dir die bilder auch schon aus, um selber so weit zu kommen, dass du den Rest selber zusammenbringst.


    Wenn alles in Ordnung ist, siehts in etwa und ungefähr so aus:

    IMGP2342.JPG

    an der "linken " Seite ist der Riemen normalerweise fest angeschraubt und auf der "rechten" Seite, was normalerweise am Akkordeon die Oberseite ist, ist ein Verstellrädchen im Gehäuse, womit man die Riemen enger oder weiter stellen kann.

    Wenn man an die Innereien kommen will. muss man die Bassabdeckung abschrauben. Die ist mit kleinen Schrauben bedestigt . Mitunter sind die leicht zu erkennen, manchmal sind die auch etwas versteckt, indem die z.B. durch die Aufstellfüßchen geschraubt sind. Wie gesagt. da muss man ein bisschen schauen - ist von Akkordeon zu Akkordeon verschieden.

    Hier siehts jedenfalls so aus:

    IMGP2343.JPG

    Alle Schrauben lösen und auch den Handriemen am Verstellrädchen ganz heraussschrauben! :

    IMGP2344.JPG

    wenn jetzt alle Schräubchen rausgedreht sind kann man den Deckel abnehmen und dann sieht wie s innen aussieht. -

    - Hier das Verstellrädchen, wie der Riemen mit der Gewindestange so, wie er normalerweise eingeschraubt ist:

    IMGP2348.JPG

    Hier lässt sich der Riemen von Haus aus verstellen - ist ja so dafür gedacht.

    Und die andere Seite ist normalerweise fest verschraubt:

    IMGP2347.JPG

    Wie gesagt - so ist die Befestigung normalerweise. Eine Seite per Handrad verstellbar und die andere Seite fest angeschraubt. Das sieht jetzt ganz locker aus - aber die Schrauben sind innen im Gehäuse und meist durch die Bassmechanik verdeckt, so dass man die Schrauben zwar gut sieht, aber recht schlecht dran kommt. Das ist immer eine Fummelei. Da sollte man also erst dran rumwerkeln, wenn man sicher ist, dass man entspannt und ruhig ist und gute Nerven hat. (oder das passende Spezialwerkzeug).

    So wie du schreibst, ist bei dir auf der Seite eine Art Haken. Zwar weiß ich nicht, genau,wie die aufgebaut und befestigt ist - aber im Zweifelsfall würde ich erstmal den bBassdeckel abschrauben um besser an die ganze Sache hinsehen zu können. Dann ergibt es sich meist von selbst, wo der Fehler liegt und was zu tun ist.

    Noch n Tip: Wenn du die Basshaube wieder zumachst und die kleinen Schräubchen wieder anziehst - dies bitte mit Gefühl tun - die sonst brechen entweder die Schrauben aus, oder ab und /oder das Gewinde im Holz wird ausgeleiert und die Schraube hält dann nicht mehr richtig!

    Also erst gucken, dann denken udn dann mit Gefühl werkeln!

    Viel Erfolg!

    Gruß, maxito
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. 1rr

    1rr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    409
    Erstellt: 13.01.16   #4
    bei den alten Öllerer-Club muß auf der Baßseite der Deckel/Platte nur ab weil da ein kleines Schräubchen sitzt
    was ausgeschraubt werden muß.
    Den Haken kann man bei der Öllerer-Club weder sehen noch von dort aus drankommen,
    der Riemen wird nur von außen in den Riemenschacht geschoben und hakt da von selbst ein,
    dann das Schräubchen wieder rein das wars.
    Der Riemen muß wohl vorher oben abgeschraubt werden, hierfür solange die Rändelmutter drehen als wenn man den Riemen weiter stellen möchte
    bis die Schraube/Spindel ganz raus ist.
    Anbei mal ein Bild wie der Riemen einer Öllerer Club mit dem Haken ausschaut:

    [​IMG]

    Gruß Kurt
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    445
    Kekse:
    5.644
    Erstellt: 14.01.16   #5
    Guten Morgen,

    die Instrumente mit festverschraubtem Gurtende kenne ich auch,
    das wird zum Beispiel oft bei Hohner gemacht.
    Allerdings lässt sich bei vielen Hohner Akkordeons auch die Bassmechanik komplett
    entnehmen - bei den Italienern in der Regel nicht :
    Somit kommt man mit keinem Schraubenzieher in den engen Schacht links von der Bassmechanik !

    Deshalb ist da dieser Haltemechanismus mit dem angeschraubten Haken und der Öse am Bassgurt.
    So wartungsfreundlich, wie das bei 1rr's Öller Instrument klappt, was ja geradezu ideal ist,
    habe ich es bisher jedoch nicht erlebt , meist war es doch eher etwas fummelig...

    Wenn der Gurt jedoch wegen unzureichender Spannung von selbst abgerutscht ist,
    sollte es jedoch möglich sein, ihn unkompliziert wieder einzufädeln !

    Viel Erfolg,

    Ludger
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. miuestra

    miuestra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.16   #6
    Hallo und danke für eure Antworten - vor allem Ludger und maxito. Mithilfe der Kombination eurer beiden Beiträge haben wir die Operation relativ erfolgreich vorgenommen.

    Der Haken des Gurtes befindet sich nach langer Fummelei nun wieder in seiner Öse - diese ließ sich allerdings nicht wirklich weit zubiegen, sodass alles recht wackelig scheint, als könne der Riemen bald wieder im Freien landen...

    Zudem steht der Riemen nun an der operierten Stelle nun seltsam ab, anstatt sich wie bei anderen Instrumenten eng anzuschmiegen.. also dieser Knick ist irgendwie nach außen versetzt. Das macht vielleicht nichts, allerdings ist er noch in der engsten Einstellung (also so, dass das Rädchen sich nicht weiter drehen lässt) derart locker und weit, dass wir uns fragen, ob da nicht insgesamt ein Produktsfehler vorliegt?! Kann doch eigentlich nicht sein, dass in der engsten Einstellung nur kräftige Pranken guten Halt finden?!

    Oder wisst ihr einen Trick, wie man den Bassriemen enger bekommen könnte? Ist wahrscheinlich Stoff für ein separates Thema, mal schauen..
     
  7. 1rr

    1rr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.13
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    409
    Erstellt: 14.01.16   #7
    der Baßriemen ist (wie ich es kenne) vorgeformt/geknickt so daß er sich anschmiegt, ist der evtl. verdreht eingehakt worden,
    Band-außen ist jetzt Band-innen zum Acko hin?
    Zum Einstellen, bei meiner Club kann ich den Baßriemen mit der Rändelschraube so stramm stellen daß kaum noch die Hand dazwischen paßt.
    Wenn Du den Riemen nicht stramm stellen kannst hast Du evtl. den falschen Riemen bekommen der für ein größeres Acko ist,
    (darauf deutet auch das Aushaken des Riemens hin, der hakt sich normalerweise nicht aus),
    ich würde das reklamieren.
    Der Baßriemen muß sich so stellen lassen daß auch Leute mit kleinen Händen und dünneren Armen vernünftig spielen können.

    Zur Frage den Baßriemen zu kürzen, ob das bei einem Acko möglich kann ich nicht sagen da der Baßriemen beim Acko auf beiden Seiten vorgeformt ist, bei der Steirischen ist es möglich da die angeschraubte Seite gerade ist, aber Achtung, hab ich mal bei einer Steirischen gemacht, nur 5mm abgeschnitten und der Riemen war zu eng, ich brauchte dann einen Neuen :o

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß Kurt


    PS: ein Foto von dem Problem würde es erleichtern was dazu zu sagen


    PPS: hier noch ein Bild mit der Schraube die den Baßriemen bei der Öllerer sichert (roter Pfeil)

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. miuestra

    miuestra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.16   #8
    Danke nochmal. Wir haben uns jetzt für eine Reklamation entschieden. Hoffentlich ist es wirklich ein Problem dieses einen Akkordeons und nicht insgesamt eine "Eigenart" bei den Ettore Galanti Modellen... weiß dazu vielleicht noch jemand etwas?
     
Die Seite wird geladen...

mapping