Anlage checken

  • Ersteller DerSpike
  • Erstellt am
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
Moin!

Wir stehen vor der Anschaffung einer PA-Anlage für unsere Band.
Aufgrund dessen, dass wir die Anlage in Zukunft noch um einige Monitore erweitern möchten, dachten wir es sei wohl geschickter eine passive Anlage mit normalem Mixer + Endstufe zu besorgen.
Jetzt wüsste ich gerne von technikerfahreneren Leuten, ob folgende Zusammenstellung funktioniert und in Ordnung ist:

Zweimal https://www.thomann.de/de/hk_audio_premium_pro_08.htm
Einmal https://www.thomann.de/de/db_technologies_arena_sw15.htm
Endstufe: https://www.thomann.de/de/phonic_ph_max_2500.htm
Mixer:https://www.thomann.de/de/peavey_pv_20_usb_mischpult.htm

Das würde zusammen 1689€ kosten, was ca. 300€ zu viel ist.

Alternativ dachten wir auch an eine aktive Anlage:
https://www.thomann.de/de/hk_audio_soundhouse_twolucas.htm
zusammen mit dem Mixer von oben, was deutlich günstiger käme.


Wir sind derzeit 7 Leute.
2x Git, Keys, Bass, Drums, 2x Vocal. Insgesamt singen 5 Leute (Lead oder Backing), die Gitarren sollen mikrofoniert werden, ebenso die Drums früher oder später. Daher dachte ich mindestens an 16 Kanäle im Mixer.
Große Gigs sind noch in weiter Ferne, bisher bewegen wir uns im maximal 50-80 Personen Bereich und im Proberaum.


Was meint ihr?


LG Spike
 
S

slaytalix

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
04.04.10
Registriert
16.01.05
Beiträge
2.774
Kekse
1.177
Ort
Bielefeld
Die 8" Boxen sind recht schwach. Die PW Serie von HK ist bescheiden. DB ist ganz ok. Wozu passive Boxen ?

Mixer mit USB kenne ich nur von Allen & Heath als ZED, scheint aber ganz ok.

Wenn Du T wegläßt, wäre es auch gut

Das gibt es auch hier beim Forenbetreiber www.musik-service.de :D
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
Die 8" Boxen sind recht schwach. Die PW Serie von HK ist bescheiden. DB ist ganz ok. Wozu passive Boxen ?

Mixer mit USB kenne ich nur von Allen & Heath als ZED, scheint aber ganz ok.

Wenn Du T wegläßt, wäre es auch gut

Das gibt es auch hier beim Forenbetreiber www.musik-service.de :D


ich such mir beim großen T nur die artikel raus, kaufen tu ich da nix, keine sorge ;-)
mir stellt sich die frage... wie kann ich das passive setup verändern um auf 1400€ obergrenze zu kommen? oder wäre die aktive variante die bessere lösung?
auf den USB-mixer besteh ich nicht wirklich, muss halt 16 kanäle haben, einzelne monitor-sends und minimum 2 monitor-wege.

ich hatte offen gesagt vorher noch nie groß was mit der tontechnik zu tun... bin von haus aus gitarrist.
 
SB

SB

Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.749
Kekse
25.052
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Alles, wo irgendwas mit Powerworks draufsteht, würde ich an deiner Stelle gleich vergessen. Mit 1300€ lässt sich an und für sich ordentlich was anfangen, der Wunsch nach nem Subwoofer reißt dann die Qualität von dem Gesamtsystem derbe in den Keller. Ich würde mich lieber nach zwei potenten, leidlich fullrangetauglichen Topteilen umsehen.

Will man das Budget voll ausschöpfen, kommt da z.B. sowas in Frage:

http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-RCF-ART-310-A-prx395751709de.aspx
Eine sehr gute Proberaum- und Monitorbox, selbst Publikumsbeschallung geht in dem von dir gesetzten Rahmen noch locker, wenn außer dem Vocals nicht noch irgendwas wahnsinnig laut verstärkt werden soll.

http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-RCF-ART-322-A-prx395749849de.aspx
Richtig interessant wirds dann hier, wenn man man da später noch 1-2 18"er pro Seite drunterstellt (evtl. halt mieten), dann hat man eine Anlage, mit der man eigentlich alle Anwendungsfälle abdecken kann, die einer Amateurband so begegnen.

Auf ein Passivsystem würde ich nicht setzen. Wenn man's richtig macht muss man es aktiv trennen, und dann wirds erstens teuer und zweitens unflexibel (Rack mit zwei Endstufen + Frequenzweiche mitschleppen, selbst wenn man für den Gig nur die Tops braucht).

Als Mischpult die üblichen Verdächtigen. Yamaha ab MG206C, eher schon MG24/14FX. Soundcraft MPM20 etc...


Gruß Stephan
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.753
Kekse
35.761
Ort
Oberroth
Ich würde für den anfang hierzu raten:
2 Stück hiervon: http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Opera-Live-402-prx395751967de.aspx

Und entweder den von Dir herausgesuchten oder das da als Mischer: http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx

Das ist dann eine super Anlage für den Proberaum und für die ersten kleinen Gigs.

Alternativ kann es auch ein größerer Mixer werden: http://www.musik-service.de/yamaha-mg-24-14-fx-prx395719415de.aspx und etwas bassstärkere Boxen: http://www.musik-service.de/dBTechnologiesOperaLive405-prx395751966de.aspx

Aber eher würde ich dafür plädieren, wenn später wieder Geld da ist, eine Basserweiterung für die 402er zu kaufen. Außerdem stecken auch die ganz schön was weg - eine ehemalige Band von mir hatte die Vorgänger als Gesangsanlage, und als mir der Bassamp kaputt gegangen war, musste ich eine zeitlang darüber Bass spielen. Und das in einer heftig lauten Rockband! Die haben das aber anstandslos gebracht, sogar richtig gut.

Beispiel für eine spätere Basserweiterung:
Erst einen, später zwei hiervon: http://www.musik-service.de/db-technologies-sub-05-prx395756008de.aspx
Oder einen hiervon: http://www.musik-service.de/db-technologies-sub-15-prx395768656de.aspx

Als Monitore kannst Du später diese hier einsetzen: http://www.musik-service.de/db-technologies-m-10-2-plus-prx395762353de.aspx oder etwas lauter diese hier: http://www.musik-service.de/db-technologies-m-12-4-plus-prx395762354de.aspx

Das Zeug taugt, einer meiner Kunden nutzt die 12-4er.

Alles, was Du dazu noch brauchst, sind ein paar gute XLR-Mikrofon-Kabel. Bei der von Dir konzipierten Anlage waren da noch versteckte Kosten wie Lautsprecherkabel (und die sind teuer!).

Und warum soll es wegen späterer Erweiterbarkeit passiv sein? Für zusätzliche passive Monitore hättest Du in Deinem Beispiel eine weitere Endstufe gebraucht. Bei aktiven hast Du den Vorteil, dass Box und Amp gut aufeinander abgestimmt sind. Und durch die modernen Schutzschaltungen sind ordentliche Aktivboxen nahezu unkaputtbar.

Viele Grüße
Jo


PS: Oder die von Stephan geratenen - die spielen mindestens in derselben Klasse wie meine Vorschläge.
PPS: Wenn Du neu in die PA-Materie geraten bist, dann zieh Dir mal die Workshops rein, die ich in meiner Signatur verlinkt habe. Proberaumaufstellung, Monitoring, Feedback, Soundcheck, Live-Gig 1 bis 3 (alternativ bis 4 ist aber eher nicht Euer Anwendungsfall).
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Broadwoaschd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Registriert
14.12.05
Beiträge
2.394
Kekse
5.753
Die db waren meines Empfindens nach nicht der Bringer, wenig Druck und es Klang irgendwie leer. Ich hab den 05er gehört, Möglicherweise ist der 15er besser, den gabs aber damals noch nicht.
Meine erste Wahl dafür wäre, auch wenns etwas teurer wird, der RCF.
Der 705er ist schon ne richtige Wucht, klingt klar und differenziert.
da reicht bis 250 Leuten je nach Räumlichkeit auch einer davon aus.
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
das sind doch schonmal top antworten!

@ stefan... leider gehen deine vorschläge, rechnet man mixer und kabel mit ein, allesamt über mein budget.

@ jo
hmm... und wie läuft das dann? bisher hab ich nur den tech's bei der mir bekannten passiven anlage über die schulter geschaut, mit aktiven hatte ich noch nie zu tun. instrumente/mics alle in den mixer wie gewohnt und dann per XLR-kabel direkt zu den boxen? dann brauch ich ja 2 irre lange XLR-kabel O_O
wir haben von unserem bassist noch eine ziemlich alte anlage... keiner weiss so genau wie das ding funktioniert. auf jeden fall hats nen XLR-eingang und es hängt ne dicke bass-box dran, über die spielt hauptsächlich er. kann ich das nicht vielleicht als subwoofer nutzen?

lg martin

ok, doppelpost aber egal
d.h. ich würde hiermit schon auskommen?
2x http://www.musik-service.de/dBTechno...5751966de.aspx
mixer: http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx
kabel: 2x http://www.musik-service.de/NiXon-Microphone-Cable-10m-prx395751231de.aspx

das wären 1253€... wäre super im budget!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
phil199516

phil199516

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.20
Registriert
13.01.09
Beiträge
1.452
Kekse
3.266
Ort
Bad Salzungen
Also die alte Anlage würde ich weglassen. Wegen der Anlage:
Die gehst vom Mixerausgang mit einem XLR-Kabel in die Aktive. Noch Netzkabel dran un fertig is es. Das ist viel einfacher als sich mit aktiven Anlagen rum zu quälen. Ich finde Passiv is nur was für Festinstallationen.

Ja so könnte es gehn(Ich gehe davon aus, dass deine verlinkte Box ne Aktive is(kann Link nicht öffnen))
 
SB

SB

Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.749
Kekse
25.052
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
leider gehen deine vorschläge, rechnet man mixer und kabel mit ein, allesamt über mein budget.

Achso, habe übersehen, dass für die 1300€ alles gekauft werden soll. Hatte das nur für die Boxen gerechnet. Dann die von Johannes verlinkten Opera 402 nehmen. Ist auch gutes Material. Der Peavey-Mixer lockt zwar mit vielen Kanälen; wenn ich die Wahl hätte, hätte ich aber lieber weniger Kanäle, dafür aber mit semiparametrischen Mitten, wie z.B. beim MG166C oder MG206C. Dann lieber "sparsamer" Mikrofonieren - Drumset abnehmen ist bei Gigs in der Größe eh Quark und wenns mal etwas größer wird tun's zwei Overheads + Bassdrum-Mic auch für den Anfang - und das dafür dann mit nem guten Pult sauber abmischen. Speziell der Gesang ist da heikel, wenn keine guten Mics am Start sind, und auch bei den Gitarren klingt garantiert irgendwo was "unrund", was sich mit nem Festfrequenz-EQ nicht befriedigend ausmerzen lässt.


Gruß Stephan
 
D

der onk

HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.718
Kekse
25.951
instrumente/mics alle in den mixer wie gewohnt und dann per XLR-kabel direkt zu den boxen? dann brauch ich ja 2 irre lange XLR-kabel O_O

Wieso irre lang? Wieso zwei? :D

Aber mal im Ernst:
Irgendwo zwischen Mischer und Boxen wird man lange Kabel brauchen, ob die nun vom Mischer zu Aktivboxen, vom Mischer zum Amprack oder vom Amprack zu Passivboxen gehen. In Sachen Signalqualität ist es immer besser, die Strippen zwischen Leistungsverstärker und Lautsprecher möglichst kurz zu halten und da stellt eine Aktivbox nun mal systembedingt das Optimum dar.

Generell sind Systeme mit Passivboxen nicht besser oder schlechter als solche mit Aktivboxen. Letzlich haben beide Varianten Vor- und Nachteile, aber gerade im Einsteigerbereich bekommt man eben mit Aktivboxen mehr für's Geld, weil hier der Faktor "Kiste und Kabel" eben stärker mit reinspielt als bei teuren Systemen.


domg
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
Wieso irre lang? Wieso zwei? :D

Aber mal im Ernst:
Irgendwo zwischen Mischer und Boxen wird man lange Kabel brauchen, ob die nun vom Mischer zu Aktivboxen, vom Mischer zum Amprack oder vom Amprack zu Passivboxen gehen. In Sachen Signalqualität ist es immer besser, die Strippen zwischen Leistungsverstärker und Lautsprecher möglichst kurz zu halten und da stellt eine Aktivbox nun mal systembedingt das Optimum dar.

Generell sind Systeme mit Passivboxen nicht besser oder schlechter als solche mit Aktivboxen. Letzlich haben beide Varianten Vor- und Nachteile, aber gerade im Einsteigerbereich bekommt man eben mit Aktivboxen mehr für's Geld, weil hier der Faktor "Kiste und Kabel" eben stärker mit reinspielt als bei teuren Systemen.


domg

wie gesagt, ich hab nich so die wirkliche ahnung von PA.
ist denn das in meinem letzten beitrag genannte equipment okay in der zusammenstellung?
ich hab mal nachgezählt... ich komm mit den eingängen im oben genannten mixer nicht hin. 5x gesang, 2x gitarre, 1x keyboard, die eine gitarre wechselt noch zwischen e- und a-git. ... wenn dann noch drums zum recording abgenommen werden sollen wirds zu eng. zudem haben wir noch weitere background-sängerinnen in planung... also 16 line/xlr müsstens schon sein.
was ist denn mit dem behringer-zeugs? mit den gitarren-effekten hab ich ja ausschließlich schlechte erfahrungen gesammelt, wie isses bei den mixern?
meine sängerin hat nch ein effektgerät, das könnte man ja integrieren.
und was ist mit der bass-anlage von unserem bassisten?

gruß,
martin

EDIT:
je mehr ich nach mixern such mit den nötigen kanälen, desto öfter stoß ich auf den den peavey pv20. für 375€ krieg ich 20 kanäle mit effektgerät integriert. wo ist da der haken?!?!
 
alex0293

alex0293

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.16
Registriert
28.03.09
Beiträge
1.213
Kekse
1.207
Ort
Teltow
Also von Peavey Mixern muss ich sagen kann ich nicht viel gutes berichten... hatte mit denen eher schlechte Erfahrungen.

was in jedem fall gut ist für euch denke ich mal ist der hier.

https://www.thomann.de/de/yamaha_mg_206c.htm (395€)

als AMP die hier:
https://www.thomann.de/de/t-amp_ta2400.htm (295€) und passende kabel (ca. 2x 20€)

denkst warscheinlich das die bisl viel Leistung hat aber die klingt gut wenn ihr sie nur auf 1/4 fahrt und man ist auf was größeres
vorbereitet.

Als Boxen: würde ich beinahe die hier nehmen.
https://www.thomann.de/de/jbl_jrx_115.htm (268€)

wenn ihr mehr dampf untenrum braucht dann die hier kann aber nix zu deren klang sagen...
https://www.thomann.de/de/peavey_pv215.htm (235€)

Als Mikrofone falls noch benötigt entweder was schönes warmes:
https://www.thomann.de/de/shure_sm58.htm (99€)

oder was einfaches ausreichendes
https://www.thomann.de/de/sennheiser_e_822_s.htm (40€)

Und Kabel schöne von Cordial
https://www.thomann.de/de/cordial_ccm_10_fm.htm (10€)

und als Multicore was definitiv ausreichendes mit möglichkeiten für Monitorwege
https://www.thomann.de/de/the_sssnake_sk415-30_multicore.htm (129€)

Aber gut pflegen dann hält das ne weile.

Das sind zusammen (mit Mikrofonen) 1395€ (+200€/500€) (rot markierte Preise)


Alex

P.s. schaut euch mal nach gebrauchter PA um gibt grad viele Bands die aufhören.
und wenn ihr bekommen könnt dann nehmt einen Soundcraft Spirit 1200 Powermixer.... mein Favorit
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.427
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
je mehr ich nach mixern such mit den nötigen kanälen, desto öfter stoß ich auf den den peavey pv20.
Komisch ich nicht.
für 375€ krieg ich 20 kanäle mit effektgerät integriert. wo ist da der haken?!?!
Die billige Verarbeitung ,oder hast Du gedacht Du bekommst etwas geschenkt.
Einen Anfänger kann das vielleicht noch beeindrucken,mich nicht.Natürlich wirst Du jetzt in Anbetracht des Preises sagen ,ja meine Ansprüche sind nicht so hoch wie eure,also denke ich mal es wird mir reichen.
Möglich ,ich kenne deine Ansprüche nicht,unsere Aufgabe ist es ja nur auf die unzulänglichkeiten hin zuweisen,entscheiden musst Du letztendlich selber.
was ist denn mit dem behringer-zeugs? mit den gitarren-effekten hab ich ja ausschließlich schlechte erfahrungen gesammelt, wie isses bei den mixern?
Sie funktionieren mehr oder weniger
Wie gesagt,Noobs kann man damit imponieren.
Es gibt einige wenige Sachen von Behringer die man uneingeschränkt empfehlen kann ,Mixer und Boxen zählen nicht dazu.
meine sängerin hat nch ein effektgerät, das könnte man ja integrieren.
Kommt darauf an um was es sich handelt.
und was ist mit der bass-anlage von unserem bassisten?
Was soll damit sein?
Wenn ihr in die Grössenordnung kommt wo alles abgenommen werden muss dann muss sowieso etwas anderes her.
Für den Anfang reicht,den Gesang,Key und ein bisschen Gitarre auf den Boxen ,Schlagzeug ist meistens irrelevant,einzig Bassdrum und dafür braucht man richtig potentes Material,angefangen von der gut gestimmten Base über das richtig brauchbare Mikro in den guten Mixer mit in eine potente PA.
Davon seid ihr aber noch Meilenweit entfernt.
Also fang erstmal klein an und kaufe lieber weniger Material aber dafür brauchbares.
D.h kauf Dir gleich einen brauchbaren Mixer und erstmal zwei wirklich brauchbare Tops,dann bist Du für das erste gerüstet.
Hast aber immer noch keine Monitorboxen,wie also wollt ihr euch auf der Bühne hören,siehste und da geht es schon weiter.
Eine brauchbare PA fängt nicht bei 2000€ an und hört dann lange nicht auf.
Da Kann man locker 20.000€ versenken und hat immer noch kein Spitzenmaterial.
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
ich finds schade, dass man von den "alten hasen" oftmals in die anfänger-schublade gesteckt wird.
entweder du hast vergessen wie es war für sein geld hart zu arbeiten oder musstest es nie. ich für meinen teil arbeite 40 stunden die woche für ca. 1000€ den monat, minus miete, essen, versicherungen usw. usw. usw.! es ist derzeit einfach nicht möglich eine PA für 6000€ zu kaufen! auch preisgünstigeres material muss seinen zweck erfüllen!! mir klar dass ne anlage für 50.000€ besser klingt als die für 1400, das muss mir keiner sagen weil ich nicht blöd bin!!
um mal auf die von dir angesprochene aufgabe zurückzukommen und auf unzulänglichkeiten hinzuweisen:
lies doch mal deinen beitrag durch und versuch ein poente zu formulieren. für mich hörts sich so an: "ihr seid blöde anfänger, ihr seid unerfahren und mit schrott zu frieden. ich als erfahrener musiker gebe mich mit solch niedrigem niveau garnicht erst ab. dein horizont ist zu klein, also hör auf damit."
konstruktiv ist das nicht, oder?

und wer hat denn davon gesprochen dass unser bisheriges material nicht gut ist?
klar, ich mit 21 spiel keine gibson customshop gitarre, mein drummer spielt kein drumset für 10.000€ und meine sängerin hat kein neumann-micro. hier gehts um den weg vom kabel bis ins ohr, um nix anderes.

genau dieser weg muss auch mit meinem budget (für welches ich übrigens ca. 224 stunden im rettungsdienst arbeite, dankeschön!) von 1400€ machbar sein. dass das nicht in DER qualität möglich ist, ist klar, dennoch möchte ich gerne das bestmögliche für mein geld bekommen.
genau das war das von mir angeschnittene thema, zu welchem du als moderator offen gesagt nichts brauchbares beigetragen hast... was ich äußerst schade finde, denn genau von so alten hasen wie du einer zu sein scheinst, könnten junge musiker wie ich einiges lernen. also bitte... trag doch was konstruktives bei.

_______________________________________________________________

zu allen anderen:
vielen lieben dank für die bisherigen beiträge... noch sind einige fragestellungen offen, ich hoffe ihr könnt mir in den punkten noch weiterhelfen!

lg martin
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.427
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Ich denke mal Du hast meinen Beitrag in den vollkommen falsche Hals bekommen.
ich finds schade, dass man von den "alten hasen" oftmals in die anfänger-schublade gesteckt wird.
entweder du hast vergessen wie es war für sein geld hart zu arbeiten oder musstest es nie. ich für meinen teil arbeite 40 stunden die woche für ca. 1000€ den monat, minus miete, essen, versicherungen usw. usw. usw.! es ist derzeit einfach nicht möglich eine PA für 6000€ zu kaufen!
Auch ich muss für mein Geld arbeiten und kann mir auch nicht alles kaufen.
Auch stecke ich dich in keine Anfänger Schublade ,sondern habe lediglich darauf hingewiesen das man Leute die keine Ahnung von PA-Material haben,leicht mit einem Mixer mit vielen Reglern und Knöpfen beeindrucken kann und dieses Teil für den Aussenstehenden super aussieht doch die inneren Werte nicht das halten was der Schein verspricht.
Genau deshalb die Aussage kauft euch weniger aber dafür wertigeres Material von dem ihr einfach auf Dauer mehr habt als Kurzfristig eine billige Kiste die nach kurzer Zeit das zeitliche segnet oder gegen eine wertiger Kiste getauscht werden muss.
es ist derzeit einfach nicht möglich eine PA für 6000€ zu kaufen! auch preisgünstigeres material muss seinen zweck erfüllen!! mir klar dass ne anlage für 50.000€ besser klingt als die für 1400, das muss mir keiner sagen weil ich nicht blöd bin!!
Das hat hier auch keiner behauptet und auch nicht das Du blöd bist.
Was wir Dir klar machen wollen ist das Du jetzt nicht auf Gedeih und Verderb versuchen sollst für die 1400€ alles zu kaufen ,Tops, Mixer,Subs e.t.c,irgend etwas bleibt da auf der Strecke,mindestens aber die Qualität.
lies doch mal deinen beitrag durch und versuch ein poente zu formulieren. für mich hörts sich so an: "ihr seid blöde anfänger, ihr seid unerfahren und mit schrott zu frieden. ich als erfahrener musiker gebe mich mit solch niedrigem niveau garnicht erst ab. dein horizont ist zu klein, also hör auf damit."
konstruktiv ist das nicht, oder?
Ich brauche mir meine Beiträge nicht noch einmal durchlesen ,denn ich weiss was ich geschrieben habe,lediglich deine Interpretation dessen was ich geschrieben habe,liegt etwas daneben.
Nix von alle dem was Du schreibst habe ich auch nur im Ansatz gemeint,Niemanden würde ich hier einen niedrigen Horizont attestieren noch das er ein blöder Anfänger ist.
Lediglich kann ich mir vorstellen das Dir meine Antwort nicht gefällt ,da Sie nicht deinem erhofften Vorstellungen entspricht.
und wer hat denn davon gesprochen dass unser bisheriges material nicht gut ist?
Keine Ahnung,ich jedenfalls nicht.
und wer hat denn davon gesprochen dass unser bisheriges material nicht gut ist?
klar, ich mit 21 spiel keine gibson customshop gitarre, mein drummer spielt kein drumset für 10.000€ und meine sängerin hat kein neumann-micro.
Bleib mal auf dem Teppich Niemand hat hier von Custom Shop oder 10.000€ Drumsets gesprochen /geschrieben,was ja auch vollkommen uninteressant ist.
hier gehts um den weg vom kabel bis ins ohr, um nix anderes.
Richtig und genau darauf hin,mein Hinweis,weniger aber dafür wertiger.
genau dieser weg muss auch mit meinem budget (für welches ich übrigens ca. 224 stunden im rettungsdienst arbeite, dankeschön!) von 1400€ machbar sein. dass das nicht in DER qualität möglich ist, ist klar, dennoch möchte ich gerne das bestmögliche für mein geld bekommen.
Richtig ,sonst hättest Du ja auch nicht gefragt und damit Du deine sauer verdiente Kohle nicht mit billigen ranzigen Material verbrennst,das nach dem ersten Auftritt das zeitliche gesegnet hat oder den Anforderungen nicht gewachsen war,deshalb hier die gut gemeinten Ratschläge die sich wie ein roter Faden durch den Tread ziehen.
Wenn Du mir nicht glaubst lies Dir noch mal den Beitrag von mix4munich durch der schreibt nur in anderer Form das selbe.
genau das war das von mir angeschnittene thema, zu welchem du als moderator offen gesagt nichts brauchbares beigetragen hast... was ich äußerst schade finde, denn genau von so alten hasen wie du einer zu sein scheinst, könnten junge musiker wie ich einiges lernen. also bitte... trag doch was konstruktives bei.
Ich mache den Job hier nicht erst seid gestern und bin auf Grund meiner sachlichen und konstruktiven Art von den Kollegen hier zum Moderator ernannt worden,ich denke nicht das mein Beitrag nicht konstruktiv war.
Aber gut wenn konstruktiv bedeutet das ich Dir sagen/schreiben soll wie Du deine 1400€ am besten anlegen sollst ,dann mache ich das und halte mich danach aus diesem Tread herraus.
Die Komponenten sind hier ja schon mehrfach genannt worden.

Yamaha MG206 und zwei Opera 402 oder Opera 405.
In Anbetracht das auch Keys über die PA laufen würde ich eher zur 405 greifen.
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
ich hab mir mal den yamaha mg206 angeschaut und muss sagen... mit dem könnts was werden :)

okay, wenn niemand mehr einspruch erhebt und mich auf was hinweist würd ich sagen, ich machs so wie der rockopa es beschrieben hat...
yamaha mg206 + zweimal db opera 405
mit der lösung bin ich geldtechnisch im rahmen...
 
B

Broadwoaschd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Registriert
14.12.05
Beiträge
2.394
Kekse
5.753
Denkt nur noch an Kabel, Boxenständer usw. Solltet ihr noch keine Mikros besitzen, müsst ihr diese ebenso mit einberechnen, ebenso Mikroständer und Verkabelung etc.

Ansonsten, gegen die db und den Yamaha Mixer wird hier niemand was sagen, das ist ordentliches Material mit dem man arbeiten kann.


Wenn ihr noch Mikros braucht, hört bitte nicht unbedingt auf Alex0293. Ich habe sowohl SM58 als auch Beyerdynamic TGX 58, mit dem Beyer werdet ihr mehr Spaß haben.
Wenns übrigens um Mikros geht.



Im übrigen, dass du das nicht in den falschen Hals bekommst:

Wir haben alle mal klein angefangen, viele haben Fehler gemacht und sich nicht informiert. Nicht allles was ein Verkäufer in einem Musikshop empfiehlt, ist sinnvoll. Er heißt ja auch Verkäufer, und nicht Berater ;)

Wir können hier uneingeschränkt beraten, hier wird niemand gesponsort oder verdient sein Geld damit.
Man muss unsere Vorschläge nur auch akzeptieren ;)
 
D

DerSpike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.09
Registriert
29.07.06
Beiträge
52
Kekse
5
wie gesagt, micros haben wir im überfluss, das einzige was noch an kleinzeug her muss sind lange XLR-kabel... aber das is ja keine große sache.
die mics sind fast alle amerikanische produktion aus den späten 80ern/frühen 90ern, also richtig richtig gutes material (unsere sängerin hat überm teich damals gesungen).

also vielen lieben dank für die beratung!!

LG martin

tag nochmal!

Mir sind noch 2 mischpulte ins auge gestoßen:
Soundcraft MFX20
und
Allen Heath ZED 24 (ich weiss, T wird nich gern gesehen, aber MS hatte ihn nicht).

speziell der soundcraft interessiert mich... hat jemand erfahrungen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.427
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Da Du dir es jetzt doch überlegt hast etwas wertigeres zu kaufen,noch eine Empfehlung von mir.
Yamaha MG 24/14 FX,hat die deutlich besseren Fader als das Soundcraft und bietet ausser 2 FX auch noch 4 Monitorwege.
Gerade günstige Soundcraft machen einen billigen Eindruck,Fader haben keinen definierten Lauf wirken billig.
Die Technik ansonsten funktioniert brauchbar,leider bietet der Mixer zu wenig Monitorwege.
Der ZED ist relativ neu über den kann ich noch nichts sagen.
Macht erstmal einen ordentlichen Eindruck,Allen &Heath als solches ist schon eine sehr gute Firma.
Anleitung lesen und schauen ob auch alle Aux Pre Fader schaltbar sind,dann könnte das eine Option sein.
Leider fehlt allen Günstigen Mixern immer irgendwas,sei es zu wenig Monitorwege,keine Inserts für Main Mix,keine Inserts für die Auxe u.s.w
 
SB

SB

Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.749
Kekse
25.052
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Soundcraft EPM hatte ich schon unter den Fingern. Keine Anzeige für Mute und PFL, und man sieht den Schaltern auch nicht gleich auf den ersten Blick an, ob sie gedrückt sind. Zumindest der Mute-Schalter ist aber bei der MFX-Serie schön groß und beleuchtet. Aux-Send-Regler gibts ebenfalls (auch die fehlen bei den EPM). Im Großen und Ganzen würde ich sagen man kann damit arbeiten, das Routing ist zwar unflexibel (Kanal entweder auf Mix oder Sub schaltbar), aber das ist vertretbar. Das einzige was mir bei einem Pult in der Größe nicht reichen würde, wären die Auxwege. Wenn ich 20 Monokanäle brauche, dann habe ich schon ne ordentliche Anzahl Leute mit einer ordentlichen Anzahl Instrumente auf der Bühne stehen, die mit lediglich zwei unabhängigen Monitormixes nicht vernünftig versorgt werden können.

Das MG206C stellt mit 3 pre-schaltbaren Auxen so meine Untergrenze dar, und wenn ich mal davon ausgehe, dass die Qualität in Bezug auf mein MG16/6FX nicht total nachgelassen hat, dann wird man mit dem Teil lange eine Freude haben. Das Routing ist jetzt auch endlich mal sinnvoll gestaltet worden, macht wirklich Spaß damit zu arbeiten. Leider damals für uns deutlich zu teuer, aber unser besagtes MG16/6FX wird jetzt halt einfach langsam zu klein. Also unbedingt vorausplanen!

Das MG24/14FX bringt dann schon nochmal ne Menge sinnvolle Features mit, wie z.B. die zwei Effekteinheiten oder die Möglichkeit, die vier Subgruppen Mono zu benutzen. 6 Auxe sollten locker ausreichen. Also wenn's irgendwie noch ins Budget passt, ist das meine klare Kaufempfehlung. Auf Dauer sollte da dann aber schon ein Case her, ein Pult in der Größe nimmt man nicht mehr so einfach mit auf den Rücksitz und hälts bei der Fahrt zum Auftrittsort gut fest.


Gruß Stephan
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben