Anschlussproblem : Peak-/Levelmeter

von Dr_med_Lecter, 05.11.04.

  1. Dr_med_Lecter

    Dr_med_Lecter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.04
    Zuletzt hier:
    28.12.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.04   #1
    Hallo zusammen!

    Ich habe über einen Bekannten einen alten Stereo Peakmeter (DYNAX PM-106) geschenkt bekommen, und würde diesen gerne zusätzlich an mein Mischpult (Soundcraft Spirit M12) oder an meinen HiFi-Verstärker anschliessen.
    Um ehrlich zu sein, vorwiegend aus ästhetischen Gründen, um mein Mini-Rack ein wenig zu verschönern :D

    [​IMG]
    [​IMG]

    Das Problem ist nun, dass dieser neben normalen Lautsprecheranschlüssen nur 5-polige DIN-Anschlüsse (siehe Foto) besitzt.
    Dummerweise habe ich erstens keine Ahnung, wie die Beschaltung aussieht, und zweistens wüsste ich nicht was für Adapter hierfür nötig wären ?!? Dass auch noch drei dieser DIN-Anschlüsse vorhanden sind, verwirrt mich letztendlich noch mehr..... :confused:

    Es wäre sehr freundlich, wenn ihr einem PA-Neuling hierbei behilflich sein könntet !

    Vielen herzlichen Dank im Voraus!!

    Schönen Gruß,

    Markus
     
  2. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 06.11.04   #2
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 06.11.04   #3
    Das Problem dürfte aber sein, dass der DIN-Pegel nicht kompatibel ist mit den üblichen Musiker-Pegeln. Und das spielt ja bei einer Pegelanzeige schon eine nicht unwichtige Rolle...

    Jens
     
  4. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 06.11.04   #4
    Stimmt schon, nur hat eine externe Pegelanzeige normalerweise ein Poti, um die Empfindlichkeit einzustellen.
     
  5. Dr_med_Lecter

    Dr_med_Lecter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.04
    Zuletzt hier:
    28.12.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.04   #5
    Betonung auf "normalerweise".... :D

    Das Ding scheint wohl wirklich ein uraltes Gerät zu sein, es besitzt nur ein
    "Range"- und ein "Impedance"-Schalter mit folgenden Möglichkeiten :
    Range : x1 (0dB) oder x0.1 (-20dB)
    Impedance : 8 ohm oder 4 ohm

    Meint ihr, dass vielleicht auch damit das Pegelproblem zu lösen ist?
    However....besten Dank euch Beiden, ihr habt mir auf jeden Fall geholfen!!
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.11.04   #6
    Ich weiß leider beim besten Willen nicht, wie der Nominalpegel bei DIN mal war. Das findet man aber per google sicher raus.

    Wenn es ein "einfacher" Faktor ist, dann kann man sicher was stricken bzw. einfach umrechnen oder auf der Frontplatte anders beschriften.
    Wenn nicht, wird's kompliziert.

    Dann muss man nämlich zumindest das Gerät aufschrauben und hoffen, dass es Abgleichtrimmer gibt, die genügend Spielraum lassen. Und mal mit einer verlässlichen Quelle einpegeln...

    Jens
     
  7. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 09.11.04   #7
    Das wird wohl das größte Problem an der ganzen Aktion sein!
    Ich glaube mich dunkel daran zu erinnern, daß der DIN-Pegel niedriger ist als der zur Zeit allgemein im Umlauf befindliche für Chinch und Co.
     
  8. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 10.11.04   #8
    Irgendwas zwischen 0,2 mV und 0,7 Volt, wenn ich mich richtig erinnere :confused: demnach viel zu niedrig, was einen Aufholverstärker erforderlich macht

    Uwe
     
Die Seite wird geladen...

mapping