ARTEC Floorpedal "SE-ADL" analog delay u. "SE-CMP" turbo compressor

von delayLLama, 29.12.07.

  1. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 29.12.07   #1
    Guten Morgen!
    Also seit gestern hab ich beide Pedale und möchte ein paar Zeilen dazu schreiben.
    Es sind beides sehr günstige Treter, das delay hat 48€ und der comp 40€ gekostet. Interessant daran ist die analoge Technik, der true bypass sowie die Verarbeitung.
    Ich benutze eigentlich nicht zu viele Effekte, mein POD2 habe ich verkauft, aber irgendwie ist mir dann mein amp doch etwas trocken...
    ...es beschränkt sich auf vier Treter, eben diese beiden und das ds1 von boss und den bad monkey von digitech. Das reicht mir vollkommen, damit sind geile Zerrsounds möglich, sowie auch schöne interessante cleane sounds.
    Von der Bedienung einfach und unkompliziert, jederzeit sichtbar was Sache ist - gut so!
    Amp issn JCM900 mit der 1960a box, mit dem wurden die Kandidaten getestet und in Zukunft betrieben.

    _________________________________________________________________________________________

    Erster Eindruck:
    Nette Verpackung, die Teile kommen im schwarzen Kartönchen, mit buntem Aufdruck "artec professional full analog gear system".....
    ...hört sich ja fast nach GAS an :D
    GEWA vertreibts, artec ist koreanisch - gemacht sind die Treter in China.
    Klar bei dem Preis.
    Da gehts zur offiziellen page:
    http://www.artecsound.com/effect/index.html

    Eine 9V Block Batterie lag jeweils bei.
    Eine Bedienungsanleitung in diesem Sinne ist nicht dabei, man kann dem beiligendem Heftchen zwar pro Gerät zwei settings abgucken, ansonsten wird das Programm vorgestellt. Dieses ist dann eher vintage-orientiert, soweit man das sagen darf.

    _________________________________________________________________________________________

    Verarbeitung:
    Optisch ansprechend in schwarz ist das Druckgussgehäuse, was jedoch bei mehreren schon unübersichtlich sein kann - auf ner dunklen Bühne wohl nicht mehr unterscheidbar, aber wer kennt schon seine Anordnung nicht im Schlaf.

    Alles macht einen robusten Eindruck und sieht schon oldschoolmäßig aus, heisst...Schalter und Potis wie früher... Potis wie beim ds1 von boss.
    Die Regelbarkeit ist gut.
    Unten ist eine schwarze Gummiplatte aufgeklebt und dann gibt es noch einen einfachen Plastikdeckel für die Batterie.
    Beide Geräte haben eine 9V DC Anschlussbuchse.
    Verarbeitung erscheint also wirklich robust, da gibts nichts auszusetzen, da sind sie sicher nicht schlechter als doppelt so teure Geräte, und viel besser als günstige im Plastikgehäuse.

    _________________________________________________________________________________________

    Der Kompressor:
    [​IMG]
    ...macht eigentlich genau das was er soll, einfach und unspektakulär.
    ABER wirkungsvoll. Er besitzt 2 Regler - HISS Reduction und Gain. Thats it!
    Das Signal wird deutlich geboostet, lässt sich gut regeln. Sind schon ein paar dB!
    Nebengräusche halten sich in Grenzen, sind absolut unauffällig.
    Cleane Sounds kommen sehr differenziert und frisch, zerrig kann ich meinen JCM900 schön anpusten.
    Guter Kompressor!
    _________________________________________________________________________________________

    Das Delay:
    [​IMG]
    ...gehört zu meinen Lieblingseffekten. Ich kenne von boss und Ibanez die digitalen Versionen, auch ansprechend. Dieses artec ist auch hier sicher nicht ganz so spektakulär und hat auch nicht deren Zeiten (440ms), jedoch lassen sich auch hiermit wirklich schöne sounds erzielen, die zum einen warm klingen und dabei immer harmonisch sind - nicht im geringsten steril.
    Auf jeden Fall nutzbare sounds!
    Mit einer Strat auf Hals-PU geschaltet, dem delay und etwas Federhall klingt das richtig gut. :)
    Die Potis (3... time, mix, repeat) lassen sich über den ganzen Bereich effektiv regeln.
    Dreht man repeat auf Anschlag... gibts ein Endloschaos, heisst kurz davor ist noch OK - damit kann man Bandechoeffekte gut simulieren. Geht schon so in Richtung der alten Echolette Bandechos und anderen - Nebengeräusche inklusive...........
    Slapbacks, und Echos sind wirklich schön, einzig und allein "regnet es leicht" beim ausklingen, kein Grundrauschen - aber vll. bei Aufnahmen schon störend. Im Live-Betrieb unauffällig, da gibts andere Kanditaten die weit mehr nerven.
    Wirklich nettes Spielzeug! Nicht total abgefahren, aber schön spacig ;-)

    Das sind die Werksbeschreibungen:
    _________________________________________________________________________________________
    Echo/Delay Funktion
    True Bypass
    Metallgehäuse
    9Volt/Netzteilbetrieb

    Herstellertext:
    ANALOG DELAY
    ARTEC, der koreanische Tonabnehmer-Spezialist für Akustikgitarren und Solidbodies ist seit vielen Jahren im Vertrieb von GEWA. Die Mannschaft um Mastermind Byoung-Yul Lim war in den letzten 2 Jahren sehr beschäftigt ein eigenständiges Sortiment an analogen Pedalen und Combo-Verstärkern zu entwickeln. Herausgekommen sind hervorragende Systeme, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Die erschienenen Testberichte in den Fachmagazinen machen eine deutliche Aussage zur Qualität.

    * Echo/Delay
    * Analog Delays sind seit den 80er Jahren ein MUSS. Die warm klingenden Analog Delays dieser Zeit sind gesuchte Geräte, da sie wärmer und musikalischer klingen als die sterilen Digital Delays. Das Artec bietet analoge Sounds bis zum Bandecho-Machine-Effekt.
    * Regler: REPEAT / MIX / TIME
    * Der große Fußschalter erlaubt Wechseln zwischen Effekt und True-Bypass.
    * Klinkenein- und Ausgangsbuchse
    * Stromversorgung: 9-Volt Batterie oder Netzteil (965.593)
    * Schweres Zink-Druckgussgehäuse
    * Maße: B 75,5 mm, T 116 mm, H 49 mm, 340 gr
    _________________________________________________________________________________________
    Compressor/Limiter
    Druckgussgehäuse
    9Volt/ Netzteilbetrieb
    True Bypass

    * Compressor/Limiter für E-Gitarre
    * Ausgelegt für natürliche Kompression, leichten Boost oder High Gain Compression. Einsetzbar in allen Musikrichtungen
    * Regler: GAIN / HISS CONTROL
    * Der spezielle HISS-Regler wirkt auf den High Gain Bereich und eliminiert ungewünschte Obertöne für sehr cleanen Klang.
    * Der große Fußschalter erlaubt Wechseln zwischen Effekt und True-Bypass.
    * Klinkenein- und Ausgangsbuchse
    * Stromversorgung: 9-Volt Batterie oder Netzteil (965.593)
    * Schweres Zink-Druckgussgehäuse
    * Maße: B 75,5 mm, T 116 mm, H 49 mm, 340 gr.
    _________________________________________________________________________________________


    Fazit:
    Gut gemachte, und günstige Analogtreter - für die es sicherlich einen Markt gibt. Fans dieser Gattung kommen hier auf Ihre Kosten!
    Einsatzbereiche liegen eher im Live-Betrieb, für Puristen ist das sicherlich nicht das Ideale, da Nebengeräusche da sind (delay) und vll. die Regelwege manchen zu gering erscheinen, bzw. gegenüber "modernen" Geräten auch sind.
    Mir gefallen sie dennoch sehr gut!
    Weil..... klingen schön warm und nie steril - eben lebendig!
    Sie tun genau das, was ich möchte und was Ihr vielleicht auch wünscht und sucht?

    Wie soll man es beschreiben?
    Sie sind ehrlich, nicht übertrieben und dabei (hoch)wertig in der Verarbeitungsqualität und wirken absolut stabil.
    Da bin ich mir ganz sicher, dass diese Geräte bauartbedingt lange lange Zeit überleben.....

    Einfaches Bedienkonzept, nicht überfrachtet, wirksame Regler - man fühlt sich sofort zu Hause - Eine Bedienungsanleitung ist überflüssig. Da kommt man(n)/ihr/Frau sofort mit klar, ohne rumzuprobieren - ist der gewünschte Sound einfach da!
    UND klingt wirklich gut!
    Ich finds jedenfalls toll, steh ja auch auf so ein analoges Zeugs (mag auch keine Digitaluhren, aber dennoch digitale Effekte..), und preislich sind diese Pedale ausserordentlich interessant! :cool:
    UND...... Optisch finde ich sie auch echt cool :)

    Sollte man ruhig mal antesten!


    _________________________________________________________________________________________
    PS:
    ...auf den Potis pappt noch die transparente Schutzfolie.

    _________________________________________________________________________________________
    Links:
    http://reviews.harmony-central.com/reviews/Effects/brand/Artec
    _________________________________________________________________________________________
    True Bypass:
    Bei einem Truebypass wird die komplette Effektschaltung mechanisch aus dem Signal weggenommen, es befinden sich also keine Halbleiter oder andere Bauteile im Signalweg. Das Signal bleibt also im Bypassmode komplett unverfälscht
    Bei einem nicht-truebypass Bypass wird das Signal durch eine extra Bypassschaltung an der eigentlichen Effektschaltung vorbeigeleitet, dadurch sind jedoch die Bauteile der Bypassschaltung zum Teil im Signalweg. Dabei kommt es (je nach Bypass) gegebenenfalls zu Klangveränderungen (verlust von höhen, neben/störgeräusche, etc). Das muss aber nicht unbedingt immer im Hörbaren bereich liegen, das hängt ganz von der Schaltung ab.
    Es ist also von vorteil beim Testen eines Effekts auch zu testen ob es im Bypassmode soundeinbußen gibt.


    _________________________________________________________________________________________
    Fotos:
     
  2. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 29.12.07   #2
    so stelle ich mir ne gute review vor...sehr sachlich, alles drin - auch die nebengeräusche :-)
    link zur herstellerseite...anwenderkreis...lob meinerseits!

    gruß, TK
     
  3. whisk

    whisk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    457
    Erstellt: 29.12.07   #3
    Sehr gutes Review!

    Ein Manko: Der Titel, kann vielleicht ein Mod noch "[Review]" vor den Threadnamen stellen? :)
     
  4. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 29.12.07   #4
    Danke euch beiden!
    Nun steht auch Review im Text, denke das kann man dann doch sicher finden, über artec gibts ja noch nicht allzu viel.

    Suchworte: Review, Testbericht, Antesten, Kurzbericht, Delay, Compressor, Kompressor, Analog, Artec, Pedal, Treter, Effekt :D
     
  5. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 31.12.07   #5
    Da kam der comp zum Einsatz:

    Aufnahmekette:

    Squier Standard strat 2001
    Artec Compressor
    Marshall JCM900
    JCM900 1960a Box... davor dieses...
    Billigmikro (Shure Verschnitt für 20€)
    Zoom PS02 Recording preamp (bypass, ohne Effekte)
    ...dann ab in den PC, unbearbeitet, keine Effekte, nur etwas Reverb beim amp war dabei.

    Die Richtung stimmt schon mal, wie gesagt in Natura passts....

    Gefällt jetzt sicher nicht jedem - muss es ja auch nicht, vieles vom der Box bis in den PC ist ja auch noch nicht so wie ich mir das vorstelle, aber schon mal ein Anfang.

    ABER der comp geht für die 40€ voll in Ordnung :)
    Boostet das Signal ordentlich, komprimiert sachte und bringt echt ein schönes sustain..was will man mehr?

    Rutsch gut rein, worin auch immer....

    So das kurze Demo:
    http://mdalu.md.ohost.de/MyMP3/MAD_JCM900_Beta01.mp3
     
  6. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 31.12.07   #6
    yeap!!!! good, man!!

    kommt wirklich gut...let it roll!
     
  7. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 28.09.08   #7
    NACHTRAG:

    Ich habe nun mein "Homestudio" komplett eingerichtet und auch die Effekte integriert.
    Beim Test sind diese Artec Geräte mit Batterie betrieben worden.

    Was sich nun durch den Betrieb mittels Netzteil herausgestellt hat ist ernüchternd, da der Stecker der Stromversorgung eher ungünstig platziert ist - was aber noch viel ungünstiger ist, ist dass diese nicht beherzt zupackt und auch sehr wackelig ist, so dass selbst ein Tritt auf den Schalter ausreicht (ausreihen kann) um die Netzversorgung zu trennen :(

    Obwohl die Geräte klanglich wirklich sehr gefallen, führt das zur Abwertung - da sie so nicht für den live Einsatz zu gebrauchen sind!

    Diese Tauglichkeit erhält man erst durch eine Modifikation, was aber nicht gewünscht sein kann.

    Bei mir zu Hause spielt das eher eine untergeordnete Rolle, da ich das auch mit Gaffa fixieren kann, andere Geräte von Boss oder Digitech (sind bei mir im Einsatz) kennen dieses Problem nicht, an dem Netzteil (Ibanez) kann es also nicht liegen.

    Sehr schade, denn in der vorliegenden Form sind diese tollen Effekte für den Netzbetrieb nicht (oder nur eingeschränkt) tauglich, was einen wesentlichen Mangel darstellt!

    Auch das Fach (die Abdeckung) für die Batterie ist nicht so robust, wie man es von den anderen genannten Firmen kennt, obwohl die Geräte eigentlich nicht zu "Billigheimern" gehören.
    Im Vergleich zum Bad Monkey von Digitech machen sie eher eine schlechtere Figur, der ist preisgleich und gebaut wie ein Panzer!!!

    Obwohl ich deren Robustheit dennoch mit absolut ausreichend bewerten würde, aber die Geräte von Boss etc. sind da halt noch einen Tick besser!
     
  8. GuitarBitch

    GuitarBitch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    23.07.14
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    410
    Erstellt: 20.02.09   #8
    Ich habe mir den Effekt heute auch gekauft, brauche unbedingt einen Compressor und dein Review hat mich sehr überzeugt ;)
    Mal schauen wie es ist!
    Wie genau kann man das Gerät denn so bearbeiten, dass der Netzstecker drin bleibt?
    Komplett neu einbauen oder nur was nachziehen? (hab da nicht die Ahnung von)
    Danke!
     
  9. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 22.02.09   #9
    Gaffa :D
     
  10. GuitarBitch

    GuitarBitch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    23.07.14
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    410
    Erstellt: 22.02.09   #10
    Ich hab günstig noch ein Boss CS-3 Compressor bekommen :D
    Demnach lass ich das ARTEC zurück schicken :D
     
  11. flaggi

    flaggi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    29.04.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.09   #11
    zum Problem mit dem Netzteil bzw der Buchse:
    Ich hatte da auch erst einnen Wackelkontakt, dann ging gar nichts mehr!
    Schuld ist aber nicht nur die buchse, ist mir aufgefallen!
    hatte das Herät über Boss NS-2 via daisy chain am laufen...die stecker sind einfach zu dick xD mit dem normalen Stecker vom Boss Netzteil klappt das einwandfrei...Ist bei dir vielleicht Ähnliches der Fall?
     
  12. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 06.05.09   #12
    ...das Netzteil und der Verteiler war von Ibanez, mit Boss Geräten wars absolut OK, aber ich habe eh keine Pedale mehr ;)
     
  13. patr1ck

    patr1ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    493
    Erstellt: 06.05.09   #13
    Hahaha, das mit der Schutzfolie ist mir in dem halben Jahr in dem ich das Delay jetzt habe garnicht aufgefallen ;)
    Besitze nur das Delay von Artec und bei dem kann ich dir voll und ganz zustimmen. Dieses Knistern im Hintergrund ist echt das einzige was mich daran stört, auch wenn es gar nicht so sehr auffällt. Aber für ein gescheites Analogdelay (Ibanez, Maxon) zahlt man ja gleich mal 150. Da ist das Artec mit dem bissl Knistern doch eine echte Alternative :-)

    Gruß,
    Patrick
     
  14. Gast11

    Gast11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    678
    Ort:
    Bielefeld, Hannover, Braunschweig, Helmstedt
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    2.203
    Erstellt: 06.05.09   #14
    Zum Review: Das Artec Delay basiert meines Wissens auf einem PT2399 Echo-IC, ist also digital, nicht analog. Allerdings lässt es im Gegensatz zu Multieffekten das direkte Signal analog. Die Echoqualität ist allerdings eher bescheiden,, so ein PT2399 hat 44 Kilobyte Speicher...
    Deswegen benutzen bessere Schaltungen, die diesen Chip einsetzen, einen sog. Compander, was ähnlich funzt wie früher Dolby am Cassettendeck. Wenn man dann noch die Höhen geschickt wegfiltert, kriegt man ordentliche Qualität mit ziemlich analogem Sound. Siehe in der DIY Szene das PT-80 (youtube...), Bausatz gibt es bei uk-electronic.
     
  15. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.882
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    1.880
    Kekse:
    33.755
    Erstellt: 07.05.09   #15
    Hi,

    schönes Review!

    Mein SE-ADL habe ich fest aufs Pedalboard geschraubt. Und da es aufgrund seines Effektes in der Kette mittig liegt, stört auch der blöd angesetzte Daisy-Chain-Stecker nicht; man kann ihn nicht "nausdabbe". Wacklig sitzt er etwas, aber ansich nicht durch Schaltertritt lösbar.

    Mit (m)einer Strat klingt der Effekt wirklich astrein, mit (m)einer ES-335 oder Riviera hat es beim Ausklingen doch recht störende Rauschanteile dran. Zum Glück brauche ich bei der Hollowbody aufgrund ihres Einsatzspektrums ein Delay nicht.

    Gruß Michael
     
Die Seite wird geladen...

mapping