Audacity goes AI

M
MaxJoy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.24
Registriert
05.03.23
Beiträge
321
Kekse
2.966
Audacity lädt jetzt AI-Plugins und hat gewaltig aufgerüstet: :geek:
  • Speech to Text (Texte diktieren)​
  • Stem Separation (Song in Spuren aufspalten).​
  • AI Noise Reduction (Rauschunterdrückung)​
  • Song Generation​
  • Song Remixing​
In Zukunft sollen noch mehr interessante AI-Projekte in Audacity integriert werden. Damit bietet das Programm eine kostenlose und angenehme Oberfläche, um einigermaßen am Ball bei der AI-Musikbearbeitung zu bleiben. :cool:
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 7 Benutzer
Klingt interessant, hab nach mehr Infos gesucht.

Bei Audacity selber werden die AI-Möglichkeiten hier beschrieben:

Weiterführender Link zu Music Style Remix wär das hier:

Videos, die das Ergebnis zeigen, hab ich noch nicht gefunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Mit dieser Anleitung (@hobz biz-zejt: danke für den Link!(y)) lassen sich die AI-Tools in der Tat auch unter Ubuntu 22.04 installieren und zum Laufen bekommen (genauer gesagt auch unter Kubunutu 22.04).
Man muss sie allerdings gegen Audacity 3.4.2 bauen, d.h. dort, wo in der Anleitung eine Spezifizierung der Audacity-Version als "Option" genannt wird, muss man auch den entsprechenden Tag einsetzen, sprich, die Audacity-Version auf 3.4.2 spezifizieren, sonst baut das Skript die Module gegen eine neuere Version (ich glaube 3.6.X alpha) und das klappt nicht.
Vermutlich klappt es auch unter Ubuntu-Studio 22.04, aber das habe ich nicht getestet.

Auch mehrere parallele Audacity-Installationen sind unter Ubuntu möglich, z.B. Flatpak, AppImage und Custom-Build mit den AI-Tools, letzteren muss man allerdings aus dem Terminal starten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ich auch tue, bei mir vermisst Audacity eine avformat-60.dll beim Aufruf einer der KI-Funktionen unter Windows10. 😲

audacity-avformat-60.jpg
 
Error: Failed to load shared library 'avformat-60.dll'

Beitrag automatisch zusammengefügt:

Die AI-Rauschunterdrückung funktioniert definitiv besser als mit meinen bisherigen Tools. Mit der Stem Separation bin ich nicht zufrieden, das Ergebnis klingt immer nach Mittelwellenradio und ist unbrauchbar. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine NVIDIA-GPU in meinem Rechner habe und die CPU nutzen muss. :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hast Du alle Dateien aus "Audacity-OpenVINO-Module-3.4.2-R1.zip" kopiert? Ich hatte diesen Fehler unter Windows 10 auch, bis ich alle daraus kopiert hatte. Wird in dem Video gut gezeigt
 
Vielen Dank für den Hinweis, aber das war bereits schon länger installiert und auch die Erneuerung brachte leider keinen Erfolg.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Hast Du alle Dateien aus "Audacity-OpenVINO-Module-3.4.2-R1.zip" kopiert? Ich hatte diesen Fehler unter Windows 10 auch, bis ich alle daraus kopiert hatte. Wird in dem Video gut gezeigt
Ja.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Die OpenVino Songgeneration ist noch nicht ganz von dieser Welt, kein Vergleich mit suno.ai.
 

Anhänge

  • Audacity Song.mp3
    242,2 KB
  • Wow
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
...kein Vergleich mit suno.ai.
Das war genau meine Frage:
Die Ergebnisse bei suno find ich überragend, aber der eigene Anteil an der Erstellung ist praktisch Null. Was Audacity bietet, ist die Möglichkeit, selber eingespieltes zu "remixen". Wenn das hieße, dass man Ergebnisse kriegt die klingen wie bei suno, aber mit eigenen Demo-Ideen, wär es genial (gewesen).
 
Aus suno kann man viel mehr heraus holen, als es auf den ersten Blick scheint. Die Schlüssel sind möglichst treffende Prompts, die Tags in den Texten und das schrittweise Zusammenstellen des ganzen Songs aus den vorgeschlagenen Abschnitten. Man entwickelt also Ideen in kleinen Schritten im Dialog mit der Maschine. AI-Flüsterer ist jedenfalls ein Beruf mit Zukunft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben