Audiostudio für Medienvertonung und Musikproduktionen

von kris82, 10.06.05.

  1. kris82

    kris82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.05
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.05   #1
    Hi Mates,

    für unseren neuen Arbeitszweig in der Bürogemeinschaft muss ich mir einen Audioplatz zusammenstellen.

    Die Arbeit liegt hauptsächich in der Vertonung von den Arbeiten die am Videoschnittplatz entstanden sind. Also Sprachaufnahmen für Spots, Sourround FX für Animationen etc. aber auch Musikproduktionen sollen in einfacher Form (kein aufnehmen von echten Drums/Bands etc.) angefertigt werden.

    Das Budget liegt etwas bei 12.000 EUR

    Das untenstehende haben wir uns bisher vorgestellt. Weil man nicht alles kennen kann, nun die Umfrage: Was gibts besseres (blick auf dem Budget behalten ) und welches Setup ist für den Arbeitsbereich besonders wichtig?

    Sprache/Gesangsaufnahmen
    Neumann M 147 2477.00 EUR
    Liquid Channel von Focusride 3500.00 EUR

    Software
    Steinberg Wavlab5 699.00 EUR
    Steinberg Nuendo 1999.00 EUR
    Steinberg Nuendo Dolby Digital Encoder 989.00 EUR
    NATIVE INSTRUMENTS KOMPLETE 2 1244.00 EUR

    Controller
    MACKIE Control Universal 995.00 EUR

    Abhöre
    5 X MACKIE HR626 899.00 EUR
    MACKIE HRS120 1550.00 EUR
    oder
    5 x GENELEC 132a 1032.00 EUR
    Subwoofer 7070A 1375.00 EUR

    Rechner
    XEON - 3,8 ghz - 2gb ram - 800 GB harddisc
    Raid Controller - DVD brenner - 2x 19"Flat 1575.00 EUR

    Besten Dank!
     
  2. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.06.05   #2
    Hallo,

    also wenn ich das ausrechne, komme ich aber auf knapp 20000 Euro...

    Die Sachen hören sich gut an, aber du darfst nicht vergessen, dass die Optimierung der Raumakustik auf professionellem Niveau (wie der Rest des Equipment) viel Geld kostet, was du miteinkalkulieren musst. Das Neumann-Mikro und die Monitore können sonst ihr wahres Potential nicht entfalten. Was für Räumlichkeiten stehen dir zur Verfügung? Am besten wäre ein entkoppelter Aufnahmeraum und ein optimierter Regieraum.

    An der Software kann man sparen. Nuendo alleine reicht vollkommen aus (Cubase hat fast die selben Funktionen, bis auf eine erweiterte Midi-funktionalität, die ja nicht deinen Anforderungen entspricht) . Schau dir mal Sequoia von Magix an. (http://www.samplitude.de/de/seq.htm). Ein Komplettpaket (inkl. Audio-Editor) für 2500,- gesamt.

    Aber ich weiss nicht, inwiefern du ein solch professionelles Equipment brauchst, da ab einer gewissen Preisklasse nur noch Nuancen eine Rolle spielen, die normale Menschen nicht hören würden.
     
  3. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 11.06.05   #3
    also n röhrenmikro würde ich nicht (als einziges Mikro) empfehlen, weils schon nen recht färbenden klang hat und das muss nicht immer gewünscht sein.

    der preis für den liquidchannel ist zu hoch! den kriegst du normalerweise für 3000 EUR.

    wavelab würde ich mir schenken, das kann nix was nuendo nicht auch kann. ist imho rausgeworfenes geld. Wieso cubase UND Nuendo, wenn du nuendo hast brauchst du cubase nicht!
    die beiden programme würde ich wiegesagt weglassen, dafür eher von UAD n Studio oder Ultra Pack empfehlen, da hast du dann super amtliche Plugins.

    wie "amtlich" soll denn das material sein, weil wenn es dir eher um das preis-leistungverhältnis geht als um den nahmen würde ich eher etwas günstigere genausogut klingende Mikros empfehlen.
     
  4. kris82

    kris82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.05
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.05   #4
    weil du alles zusammenrechnest ich nehme nicht nuendo 3 und sx sondern nur eins, da wirds ziemlich sicher nuendo 3 werden... abhören sind auch 2 verschiedene vorschläge was man hinstellt.

    Was die Optimierung der Raumakustik angeht, kenne ich mich nicht wirklich aus, habe aber nen kompetenten ansprechpartner, aber vielleicht hast du oder jemand anderes hier noch tipps am start. ich habe einen raum der ist 4 m lang und 3 m breit, für die sprach/gesangsaufnahmen wollen wir aus holz eine gesangs/sprech-kabine mit fenster bauen, der raum hat recht dicke wände.

    für meine musikproduktionen die derzeit maximal auf vinyl für dj´s in siffigen kellerclubs erscheinen, ist das sicher überdimensioniert aber hier soll es für professionelle vertonung von werbe-dvd´s, werbespots (tv und kino) und animationen gehen. diese sachen haben wir bisher auch auf unseren "semi-professionellen" systemen gemacht aber nun soll das alles ein step weiter gehen.

    das ust scgib eine budget frage, mehr als ein micro ist im moment nicht drin, welches würdest du denn empfehlen? ich hätte da noch das neumann TLM 170 in aussicht.

    nach den günstigsten preisen habe ich auch noch nicht gesucht, ich denke in der menge der abnahme wird sich da nachher sowieso im gesamten noch gut was drücken lassen.

    mir ist bei wavelab das schnelle editieren der audio files wichtig (zeit ist geld), ausserdem ist mir die autosplit funktion sehr wichtig und in der normalen stereo musikproduktion benutze ich wavelabe um die summe nochmal durch nen kompressor zu jagen, den bassbereich auf mono zu stellen, etc.

    diese investiotion ist erstmal einmalig, danach ist so schnell kein neues budget mehr da, soll heissen das equiptment muss hochwertig sein und kein billig kram der schnell kaputt geht.
     
  5. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 12.06.05   #5
    ich hab eher gemeint, ob es eurer anvisierten kundschaft um Namen geht. es gibt ja auch extrem hochwertige Mikros, die halt nur nicht den Namen haben, wie z.B. AKG oder Neumann

    ich hätte als Vorschlag z.B. das brauner Phantom C (gibts derzeit im Angebot in einer "Anniversary Edition" für knapp 1000 EUR)
     
  6. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 13.06.05   #6
    wieso willst du ihm ein neumann ausreden? Ich würde auf jeden fall ein Neumann nehmen es gibt da schon einen hörbaren unterschied zwischen 1000 und 2000 euro...neumann macht einfach mal gute miks da kann man nichts dagegen einwenden :great:
    das TLM 170 ist sicher besser als einziges mik als das M 147!!
    kannst dir auch mal das U 87 Ai oder U 87 i anschauen...ist eines der neutralsten und verbreitetsten Neumann miks.
     
  7. kris82

    kris82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.05
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.05   #7
    naja wenn man den namen mit bezahlt, macht sich das sonnst auch später (wenn man das mic nicht mehr benötigt) im verkauf nicht schlecht ! von daher lohnt sich das dann schon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping