Auf der Suche nach einem passenden Clone!

von AKman, 28.06.10.

Sponsored by
Casio
  1. AKman

    AKman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.09
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Kreis Schaumburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.10   #1
    Hallo liebe Forumler,

    ich habe mir im letzten Jahr eine VK7 zugelegt und nur selten Stunden gehabt wo ich wirklich richtig zufrieden war.
    Am rundesten Klang die Kiste eigentlich nur zu Haus über meine Monitor Anlage direkt übers Mischpult mit interner Zerre und Leslie.
    Seid ein paar Monaten besitze ich nun ein Motionsound 145 Pro... und zu Hause allein... alles wunderbar.

    Wenn ich mit anderen zusammen Jamme, dann verliere ich mich nur ungern auf die oberen Oktaven, die klingen dann schnell dünn und schrill. Nicht wirklich satt und angenehm harmonisch angezerrt. Nach fast anderthalb Jahren mit der VK7 ist nachwievor die Verarbeitung der Roland (man beachte das Alter von ca. 15 Jahren) grandios. Keine Verschleisspuren. Im gegensatz zu einer alten Korg CX3 ... die meisten die ich sah fühlen sich an wie ein ausgelatschtes Fahhrad... klingen aber im Rockbereich Kerngeil!

    Der Musikbereich der von mir gespielt wird liegt bei Rock, Funk und Soul. Die Roland scheint ja wirklich in den Jazzbereich zu grhören... mehr auch wohl nicht.

    Hat jemand von Euch schon etwas von der relativ neuen Fatar Numar Organ gehört und evtl auch schon einen Eindruck "akustisch"?

    Aufgrund der arg verschlissenen und wirklich teuren gebrauchten CX3 V.I tendiere ich fast zu einem Finanzkauf einer neuen CX 3 oder etwas vergleichbarem, was wirklich anständig klingt.
    Mein Motionsound würd ich natürlich gern behalten.
    Spielt jemand evtl derzeit eine interessante Kombi mit dem Motionsound pro 145?

    Wer Lust zum Brainstorming hat... sei herzlch willkommen :-)

    VG Axel
     
  2. Soehngen

    Soehngen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    22.01.16
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.10   #2
    Hallo Axel,

    kein wirklich qualifizierter Beitrag von meiner Seite, aber ein guter Bekannter benutzt zum Üben daheim eine VK-8 und schwört drauf - auch im Vergleich zu beiden CX3's. Der spielt viel Deep Purple und live eine C3 mit 122er Leslie und meint, dass die VK-8 für ihn die beste leichte Alternative zum Üben daheim sei.

    Ich selbst habe inzwischen eine New CX-3, habe aber mit Rock nicht viel am Hut. Ich mag die Tastatur und den Sound sehr. Falls Du übrigens mit Finanzkauf meinst, dass Du eine ladenneue New CX-3 in Betracht ziehst: Die gibt's in Europa nicht mehr neu zu kaufen wegen irgendwelcher Blei-Verordnungen.

    Meine Erfahrung insgesamt ist, dass die der Orgel nachgeschalteten Gerätschaften doch einen deutlichen Anteil am Gesamtsound haben. Und von den Motion Sound Leslies liest man ja nicht unbedingt immer nur begeisterte Stimmen. Vielleicht kommst Du ja schon mit einem speziell für Orgeln ausgelegten Röhren-Preamp soundtechnisch in die Richtung, die Du beabsichtigst? - Ich habe hier gerade letztens wieder gelesen, dass man mit Preamps dieser Art wohl sehr gut den Sound finetunen kann.

    Ansonsten würde ich beim Neukauf dann in Richtung Hammond XK3C tendieren, wobei die halt auf jeden Fall im "Finanzkauf"-verdächtigen Preissegment liegt.

    Viele Grüße,
    Christoph
     
  3. AKman

    AKman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.09
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Kreis Schaumburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #3
    Hallo Christoph,

    vielen Dank schonmal für Deine Gedanken und auch Anregungen.
    Wahrscheinlich oder sogar gaz sicher darf man die VK7 und VK8 nicht so vergleichen, aber ich tue es doch ein wenig, zu mindest in dem Punkt wie schon oben beschrieben, das sie heir zu Haus über die Anlage nach diversen Soundbasteleien wirklich "rund" klingt.
    Im Band gefüge hakt es dann aber anscheinend mächtig!!

    Was echt genial wäre, wenn man wirklich mal Setups direkt miteinander vergleichen könnte.
    Vor einer Weile hatte ich meine VK7 mal an einem Solton Turbo Win Leslie angeschlossen. Mein Gesicht wurde immer und immer länger, weil sich der Leslie-"Gänsehauteffekt" überhaupt nicht einstellte. Das einzige Phänomen war das Klicken der Geschwindigkeitsumschaltung.
    Der Leslieeffekt "Stereoeffekt" des Motionsound ist auf jeden Fall vorhanden, aber das ist nun beileibe nicht alles was den Sound ausmacht.
    Ein defininitives Manko ist der nur 12" Basslautsprecher. Denn wenn ich zum Beispiel den SUB OUT des Motionsound nutze um ein Signal auf einen zusätzlichen Subwoofer schicke kriegt der Klang sofort einen anderen "besseren" Charakter. Der Ansatz des Motionsound, wie EInstellungsmöglichkeiten, Transportabilität und Aufbau ist sicher absolut professionell.
    Dann aber der kleine Basslautsprecher und die schlechten internen Mikros... :-((

    Gut niht zu vergessen, das Motionsound hat soviel Dampf das man es sich kaum vorstelle kann.

    Nun... ich muss mich mal in meinem Belanntenkreis umhören und dann mal mit meinem Equipment zum vergleichen hinfahren.

    Grüße....
     
  4. Soehngen

    Soehngen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    22.01.16
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #4
    Hallo Axel,

    ich habe eine ganze Weile ein 760er gespielt und war damit eigentlich recht zufrieden. Hatte früher auch mal ein Solton Twin Jet, und dann noch längere Zeit ein Dynachord DC200. Die kamen beide bei weitem nicht an das 760er ran.

    Nachdem ich aber bei einem Auftritt über das 122er des Keyboarders einer anderen Band gespielt habe, war ich mit dem 760er nie mehr zufrieden. Die Röhrentechnik in der Endstufe macht da einen deutlichen Unterschied, durch die die Röhrenleslies in meinen Ohren um Welten wärmer und besser klingen als die Transistor-Leslies. Im Normalfall habe ich mit Verzerrung nicht viel am Hut, aber dieser raue und warme Sound des 122ers hat mich umgehauen. Die räumliche Wirkung des eigentlichen Effekts, war beim 760er auch super, aber insgesamt klang es gegen das 122er äußerst blass.

    Aber nochmal zurück zu meinem Vorschlag mit dem Röhren-Preamp:
    Neben dem Organ&Groove gibt es wohl auch noch den OrganDrive von der Röhren Manufactur Berlin und auf der Herstellerseite gibt es Sound-Demos, die wohl mit VK-7, Organ-Drive und Dynacord CLS222 (Leslie Simulator) aufgenommen sind:
    http://tubeampmanufactur.de/?id=14&pfad=organ-drive/demos

    Viele Grüße,
    Christoph
     
  5. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 29.06.10   #5
    Hm, ich kenn jetzt leider die Bestückung eines Twin Jets nicht (hat der eine rotierende Basstrommel?), aber mir ist der Sound vom 145er MotionSound bekannt.

    Das Motion Sound sagt mir persönlich auch nicht wirklich zu. Und das liegt gar nicht mal am Bass, sondern eher an der Umsetzung der Höhen. Ich kann das gar nicht beschreiben, aber ich finde, dass dat Dingen einfach nicht losbrüllt. :)
    Ich selbst benutze ein ELKA Elkatone 700, ebenfalls mit 12"er Speaker in Verbindung mit Nord Electro 3 und bin mächtigst zufrieden. Absolut geiler und amtlicher Sound. Aber auch dort erst musste ich die Frequenzweiche anpassen.

    Bei solchen Soundfragen gehen die Meinung vieler auch getrennte Wege. Da gibts einfach nicht DIE Lösung. Wenn du unbedingt mit mechanischem Leslie arbeiten willst, würd ich auch dem Rat von Christoph folgen. Bzw. die anderen üblichen Verdächtigen ausprobieren: H&K Tubeman I, H&K Crunchmaster und oben genannten.

    Wenn du bereit bist, mit digitalem Leslie zu spielen, ist der Ventilator sicher einen Blick wert. Sieht für mich in deinem Fall nach der besten Lösung aus.
     
  6. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    12.247
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 01.07.10   #6
    Die Frage ist doch, ob Dein Problem in der Orgel oder im Leslie zu suchen ist. Du fragst hier ziemlich direkt nach einem geeigneten Clone, also nach einer Orgel. Möglicherweise hilft schon der Tipp mit einem geeigneten Vorverstärker. Diese gibt es reichlich in der Bucht, und da kann man gerne mal zuschlagen testen, und in der Regel bei Nichtgefallen ohne größere Verluste wieder einstellen - so mach ich es häufig. Alternativ kannst du Dir sowas natürlich auch neu ordern, testen und bei Nichtgefallen ohne Verlust von dem Rückgaberecht Gebrauch machen.
    Da es ja , wenn ich dich richtig verstanden habe, eher in den hohen Lagen kneift, würde ich das Problem nicht in dem "nur-12" Speaker suchen, sondern tendiere zu dem Vorschlag, einen (Röhren)-Preamp auszuprobieren, möglicherweise einen mit einer Klangregelung, wo Du bestimmte Frequenzen anheben kannst. Vielleicht liegt's aber auch wirklich am Motionsound Leslie, dass das Horn nicht optimal bestückt ist, bzw die Trennfrequenz unterschiedlich zu anderen Leslies. Ich bin hier aber nicht ausreichend informiert, um da mit technischen Daten, was die unterschiedlichen Trennfrequenzen angeht, mitreden zu können.
     
  7. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    996
    Kekse:
    1.395
    Erstellt: 01.07.10   #7
    Probier den Ventilator aus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du die VK7 danach nicht mehr hergeben wirst. Der Ventilator lindert auch etwas die Schärfe in den oberen Oktaven. Wenn dann immer noch zu scharf ist, hängst Du noch einen MXR 10-Band EQ vor den Ventilator. Die schrillen oberen Oktaven sind bei den meisten Hammond Clones ein Problem. Diesbezüglich kommt kaum ein Clone an die Hammond B3/A100/C3 mit Leslie ran. Aber mit extra EQ und Ventilator lässt sich da viel ausrichten.
     
  8. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    996
    Kekse:
    1.395
    Erstellt: 01.07.10   #8
    Was mir noch einfällt, Du könntest den 10-Band EQ auch einfach mal zwischen VK7 und Motion Sound hängen. Damit müsste sich auch schon einiges ausrichten lassen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Suche nach dem persönlich favorisierten Hammond Sound so etwas wie die Suche nach dem heiligen Gral ist. Ich probiere auch schon seit Jahren immer wieder auf's Neue herum. Der Ventilator ist bis jetzt von allen Lesliealternativen die absolut überzeugendste.
     
  9. Keyboarder94

    Keyboarder94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.10
    Beiträge:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.10   #9
    Ich habe die Fatar Numar Organ auf der Musikmesse angetestet und diese klang recht ordentlich (mitentwickelt von Joey DeFrancesco) und war gut verabeitet.
    Andere Alternativen: Viscount Db-3 oder Db-5? 2 Manuale für 1600€ (Thomann). Sonst würde ich mal nach exotischen Sachen schauen:
    -http://www.bgmi.it/?a=showproduct&b=1
    -http://www.venturakeyboards.com/
    -https://www.thomann.de/de/viscount_db_5_drawbar_organ.htm

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.
     
  10. AKman

    AKman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.09
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Kreis Schaumburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #10
    Hallo und ersteinmal vielen Dank für Eure Beiträge! :)

    ich habe bereits ganz zu Beginn mit der Vk7 ein H&K Rotosphere gekauft und festgestellt, das die Röhre den wichtisgten Teil der Höhen einfach kappt. Nciht nur den schrillen sondern auch die schmatzende Percusssion. Den Anteil am Sound den wir wohl alle so lieben. Die Art der Verzerrung ist mit dem H&K ein Traum... butterweich bis hin zu total crunchy.

    Die Klangregelung am Motionsound ist eigentlich perfekt! Den geklauten Höhenanteil für diesen schmutzigen percussiven Soundanteil kann man wunderbar über einen Highcut zuregeln. Horntreiber und noch die Höhen lassen sich dann noch extra beeinflussen. Ich vermute das es der Grundsound der VK7 ist der nicht gut genug ist.

    Ein bekannter von mir versucht mich definitiv von der alten CX 3 zu überzeugen. Nicht allein wegen der Tastatur, CHorus und Vibrato tendiere ich nun aber zur XK1 von Hammond.
    Ich habe vor sie mir morgen bei MusikProduktiv zu holen und dann direkt mit der VK7 am Motionsound zu vergleichen.
    Letztendlich bleibt dann nur die Frage ob sie sich in der Band durchsetzen kann?

    Die Viscountorgeln haben mich bislang noch nie wirklich angesprochen. Bei den Soundbeispielen auf der Seite www.hammondcorner.de sind meine Favoriten die Korgorgel und die Hammond.
    Es gibt dann noch dieses Video von der amerikanischen Keyboardzeitschrift wo die sehr viele Hammonds und clones mit ein paar Profis vergleichen.
    Als ein Leslie zur Wiedergabe benutzt wurde war es die Hammond XK3 die sich meinem Empfinden nach und auch den Meinungen der Cracks nach als richtig klasse erwies...
     
  11. Keyboarder94

    Keyboarder94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.10
    Beiträge:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #11
  12. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 05.07.10   #12
    Nur, dass die XK-1 leider keine Hammond ist. Es ist eine Hammond-Suzuki, hat also nichts mit dem ursprünglichen Hersteller Hammond zu tun.
     
  13. Keyboarder94

    Keyboarder94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.10
    Beiträge:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #13
    Danke für die Inforamtion... Dann war es halt nie günstiger eine echte Hammond-Suzuki zu besitzen... Bei der XK-3 fehlt mir dieses gewisse 'Grölen' (noch ein unpassendes Wort :)) der B3 oder anderen (nicht 'digitalen'), alten Hammond Modellen.
     
  14. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 05.07.10   #14
    Es gab früher mal so Rack-Geräte, die waren vermutlich sogar noch günstiger...

    Du meinst aber nicht, dass die XK-1 das hat, oder? So klingts nämlich in deinem vorigen Post...
     
  15. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.450
    Ort:
    Südpfalz
    Kekse:
    6.297
    Erstellt: 06.07.10   #15
    Tach !

    Ich spiele XK-1 seit ~ 3 Jahren nur im Band-Einsatz. Allerdings nicht die ganz heftigen Sachen, sondern eher richtung 8/8/8nleicht angerotzt.
    Seit letztem Jahr habe ich einen Ventilator dahinter. Diese Kombi stellt MICH sehr zufrieden und Durchsetzungsprobleme hab ich auch keine.
    Andere Kollegen mögen die XK-1 nicht so sehr - für mich hat sie das Beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Und - selbst wenn es eine Suzuki ist - es steht Hammond drauf, und ob ihr es glaubt oder nicht, da haben viele Tontechniker Respekt davor ;)
    Evtl. wäre ja aber auch ein NE II eine Alternative.

    LG

    bluebox
     
  16. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    12.247
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 06.07.10   #16
    Wie schließt Du das Rotosphere an? Gehst Du Stereo da rein? Wenn ja, versuch mal Mono, denn im Grunde macht ja das Leslie erst den Stereo-Sound aus. Ich hab festgestellt, dass das Rotosphere mit einem Stereo-Eingang offensichtlich überfordert ist, was mir ein Kollege, der den auch nutzt, bestätigen konnte. Als ich das Teil bekam, bin ich auch gleich Stereo da rein, und war völlig enttäuscht, was den Sound anging, war sogar in der Werkstatt damit, weil ich dachte, es wäre kaputt.
     
  17. AKman

    AKman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.09
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Kreis Schaumburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.10   #17
    Das Rotosphere hab ich sowohl mono wie auch stereo angesteuert. Stereo macht eigentlich keinen Sinn. Es hatte aber auch keine klanglichen Nachteile.
    Gestern habe ich eine Korg CX3 über mein Motionsound 145 Pro gespielt. Im Vergleich natürlich auch meine VK7 direkt dazu.
    Es kann sich wohl kaum jemand den Unterschied ausmalen der das nicht selber erlebt hat.
    Der Grund für die absolute Transparenz der Korg muss die Sounderzeugung sein. Bei der Roland sollte man kein Rotosphere oder Motinsound vorhängen. Die Röhre klaut die entscheidenden SOundanteile.
    Ich wollte es nicht glauben das die Korgorgel so viel "besser" klingt... aber es war so.
    Kann möglich sein, das man der Rolandorgel mit einem speziellen Gerät wie dem O&G von Reussenzehn auf die Sprünge helfen kann. Aber ich hab mir schon zuviel Equipment für die Orgel gekauft um weiter zu probieren.

    Leider hat Musikproduktiv keine XK1 mehr am Lager ... sonst wär ich da schon gewesen und hätt hier zu Hause eine ausprobiert.
    Jetzt quält mich nur noch die Frage wie die CX3 im Vergleich zur XK1 klingt.
    Leider sind die Demos auf "hammondcorner" nicht allzu aussagekräftig.
    Kommt denn evtl ein Besitzer einer XK1 aus OWL ???

    Die ganze Markendiskussion find ich übrigens unnötig, interessiert auch wirklich niemanden der einfach nut gut abliefern will.
    Entscheidend ist nicht das was draufsteht sondern das was rauskommt.

    Wenn jemand noch eine CX3 hat und sie loswerden möchte wär ich ein dankbarer Kunde :-)
     
  18. Keyboarder94

    Keyboarder94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.10
    Beiträge:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.10   #18
    Nein das hat die XK-1 selbstverständlich auch nicht.. (leider)
    bei der XK-3 vermisse ich es aber mehr...;)
     
  19. Thoemp

    Thoemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Rahden
    Kekse:
    35
    Erstellt: 07.07.10   #19
    Moin AKman,

    ich komme aus OWL und könnte mit einer XK1 zum Antesten dienen.
    Ich bin mit meiner Kombination ganz zufrieden. XK1 + O&G + Hohner ORT100
    Bin allerdings nächste Woche im Urlaub.
    Kannst mir ja mal ne PM schicken.


    Gruß,
    Thomas
     
  20. doctorb33

    doctorb33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.10
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    191
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.07.10   #20
    Keine Frage, die cx3 klingt definitiv besser. besseres Chorus/Vibrato und in den oberen Lagen viel fetter. Hatte beide mal gleichzeitig und das ist zumindest mein Eindruck...
    Gruss
    doctorb33
     
mapping