Aufbau von Homestudio

  • Ersteller IlDottore
  • Erstellt am
I
IlDottore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.12
Registriert
24.04.12
Beiträge
1
Kekse
0
Guten Tag :)

Ich würde dringend eure professionelle Hilfe in Sachen Home-Recording brauchen. Ich hab jetzt schon viel selbst rumprobiert aber anscheinend ist mein Equipment verhext sobald es über die Pforte meiner Tür getragen wird ;) Meine Bitte wäre es, mir alle Komponenten zu nennen die ich für mindestens (und ausreichend) so eine: http://www.youtube.com/watch?v=KkzFyS6Cnwg , Qualität benötige. Natürlich hab ich mich auch schon selbst schlau gemacht und wie gesagt versucht selbst was zusammen stellen, aber nie kam auch nur annähernd die angestrebte Qualität dabei heraus :/ Momentan hab ich, ein OMNITRONIC RS-602 RECORDING MIXER (+48V) , ein Shure SM58 , Fl Studio 6 , und eine Onboard-Soundcard. Qualität -> Katerstrophe :/

Bitte, könntet ihr mir einfach, eine Art Liste, erstellen, in die ihr Produkte eintragt, die ich dann gleich in dieser Zusammensetzung bestellen kann, und die dann auch endlich mal die gewünschte Quali bringen ? Geldmäßig sollte es dann doch unter nem 1000 bleiben bitte !

Danke im voraus,
Giovanni.
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.356
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, Giovanni,

da könnte die unglückliche Kombination des Mixers mit der Onboardkarte zumindestens Teil des Problems sein... ist aber ohne Soundbeispiel ein Ratespiel ins Blaue. Vielleicht postest Du mal eine Aufnahme von Dir und sagst genau, was Dir daran nicht paßt, dann ist es oft leichter, Tips zu geben.
Dennoch ein bißchen ins Blaue: Von der rein technischen Aufnahmequalität wirst Du mit einem Interface und brauchbarem Mic sicherlich besser fahren. Gerne im Anfängerbereich empfohlen: Se Electronics X1 und Focusrite Scarlett 2i2. Dazu unbedingt noch einen Popschutz und dann bist Du schon mal auf einem besseren Weg gegenüber der bisherigen Wandlung des Signals durch die Soundkarte.

Viele Grüße
Klaus
 
G
Gast17440
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.13
Registriert
26.01.12
Beiträge
31
Kekse
77
Mein (gelernter) Grundsatz: Musikproduktionstaugliches gibt es NUR im Fachhandel! Und nie, nie, nie bei Mediamarkt oder ähnlichem. Naja, den PC vielleicht. Aber latenzarme Soundkarten, gute Mikrofone, Mischpulte etc. nur im Fachhandel kaufen, wo es, so meine Erfahrung, auch sehr gute Beratung vor Ort gibt. Hier in Berlin zB ist justmusic. Aber der online-Platzhirsch Thomann ist auch gut, hat auch Vieles mit detaillierten Kundenbewertungen.
Wichtig ist auch das ABHÖR-Equipment. Man kann Qualität nicht hinkriegen, wenn man luschig abhört.
 
C
c-sphere
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
15.05.11
Beiträge
323
Kekse
598
Wichtig ist auch das ABHÖR-Equipment. Man kann Qualität nicht hinkriegen, wenn man luschig abhört.

naja wichtiger ist abhörlage bzw räumlichkeiten denn den in ein klangtoten unbearbeiteten raum kannste selbst mit dem besten monitoren nicht besonders viel machen..
ich will sagen dass solche theman halt am anfang nicht so eine große rolle spielen, ich würde sogar soweit gehen dass ich ein homerecodler anfänger raten würde nur mit seine hifi stereo anlage anzufangen, später kann man bei bedarf immer ausrüsten :)
 
M
mbern
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
02.11.10
Beiträge
252
Kekse
521
Bitte, könntet ihr mir einfach, eine Art Liste, erstellen, in die ihr Produkte eintragt, die ich dann gleich in dieser Zusammensetzung bestellen kann, und die dann auch endlich mal die gewünschte Quali bringen ?

Mach nicht den Fehler zu glauben, dass man eine gute Aufnahme einfach kaufen kann. Du kannst gutes Equipment kaufen und damit die Voraussetzungen schaffen. Einen guten Raum können sich die meisten schon nicht mehr kaufen, bzw einrichten. Aber das Wichtigste, das Knowhow kannst du dir nur in mühevoller Kleinarbeit aneignen.
 
P
Powerblues Inc.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.16
Registriert
06.09.10
Beiträge
227
Kekse
841
3 Dinge fallen mir auf:

1. Eine Onboard-Soundkarte ist sicher der falsche Weg. Ich habe vor Jahren mal eine gebrauchte M-Audio Delta 1010lt um so ca. 80.- gekauft und bin damit in meinem Heimstudio immer noch glücklich. (Gut, ich geb`zu, hier werden nur Vorproduktionen gemacht, aber da geht schon einiges...)
2. Ein SM58 mag ein gutes Arbeitstier für viele Situationen sein, im Studio ist es sicher keine gute Wahl. Da Du schon einen Mixer mit Phantomspeisung hast: ich denke so ziemlich JEDES Kondensatormikro wird bessere Ergebnisse liefern als das Shure. Und da gehts irgendwo bei 30.- los...
3. Den Erwerb von know-how kann Dir niemand abnehmen. Und das ist meiner Meinung nach das Allerwichtigste: es verlangt ja keiner eine abgschlossene Tontechnikerausbildung, aber man sollte schon wissen, wie Frequenzen verteilt werden sollen, was ein Kompressor macht, wie ein EQ richtig bedient wird, was Hall so alles kann, was ein Submixbus ist usw usf...
Ohne ein bisschen Grundwissen nützt die schönste Technik nichts. Dazu ein Beispiel: erst als ich vor langer Zeit beim Mixen über ständiges Clipping und den Begriff "Headroom" gestolpert bin, habe ich über Aufnahmen in höherer Auflösung nachgedacht. Erst als sich mit dem neuen Equipment der Raum störend bemerkbar gemacht hat habe ich über eine Neugestaltung nachgedacht usw... Das ist meiner Meinung nach der richtige Weg: wenn man mit allem erworbenen Wissen an unangenehme Grenzen der Hardware stößt, werden Neuerwerbungen fällig, nicht umgekehrt...
 
S
super2sonic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.12
Registriert
05.04.12
Beiträge
24
Kekse
0
Hi Giovanni

Beschreib doch mal was du mit dem Equipment alles machen möchtest und wie deine Räumlichkeiten aussehen.
Falls du bei der Akustik nichts machen kannst bist du allenfalls mit einem SM58 deutlich besser beraten als mit einem Kodenser.
Es wird im übrigen durchaus auch im Studio benutz (U2-> Bono), auch Michael Jackson benutze gerne das Artverwante SM7.

Scarlett und X1 sind auf jedenfall Super Einsteiger empfehlungen für Vocals. Für Anständige Aufnahmen ist aber zuerst
einaml musikalisches Können, Gesangstechnik, Mikrofon Anwendung und die Akustik Massgebend.

Gruss
Supersonic
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
2. Ein SM58 mag ein gutes Arbeitstier für viele Situationen sein, im Studio ist es sicher keine gute Wahl. Da Du schon einen Mixer mit Phantomspeisung hast: ich denke so ziemlich JEDES Kondensatormikro wird bessere Ergebnisse liefern als das Shure. Und da gehts irgendwo bei 30.- los...
hast du nicht seinen Beispiel-Clip gesehen ?
Je nach Stimmveranlagung hat ein SM58 in dem Genre durchaus Potential.
Wenn's laut besprochen wird, ist die Sache mit dem (meist geringen) Gain auch nicht so kritisch.
Während sich beim GMK die Frage nach guter Limitierung für das 'plosive' Zeuch stellt, arbeitet beim 58er die Mechanik schon was ab.
Da muss man gar nicht immer Bono und Jackson bemühen... ;)

cheers, Tom
 
P
Powerblues Inc.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.16
Registriert
06.09.10
Beiträge
227
Kekse
841
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
es gibt eh keine schlechten Mikros - nur unpassende Anwendungen... :D
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben