Aufnahme mit oder ohne Loch in der BD?

von Drummer1987, 16.01.08.

  1. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 16.01.08   #1
    Hi ihr,
    spiele seit ca 2 Jahren mit einem geschlossenen BD Fell, jetzt meinte unser Tonmann das man für Aufnahmen besser ein Fell mit Loch nimmt bzw es gibt ja x tausend sachen wie man löcher reinbekommt.
    Seit längerem habe ich das Gefühl das meine Fußmaschine ein wenig zurück schlägt nach dem Tritt, hängt das mit der geschlossenen BD zusammen?
    Würde mich über Antworten und Lösungen sehr freuen
    Gruß
    Chris
     
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 21.01.08   #2
    Ein ewiges Streitthema...!

    Das der Beater "zurückschlägt" ist durchaus normal. Die Luft im Inneren kann nicht entweichen, wird durch das Resofell zurückgeworfen und trifft wieder auf das Schlagfell ==> rebound!
    Durch das Resoloch ändert sich das rebound Verhalten, da ei Großteil der Luft entweichen kann. Ebenfalls ändert sich dadurch der sound, es wir in meinen Ohren akustisch etwas pappiger.
    Zur Mikrofonierung hat ein Resoloch aber wirklich Sinn, da das Mikro durch die Fellöffnung beliebig nahe innerhalb des BD positioniert werden kann.
    Alles andere ist Tüftelei, da kann man viel Zeit mit verbringen. Ich habe die (bisher) besten Ergebnisse erzielt, indem ich ein Mikro innerhalb der BD (Kickanteil) und ein dynamisches Gesangs(!)mikro vor dem Resofell (Wummsanteil) hatte.
     
  3. Drummer1987

    Drummer1987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 21.01.08   #3
    Dann werde ich mir für die Aufnahmen ein Fell mit Resoloch kaufen.
     
  4. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
  5. Skyeye

    Skyeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    24.01.08
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 24.01.08   #5
    Also ich hätte jetzt gesagt:
    Kommt auch aufs Fell an ^^

    Da ich in letzter Zeit mal den direkten Vergleich hatte:
    Ohne Resoloch ist so ne Sache. Wenn man einen knackigen Fellsound haben will muss das Mikro wirklich nahe dran sein und die Mitten und Höhen sollten definitiv nicht zu kurz kommen. Sonst wird der Sound dumpf. Die Bässe sollten dabei nicht unbedingt höher als 50% sein, sonst wirds zu bummerig....doofes wort xD

    Mit Resoloch ists iwi angenehmer, wie BumTac schon sagte, man kann das Mikro beliebig nahe positionieren, aber das Spielgefühl ist natürlich ein anderes... wobei... je nach dem wie das Schlagfell gestimmt ist fällt manchmal schon gar nicht mehr auf. Ist wirklich eine ziemlich feinfühlige Sache.

    Unterm Strich kriegt man aber mit Resoloch einen meist druckvolleren und knackigen, schmatzigen Sound hin, da der "Luftstoß" besser ans Mikro gerät. Und wenn man dann noch entscheiden will zwischen knackig und "bums": für knackig viele Mitten für bums ein wenig höhen zurückschrauben, mitten bloß nicht zu viel und bässe auf 60 bis maximal 70 prozent. Und dann nomma gucken, ob man das mikro nicht doch anders reinstellt ;)

    Ach, was ich vergaß: Der Mittenfrequenzbereich ist auch ausschlaggebend. Wenn, dann auf jeden im hohen Frequenzbereich rangieren, sonst könntet Ihr auch gleich die bässe aufdrehen ;)
     
  6. Oi!Skin

    Oi!Skin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.08
    Beiträge:
    14
    Ort:
    hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #6
    Ja wie schon gesagt je näher man ans schlagfell kommt mit dem mic desto knackiger wird der ton...
    ich hab einfach kurzerhand nen unterteller auf des resofell gelegt mitm skalpell ausgeschnitten und verstärkungen draufgeklebt funktionier einwandfrei :)
    außerdem hats stil mitm loch im resofell xD
     
  7. Drummer1987

    Drummer1987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 03.02.08   #7
    Ich bin am überlegen ob ich mir ein neues Fell kaufe oder zu unserem Musikdealer gehe und mir son Aufkleber kaufe wo man das dann selber ausschneiden kann..
     
Die Seite wird geladen...

mapping