Autodidaktisch lernen, Erfahrungen, Tipps...

von ReinGarNichts, 22.04.07.

  1. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 22.04.07   #1
    Saxophon autodidaktisch lernen.
    Gibt bestimmt einige, die das versuchen.
    Scheitern die alle? :D
    Wenn man mal an die ganzen Altjazzer denkt, die haben bestimmt nicht alle Unterricht gehabt...

    Ich bin musikalisch nicht ganz unreif, spiele seit langem Konzertgitarre, Klavier, E-Gitarre und Drehleier und ich habe das nötige musiktheoretische Wissen.
    Blasinstrumente habe ich bisher keine gespielt (außer ein wenig Bluesharp).
    Zudem bin ich noch relativ jung und lernfähig.
    Also: Kann man das wagen?
     
  2. sax-tone

    sax-tone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    6.04.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.07   #2
    hi. denk schon, dass das geht. mit guten büchern etc.
    jedoch find ichs mit nem lehrer besser, der kann dir bei jeder frage sofort hilfestellung geben und man läuft nicht gefahr sich etwas selbst falsch beizubringen^^
     
  3. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 22.04.07   #3
    Natürlich kann man es selber lernen ... Wie du schon gesagt hast, die ganzen
    Altjazzer und so ^^ Aber dazu raten würde ich dir trotzdem nicht. Ein guter
    Lehrer ist extreeem viel wert.
     
  4. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 23.04.07   #4
    Hi!

    Ich war mit zarten 26 (ja, damals ...9 in einer ähnlichen Situation. Mit 7 Jahren Klavierunterricht und Kenntnissen in Harmonielehre und Co hab' ich versucht, mir das Saxophonspielen selbst beizubringen.

    Die Griffe sind kein thema: nach wenigen Tagen hat man die drauf.

    Leider kann man aber beim Ansatz (Lippe, Zunge, Mundhöhle) und co (Stüze, Atem) so viel falsch machen, was man selbst nicht korrigieren kann. Es hat mich das mehrfache an Zeit gekostet, die Fehler, die ich mir im ersten Jahr Selbstunterricht beizubringen, wieder zu eliminieren.

    Daher mein Tipp: Man braucht unbedingt jemanden, der einen korrigiert, weil man gar nicht mitbekommt, ob und was man falsch macht.

    Klar, man kann sich im Prinzip alles selbst beibringen. Aber meine Zeit reicht jedenfalls nicht, daß ich mir erlauben könnte, alle Fehler und Irrwege, die viele vor mir gegangen sind, zu wiederholen.

    Fazit: wenn's irgendwie geht, Unterricht!!

    Grüße
    Roland
     
  5. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 23.04.07   #5
    Ich kann dir vom autididaktischen Lernen nur abraten. Gerade am Anfang kannst du so viel falsch machen und das bekommst du dann sehr schwer wieder raus.

    Beiß lieber in den saueren Apfel und nimm für einige Zeit Unterricht, es wird sich rechnen und du wirst umso mehr Spaß am Instrument haben.
     
  6. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 01.05.07   #6
    also ich bringe mir gerade sax spielen selber bei und zwar mit dem buch "saxophon spielen, mein schönstes hobby" von dirko juchem, welches ich sehr gut finde. meiner meinung nach klappt es recht gut, bloß kann ich halt nicht beurteilen ob ich mir nicht eventuell schon was "falsches" (richtig ist was funktioniert...) angewöhnt habe.
    man muss auf jeden fall (wie immer beim lernen) langsam machen und wirklich erst dann zur nächsten sache übergehen wenn man die vorherigen kann.
     
  7. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 02.05.07   #7
    Und in den Spiegel gucken!
    Dann kann man sehen, ob man die Finger richtig hat. (Nicht ausgestreckt, verkrampft oder extrem rund.)
     
  8. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 02.05.07   #8
    danke für den tip! wird zeit, dass ein spiegel in den keller kommt^^
     
  9. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 04.05.07   #9
    Vor allem für den Ansatz ist der Spiegel total wichtig!

    Grüße

    Chris
     
  10. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 05.05.07   #10
    Wer Ausdauer, Motivation und ein wenig Geld hat, wird auch autodidaktisch Saxophon lernen können und dabei gut werden :) Zumal wenn man erstmal die Grundtechnik hat, allein schon das spielen einen verbessert. Also immer spielen spielen spielen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping