Balkanmusik - die Volksmusik Osteuropas

von Puckiliese, 26.05.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Puckiliese

    Puckiliese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 26.05.17   #1
    Angeregt durch einige Beiträge im Akkordeonforum zur Frage nach den Repertoires von Akkordeonisten kam das Thema "Balkanmusik" zur Sprache.

    Vorgeschichte im Forum ab # 85:
    https://www.musiker-board.de/thread...s-repertoire-von-akkordeonisten.661309/page-5

    Gerne würde ich hier mit Interessierten im Volksmusikforum weiterdiskutieren. Balkanmusik ist soooo umfangreich, vielfältig, vielfarbig, facettenreich, andersartig, fremdartig... Die Liste ließe sich hier beliebig fortsetzen.

    Balkanmusik ist meines Erachtens auch (ein Teil de)r Volksmusik, wobei die "Schublade", also das Genre, hier sehr groß ist.

    Für viele durch die klassische mitteleuropäische "Ernste und Unterhaltungs- Musik" geprägte Ohren ist Balkanmusik schwer ....
    -schwer zu hören...
    -schwer zu verstehen...
    -schwer zum Tanzen...

    Wie habt Ihr Zugang zur Balkanmusik gefunden? Wie war Euer Weg dorthin? Was hat Euch geprägt?
    Was hat Euch motiviert, Euch mit dieser facettenreichen Art der Musik auseinanderzusetzen?
    Welche Arten von Musik aus Osteuropa spielt Ihr selbst?
    Welche Art von Musik hört Ihr?

    Ich freue mich auf eine spannenden und lehrreichen Austausch.

    Schönes und sonniges Wochenende!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    5.628
    Kekse:
    160.071
    Erstellt: 26.05.17   #2
    selber bin ich nicht in der Musikrichtung tätig, höre aber doch regelmässig und sehr gerne, nennen wir das mal so, balkaninspierte Musik, wie zb
    Gogol Bordello
    Goran Bregovic
    Emir Kusturica & the non smoking Orchestra
    Fanfare Ciocarlia
    usw..

    Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wie ich zu dieser Musikrichtung gekommen bin, aber es waren UMmwege über FreeJazz und Avantgarde insbesondere aus dem John Zorn Kosmus und seinem Label Tzadik, welche mich ua, zu einer meiner heutigen Lieblingsgruppen, dem Tin Hat Trio geführt hat, und irgendwie so bin ich dann mal bei Gogol Bordello und Emir Kusturica gelandet.

    Bei uns in Österreicht gibts im Radioprogramm des Senders OE1 eine Sendung mit dem Namen "Spielräume", welche ich gerne, aber unregelmässig höre, das möchte ich hier auch empfehlen mal reinzuhören, da gibt es oft gute Musik zu entdecken
    http://oe1.orf.at/spielraeume
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    15.815
    Kekse:
    44.653
    Erstellt: 27.05.17   #3
    als Fan von Casios einfachstem und (einst) billigsten Midi-Synthesizer CZ101 bin ich quasi zwangsweise mit Tallava Musik (Albanien/Mazedonien) konfrontiert worden.
    In erster Linie durch die exorbitanten Preissteigerungen, die der CZ durch die Nachfrage aus diesem Bereich erlebt hat. :D
    Was sie aus dem 4-stimmigen, nicht anschlagsdynamischen Minikeyboard an Ausdruck (!) hervorzaubern, hat mich tief beeindruckt...
    und (YT sei Dank) auch etwas Beschäftigung mit tradioneller Musik der Region nach sich gezogen.
     
  4. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 31.05.17   #4
    Ende der 1970 Jahre kam ich auf den Dudelsack. Zunächst den schottischen, dann aber bald auch auf den Egerländer Bock. Bei einem Verwandtenbesuch in Ostberlin sah ich wenig später im Schaufenster eines bulgarischen Geschäfts eine Gaida, einen bulgarischen Dudelsack. Ich habe mir dann gleich in dem Geschäft eine Schallplatte mit bulgarischer Dudelsackmusik gekauft, Staatsfolklore, d.h. traditionelle Melodien arrangiert für Gaida und Orchester. Die Musik hat mich gleich fasziniert, die ungeraden Rhythmen und ungewöhnlichen Tonarten. Es hat dann noch eine Weile gedauert bis ich auf dem Sommermusikfest von Rüdiger Oppermann meinen ersten griechischen Sirto im 7/8-Takt gelernt habe. Viel Material bezog ich später aus dem Heft "Macedonian Folkmusik" von Linsey Pollak und Philip Griffin. Zu dem Zeitpunkt habe ich in einer Gruppe Tanzmusik für sogenannte "Internationale Volkstanzkreise", die auch viele Tänze aus verschiedenen Balkanländern getanzt haben, gemacht. Als ich dann anfing auf Mittelaltermärkten zu spielen, habe ich auch dort Balkanstücke ins Repertoire aufgenommen. Aus einer solchen Mittelalterband entstand dann auch die erste reine Balkanband "Soluna" (). Nach dem die Gruppe auseinander ging, hat sich eine Balkan Session gegründet, die sich ein, zwei mal im Monat an unterschiedlichen Orten in München trifft.
    Zu den Dudelsäcken kam bei mir im Laufe der Jahre noch die Darabuka und schließlich die G-Klarinette.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Puckiliese

    Puckiliese Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 31.05.17   #5

    Danke für diesen Tipp, ich werde dort öfter mal reinhören. Sind ja wirklich spannende musikalische Themen!

    Magst Du mir als im Bereich Sythesizer und Elektronik total Unwissende das etwas näher erläutern oder ein paar Beispiele bringen?
    Entschuldige vielmals, ich kenne zwar Volksmusik aus Albanien bzw. Mazedonien, kann mir aber absolut nichts darunter vorstellen....
    Vielen Dank.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    15.815
    Kekse:
    44.653
    Erstellt: 31.05.17   #6
    fake Violin-artig



    fake Klarinette/Sax



    mit Band

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 07.06.17   #7
    Hier noch eine Münchner Band, bei der ich gelegentlich aushelfe:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Puckiliese

    Puckiliese Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 13.06.17   #8
    Danke für die interessanten Hörbeispiele, die meinen Horizont wieder etwas erweitern.

    @DudElAmun , wie wäre es, wenn Du den nächsten Auftritt von Cudni Svati hier vielleicht ankündigst? Ich würde mich freuen...
     
  9. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 14.06.17   #9
    Ich bekomme die Auftritte nur mit, wenn ich gefragt werde, ob ich aushelfen kann. Das ist meistens der Fall, wenn es um Tanzmusik geht, wie etwa letztes Jahr beim Erlanger Tanz- und Folkfest. Giorgio Zankl hat die Tänze angeleitet. Für ihn spielen wir so ein, zwei mal im Jahr.
    Cudni Svati hat früher regelmäßig im "Weinfeldmann" gespielt. Seit aber der Pächter gewechselt hat, ist es damit leider vorbei.
     
  10. mirGefaellts

    mirGefaellts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.07
    Zuletzt hier:
    14.06.17
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.17   #10
    Moin. Kenne Balkanmusik aus dem Urlaubs-Autoradio (ehem. Jugoslawien und 5 x Istanbul & zurück) und mag sie deswegen ebenso wie talgiges Schafsfleisch ;-)

    Jetzt wollen wir in der Rentner-Combo "Ludo Mlado", bulgarisches Traditional (?), spielen. Ich habe die Noten und tue mir gehörig schwer mit den 7/8. Deswegen suche ich (mir einen Wolf) in youtube nach Interpretation in diesem(!) Rhythmus. Klavierlehrer meint, womöglich sei es auch im Ursprung schon in 8/8 gewesen wie bei den vielen "Schlager"interpretationen?

    Weiß jemand mehr über das Lied? Danke.
     
  11. bluesy

    bluesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    877
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    6.130
    Erstellt: 16.06.17   #11
    Um auch gelegentlich mein geliebtes Hohner Concerto I in der Kirche spielen zu können habe ich mich nach leichten Klezmer-Noten umgeschaut,und bin dann auf 2 Bände von Merima Kljuco aufmerksam geworden.





    mit Gruß bluesy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    1.098
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    9.966
    Erstellt: 18.06.17   #12
    Ist Klezmer mit Balkanmusik verwandt ? eher nicht
    Ist die Gemeinsamkeit nur die Andersartigkeit zur westlichen Musik?
    Viele spielen fremde Folkloren nur aus Mangel an selbst erfahrenen volksmusikalischen Wurzeln in einer Art Protesthaltung.
    Finde ich ätzend. Tja es ist so praktisch und cool ein fremdes Süppchen aufzutischen solange kein "balkanesischer" Musiker Zuhörer ist oder mit Euch zusammen spielt.

    cu balgseele
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 22.06.17   #13
    Wie ich oben schon erwähnt habe, hat "Cudni Svati" früher regelmäßig im Weinfeldmann in München gespielt. Da hatten wir auch ein Stammpublikum mit Migrations-Hintergrund aus Ländern des Balkan, insbesondere zählte auch die Wirtin dazu. Die waren immer begeistert und haben teilweise mitgesungen. Auch die Sängerin Zerina Cokoja aus Bosnien-Herigowina haben wir dort begleitet. Für und mit unseren Neubürgern die Musik aus ihrer Heimat zu spielen, trägt oft mehr zur Integration bei, als alle anderen politischen Maßnahmen. Ich musiziere zur Zeit auch gern mit syrischen Flüchtlingen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Puckiliese

    Puckiliese Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 23.06.17   #14
    Klezmer ist - kurz zusammengefasst - ursprünglich die (jiddische) Fest- oder Hochzeitsmusik der aschkenasischen Juden aus (ursprünglich Mittel- und) Osteuropa gewesen. Entwickelt hat sich diese Musikrichtung aus der chassidischen rituellen (religiösen!) Tradition, zu Ehren Gottes Melodien ohne Worte zu intonieren.

    Ich sehe sehr wohl eine "Verwandtschaft" zwischen Klezmer und Balkan: geographische Nähe, Wanderbewegungen der Jiddischen Bevölkerung aufgrund von Verfolgungen, Pogromen etc., die zurück bis ins 12. Jahrhundert reichen, musikalische Adaptionen etc.
    Über die Folk-Bewegung der 70er Jahre kam die Klezmermusik wieder zurück nach Europa und damit auch nach Deutschland.
    Hierzu gibt es eine Fülle von Literatur für den Interessierten zum Nachlesen.

    Balkanmusik ist per se auch Volksmusik, genauso wie Klezmer, oder jede andere Stilrichtung.
    Dazu wurde im Faden "Selbstverständnis und Außenwahrnehmung von Volksmusik(ern)" https://www.musiker-board.de/thread...d-aussenwahrnehmung-von-volksmusikern.659305/ ausführlich diskutiert.

    Doch wie heißt es so schön: jeder nach seinem Gusto. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
    Oda wia sogn mia in Bayern: lebn und leb lassn. :)

    Euch allen ein schönes Wochenende!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Puckiliese

    Puckiliese Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 23.06.17   #15
    Hier einfach mal den Liedtitel in kyrillischer Schrift in Youtube eingegeben, vielleicht hilft es Dir für das Üben.
    Viel Erfolg!








     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 26.07.17   #16
    Am kommenden Samstag, den 29.7. spielt Cudni Svati verstärkt durch Stefan mit Schalmei und Perkussion, Herber mit Akkordeon und Gitarre sowie mich mit Klarinette und Dudelsack zur Einweihung von Giorgio Zankls neuem Domizil von 20:00 bis 23:00 Uhr zum Tanz auf. Die Veranstaltung ist öffentlich. Bei Interesse einfach anmelden bei Giorgio Zankl. Seine Kontaktdaten findet man leicht im Netz, wenn man nach seinem Namen sucht. Ich will sie hier nicht einfach veröffentlichen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Puckiliese

    Puckiliese Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.17
    Beiträge:
    250
    Kekse:
    1.637
    Erstellt: 30.07.17   #17
    Danke für den Tipp. Aufgrund meiner sommerlichen Internett-Abstinenz habe ich diesen zu spät gelesen. Macht aber nichts, allein der Hinweis mit Giorgio Zankl ist Goldes Wert!!!:great:
     
  18. DudElAmun

    DudElAmun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    506
    Erstellt: 20.09.17   #18
    Der nächster Auftritt von Cudni Svati ist am Freitag, den 13. Oktober ab 19:00 im Speisecafe Rigoletto München (http://speisecafe-rigoletto.de/Buehne).
    Ich darf mal wieder den Klarinettisten vertreten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. klangschale

    klangschale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.11
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Augsburger Land
    Kekse:
    1.025
    Erstellt: 10.10.17   #19
    Mal nach Magnifico horchen...nix traditionelles, macht aber Spass
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...