Banjo flexibel ?

  • Ersteller Dée-Dée
  • Erstellt am
Dée-Dée

Dée-Dée

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.10
Mitglied seit
13.07.08
Beiträge
15
Kekse
65
Moin Moin !

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen mir ein Banjo zuzulegen und habe mich dementsprechend auch schon grob informiert. Hier im Board steht ja nun auch schon einiges.

Ich habe mich schon fast für das 4 Saitige Tenor Banjo entschieden. Frage nun...

Ist dieses Instrument denn auch flexibel was Songs, Stilrichtungen angeht.
Oder kann man überhaupt zwischen 5-Saitigen und 4-Saitigen Banjo unterscheiden bzw. abwägen welches das flexibelere Instrument ist ?

Jedes bringt seine Grundeigenschaften und Stilrichtungen mit schon klar.
In Pop Songs Beispielsweise wenn dort seltenerweise ein Banjo zum Einsatz kommt welches ist es dann ?
Oder wenn ich einfache Pop- Rocksongs etc. covern möchte (gibt ja genug youtube Beispiele) ?

Ein 6 Saitiges "Gitarren Banjo" kommt für mich nicht in Frage ! Dies wäre ja keine Umstellung für mich.


Und habt ihr dann noch eine gute Kaufempfehlung ? Irgendetwas günstiges, solides von Thomann, Musicstore so aus dieser Reihe ?
Ich will eigentlich maximal 250 Euro ausgeben. Ich weiß,... dazu bekommt man natürlich wieder nichts vernünftiges und gute fangen erst wieder ab Summe xxx an usw...
Aber ich habe früher auch noch jede billige Gitarre gewuppt. Also bitte kein Diskussion das man nur aus teuren Instrumenten Töne rausbekommt und (mittlerweile) ja sogar schon alles unter 300 Euro scheiße klingt.
Ich habe da eine etwas andere Einstellung und nicht diese verwöhnte "Paris Hilton der Musik und alles teuer und wenns nicht läuft schiebe ich es aufs Instrument..." ;) :D


So nun bitte helft mir !

Guten Abend...

Dée Dée
 
chris_kah

chris_kah

HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
18.06.07
Beiträge
5.620
Kekse
68.725
Ort
Tübingen
Als "Selten-Banjo-Spieler" kann ich da nur das 4-saitige Banjo empfehlen, das 5-Saitige ist prädestiniert für Country bzw Hillbilly, mit dem 4-Saiter geht auch Jazz

Gruß
Christoph
 
Banjo

Banjo

MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
05.07.07
Beiträge
21.895
Kekse
97.887
Ort
So südlich
Auch mit dem 5-saitigen Banjo kann man Jazz spielen, sieh Dich auf YouTube mal nach "Bela Fleck" oder "Alison Brown" um. Das sind aber eher die Ausnahmen, in der Regel wird auf dem 5-saitigen Banjo wirklich mehr Bluegrass oder Old-Time-Country gespielt und die erwähnten Musiker kommen auch ursprünglich aus dieser Musik.

Das viersaitige Banjo wurde für den frühen Jazz entwickelt (Dixieland, Swing) und es ist heutzutage auch im Irish Folk populär.

Nachdem also Pop und Rock traditionell weder auf dem vier- noch dem fünfsaitigen Banjo gespielt werden, wirst Du immer Deinen eigenen Weg finden müssen. Insofern ist es egal was Du nimmst. Ich würde mich eher daran orientieren, ob Dir das Fingerpicking (5-saitig) oder das Spiel mit Plektrum näherliegt.

Banjo
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.947
Kekse
53.823
Banjo

Banjo

MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
05.07.07
Beiträge
21.895
Kekse
97.887
Ort
So südlich
Noch etwas zu Deiner Frage nach einer Kaufempfehlung: In der Preisliga findest Du nur sehr einfache asiatische Einsteigerinstrumente. Mit denen kann man aber auch Musik machen, wie Du ja schon schreibst.

Aber eine Kaufempfehlung kann man da nicht geben, die sind höchstwahrscheinlich alle aus einer oder zwei Fabriken und unterscheiden sich nur wenig, auch im Ton nicht. Am Besten wäre es, Du kannst das Instrument selber begutachten.

Achte vor allem auf eine spielbare Saitenlage, recht viel mehr kann man in der Liga nicht verlangen. Die Intonation sollte auch stimmen. Dazu musst Du erstmal den Steg ausrichten, damit die Intonation am 12ten Bund stimmt (Vergleich gegriffen<->Flageolett oder mit einem elektronischen Tuner). Dann kannst Du schaun, ob die anderen Bünde halbwegs bundrein sind.

Banjo
 
Dée-Dée

Dée-Dée

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.10
Mitglied seit
13.07.08
Beiträge
15
Kekse
65
Ersteinmal vielen Dank !

Dann schmeiße ich einfach mal ein paar und den Raum. Hat irgendjemand von euch bereits Erfahrungen mit einem dieser Instrumente gemacht ?


Nr.1 Sagt mir so gar nichts...
https://www.thomann.de/de/tennessee_tenor_banjo.htm

Nr.2 So ist HB ja eigentlich eine gute Einsteigermarke (zB Bässe)
https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbj25_banjo.htm

Nr.3 Epiphone ist natürlich auch ein Begriff ;)
https://www.thomann.de/de/epiphone_mb_100.htm

Nr.4
https://www.thomann.de/de/tenayo_5_string_banjo.htm

Nr.5
https://www.thomann.de/de/dean_guitars_backwoods_3_banjo_5_string.htm

Nr.6
http://www.musicstore.com/en_EN/EUR/Fender-FB-54-5-String-Banjo-Natural-/art-GIT0004412-000


---------

Kann man dann sagen das diese Instrumente (zB wegen der zusätzlichen Saite (also im Vergleich zum 4 Saitigen) und der anderen Stimmung...) dennoch irgendwie zu vergleichen sind ?

Beispiel,... wenn ich sowohl ein 4 Saitiges als auch ein 5 Saitiges spielen möchte bzw. vom einen zum anderen umsteigen will welches lohnt sich dann eher ? Oder habe ich mich mit dem Kauf eines der beiden Arten festgelegt ?
Sind die Instrumente so unterschiedlich ?

Wenn ich auf dem 5 Saitigen auch Akkorde spielen kann bzw. das auch relativ gängig ist kann ich mir nämlich auch das vorstellen auch wenn man Akkorde natürlich nicht auf das 4 Saitige übertragen kann wegen der Stimmung.
Halte das 5 Saitige irgendwie für das "wahre" Banjo ;)
 
Banjo

Banjo

MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
05.07.07
Beiträge
21.895
Kekse
97.887
Ort
So südlich
Dée-Dée;3737806 schrieb:
Halte das 5 Saitige irgendwie für das "wahre" Banjo ;)

Das sehe ich auch so :) Die 4-Saiterfraktion sieht das sicher anders, aber historisch ist das 4-saitige Banjo später gekommen, nämlich mit dem Aufkommen des Dixieland. Mit dem Plektrum wirst Du auf einem 5-saitigen Banjo Probleme bekommen beim Akkordspiel, denn in den unteren Lagen schwingt immer ein offenes G der 5ten Saite mit, passt nicht zu allen Akkorden:D

Zu den von Dir verlinkten Banjos: Die mit Resonator (der Deckel hinten am Korpus) sind etwas lauter als die offenen ("open back" auf Englisch) und haben einen knalligeren Anschlag. Ansonsten geben sich die Dinger wirklich nicht viel. Ich kenne genügend solche Banjos, glaub's mir. Auch die Markennamen besagen nicht viel, denn in der Preisklasse kommt alles aus Asien, vermutlich sogar aus derselben Fabrik, und es wird eben irgendeine Marke draufgeschrieben. Epiphone, Fender etc. besagt da gar nix.

Das Fender ist etwas mehr verziert, aber ansonsten sehen das Harley Benton, das Tenayo, das Dean und das Fender alle nach dem selben Aluminiumkessel-Banjo aus. Eine deutliche Steigerung im Klang gibt es erst, wenn das Banjo einen dickeren Holzkessel und einen metallenen Tonring hat. Aber da wird es schon etwas teurer, etwa wie dieses hier:

https://www.thomann.de/de/fender_fb58_banjo.htm (Hab beim Hausherren keines gefunden)

Wenn der Tonring dann noch aus Bronze sein soll (was nochmal besser klingt) näherst Du Dich schon der 1000 Euro-Grenze, aber soviel willst Du ja nicht investieren.

Zum Thema "Umsteigen": eine fünfte Saite ist leichter runtergenommen als an ein 4-saitiges dran gemacht...

Banjo
 
Dée-Dée

Dée-Dée

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.10
Mitglied seit
13.07.08
Beiträge
15
Kekse
65
Vielen Dank !

Na komm, dann sprich doch auch auch nochmal eine Kaufempfehlung aus den Banjos aus die ich gepostet habe ;)

Edit:

Ist denn das 4 Saitige Banjo (Tenor Banjo) auch das Irish Tenor Banjo ? Und hat es auch die gleiche Stimmung ?
 
W

willhelmaugust

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.19
Mitglied seit
13.09.06
Beiträge
24
Kekse
0
Dée-Dée;3738201 schrieb:
Ist denn das 4 Saitige Banjo (Tenor Banjo) auch das Irish Tenor Banjo ? Und hat es auch die gleiche Stimmung ?

Das irish Banjo hat eine kürzere Mensur und ist meist (oder immer ?) G-D-A-E gestimmt, das "normale" auf C-G-D-A.
Ich persönlich gehöre aber zur "5-saiten Fraktion".

willhelmaugust
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.947
Kekse
53.823
Das irish Banjo hat eine kürzere Mensur und ist meist (oder immer ?) G-D-A-E gestimmt, das "normale" auf C-G-D-A.
Jein/Nein.
Es gibt das verkürzte Banjo in Mandolinen/Geigenstimmung GDAE, das ist aber extrem schwer zu bekommen, such einfach mal danach.
Ich hab nur einmal im Leben so ein Schmuckstück gesehen live ...
Wenn Du eine gute Quelle findest (vor allem ein günstiges, in Dée-Dée Preisrahmen kannst Du das knicken), dann machst Du mir eine große Freude. ;)
Meistens führt die Recherche auch zu einem Manolinenbanjo (Doppelsaiten 2x4).
Also das Irish Banjo, das alle mir bekannten Leute aus der Scene spielen, ist schon ein Tenor Banjo in CGDA.
Möglich, dass es mache mit einem anderen Saitensatz zu GDAE machen, das weiß ich nicht wie gut das geht, vielleicht wenn es nicht die ganz lange Tenor Mensur ist?
 
Banjo

Banjo

MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
05.07.07
Beiträge
21.895
Kekse
97.887
Ort
So südlich
Es gibt Tenorbanjos mit 19 und mit 17 Bünden, aber normalerweise immer CGDA-Stimmung. Die 17-Bünder sind im Irish-Folk sehr beliebt, habe ich mir sagen lassen. Die Jazzer spielen in der Regel die 19-Bünder oder auch 4-saitige, 22-bündige "Plektrum"-Banjos in CGHD-Stimmung .

Und empfehlen könnte ich Dir nur was, wenn Du mir ein paar Banjos zur Auswahl hinhältst und ich sie begutachten kann. Aber nicht nach Katalog. Sorry.

Banjo
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.947
Kekse
53.823
Es gibt Tenorbanjos mit 19 und mit 17 Bünden, aber normalerweise immer CGDA-Stimmung.
Genau, das 17 bündige hat eine etwas kürzere Mensur und wird von den Irish-Spieler ehern genommen.
Ein ganz kurzer mandolinenartiger GDAE-Hals ist, wie ich oben schon gesagt habe, sehr, sehr selten.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben