Bass selbst bastelei die 298.ste Warmusicwickman Stingthumb ;-)

von Martn, 12.06.08.

  1. Martn

    Martn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.08   #1
    Juten Tag erstmal in die Runde, sicherlich gibt es hier schon 7 Millionen Threads zu dem Thema,aber ich bin ein wenig unbewandert was die tiefere Materie als solche angeht.
    Ziel ist es einen Bass zu bauen,wer hätte das gedacht ;-)
    Da ich selber seit einigen Jahren einen MusicMan Stingray 2BandEq spiele und auch sehr zufrieden damit bin,jedoch mit dem Sound eines Warwick Thumb liebäugle nun der Plan:
    Ich bau mir einen ;-)
    Ausserdem hatte ich vor mir LED´s ins Fret einzulassen, da hat ja Roddie mit "https://www.musiker-board.de/vb/technik-modifikationen-diy/260372-griffbrett-led-s-einbau-kleiner-workshop.html" nen guten Guide getippselt. Ich jedoch würde mir einen Hals ohne Griffbrett kaufen und dann ein anderweitig organisiertes Griffbrett nach getaner Arbeit draufleimen.Hab sowas zwar noch nie gemacht,aber hab Werkstatttechnisch gute unterstützung,nun nach ewigem gelaber die eigentliche Frage an die Community hier: Welches Holz für den korpus, welches fürs Griffbrett? und vor allem...welche Pickups? Da wären auch abstände voneinander und Stellungen super ;-) sorry wenns gleich am Anfang so viel ist,aber evtl hat ja jemand die Muße sich das mal durchzulesen ;-)
    schonmal vielen dank im Vorraus,es grüßt das Martn
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 12.06.08   #2
    Hey Martn,

    erst mal herzlich willkommen hier!:)

    Es ist äußerst schwierig dir pauschal irgendwelche Ratschläge zu geben, ohne konkretere Infos darüber, wie dein Bass später mal klingen, sich anfühlen und aussehen soll.

    Das Thema Gitarren/ Bassbau erscheint oberflächlich relativ simpel, doch man merkt schnell, dass das alles doch etwas komplexer ist, als man zunächst vermutet hatte. Das Wechselspiel zwischen Hölzern und Konstruktion, der Einfluss verscheidenener Hardwarekomponenten, die Funktionsweise und Charakteristiken von Tonabnehmern, die Möglichkeiten verscheidener Schaltungen und und und....

    Ich halte es zunächst für wichtig, sich etwas Basiswissen anzueignen um die Zusammenhänge verscheidener Faktoren verstehen und abschätzen zu können.
    Dazu eignet sich das sog. "Kochbuch" hervorragend. Das Buch ist quasi eine Pflichtlektüre für jeden Hobby-Instrumentenbauer, in dem alle relevanten Bereiche erklärt und veranschaulicht werden.

    Dieses Thema hier von der Pike auf in diesem Thread aufzuarbeiten, ist weder für dich, noch für uns von großem Vorteil, deshalb mein Rat:
    Schaffe dir das Buch an und lies dich ein bisschen in das Thema ein. Für Detailfragen stehen wir dir sicherlich gerne zur Verfügung.:)
     
  3. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    2.654
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 12.06.08   #3
    Wilkommen im Board!

    Yes, es hat schon wieder einen erwischt:D steh ja auch grad kurz davor.

    Den Workshop kenne ich, ich denke wenn du vorsichitig vorgehst soll,te das klappen.


    Meinst du nen fertigen Hals? ICh denke in dem Holz, was Warwick verwendet, wirst du, denke ich, keinen finden. Den musst du dann entweder elber bauen oder einen kaufen und das Griffbrett entfernen.

    Das ist mit das wichtigste, so sparst du kosten und Mühen, weil du nicht alles zweimal machen musst, bis es ordentlich hinhaut.

    Da empfiehlt es sich, einfach mal in den Beschreibungen des Basses nachzuschauen, den gibbets ja einmal als "Bolt On", also mit aufgeschraubtem Hals, mit "2-teilige[m] Ovangkol Body" und "3-streifige[n] Ovangkol Hals" sowie "leicht gewölbte[n] Wenge Griffbrett".
    Ich weiß nicht wie diese Hölzer zu bearbeiten sind, aber zumindest von Wenge glaube ich, dass das ziemlich biestig ist.

    "zwei aktive[..] MEC Pickups und [...] aktive MEC 2-Band Elektronik".


    Beim "nicht bolt on" besteht der Body aus "2-teilige Bubinga-Pommelé", der Rest ist aber gleich.

    Viels Spass noch:great:
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.06.08   #4
    :eek: Respekt!

    Bubinga Pommelé

    Tigerstripe Ebony
    den Hals aus fünfstreifigem Ovangkol, es geht aber auch Wenge

    MEC natürlich

    Für den Sattel kannst du auch den Webster-Messingsattel nehmen, es muss nicht der derzeit verbaute JAN III sein.

    alles einigermaßen genau nachzulesen hier:
    http://www.warwick.de/modules/produkte/produkt.php?katID=14449&cl=DE

    im Bereich Ressourcen gibts auch die Manuals, die Halsmaße, die Schaltpläne usw.usw.

    Ich liebäugle übrigens auch schon länger mit einem 12-Zylinder Ferrari.
    Ich besorg mir demnächst mal das Material bzw. frag vorher kurz im Ferrari-Forum nach ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping