Beckenauswahl....eine Grundsatzdiskussion

von MickiMaserati, 09.10.06.

  1. MickiMaserati

    MickiMaserati Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.07.07
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 09.10.06   #1
    Hallo allerseits,

    ich habe neulich eine größere Summe Geld geerbt und dachte mir, da ich mittlerweile seit 5 Jahren mit meinen standart-no-name-Becken spiele, kauf ich mir mal nen Amtlichen Beckensatz.
    Ich werde zwar mein hobby nicht zum beruf machen, aber ich spiele sehr oft und gerne Schlagzeug, auch mal mit Kumpels Bandmäßig und das ganze schon eher auf einem Niveau zwischen Fortgeschrittener und Profi.

    Doch, obwohl ich eigentlich keine Budgetprobleme habe....ich bringe es einfach nicht übers Herz 370 euros:eek: für ne Hihat oder 230 Euros:eek: oder mehr fürn Crash zu zahlen.

    Deshalb meine frage an alle Soundpuristen, Gelegenheitsspieler, Bonzen, etc. etc.....:

    Gibt es wirklich derartige Klangunterschiede die solche Wucherpreise im Gegensatz zu den "billig"-Herstellern (Zultan, Pasha, etc) rechtfertigen oder ist dieser Unterschied nur so marginal, dass der selbst ein Geschulter hörer in ner Doppelblindstudie die Becken falsch zuordnet:screwy:.
    Seid ihr mehr auf dem trip "Nur was richtig teuer ist kann auch richtig gut sein"
    oder "Zildian und Sabian sind zwar schöne Namen, aber lieber kauf ich mir ein Becken, das weniger als halb so viel kostet und genausogut bzw. besser klingt und halt nich so nen namen draufhat."

    Bitte um Meinungen und Anregungen, auch bezüglich Hardware oder Kesseln.....muss es immer teurer Markenkram sein????

    Besten dank fürs lesen

    Gruß

    Micki:great:
     
  2. fanaticdrummer

    fanaticdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    28.12.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.06   #2
    hi
    hast du mal nach einem becken satz gekugt???
     
  3. MickiMaserati

    MickiMaserati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.07.07
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 09.10.06   #3
    Hallo,


    sicher hab ich nach beckensätzen gekuckt, war sogar schon beim Thomann und hab becken getestet.....
    Der thread soll nicht darauf abzielen, welche serie, oder welchen hersteller man nehmen "soll", sonderd darauf, wie ihr Grundsätzlich den Sachverhalt seht......
    Sonst würde der thread im Cymbalforum stehen und nicht in der Plauderecke.....

    Gruß
    Micki
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 09.10.06   #4
    Hi Mick,

    1) Wie groß ist die Erbschaft, kann ich Dein Freund werden? ;)

    2) Zitat 1: ...und das ganze schon eher auf einem Niveau zwischen Fortgeschrittener und Profi.

    Zitat 2: Gibt es wirklich derartige Klangunterschiede die solche Wucherpreise im Gegensatz zu den "billig"-Herstellern (Zultan, Pasha, etc) rechtfertigen ...

    Dann verstehe ich Deine Fragen z. T. nicht wirklich. Als "Fast-Profi" solltest Du eigentlich wissen, daß gute Ware auch einen guten Preis hat und umgekehrt. Und das es natürlich ehebliche Soundunterschiede zwischen den Marken und Klassen gibt, die sehr deutlich wahrnehmbar sind.

    3) Zitat 3: Seid ihr mehr auf dem trip "Nur was richtig teuer ist kann auch richtig gut sein"

    Auf keinen Fall! Nur was richtig gut klingt, ist auch richtig gut (für mich)!
    Aber die Wahrscheinlichkeit, daß es gut klingt, steigt i.A. direkt proportional mit der Bereitschaft Deines Geldbeutels, sich zu öffnen! :o

    4) Zitat 4: Bitte um Meinungen und Anregungen

    Aber gerne, siehe oben! Und wenn Du meine persönliche Meinung bzw. meine persönlichen Favoriten bzgl. Blech hören willst: Anatolian Baris! Nicht wirklich billig, aber preiswert im Sinne von "es ist seinen Preis wert". Und sie klingen göttlich!

    Amen
    BumTac
     
  5. HyperJN

    HyperJN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 09.10.06   #5
    hi,
    es ist schon so dass marken becken besser klingen, würde ich sagen, man merkt den unterschied sehr deutlich
    mal ein beispiel: bei meinem lehrer im unterricht spiele ich auf den besten meinl becken die es so gibt (der is meinl endorser :p).
    und wenn ich manchmal mit meiner band in nen proberaum gehe wo dann noname becken sind dann merkt man sofort dass es billig becken sind - die schwingen auch ganz anders... die meinl becken zbsp. "drehen" sich eher und klingen gleichmäßig aus usw.
    die billig becken vibrieren und bewegen sich nicht großartig - was sich enorm auf den sound auswirkt, viele noname becken klingen einfach mal nur nach blech und nicht nach musik^^ (ist natürlich geschmackssache - es soll sich keiner angegriffen fühlen :great: )

    mfg hyp :)
     
  6. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 09.10.06   #6
    Tach :)

    Wäre vielleicht mal ne Überlegung wert... ;)

    Hmmm... ja, ist schon ne Stange Geld. :o Wir Drummer müssen eben immer und immer wieder aufrüsten. Höher, schneller, weiter... :cool:

    tsss... :twisted: :D

    Naja, zuerst solltest du mal bedenken, dass Qualität immer seinen Preis hat (und für die bestimmte Qualität steht eben auch immer ein Name, der gerne Geld hätte; je bekannter, desto teurer). Desweiteren kommt dazu, dass du Meinl Becken in Deutschland günstiger als in USA und Zildjian günstiger in USA als in Deutschland bekommst (wegen Transportkosten, Logistikaufwand, etc.)

    Trip, nein! Ich würde sagen, gut ist was gefällt und in's Set passt. Zultan z.B. ist in Deutschland zwar nicht so bekannt wie die großen 4 (Meinl, Sabian, Zildjian und Paiste), jedoch haben diese Becken ebenfalls hervorragende Klangeigenschaften (einige User hier im Board schwören sogar auf Zultan ;)). Warum diese Becken günstiger sind, liegt zum Teil auch daran, dass Zultan auf teure Werbung verzichtet...
     
  7. MickiMaserati

    MickiMaserati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.07.07
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 09.10.06   #7
    Hallöchen,
    das liest sich doch schon ganz schön ;)

    @Bumtac

    zu 1. ALso wir bewegen uns jenseits von 10000euros ...und sei doch ehrlich...du bist doch schon mein Freund ;) (weil du son schönes oranges set hast :great: )

    zu 2. Ich finde nicht dass man viele verschiedene Becken gehört haben muss, um auf Profi/ Bzw. Halbprofiniveau zu spielen (das war ja auch keine Angeberei, sondern nur, damit man versteht, dass ich zwar nicht beruflich trommeln will (=>was natürlich für HighEnd Becken spräche) aber auch keinen Anfängermüll will).
    Ich meine.....klingen z.B. die Zultans tatsächlich 200euros billiger :screwy:

    zu 3. Ja das mit dem Geldbeutel öffnen....ich hoffe da gibt es irgendwo einen Cymbalhersteller da draußen der das BESTE am BILLIGSTEN herschenkt :)

    zu 4. besten Dank...anatolian Baris...werd mich mal schlau machen.

    @hyper

    Interessant...das mit dem ausdrehen hab ich noch nie gehört.

    @mb20

    Ich kann nicht verbergen, dass ich diesem thema von Anfang an eine leicht humoristische note beifügen wollte :D



    Und überhaupt....meine Musikschule ist mit Sabians ausgestattet.....AAX AA HH....also eher teurere Sachen, nur ich finde die klingen echt...naja....irgendwie 0815....also jetzt wirklich net 200Euros wertvoller als mein Zultan Rockbeat crash.
    Kann man grundsätzlich sagen, Sabian und co's Oberklasseserien klingen "besser" als alles Andere???.....soweit man dass überhaupt objektiv sagen kann???

    mfg

    Micki
     
  8. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 09.10.06   #8
    Ja und Nein!

    Nein, es gibt keine objektive Meinung (jetzt aber bitte keine Diskussion, warum das so ist :D ;)).


    Ja, Oberklassebecken klingen immer besser als Einsteigerbecken (sagt auch schon der Name).

    Untereinander unterscheiden Sich die Oberklassebecken natürlich auch (von Serie zu Serie und Marke zu Marke unterschiedlich).

    Du fragtest "Sabian und co's Oberklasseserien klingen "besser" als alles Andere???" - da kann ich sagen, es gibt keine Anderen. :p O.k. es gibt natürlich Zultan, Istanbul, etc. also die von dir auch schon angesprochenen "preiswerteren" Beckenfirmen...

    Ich würde jedenfalls nicht unbedingt behaupten, dass Zultan Rockbeats soooo viel "schlechter" klingen als z.B. Sabian HH-Becken. Das ist zum einen Geschmackssache, zum anderen, ... muss es den immer die Créme de la Créme sein? HH hin oder her, wenn mir die AAX (nur als Beispiel) mehr zusagen, nehm ich die, und nicht die HH, nur weil sie Oberklasse sind und irgendwelche Drummer im Fernsehen die zu viel Geld haben diese Becken spielen. ;)
     
  9. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 09.10.06   #9
    Ich würde mal behaupten, dass ab einer gewissen Liga die Becken nicht mehr schlecht klingen, sondern einfach ihren (in irgendeiner weise "guten") Klang haben. Dieser Klang passt einem dann, oder auch nicht.
    So würde ich z.B. bei Sabian sagen, dass im Prinzip die AA, AAX, HH, HHX alles sehr gute Becken sind, aber unterschiedlich Klänge bringen. So sind z.B. die AA i.A. heller und schneidender als die HH, die eher dunkler und differenzierter sind. So eignen sich i.A. die AA besser für Rock oder Metal, und die HH besser für Jazz.
    Es gibt ja auch nicht ohne Grund bei diesen Serien dutzende Varianten von Crash und Ride; so kann man sich den gewünschten Sound aussuchen.
     
  10. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 09.10.06   #10
    ...und das ganze ist auch eine Gewöhnungsfrage!

    Ich spiele schon seit Jahrzehnten Oberklasse-Becken, quer durch die namhaften Hersteller und Serien. Zu meinem Eintritt in den Ruhestand im Juli wollte ich mir was Gutes tun, da ich sowieso in den USA zu tun hatte, habe ich zwei komplette Tage Bosphorus-Becken getestet und hatte nach mühseligem Hin und Her 10 Stück, die im Set göttlich geklungen haben und einige Tausend Dollars waren dafür fällig - ich war happy, die Bosphorus gelten zurecht als die besten Jazz-Becken.

    ...zu Hause zurück habe ich mein altes und mein neues Beckenset quergetestet und bin wieder bei meinen alten Becken hängengeblieben, dieser Sound hat sich so in mich "eingefressen" das ist in den vielen Jahren einfach ein Stück von mir geworden - obwohl das Bosphorus-Set allererste Sahne war.

    Ja na, die Bosphorus habe ich wieder verkauft, ist ja hier unter den Jazzern kein Problem, da in Deutschland schlecht zu bekommen, trotz Einfuhrumsatzsteuer und Zoll habe ich noch fast 1500.- Euro gutgemacht beim Verkauf.

    Fazit: erstens man muß sich an Becken gewöhnen, mit ihnen wachsen und zweitens, mit Geld alleine kommt man nicht richtig voran - da sind auch Ohren, Herz, Gefühl sehr wichtig...
     
  11. strangequark

    strangequark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 09.10.06   #11
    Ich auch nicht. Die Lösung: Am Gebrauchtmarkt Topsachen zur Hälfte des Neupreises kaufen.
     
  12. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 10.10.06   #12
    Hehe, ich musste bei einem Auftritt auf dem Set eines anderen Drummers spielen und benutze aber mein Beckensatz, welcher zu dieser Zeit aus Anatolian Baris, Zildjian A-Custom und UFIP Bionic bestand. Besagter anderer Drummer hatte ein No-Name Beckenset, in dem Fall tägt es einen Namen: Millenium.
    Bei der Einrichtung der "Bühne" spielte er 'ne Runde auf auf meinem Beckenset und ich bat ihm an, dieses auch während des Auftritts zu benutzen, aber er verneinte diese Aussage mit der Begründung, dass ihm seine Becken besser gefallen. (Die Größen der Sets glichen sich bis auf minimale Abweichung.)
    Nur so von wegen "Oberklassebecken klingen immer besser" und der Objektivität... ;-)


    Meine Meinung zu dem Thema, sieht wie folgend aus: Es gibt nunmal unter den menschlichen Lebewesen (wenn man Drummer so nennen kann) ein Gesetz und das heißt: Subjektivität. Dem einen gefällt dies, dem anderen gefällt das, was hier ja bereits schon ausgeführt wurde. Deshalb ist es auch relativ schwer, Tips zu Becken/Schlagzeugen/Fellen usw. hier im Forum oder generell zu äußern. Man kann sich im Prinzip immer nur sehr oberflächlich/allgemein an die Klangvorstellung und den damit verbunden Empfehlungen nähern.

    Das alles führt dazu, dass man die Frage nach Wertigkeit, Preisrechtfertigung von Schlagzeugteilen usw. nicht pauschal beantworten kann und jeder muss das für sich wissen und dem auch entsprechend Geld ausgeben. Jetzt sieht es halt allerdings so aus, dass sich die breite Masse auf einen gewissen Nenner einigt. Das sieht dann eben häufig so aus, dass Zildjian, Sabian und Co (also die wirklich fetten Markennamen, nicht Hersteller, wie Zultan, Istanbul und Co.) als "das Beste" bezeichnet wird. Mit professionell (beruflich) oder amateur/Fortgeschritten/Hobby hat das nichts zu tun und "No-Name" Hersteller wie Anatolian, Istanbul, Zultan, Pasha usw. tanzen für mich noch auf einer anderen Hochzeit.
    Was ich damit letzendlich sagen will ist, dass Leute mit Zildjian Zultan Aja glücklich werden, der Rest mit Zildjian K-Custom und beide finden ihr Equipent gleich gut, mit der berechtigten Begründung: "mir gefällts".

    Ich persönlich denke auch, dass qualitativ zwischen Zildjian und Zultan beispielsweise nicht viel Unterschiede herrschen. Beide bauen high-end Zilmbeln, nur Zildjian hat sich nunmal auf dem Markt etabliert, hat mehr Endorser, stellt ein breiteres Umfang an Serien her und dekt somit eine größere Palette an Abnehmern ab. Aber die können es ja auch machen. Das rechtfertigt halt letzendlich auch den Preis dieser Hersteller und viele stellen sich halt auf den Stanpunkt: "bei Sabian weiß man wenigstens was man hat" oder eben jene Leute, die einfach auf Markennamen stehen, aber was da Daseinsberechtigung von Paiste genehmigt ist, dass man trotz horrenten Preis auf den Klang dieser Teller steht und dann auch solch ein Becken haben will, da man den Sound auch nicht bei kostengünstigeren Beckenherstellern findet, wie Zultan oder günstigeren Serien von Markenherstellern, wie Sabian B8 usw.

    Bei Hardware und Schlagzeugen kommt meist noch stärker der "Prestigefaktor" hinzu. Mittelklassesets zwischen 1000 und 1500 Euro (Standardgrößen und Anzahl an Trommeln) klingen im Prinzip so gut, wie welche jenseits der 2000Euro Grenze, nur fehlt denen das kleine "I-Tüpfelchen" was Oberklassesets so keufenswert macht, wie schöne Funiere, noch sauber gearbeitetere Produkte, die Hülle und Fülle an Hardwareoptik, Finishs der Kessel und den optimalen Soundvorstellungen mit bestimmten Anzahl von Holzlagen, verwendetem Holz, Machart der Gratung usw. so nahezukommen, wie nur möglich und das hat halt seinen Preis und rechtfertigt ihn meiner Meinung nach auch. Nur wie schon gesagt, die meisten kommen sicher ohne weiteres, zumindestens klanglich mit einem Zultan Beckenset und Sonor S-Class zu Rande und müssen dafür wesentlich weniger Geld berappen, als die Designer mit den Ks.
    Genauso schauts auch bei der Hardware aus, wer braucht eine verchromte Iron Cobra, wenns die schwarze nicht auch perfekt tut? Oder der ganze Schnickschnack bei der DW Hardware, die schön und gut ist, den Preis auch rechtfertigt nur die 50Euro Pörl Ständer tuns auch...

    Genauso läufts doch in jedem Gebiet, der eine hat ne Rolex und fährt nen Porsche, der andere kommt auch mit seinem Golf GTI von A nach B.
     
  13. Dingel-Dangel-Drummer

    Dingel-Dangel-Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.10.06   #13
    Tja,

    macprinz hat im Prinzip das auf den Punkt gebracht, was ich zu dem Thema auch denke - wenn der Sound gefällt und in´s Gesamtbild des Set´s passt, wirds gekauft. Was juckt´s mich, ob da "K" oder "Rockbeat" drauf steht?

    Soll ich mir Gedanken um die 2 Hansel im Puplikum machen, die sich grinsenderweise zuflüstern "Guck mal, der spielt Zultan, muss ne arme Sau sein..."? Ganz sicher nicht. Ich spiele 2 Teller von Zultan, weil ich von dem Preis-/Leistungsverhältnis mehr als überzeugt bin! Das einzige, was mir bisher vom Sound noch besser gefallen hat, waren die K-Custom. Aber die haben mir vom Preis her nicht gefallen ;) Und mal ehrlich - DER DRUMMER, der bei einem Live-Gig heraushört, ob ich schweineteure oder doch eher preisgünstige Becken spiele... DER darf dann auch gerne kritisieren :)

    P.S. Guuuuut, wenn mir MickiM. was von seiner Erbschaft abgeben würde, könnte ich mir das mit dem K-Custom nochmal überlegen.... :D
     
  14. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 10.10.06   #14
    ahoi, also wenn ich eine erbschaft jenseits von 10000 gemacht hätte wäre das hier schonmal mein set: Sabian Paragon
    da würde mich der preis nicht jucken. wenn ich es hätte, warum dann nich das kaufen was mir gefällt :)

    zudem verstehe ich den sinn diesen threads immernoch nich wirklich. du hast geld geerbt, willst n ordentliches becken-set, siehst dich als profi (was ich nich mal schreiben würde, wenn es so wäre, kommt immer albern rüber [meine meinung :great: ]) und warst schon becken antesten.
    so nun frage ich ich mich arum du dir nich das kaufst was dir gefällt. vollkommen egal was es kostet oder willst du bloss die leute heir abchecken und schauen ob jemand was gegen einen hat der teure becken hat?
    ich denke es geht hierbei eher darum zu gucken in zukunft nich dumm angemacht zu werden wenn in der sign. steht = becken für schlappe 3000euro :great:

    also, geh wieder zu thomann, teste deine becken und bezahl sie. fettich. was drauf steht is sowieso egal. wenn dir der klang passt, dann passts :)

    gruss
    marc
     
  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 10.10.06   #15
    Hi Micki....
    Ich finde es schön wenn jemand genug Geld zur Verfügung hat, aber dennoch nicht unbedingt durch hohe Investitionen versucht das Optimum herauszuholen. Das ist eh schwierig, wie soll man sowas definieren? Der eigene Anspruch zählt, der eigene Geschmack ist wichtig, die Erfahrung muß man haben und vielleicht sollte man über einen längeren Zeitraum die verschiedensten Becken
    gespielt haben um vergleichen zu können.
    Mir fällt es schwer im Laden irgendwas zu testen, irgendwie fehlt mir das feeling, das ich eben nur im Proberaum oder auf der Bühne habe.Und sich dazu mehrere Becken zu Testzwecken auszuleihen, ist eben nicht, oder nur in seltenen Fällen möglich.
    Zumindest ich habe da ein Problem.
    Prestige ist eine Sache, die zwar durch Geld erkauft werden kann, meint man... aber eben durch viel Geld wird man nicht gut und klingt nicht unbedingt besser. Klar gibt es Billigprodukte die Schrott sind, aber eben nicht alles was teuer ist, ist
    zwangläufig gut. Ich habe schon oft günstige Becken gespielt, die mir sehr gut gefallen haben.
    Denke auch, dass die Streuung teilweise recht gross ist und beispielsweise 10 Becken gleichen Fabrikats und gleicher Art eben nicht alle 100% gleich klingen. Je mehr Handarbeit bei der Fertigung angewendet wird umso größer wird wahrscheinlich die Streuung sein?! Bei Produkten die überwiegend maschinell hergestellt werden, wird das wohl weniger der Fall sein.
    Das soll nicht heissen, das nur handgefertigte Becken gut klingen, das ist sicher nicht so.
    Bei einer Gitarre wird so ne Streuung sicher größer sein, da komplexer aufgebaut und der Korpus halt aus Holz ist, da sind die Unterschiede allein durch den Werkstoff Holz schon immer verschieden, eine klingt geil, eine bescheiden... obwohl da der gleiche Name draufsteht und eigentlich alles identisch scheint.
    Ich denke das renomierte Produkte wohl durchweg nicht schlecht sind, man kann aber durchaus bei günstigen "Namen" fündig werden und echt tolle Becken erwischen.
    Wenn es einem egal ist was draufsteht und nicht durch "Marke" repräsentieren will und muss ist es doch OK.
    Und das finde ich gut so!

    Pauschalierungen über Marken und Preise gibt es genug, daran beteilige ich mich nicht, ich schäme mich auch nicht um meine
    "Billigsplashes" von Stagg, die klingen echt goil, wens stört kann den Markennamen wegpolieren ;-)

    Was solls, warum sollte ich das fünf bis x-fache ausgeben, wenn es gefällt und wirklich gut ist, ich denke, dass du da ja ähnliche Vorstellungen hast.Wenn man jetzt fragt, welches denn das wichtigste Teil der Becken im set ist, würde ich die HiHats nennen... (falls man überhaupt Prioritäten setzen kann?), da ich die am meisten spiele, und es ganz wichtig ist absolut klasse Teile zu verwenden.
    Ich weis, alle anderen Becken sind genauso wichtig, das hinkt etwas...... lassen wirs hinken.

    Fazit: Es ist durchaus möglich auch durch weniger Geldeinsatz ein vernünftiges Beckenset zu schnüren wenn man sucht, zwar sicher schwieriger als durch renomierte Markenprodukte, aber eben nicht unmöglich. Das gesparte Geld kann man ja anderweitig ausgeben (oder sparen bis man tot ist..), wichtig ist das der eigene Anspruch befriedigt wird und gut klingen kann es dennoch.
     
  16. MickiMaserati

    MickiMaserati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.07.07
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 10.10.06   #16
    Hi,


    @premier-drummer: hmm...weiß net ob wir da ins geschäft kommen ;)

    @.marc.: also ich sehe mich nicht als Profi (hab ich auch nicht geschrieben glaub ich) sondern hab die Information "Niveau zwischen Fortgeschrittener und Profi" dazugeschrieben, damit nicht als 2ter beitrag irgendjemand schreibt "sag doch erstmal für was du die Becken brauchst".....muss zugeben, dass war vll. etwas missverständlich.:o

    Dazu kommt, dass man, wenn man an Geld kommt nicht einfach gleich ohne viel zu überlegen das teuerste kaufen sollte ohne zu überlegen (das hab ich in schon oft genug gemacht) obs vll. auch was billigeres tut. Ich meine man braucht ja auch geld für andere und "wichtigere" Sachen. Wie erwähnt bedeutet ja ein 3000Euro Beckenset nicht gleich, dass man nun 3000euro "besser" oder mehr Spaß hat.

    Fakt ist, dass ich beim Testen nur teure Sabian Serien getestet hab und mir dabei aufgefallen ist, dass das für mich nicht das Wahre ist und einfach den Preis nicht rechtfertigt, auch wenn sie nach "becken" klingen, klingen sie nicht so "teuer" find ich.
    Und dabei kam mir die Idee, euch mal zu fragen wie Ihr die Sache seht....würde neil part tatsächlich so viel schlechter klingen wenn er sein set mit gleichgroßen Rockbeats oder XY's bestücken würde???

    Ja, das wollte ich indem ich euch um Meinungen und Anregungen bat ;) (Braucht ein Plaudereckenthread einen klaren und offensichtlichen Sinn?:screwy: )

    Hihi, das is meine geringste Sorge.

    Danke euch allen für die Kommentare, ich werde wohl testen was ich in die Finger krieg und dann ...dann schaumer mal.....könnt euch ja wenn ihr Lust habt hier weiter auslassen. Macht spaß hier zu lesen.

    mfG
    Micki
     
  17. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 10.10.06   #17
    Da schreib ich mir die Finger Wund und werd nicht mal zitiert
    heul
     
  18. MickiMaserati

    MickiMaserati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.07.07
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 10.10.06   #18
    Hi Schlagzeuger,

    ...hihi....du wurdest nicht zitiert weil du einfach alles perfekt gemacht hast :)
     
  19. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 10.10.06   #19
    ich will auch dein freund sein :( :p

    naja...ich glaube man sollte bei sowas keine witze machen...
    ein erbe hat ja auch immer was mit verlassen zu tun...
     
  20. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 10.10.06   #20
    Beim Testen kommt es auch teilweise darauf an, was man dazu im Vergleich hört. Ich war auf einer Jam-Session, wo es als Becken Meinl Meteor (also Messing) HiHat, Crash und Ride gab; dazu als Splash ein Meinl Raker. Die Meteors waren grauenhaft (bis auf einen halbwegs ertragbaren Ping beim Ride), dagegen fand ich, dass das Raker Splash ganz gut klang. Beim nächsten Mal hab ich meine Avedis Rock HiHats und Tosco Crash dabei gehabt (beide B20 "Oberliga"). Das Raker Splash klang plötzlich ganz ok, aber nicht besonders toll...

    Ich habe allerdings auch andere Erfahrungen, ganz ohne Vergleich, gemacht. Als ich mein erstes, recht dünnes und leichtes UFIP Class Splash bekommen habe, war ich sofort nach dem Anspielen hin und weg. Die Dynamik und unterschiedlichen Klangfarben, je nach Anspielstärke, hat mich restlos begeistert. Bei dicken Becken ist so etwas halt nicht so sehr vorhanden, dafür setzen die sich ggf. besser durch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping