Bekomme Ich für 1000€ ein einwandfreies Instrument

  • Ersteller 5OCIAL 5Y5T3M
  • Erstellt am
5OCIAL 5Y5T3M

5OCIAL 5Y5T3M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.09
Mitglied seit
22.07.08
Beiträge
47
Kekse
63
Ort
Österreich
Guten Abend

Seitdem Ich das erste mal eine Gibson Explorer gespielt habe ist es ein Traum von mir mal eine zu besitzen.
Und dieses Jahr möchte ich mir eine kaufen.
Nur habe Ich bedenken so viel Geld auszugeben und dann ein Instrument zu bekommen, mit dem Ich nicht zufrieden bin.
Denn Ich habe schon ein paar Gitarren in dem Preissegment so um 600€ angespielt, und einige von Ihnen weisten Fehler auf wie:
Saiten schnarrten extrem
Stimmmechaniken waren locker
und nicht stimmstabil.
Wenn Ich denn schon 1000€ für eine Gitarre ausgebe kann ich denn super Qualität erwarten.

Was meint ihr dazu?
 
DerOnkel

DerOnkel

HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.11.20
Mitglied seit
29.11.04
Beiträge
4.015
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Was meint ihr dazu?
Du hast ja schon aufgelistet, worauf es Dir ankommt. Also lautet meine Meinung:

Geh hin und probier es aus!

Ulf

ps Ein leichtes Kopfschütteln konnte ich tatsächlich nicht unterdrücken.
 
iron_net

iron_net

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.20
Mitglied seit
17.07.04
Beiträge
1.613
Kekse
1.050
Ort
Offenbach
Hallo,
meiner Erfahrung nach bekommt man bei vielen Herstellern auch schon für deutlich unter 500 Euro ein makelloses Instrument. Selbst anspielen ist da das Stichwort. Ich hatte z. B. schon Gitarren von Cort für um die 350 Euro in der Hand, die super bespielbar und fast makellos verarbeitet waren. Da hat alles gesessen. Aber natürlich erwischt man (in dem Preissegment allemal) auch immer wieder Stücke, die nicht ernsthaft brauchbar sind. Das ist aber keine Sache des Preises. Ich hab schon mal ne 800 Euro-Gitarre übers Internet bestellt, bei der das Griffbrett völlig unbrauchbar war. Das kann garantiert auch bei Gitarren jenseits der 1000 Euro vorkommen, das hängt nicht vom Preis ab. Sicher gehen kannst Du nur bei in Handarbeit hergestellten Gitarren, die vom Gitarrenbauer am Ende der Fertigung im Detail auf Herz und Nieren überprüft werden.
 
5OCIAL 5Y5T3M

5OCIAL 5Y5T3M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.09
Mitglied seit
22.07.08
Beiträge
47
Kekse
63
Ort
Österreich
Wenn das ginge würde ich das auch tun!

Nur haben die Musikläden in Umkreis von 100km von mir
keine Gibson Explorer. Ich war jetzt schon in 12 Läden.
 
iron_net

iron_net

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.20
Mitglied seit
17.07.04
Beiträge
1.613
Kekse
1.050
Ort
Offenbach
Bei jedem Onlinemusikhaus, das ich kenne, hast Du mindestens 14 Tage Rückgaberecht. Wenn es um produktionsbedingte Mängel am Instrument geht, sogar mindestens zwei Jahre Garantie.
 
S

Slashjuenger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.15
Mitglied seit
26.08.04
Beiträge
1.424
Kekse
6.608
Ich dachte L33t-Nicknames wären verboten :confused: ;)

Für 1000 Euro bekommst du in der Regel ordentliche Qualität die auch professionellen Ansprüchen genügt. Allerdings würde ich mich nicht so sehr auf die Gibson Explorer versteifen, es gibt genug Alternativen mit ähnlicher Form, die aber manchmal auch etwas mehr bieten als die großen Namen - es sei den du willst absolut NUR die etwas weniger kantige und "metalige" Original-Form.

Trotzdem muss ich sagen, dass du dich selbst schon stark festgelegt hast und man dir außer einem heftigen Anspiel-Marathon nichts anderes mehr raten kann; es gibt einfach zuviele Instrumente, als das hier pauschale Aussagen möglich wären und bei JEDEM Hersteller können faule Eier dabei sein, auch im hochpreisigen Sektor.

EDIT: Sektflasche auf, 1000ster Post!!! :D:D:D:D:D:D
 
5OCIAL 5Y5T3M

5OCIAL 5Y5T3M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.09
Mitglied seit
22.07.08
Beiträge
47
Kekse
63
Ort
Österreich
Ja das ist mir schon klar das ich Rückgaberecht habe, nur mir wäre es lieber in einen Musikladen zu gehen, eine Gitarre anzuspielen und diese auch gleich mitzunehmen.
 
iron_net

iron_net

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.20
Mitglied seit
17.07.04
Beiträge
1.613
Kekse
1.050
Ort
Offenbach
Ja das ist mir schon klar das ich Rückgaberecht habe, nur mir wäre es lieber in einen Musikladen zu gehen, eine Gitarre anzuspielen und diese auch gleich mitzunehmen.
Was ja nach Deiner Auskunft in Deinem Fall nicht geht...ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Du jetzt hören möchtest...
 
5OCIAL 5Y5T3M

5OCIAL 5Y5T3M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.09
Mitglied seit
22.07.08
Beiträge
47
Kekse
63
Ort
Österreich
Was ja nach Deiner Auskunft in Deinem Fall nicht geht...ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Du jetzt hören möchtest...

Ich wollte eigentlich nur wissen ob Ihr schon schlechte Erfahrungen mit so teuren Instrumenten gemacht habt?
 
5OCIAL 5Y5T3M

5OCIAL 5Y5T3M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.09
Mitglied seit
22.07.08
Beiträge
47
Kekse
63
Ort
Österreich
Ich dachte L33t-Nicknames wären verboten :confused: ;)


- es sei den du willst absolut NUR die etwas weniger kantige und "metalige" Original-Form.

Was sind denn L33t-Nicknames?

Ja ich will aber nur die Original Version.
Denn die Version von Esp habe ich schon gespielt und sie gefällt mir einfach nicht, ist mir zu spitz.
Die Epiphone Korina Explorer habe ich auch schon ausprobiert, und die hat mir vom Klang und von der Verarbeitung überhaupt nicht gefallen
 
uija

uija

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.21
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
717
Kekse
4.320
Ort
Ahrensburg
1000€ für ein solches Instrument ist nicht viel.
Es gibt in JEDEM Preissegment Fehler.
Preis schützt vor Fehlern nicht.
 
-N-O-F-X-

-N-O-F-X-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
09.10.03
Beiträge
5.529
Kekse
8.946
also für 1000 € kann man auf jedenfall ein einwandfreies Instrument bekommen.
Allerdings sind nicht alle einwandfrei
 
uija

uija

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.21
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
717
Kekse
4.320
Ort
Ahrensburg
man kann auch für 200€ ein einwandfreies Instrument bekommen. Allerdings sind nicht alle einwandfrei. Er hat nicht gefragt, ob er eins bekommen KANN, sondern ob er ein BEKOMMT. Diese Frage ist, da er eine 100% Sichere Antwort haben will, eigentlich mit Nein zu beantworten.
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Mitglied seit
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

ein schönes Thema für mich zum austoben. Ums kurz zu machen: Ja, kriegst du. Aber nicht garantiert. Und nur du weißt, was für dich alles einwandfrei ist. Für mich zum Beispiel gehts da los:

- Sound

Damit endet die Liste. An schlechte Bespielbarkeit kann ich mich gewöhnen, Stimmstabilität durch neue Hardware herstellen (solange der Korpus aus auch nur einigermaßen hartem Material besteht), für Variabilität irgendwelche Schaltungstricks. Dieses Instrument wäre dann für mich einwandfrei. Für dich vielleicht ein Gräuel.
Wenn du nicht in ein Musikgeschäft fahren kannst, und auch nicht testbestellen willst, dann kannst du so viel auf den Tisch legen wie du willst und kriegst nicht unbedingt ein für dich einwandfreies Instrument.
Soviel mein Bier.

MfG Fabian
 
-Sl4vE-

-Sl4vE-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.18
Mitglied seit
04.07.04
Beiträge
2.882
Kekse
2.232
Ort
Edesheim
1000€ für ein solches Instrument ist nicht viel.
Es gibt in JEDEM Preissegment Fehler.
Preis schützt vor Fehlern nicht.

So siehts aus.
Die Flying V vom Kumpel (Gibson) und meine EJ Strat (Fender) sind beide nicht makellos und das ärgert mich manchmal ziemlich, denn ich hab für die Fender 1500+ € bezahlt :screwy:
 
incoming

incoming

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.335
Kekse
3.444
Ort
Nähe Stuttgart
@Threadsteller: Das was du vorhast ist das klügste was du machen kannst. Such dir die aus die dir am allerbesten gefällt und kauf dann auch genau DIE!

1) Gut für dich
2) Support your local Dealer!

>Greetz MaX
 
Koebes

Koebes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.21
Mitglied seit
02.03.07
Beiträge
2.526
Kekse
16.327
Ein makelloses Instrument hatte ich noch nie in der Hand. Aber schon ziemlich geile. Die kosteten immer so um die 1000 Euro. Ist für mich auch so eine Rentabilitätsgrenze für Musikinstrumente, will sagen mehr gebe ich nicht für eine Gitarre aus. Weil es sich bei meinen Spielkünsten und meinem Status als Musiker nicht lohnt. Ich kann ja auch nicht mehr als für einen 1000er Gitarre spielen und die Musik macht der Musiker nicht das Instrument.
 
frankpaush

frankpaush

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
02.08.07
Beiträge
6.357
Kekse
50.406
Ort
Hannover
makellos=perfekt??
das gibt es vermutlich gar nicht für Geld allein ...
Aber ein Instrument, mit dem man inspiriert Musik machen kann, muss überhaupt nicht makellos sein.
Bestenfalls kommt es meinen Ansprüchen so entgegen, dass es kein Hindernis darstellt, sondern meinem künstlerischen Ausdruck dient.
Für mich persönlich ist dabei entscheidend:
Der Hals muss mir gut in der Hand liegen, die Bünde müssen so abgerichtet sein, dass die von mir gewünschte Saiteneinstellung gelingt, Bund- und Oktavreinreit müssen stimmen, der Lack am Hals muss mit der Haut an meiner Hand harmomieren, es dürfen keine scharfen Kanten im Halsverlauf auftauchen (seitlich überstehende Bünde etwa, ein Kriterium, dass bei fast allen Billiginstrumenten ein Manko bildet, das aber behebbar ist, wenn man über die entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten verfügt)
Das Instrument sollte ein angenehmes Gewicht haben und ausgewogen am Körper liegen.
Die Elektrik sollte funktionieren, die Regler sollten an den für mich guten Positionen zu finden sein.
Der Sound, den ich mit dem Instrument produzieren kann, sollte mir gefallen.

Diese Kriterien erfüllen bei mir sehr unterschiedliche Instrumente, einige davon haben weit über 1000 Euro gekostet, manche habe ich für unter 100 Euro erworben. Manche musste ich bearbeiten, alle einstellen.
Der Anteil an wertigen Instrumenten, mit denen ich zufrieden bin, ist bei gebrauchten Instrumenten und deren günstigen Preis/Leistungsverhältnissen in der Regel deutlich höher. Ich nehme auch gerne ein paar Kratzer in Kauf (wenn sie nicht irreparabel im Halsbereich liegen), tausche Verschleißteile und nehme Einstellungen vor, die ich bei einem Neukauf im Grunde erwarten könnte. Das macht mir Spaß und es erschließt mir das Instrument.

Noch was: die Gitarrenläden, die ein neues Instrument in optimalem Zustand verkaufen, werden immer rarer. Denn Personalkosten sind hoch und aus reiner Liebe zum Instrument tun wenige Verkäufer etwas (es gibt auch solche, die sind aber schwierig zu finden). Es wird also häufig ein Instrument geliefert, das in suboptimalem Zustand ist und das Material nicht ausreizt, und dann nicht nachgebessert. Das kann man, Kenntnisse vorausgesetzt, dann zuhause tun, oder man mäkelt sich wund .... und bezahlt denn eben auch in der Regel für "Sonderwünsche".
 
Zuletzt bearbeitet:
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben