Beleuchtungsplanung Kirche

von ChristianF, 27.10.16.

Sponsored by
QSC
  1. ChristianF

    ChristianF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.16
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.10.16   #1
    Über mich/uns:

    Guten Abend,
    wir sind eine kleinere Gemeinde und planen demnächst, unsere Kirchenbeleuchtung zu erweitern bzw. zu ersetzen. Nötig geworden ist dies durch die geänderten Ansprüche (insgesamt heller) und durch den Deffekt eines Strahlers im Altarraum, für den es keine Leuchtmittel mehr gibt (EU Verordnung). Ich habe mich schon (für mich) umfassender Informiert - angefangen von "normalen" Lampen über KNX und schließlich hin zu einer Steuerung per DMX. Wir hatten auch für jeden Bereich einen Experten da und arbeiten im Moment sehr gut mit einem Veranstaltungstechniker zusammen. In diesem Zuge haben wir auch schon verschiedene Scheinwerfer begutachtet und vor Ort ausprobiert.
    Das Problem ist jetzt, das wir keine wirklich gute Lösung finden - und wir uns einen Lichtarchitekten für Kirchen nicht leisten können. Ich hoffe auf ein paar Ideen, die uns allen vielleicht noch gar nicht gekommen sind oder die erst dann richtig wahrgenommen werden, wenn man sie ein zweites mal hört.
    Der Veranstaltungstechniker hat uns bis jetzt ehrenamtlich beraten, wir werden aber - zumindest was wir nicht selbst machen können - dann auch professionell umsetzen lassen.

    1.) Anwendung
    a) Art:

    [x] Band/Konzert (ca. 5 mal im Jahr)
    [ ] Disco
    [x] Musical ( zwei mal im Jahr)
    [x] Theater (zwei mal im Jahr)
    [ ] Ball/Ambiente
    [x] Alleinunterhalter (ca. 1 mal im Jahr)
    [ ] Konferenz/Messe
    [X]Gottesdienst

    [ ] Mobil
    [x] Festinstallation
    [ ] Vermietung

    b) Größe und Lokalität der Veranstaltungen:

    [x] Bühnenausleuchtung
    -> Bühnengröße in m²: schwierig, der Verschachtelt
    [x] Flächenausleuchtung
    -> Fläche in m²: Bei Bedarf, noch nicht sicher
    Kirchengesamtbreite ca. 12 Meter

    Gesamtfläche (inkl. Publikum), wenn abweichend in m²:


    [x] nur Wohnzimmer, Gigs bis ca. 50 Leute
    [x] ...bis ca. 100 Leute
    [x] ...bis ca. 200 Leute
    [x] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...


    Nutzbare Deckenhöhe: siehe Foto, Probleme aber evtl. mit Denkmalschutz - daher nur sehr behutsam


    c) Anzahl und Art der Scheinwerfer:

    [x] Frontbeleuchtung weiß - am besten Warmweiß bis Tageslichtweiß dynamisch
    [ ] Farbausleuchtung
    [ ] Bewegtes Licht
    [ ] Verfolger

    d) LED/konventionell

    [x] LED
    [ ] konventionell
    [x] egal/was will der von mir? - Auch denkbar, aufgrund der Nutzungszeit spielt der Energieverbrauch keine primäre Rolle

    e) Tragmittel / Rigging

    [ ] auf Stative
    [ ] auf Lifte / Traverse
    [ ] Groundsupport*
    [ ] geflogen*

    * erfordert erweitertes Fachwissen

    f) Nebel

    [ ] Nebelmaschine
    [ ] Nebelmaschine DMX
    [ ] Hazer
    [ ] Hazer DMX

    2.) Budget

    erwünscht: Es sollte eine tragfähige Lösung für die Zukunft sein, die weder übertrieben ist, aber auch nicht so, dass man nach 10 Jahren alles wieder ändern muss
    absolutes Maximum: ____

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):
    Die Pendelleuchten im Kirchenschiff werden erhalten bleiben
    ___


    4.) Qualitative Ansprüche

    [ ] sollt ab und zu eingesetzt werden
    [x] sollte was abkönnen
    [ ] sollte roadtauglich sein (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


    6.) Steuerung

    [ ] Sound to Light

    [x] Vorgespeicherte Programme (Verschiedene Gottesdienstszenen auf Knopfdruck)

    [x] Steuerpult - DMX
    -> [x] für Scheinwerfer
    -> [ ] für bewegtes Licht

    [ ] Software - Laptop/PC
    -> [ ] für Scheinwerfer
    -> [ ] für bewegtes Licht

    Sonstiges:

    [ ] DMX Eingang an der Steuerung (z.B. für Pulterweiterung)
    [ ] DMX Splitter onboard
    [ ] Monitorausgang
    [ ] Joystick / Trackball / Jogwheels
    [x] Backup / Recovery / externe Speichermöglichkeit (Falls etwas verstellt wurde, sollten die Szenen immer wieder eingespielt werden können)

    8.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Vorhandene Stromanschlüsse (wichtig: Cekon oder Schuko, was ist vorhanden?)
    Elektrik läuft zur Zeit pro Lampe einzeln in einen zentralen Verteilerkasten. Wir würden diese aber bei bedarf erneuern bzw. auch neue Leitungen legen

    Sonstige Effekte (wie Laser**, Pyro, etc.):
    keine

    Weitere Informationen und Bemerkungen:
    Auf einem Bild sieht man die Angedachten Positionen. Links und Rechts je eine Traverse etc. und eine spezialanfertigung für den Bogen, sodass man diese von vorne nicht sieht. Die Kreise stellen dann jeweils die angedachten Beleuchtungszonen da.

    Als Scheinwerfer hat uns sehr gut gefallen:
    Prolights StudioCOB Plus TW, 1x 165W LED Farbtemperatur 3000 - 6000K
    Davon sind zur Zeit 14 Stück eingeplant (und recht viel mehr gäbe das Budget dann wahrscheinlich auch nicht her)

    Die Pendelleuchten werden in diesem Zuge von 100 Watt Glühbirne auf wahrscheinlich 8W LED Retrofit umgestellt und auch ein DMX-Fähiger Dimmer besorgt.

    Weitere Anforderung:
    Der Pfarrer etc. sollen sowenig wie irgendwie möglich geblendet werden. Trotzdem soll besonders das Gesicht so hell wie möglich sein.

    Die Scheinwerfer sind leider von der Größe her zu groß, sodass man sie bei einer Befestigung hinter dem Bogen sehen würde - was eigentlich vermieden werden soll.
    Die Lichtfarbe zu ändern hat uns sehr gut gefallen, farbiges Licht ist aber nicht geplant und würde notfalls mit einer Folie etc. realisiert.

    Fehlende Informationen kann ich gerne nachreichen!

    Die Frage:
    Was würdet ihr beleuchten, auf was würdet ihr wert legen?
    Sollten wir in diesem Zuge auch andere Komponenten mehr in den Vordergrund stellen (z. B. Decke)


     

    Anhänge:

  2. LTK

    LTK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.12
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Memmingen
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    511
    Erstellt: 01.11.16   #2
    Hallo,

    da habt ihr euch ja was vorgenommen, gar nicht so einfach, ich versuche mal ein paar Punkte einzuwerfen, die dir vielleicht in deiner Planung weiterhelfen.
    Prinzpiell wäre die von die geünschte Beleuchtung relativ einfach mit Profilscheinwerfern und/oder Stufenlinsen zu erreichen, mal von konventionell oder LED abgesehen.
    Das hauptproblem wird aber die positionierung der besagten Scheinwerfer sein, da ich mal davon ausgehe, dass man diese so wenig wie möglich sehen soll.
    Ich gehe mal davon aus, dass der Strich links und rechts an der Seite die Position der Truss sein soll. Zwei Probleme dabei, du kommst sehr von der Seite, sprich geht eine Person weit nach vorne ist die sehr schnell aus dem Lichtkegel raus.
    Desweiteren wirst du von dort aus sehr schlecht in den Altarraum leuchten können. Mal davon abgesehen, dass man die Truss offensichltich sieht und auch noch irgendwie da hin geflogen werden muss (Fachmann!!).

    Wichtig wäre die Frage, wie es den über der Decke aussieht, ist diese abgehäght, sibd eventuell Punkte vorhanden andenen man eine Traverse anschlagen könnte(T-Träger/Holzbalken), wichtig mit nachweiß eines Architekten/Statikers.
    Könnte man eventuell auch einen Teile der Decke rausnehmen um wie im Theater eine Z-Brücke zu schaffen und so die Scheinwerfer in die Decke versenken?
    Um zuverhindern, dass eine Person sich geblendet fühlt, solltest du möglich steil von oben kommen, aber auch nicht zuweit, da du sonst zustarke Schlagschatten erzeugst.
    Wie steht es um den bogen in Altarraum, ist dieser abgesetzt, sprich kann man dahinter was verstecken, oder ist der bündig mit der Kante?

    Ich würde grundsätzlich auf die Weißlicht ausleuchtung mein Hauptaugenmerk legen, mit der Option, diese auch für die genannten Events umzufunktionieren.
    Bei der Decke wird es eher schwierig, da diese braun ist und somit wenig spielraum für Farben gibt, und außerdem eher wenig im Sichtbereich ist, somit eher unrelevant.
    Wenn dann noch Budget vorhanden ist, dann auf eine Inirekte Beleuchtung der Wände eventuell auch mit farbigen Licht für die Konzerte oder ähnliches.
    Weiter könnte sogenanntes gegenlicht von hinten auch nicht Schaden, wäre natürlcih absoluter Luxus, aber es erzeugt mehr Natürlichkeit und sorgt für Räumlichetiefe.

    Darf ich Fragen wieso es ein Lichtpult sein soll? M.M. nach wäre ein Softwarelösung mit eventuell einem Touchscren sinnvoller, hier können für den normalgbrauch bestimmte Stimmung eingespeichert werden, die einfach abgerufen werden, ohne dass eine Perosn die sich nicht auskennt etwass verstellen kann. Für die Konzerte wird ja wahrscheinlich, dann eh noch Effektlicht verwendet, somit kann dem Lichtler dann das "Hauslicht" auf seinem Pultübergeben werden.

    Wie du vielleicht merkst spielen hier viele Faktoren eine Rolle, ich denke es werden noch eine Informationen benötigt, um mal ein Grundsätzliches Konzept zu erstellen, wenn dieses dann steht kann man sich über Scheinwerfer Typen gedanken machen, ersteinmal sollten aber die Positionen und der Zweck des Scheinwerfers klar sein.

    Ich hoffe ich konnte die einwenig weiter helfen, vielleicht ist die in meinem Post etwas unklar, wegen eventuellen Fachbegriffen, einfach nachfragen wenn das der Fall sein sollte.

    Gruß Philipp
     
  3. ChristianF

    ChristianF Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.16
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.11.16   #3
    Guten Abend,

    ja, irgendwann ist es immer soweit :-)
    Genau, die Sichtbarkeit spielt eine große Rolle und soll nicht nur aus Gründen des Denkmalschutzes so gering wie möglich sein. Deswegen ist im Moment angedacht die Scheinwerfer wie von dir richtig erkannt links und rechts zu positionieren. Von dort werden die hervorstehenden Kanzeln und der Holzaltar beleuchtet. (je immer von beiden Seiten)
    Der Bogen des Altarraums ist abgesetzt, ca. 20cm - an den Seitenwänden auf 0 auslaufend. Dort soll eine gebogene Stange befestigt werden, auf welcher dann die Scheinwerfer für den Altarraum befestigt werden.

    Die Holzdecke ist abgehängt. Wir hatten auch schon überlegt, dort Scheinwerfer unterzubringen. Es ist aber davon auszugehen, dass bei der Kanzelbeleuchtung die Person den Bewegungsradius von einem Meter nicht überschreitet.

    Zur Zeit ist ausschließlich geplant auf Weißlicht zu setzen, dass dann je nach Stimmung in der Farbtemperatur angepasst werden kann.
    Wie kann ich mir Gegenlicht von hinten vorstellen? Ich habe früher einmal Theater gespielt und wir haben immer ausschließlich von vorne beleuchtet?

    Wir haben auch bereits überlegt, wie von dir geschildert, die Wände im Bereich der Fenster von oben anzustrahlen, um die Höhe des Gebäudes zu betonen. Vielleicht auch über die verlängerte Achse mit der Anstrahlung der Decke an der gleichen Stelle. Ob man das bei dem dunklen Holz sieht und ob es was bringt, kann ich aber nicht sagen.
    Früher waren unter den Fenstern Kerzenhalter an der Wand angebracht - und diese Idee könnte man wieder aufgreifen. Wahrscheinlich könnte man da mit buntem Licht viel Effekt erreichen, ich werde das einmal für unsere nächste Sitzung mitnehmen.

    Das Lichtpult soll über eingespeicherte Szenen verfügen, welche auch dort beschriftet werden. Wir hoffen, dass so eine Bedienung nach einer kurzen Einweisung auch für den Laien möglich ist - aber auch eine individuelle Steuerung erfolgen kann - falls gewünscht. Ich denke es macht mehr Sinn eine Lösung zu haben die vielleicht nicht für alles perfekt ist, als zwei. Gerade mit vielen verschiedenen ehrenamtlichen ist das auf Dauer einfacher zu dokumentieren.
     
  4. LTK

    LTK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.12
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Memmingen
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    511
    Erstellt: 03.11.16   #4
    Wie oben erwähnt, wäre das Unterbringen der Scheinwerfer m.M. nach in/unter der Decke die beste Variante, da sie so fast vollkommen aus dem Sichtfeld verschwinden und auch von weit oben kommen. Je nachdem wie viel Platz unter der Decke ist eben darüber oder darunter, wichtige Voraussetzung aber ist eine Möglichkeit Halterung in Form einer Truss/Pipe einzufliegen oder legen. Denn ich denke auch wenn du von der Seite kommst wird man sehr viel von den Scheinwerfern sehen.

    Das mit dem Bogen entspricht auch meiner Idee so kann dieser Bereich zusätzlich gut beleuchtet werden.

    Mit Gegenlicht ist Licht gemeint, dass eine Person von hinten Beleuchtet, aber meist so, dass man nicht die Lichtquelle sieht, das ganze würde jetzt noch etwas tiefer in die Materie rein gehen, ist aber denke ich bei euch nicht wirklich relevant, wird zumal meist eh nur im Theater angewandt. Führt aber wie gesagt zu mehr Raumtiefe aufgrund der Schattenverhältnisse.

    Bei der Wandbeleuchtung würde ich einfach darauf achten keine reinen Weißlichtscheinwerfer zu verwenden, sondern RGBW(A)-Ledscheinwerfer, so hast viel Spielraum und kannst die Wand je nach Begebenheit anleuchten. Wie schon oben angedeutet macht die Decke m:M. nach weniger Sinn max. noch mit Weißlicht, aber bei farbigem Licht wird es sehr schwierig, da die Farben fast komplett untergehen werden.

    Bei der Steuerlösung haben wir glaube ich etwas aneinander vorbei gesprochen, ich verstehe deine Intension und genau deshalb würde ich zu einer PC-Lösung tendieren aus folgendem Grund.
    Ein Lichtpult überfordert die meisten Laien schon allein beim Anblick so viele Knöpfe etc., deshalb wäre ein Touchscreen mit Beschrifteten Buttons (wie: Messe, Kanzel, Einlass, etc.)glaube ich besser da die bedienende Person auch nur das sieht was sie wirklich braucht und nicht noch anderen Schnickschnack drum rum hat, den man bei vielen einfachen Pulten auch nicht so leicht sperren kann, sprich es sind viele Funktionen trotzdem zugänglich die nur zur Verwirrung führen. Bei einem Bildschirm jedoch auf dem nur c.a. 8 "Knöpfe" sind, ist die Bedienung deutlich einfacher.

    Gruß Philipp
     
  5. Jonny Deere

    Jonny Deere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.16
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.12.16   #5
    Moin Moin!

    Als Grundausleuchtung nutze ich (sofern es auf kleine und leistungsstarke Geräte ankommt) gerne Die 650w Linsenscheinwerfer von CCT.
    Die sind sehr kompakt (ca. 14x14x20cm ohne Bügel)..
    Ich werfe die Idee bei den Scheinwerfern die 650W Minuette 18/57 zu nehmen.. Kosten derzeit um die 140 Pfund (laut http://www.cctlighting.com/spares/ )
    Die sind sehr unauffällig und in Absprache mit dem Hersteller vielleicht auch in weiß zu haben..

    Ich hoffe ich konnte damit ein wenig helfen..
    Lg
    Jonny
     
Die Seite wird geladen...

mapping