Beratung zum Peavey TNT 130

  • Ersteller Der Chef
  • Erstellt am
D
Der Chef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.12
Registriert
18.06.12
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo allerseits :)
Wie in diesem Thema ( https://www.musiker-board.de/e-baes...-neueinsteiger-squier-andi-meurer-p-bass.html ) beschrieben, möchte ich mit dem Bass beginnen.
Da ich dann sehr warscheinlich in eine Band einsteigen werde, kaufe ich direkt einen Amp, der für den Proberaum tauglich ist. Es steht leider nur ein begrenztes Budget von 300 Euro zur Verfügung, suche ich nach einem gebrauchten oder einem günstigen guten Verstärker.
Bei ebay-Kleinanzeigen bin ich auf den im Titel beschriebenen Amp gestoßen: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/peavey-tnt-130-bassverstaerker-%28amp%29-%28inklusive-versand!%29/39946865
Was haltet ihr davon? In einem anderen Thema hier im Forum wurde er als ganz vernünftig beschrieben. Ich als Anfänger frage mich nun, wieviel Watt er denn nun hat. 130 oder 100?

Alternativen wären:
1. Ich kaufe vielleicht diesen hier: https://www.thomann.de/de/ashdown_t15250s.htm
Wie findet ihr beide im Vergleich?
2. Ich warte bis zum Herbst ab. Dann findet bei Musik Produktiv der Musikerflohmarkt statt und hoffe, dort einen Amp zu finden. Vorher bespiele ich, wie im Thema (1. Link) beschrieben, meinen alten Crate 15W Gitarrencombo.

Wie würdet ihr vorgehen? :)
 
Eigenschaft
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.432
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Hallo allerseits :)
..wieviel Watt er denn nun hat. 130 oder 100?
Das dürfte völlig irrelevant sein, da der Lautstärkenunterschied fast nicht existiert. Ich glaube, Flöhe husten lauter als der Unterschied beträgt. :D
Gebrauchtmarkt ist natürlich immer eine gute Idee, aber da muss man sich wirklich vom guten Zustand des Geräts überzeugen. Das ist als Anfänger defintiv nicht einfach.
Letzendlich kann ich aber nichts genaues raten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
auch im herbst bekommst du wahrscheinlich kein proberaumorientiertes halfstack für 300,00
der peavey war ein grundsolider kombo. preis ist interessant. jedoch xx jahre auf dem buckel
... Wie würdet ihr vorgehen? :)
den ashdown kaufen. und speziell bei deathmetal-exkursionen nicht nur ggf. den/m drummer in spe zügeln/leichtere sticks geben, sondern auch versuchen, eher mitten(betont) durch das dickicht zu kommen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Der Chef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.12
Registriert
18.06.12
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo!
Vielen Dank erstmal, für eure Antworten! :)
Gebrauchtmarkt ist natürlich immer eine gute Idee, aber da muss man sich wirklich vom guten Zustand des Geräts überzeugen. Das ist als Anfänger defintiv nicht einfach.
Das denke ich auch. Gerade ich als Anfänger, könnte da auch schnell einen Fehlkauf machen.

auch im herbst bekommst du wahrscheinlich kein proberaumorientiertes halfstack für 300,00
der peavey war ein grundsolider kombo. preis ist interessant. jedoch xx jahre auf dem buckel
Zitat von Der Chef Beitrag anzeigen
... Wie würdet ihr vorgehen?
den ashdown kaufen. und speziell bei deathmetal-exkursionen nicht nur ggf. den/m drummer in spe zügeln/leichtere sticks geben, sondern auch versuchen, eher mitten(betont) durch das dickicht zu kommen

Den Preis finde ich auch sehr interessant, vor allem da der Versand schon drin ist. Aber zwischen funktionstüchtig und leicht beschädigt machen viele Verkäufer keinen Unterschied. Gerade durch das Alter kann er ja bestimmt etwas "ausgelaugt" sein.
Ich bedenke das alles noch mal. Den Ashdown bevorzuge ich eigentlich auch, der scheint von der Preis/Leistung ohnehin sehr gut zu sein. Würde mich auch noch über weitere Antworten freuen :)

PS: Der Drummer muss in Sachen Lautstärke ohnehin an der kurzen Leine gehalten werden ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben