bischen blues

von Erdling, 27.03.07.

  1. Erdling

    Erdling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    12.11.09
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    243
    Erstellt: 27.03.07   #1
  2. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 27.03.07   #2
    Hey,
    du hast nen schönen sound, nen angenehmes vibrato und es hört sich gut an. Aber speziell gegen Ende wirst du mir zu wirr. Bleib doch bei den lockeren interessanten Themen die du am Anfang spielst und mach da einfach noch mehr draus.
    Außerdem kann man leider die tieferen Töne so gut wie gar nicht hören. Schade.
    Ansonsten guter Anfang, mach mehr :)
    lg,
    t.
     
  3. Erdling

    Erdling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    12.11.09
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    243
    Erstellt: 29.03.07   #3
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.03.07   #4
    Zu Track 1 hat Tuzz ja schon das Richtige gesagt. Schöner Ton, aber... siehe noch mal weiter unten.

    Bei Track 2 ist mir zu viel Zerre im Ton, klingt mir zu künstlich. Die Zerre beherrscht Deinen Ton und nicht Du. Da muss mehr Dominanz von Dir rein. Beim cleaneren Ton klingst Du "ehrlicher", der ist näher an Dir dran, da kannst Du hörbar aktiver mit arbeiten. Auch klingts Du gelegentlich derbe schief bei Bendings = Zieltöne nicht erreicht.

    Tipps:

    # Du spielt sehr viele Licks von oben nach unten. Öfter auch mal umgekehrt versuchen.

    # Es gibt noch mehr Töne außer den 5 der Pentatonik. Versuch mal beim Mollblues, die übrigen beiden Töne der Molleiter gelegentlich gezielt einzusetzen. Du hast ja selbst gemerkt, dass Dir bei der langen Inpro Nr. 1 am Schluss die Puste ausgeht und deshalb bewusst oder unbewusst nach weiterem Spielmaterial gesucht, was Du aber - hörbar - nicht gefunden hast.

    # Beschränke solche Impros mal auf 2 Minuten und nimm Dir vor, in dieser Zeit ein "rundes" Solo abzuliefern. Also mit Einleitung, Aufbau, abschluss/Höhepunkt. Dieses Endlosgespiele ohne Anfang und Ende bringt einen nämlich nicht voran. Was in 2 Minuten nicht geht, geht in 4 schon gar nicht. Anschließend kurze Pause einlegen, überlegen was gut war und was nicht und die nächste Runde starten.

    # Nette Übung ist auch: Auf 1 Lage und 3 Saiten beschränken und versuchen, da möglichst viele Variationen in Sachen Melodien, Motive, Licks, Klang etc. rauszuspielen. DAs erhöht die Konzentrationen auf die Melodiegestaltung.
     
  5. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 30.03.07   #5
    Slow Blues #1-#3 ähneln sich einfach zu stark, durch die verwendeten Backingtracks.... Nimm doch auch mal was andres als immer den gleichen BB King Track. Dann hast du auch (fast automatisch) neue Ideen. Würde mich mal interessieren. Im Bluesunterforum hier haben wir einen Thread "Persönliche Bluesstücke" oder so ;) da sind einige Backingtracks drin. Mach dich doch da mal ran.
     
Die Seite wird geladen...