Black magic woman

von forgiveyesterday, 24.03.08.

  1. forgiveyesterday

    forgiveyesterday Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #1
    hallo,
    ich habs einfach mal aufgenommen , die qualität ist nicht gut und unerklärlicherweise ist manchmal der ton kurz weg ?! woran könnte das liegen?
    Ansonsten erbitte ich natürlich freundliches Lob und Tadel .:)

    http://www.file-upload.net/download-746096/blak-magic-woman.mp3.html

    post scriptum


    equip.
    fender mark hoppus
    Gallien Krueger MB150E

    Enjoy listening

    l.j
     
  2. forgiveyesterday

    forgiveyesterday Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #2
    keiner interessiert =(
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 24.03.08   #3
    wart halt ein bißchen.... :rolleyes:

    Mir klingt es zu steril - kein Groove, zu akkurat.
    Ab und zu legato spielen tut dem Song ganz gut. Bei lateinamerikanischen Stücken musst/sollst du nicht immer auf den Punkt spielen. Daher bräuchte man da auch eine Percussion-Spur oder sonstige Rhythmus-Gruppe. Sonst klingts nicht.
    Es wirkt erst im Wechselspiel mit dem Rest.
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 26.03.08   #4
    Ich habs mal angehört. Also das was am meisten auffällt:
    Dem Stück fehlt der Groove, du spielst mit zu wenig Gefühl für den Bass
    und das zweite: Das Stück ist viel zu lang. Den Part ab 3:35min bis zum Ende durchzuziehen ist für mich fast schon ein Gräuel, wenns am Ende wirklich ein Solostück werden soll. Weil damit kann man niemanden begeistern, weil es eben zu lang ist. Selbiges gilt auch für n paar Parts die davor noch kommen.
    Auch Victor Wooten wird langweilig wenn er immer nur das gleiche spielt.
    So und dann brauchst du noch n paar Variationen in deinem SPiel, dann kommt der FUnk richtig schön raus, mach zB man n passenden Akkord bei 1:02 und zieh den dann mit dire kleinen gefühlvollen Rucken über drei Halbtöne hoch. Irgendwie sowas, sowas bringt abwechslung ins spiel und macht das ganze um einiges interessanter.
     
  5. forgiveyesterday

    forgiveyesterday Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #5
    vielen dank schonmal für die antworten.
    generell ist zu sagen , dass mein cover ein playalong zum gleichnamigen song von santana ist , da blieb mir meiner meinung nach wenig raum für improvisation
     
  6. Caps

    Caps Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.07
    Zuletzt hier:
    11.06.15
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 01.04.08   #6
    Hast Du ein Metronom nebenbei laufen? Es hört sich so an. Da kann man natürlich schlechter grooven... :)

    Solo auf die Dauer allerdings wirklich ein bisschen eintönig.

    mfg
    Caps


    ps Das mit den Aussetzern klingt für mich nach einem Wackler im Kabel.
     
  7. forgiveyesterday

    forgiveyesterday Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.08   #7
    jap hab nen metronom
    son drummer ding von meinem dad
    son korg jedöns
     
Die Seite wird geladen...

mapping