Blackstar HT-20 - kein reiner Kathodenbias!?

Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.234
Kekse
56.660
Ort
münchen
Hallo,

ich habe gerade etwas Interessantes im Blackstar Forum gelesen, das ich den HT-20 Usern nicht vorenthalten möchte:

http://blackstaramps.forumotion.com/t1823-ht20-tube-bias-hopefully-an-interesting-comparision

Im Handbuch steht ja, der Amp sei "cathode-biased", was er wohl aber nur zum Teil ist. Es handelt sich vielmehr um eine Kombination aus Kathoden-Bias und Fixed-Bias. Und es gibt einen internen Trim-Poti.

Allerdings scheint die Standardeinstellung so zu sein, dass da noch viel Luft nach oben ist und man trotzdem andere EL34er einbauen kann, ohne dass es einen nennenswerten Unterschied macht (wie die Fotos im Link zeigen).

Ich kenne mich mit Verstärkertechnik jetzt nicht wirklich gut aus - also wenn jemand vom Fach hierzu was sagen möchte oder man evtl. doch durch "falsche" EL34er, die eine höhere Toleranz zu den verbauten Werksröhren (TAD EL34er) aufweisen, etwas am Amp "kaputtmachen" könnte (also beim einfachen Wechseln ohne weiteres Einstellen), dann bitte heraus damit! ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.434
Kekse
54.473
Ort
Burglengenfeld
Mahlzeit,

der Amp ist Cathode Biased mit dem kleinen Twist dass man die Regelung um ein Balance- und ein Feinjustierpoti erweitert hat. Cathode Biased heißt ja auch nur das die Kathode über einen (Fest)Widerstand auf Masse gezogen wird, wenn man da jetzt das ganze verfeinert und diesem Widerstand ein Poti zu Seite stellt kann man den Widerstandswert regeln und damit den Bias der sich hier automatisch einstellt im gewissen Rahmen anpassen. Das die Standardeinstellung relativ "kalt" ist ist eine Vorgehensweise die ind er Industrie Standard ist, erstens reduziert man damit die Anzahl möglicher Fehler durch überstrapazierte Röhren, zweitens erweitert man damit das Spektrum verbaubarer Röhren und drittens reduziert man damit den Einfluss der Endstufe auf den Sound der bei diesem Amp vorwiegendst aus der Vorstufe kommt. Kaputtmachen kannst Du normalerweise hier nichts mit "falschen" Röhren, bau EL34 ein, stell den Brumm über das Balance auf ein Minimum (sofern sich Brumm überhaupt einstellt) und gut ists... weitere Drehereien überlasse bitte Fachpersonal sofern sie gewünscht sind...

cu
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.234
Kekse
56.660
Ort
münchen
Danke Bluesfreak für deine Antwort. So was dachte ich mir schon, von wegen "kalt eingestellt" und "Sound aus der Vorstufe" - ist mir ja auch egal, solange es gut klingt! Und natürlich auch praktisch, wenn man einfach die Endstufenröhren tauschen kann ohne weitere nötige Fummelei! : )

Ich gehe dann auch davon aus, dass Blackstar die Amps alle auf den gleichen Wert des Trimmpotis einstellt und erst danach einfach Röhren reinklatscht - sonst wär das ja auch etwas feiner abgestimmt auf die Werksröhren eingestellt gewesen.
 
rotz
rotz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.19
Registriert
24.08.11
Beiträge
317
Kekse
252
Ort
Wien
Ich entschuldige mich schonmal ^^.

Heißt das im Klartext ich muss zb. beim HT-20 keine Techniker aufsuchen wenn ein Röhrenwechsel ansteht? Einfach kaufen, reinstecken und weiter geht es?
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.234
Kekse
56.660
Ort
münchen
Die Vorstufenröhren kannst du eigentlich bei (fast?) jedem Amp einfach wechseln, da ist kein Einmessen nötig.

Bei den Endstufenröhren sieht es schon anders aus. Beim HT-20 ist es so, wie oben beschrieben: Du kannst einfach andere EL34er einsetzen, musst nicht zwingend etwas einstellen, die Möglichkeit bestünde aber, die Notwendigkeit jedoch nicht. Schau dir bitte den von mir geposteten Link mal an.

Im schlimmsten Fall könnte es sein, dass der Amp mehr Nebengeräusche entwickelt, was sich durch das Einstellen des Balance Potis in den Griff bekommen ließe (wie Bluesfreak schon geschrieben hat), den Bias könnte man auch heißer einstellen.

WICHTIG: Bitte führe diese Arbeiten, falls erforderlich, nicht selbst durch, wenn du dich damit nicht gut auskennst. Da besteht akute Lebensgefahr (Hochspannung), wenn man nicht weiß, was man tut!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
rotz
rotz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.19
Registriert
24.08.11
Beiträge
317
Kekse
252
Ort
Wien
Jetzt habe ich den Durchblick! :).
Hab derzeit nur einen VHT special 6 mit einer Endstufenröhre.. deswegen kannte ich mich nicht aus.

Danke dir auf alle Fälle für die genau Erklärung. Liebäugle nämlich zwischen tubemeister 18 und ht 20.
Jetzt weiß ich auf welches Teil ich spare :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben