Blockflöte/Whistle aus Keramik

von Lisa2, 19.09.16.

  1. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.065
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.019
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 19.09.16   #1
    Hallo liebe Whistle-Freunde!

    Am Samstag habe ich aus Holland eines dieser Schmuckstücke mitgebracht.


    Das von mir zuerst als Blockflöte angesehene Instrument ist eher so etwas wie eine Tinwhistle nur halt nicht aus Blech sondern aus Porzellan. Sie entstammt der letzten Produktion des Altmeisters Geert Jacobs. Neue wird er nicht mehr machen (können). Er ist Anfang 80. Seine Werkstatt in Milsbeek/Holland wurde vor wenigen Jahren zu einem Museum umgestaltet.

    Die sehr sauber in G gestimmte Flöte hat 6 Grifflöcher. Die Grifftabelle ist dem orangenen Blatt zu entnehmen. Der Grundton lässt sich bis zur Terz der dritten Oktave überblasen. An das Griffsystem muss ich mich erst noch gewöhnen. Mit dem Überblasen komme ich sehr gut zurecht.

    Wer lieber Querflöten mag ... Die gibt es von Geert Jacobs ebenfalls. Noch!

    [​IMG]


    Geerts Instrumente haben eine so hohe Qualität, dass sie in verschiedenen Museen und in den Sammlungen verschiedener Musiker zu finden sind. Wer an ungewöhnlichen Flöten interessiert ist, sollte nicht mehr lange zögern ...

    Ort des Kennenlernens: http://www.keramisto.nl/en
    Pottery Jacobsladder in Facebook: https://www.facebook.com/pottery-jacobsladder-119086834792940/photos
    Infos auf der Webseite der Töpferei / des Museums: http://www.deoudepottenbakkerij.nl/video.html

    Ausführlicher Bericht mit vielen Fotos


    Gruß
    Lisa
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  2. Bernhard_Baptist

    Bernhard_Baptist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.15
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    346
    Kekse:
    2.764
    Erstellt: 19.09.16   #2
    Wieder ein spannender Bericht mit tollen Bildern von dir, vielen Dank! Zu gerne würde ich so eine filigrane, delikate Flöte auch einmal selbst ausprobieren. Leider ist Holland doch ein bisschen gar weit weg...
     
  3. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 20.09.16   #3
    @
    Lisa2


    du bist ein schatz !! und hast ein auge! auf interessantes - danke.
     
  4. blockarina

    blockarina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 20.09.16   #4
    @Lisa2

    Toll, was du immer Neues findest!
    Mir persönlich würde so eine Porzellanflöte ohne Bemalung, nur im schlichten Weiß (höchstens noch mit dezenter, reliefartiger Gravur) besser gefallen. Allerdings muss man (wie auch bei den Glasflöten) sehr sorgsam damit umgehen, da sie ja sehr zerbrechlich sind.

    Ich hatte mir mal eine chinesische Querflöte (Dizi) aus Jade gekauft: Sie ist sehr schwer, klingt aber nicht schlecht (bis auf die Tatsache, dass sie unten zu kurz abgesägt war, also der Grundton zu hoch - das habe ich aber korrigiert mit einem kurzen Stück einer Mollenhauer Swing-Blockflöte, die ich mal zerlegt hatte.) - da muss ich auch sehr vorsichtig beim Transport und der Lagerung sein.
    Jade-Dizi.jpg
    (Foto-Quelle: https://www.aliexpress.com)
    Hier fehlt noch die Mirliton-Folie (Plastik oder Japanpapier) über dem Loch beim Daumen, die für den Klang der Dizi nötig ist.

    Es gibt so viele interessante und auch exotische Flöten!

    Blockarina
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Lisa2

    Lisa2 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.065
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.019
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 21.09.16   #5
    Vielen Dank für Euer Lob. :-)

    Deshalb finde ich das Kästchen so klasse, das Geert Jacobs für die Flöten anbietet. Die beiden Klammern halten das Rohr gut in Position, so dass es nicht im Kasten herum kullern und anschlagen kann.

    Hmmmm. Da bist Du leider zu spät dran. Wenn Geert noch Flöten bauen würde, hättest Du ihn ja fragen können, ob er bei der nächsten Charge eine nach Deinen Wünschen gestaltet.

    Bei Hans Houkes habe ich im Mai auch schon Whistles aus Ton gesehen. Die spielten sich auch gut. Ob die sich auch so hoch überblasen lassen, weiß ich nicht mehr. Damals war ich mehr an Houkes' Okarinas und den Stonewhistles interessiert. Deshalb habe ich sie nicht so sehr beachtet.


    Siehst Du sie oben links in der Ecke? Vielleicht gefallen Dir die ja besser. Houkes zeigt einen völlig anderen Dekorationsstil. Die auf dem Bild zu sehenden Exemplare hat er alle mit seinem filigranen Ritzmuster dekoriert. Er experimentiert aber auch mit ganz anderen Dekorationsstilen. Die oberste der drei dickbauchigen Flöten, die der Quena Chinca nachempfunden sind, hat in der glatten, weißen Oberfläche eine feine graue Aderung. Die entsteht durch Raku-Glasur.


    Da hast Du wohl recht. Hier möchte ich mich aber gerne auf Blockflöten und Whistles aus Keramik/Ton beschränken.

    Herzliche Grüße
    Lisa
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping