Blöde Anfängerfrage - stimmen vs. schlabbern

von FeldFunker, 10.09.07.

  1. FeldFunker

    FeldFunker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.09.07   #1
    Moinsen,

    also, lacht mich jetzt ruhig aus... ich hab nen Bass erworben, weil: das is'n Instrument mit Eier, sexy, und ich will das lernen. Nun steht der da rum, und ich stelle fest: die Saiten kommen mir derbe labbrig vor. Ich hab ihn zwar gestimmt gekriegt, frage mich aber echt, ob der jetzt nicht eine Oktave zu tief ist und ich die Saiten mal soweit "fester drehen" sollte, das die Saiten alle schön straff sind.

    Aber man weiss ja: nach fest kommt ab, und ich hab (a) Angst das ich ne Oktave zu hoch geraten oder (b) mir das Gerät zerstöre. Also, öhm, wie fest müssen die Saiten sein bzw. woran erkenne ich ob ich in der richtigen Oktave rumturne? Das Stimmgerät sagt mir ja erstmal nur den Ton an; ist Ziel denn E2 oder E3?

    So, nachdem sich das verständliche Gelächter gelegt hat würde ich mich über 'ne Antwort freuen. :)
     
  2. cone

    cone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Burgenland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.09.07   #2
    wenn du ne oktav zu hoch gerätst hast du ne 4 saitige gitarre..glückwunsch ;) .. ne spaß bei seite...
    was für einen bass hast du, was für ein stimmgerät hast du? wenns nicht chromatisch is schau obs auf bass eingestellt ist und ob bei "flat" nichts eingestellt ist und dann stellt sich die frage E2 oder E3 garnicht..dann einfach auf EADG stimmen -> tiefste saiter auf E

    cheerz
    cone
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.09.07   #3
    @FeldFunker: Die tiefen Bass-Saiten fühlen sich tendenziell etwas labbriger an, als die Saiten einer Gitarre.
    Für die Töne: Wikipedia hilft ;) 'E 'A D G - wie das allerdings Dein Stimmgerät umsetzt weiss ich nicht.
    Wenn Du ein Klavier hast, das tiefste E auf dem Klavier überhaupt ist das E'.
     
  4. FeldFunker

    FeldFunker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.09.07   #4
    Das is 'n 5-Saiter Epiphone Embassy, Stimmgerät is *räusper* der PC, Guitar Rig, geh über ne DI-Box rein. Auf BEADG is das Ding gestimmt, das Stimmgerät sagt auch das kommt hin, aber die Saiten schlabbern schon sehr. Also, schlabbern im dem Sinne als die Saiten gut Abstand zum Holz haben aber beim anschlagen schaben sie defintiv an den Bünden rum.

    Ich habs gestern mal todesmutig versucht und die Saiten "stramm gezogen", auch so bin ich auf BEADG gekommen, war halt klar ne Oktave höher aber auch nich mehr schlabbrig. Kam mir dann bloss bisserl sehr stramm vor.

    (hier kommt sich grad einer blöd vor, aber jeder hat mal angefangen. *gg*)

    Edit: ich hab mal die "straffe" Grobstimmung aufgenommen (is derbe verrauscht aber das is ja erstmal egal), ich hab den Eindruck das is ne Oktave zu hoch?

    http://rapidshare.com/files/54634035/fdsfgf.wav
     
  5. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.517
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.845
    Kekse:
    62.097
    Erstellt: 10.09.07   #5
    meiner erfahrung nach kannst du einen bass nicht eine oktave zu tief stimmen, weil er dann nicht mehr klingt ...

    eine oktave höher geht bei den meisten modellen aber schon ... manchmal reißt dabei G ... und der hals hält die enorme spannung nicht über monate/jahre ohne bleibende schäden!

    also einfach anstecken und hören ... wenn's nicht mehr klingt, war es zu tief ... wenn's klingt, passt es ... wenn du dann eine oktave weiterkurbelst, ist es zu hoch ... kannst dann ja mit einer gitarre zum sichersein vergleichen!

    Gretz relact
     
  6. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.09.07   #6
    Aaaah! Fünfsaiter! (Bin im Büro, kann grade leider net reinhören.)

    Ja die H-Saite die tendiert zum Lommeln wenn sie korrekt gestimmt ist. Eine Oktave zu tief geht bei der definitiv nimmer, dann klingt sie nicht.

    Das von Dir beschriebene Scheppern kann daher kommen, dass Du zu grob reinrupfst oder eher daher kommen, dass der Hals nicht sauber eingestellt ist. "Abstand zum Griffbrett" ist dabei nicht alles, die Halskrümmung muss auch passen. Entweder Du bist experimentierfreudig, dann steht in unseren FAQs wie's geht. Oder Du spendierst dem Bass die 20 Euro und lässt ihn im Musikladen einstellen.
     
  7. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 10.09.07   #7
    Ich hab's mir grad mal angehört. Klingt nach korrekter Stimmung.
     
  8. cone

    cone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Burgenland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.09.07   #8
    hört sich richtig gestimmt an.. bei einem 5 saiter kann einem die b seite schon mal recht labbrig vorkommen da könnte ein dickerer saitensatz weiterhelfen.. wobei da wieder einstellungen nötig sind..
     
  9. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 10.09.07   #9
    jo ich denk auch wenn du ein "Bass-Neuling" bist kanns leicht passieren, dass du die Saite nich zupfst sondern eher reißt und dann ist das bei mir beier E Saite auch normal wenn ich zu "grob" wäre
     
  10. FeldFunker

    FeldFunker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.09.07   #10
    Zupfen vs. reissen, is ja auch ein spannendes Thema - also, ich versuche abwechselnd mit Zeige und Mittelfinger zu zupfen, so das der Finger dann quasi von der gespielten Saite hin zur nächsttieferen Saite abrutscht und dann auf dieser landet... aber da gibt's sicher haufenweise Infos zu im Netz, die zieh ich mir mal rein, will ja keinen Basskurs aus diesem Thread machen.

    Erstmal vielen Danken allen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping