Sammelthread zur Identifikation und Wertschätzung von Bässen

von Der Gepuschelte, 19.02.12.

  1. Der Gepuschelte

    Der Gepuschelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.10
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    1.642
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    3.506
    Erstellt: 19.02.12   #1
    Da habe ich auch mal 'ne Frage: die Tage habe ich in den weiten des Internet einen Westone "the Rail" entdeckt:

    [​IMG]

    Weiß jemand, was die Teile noch wert sind? Ich bin am überlegen mir mal einen zu holen (wenn in der Bucht einer auftaucht), vorausgesetzt die sind jetzt nicht so teuer...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.678
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 01.03.12   #2
  3. stoiker

    stoiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    438
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    619
    Erstellt: 05.03.12   #3
    Hat jemand eine Idee, für wieviel 3 - 4 Jahre alte MiM Precis den Besitzer wechseln?
     
  4. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    1.06.18
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 06.03.12   #4
    Je nach zustand so um die 400,-/450,-

    Ein Foto bzw. eine genauere Beschreibung (modifikationen,..) würde helfen
     
  5. ophui2008

    ophui2008 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    3.05.12
    Beiträge:
    121
    Ort:
    nähe Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.12   #5
    Hallo liebe Basser,
    könnt ihr mir ein paar Infos zu diesem Soundgear-Bass sagen.
    Modell und Hölzer falls das jemand weiß. Und was der Bass noch ungefähr wert ist

    PICT0927.jpg
    PICT0929.jpg
    PICT0930.jpg
    PICT0931.jpg


    Dankeschön schon mal :)
     
  6. stoiker

    stoiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    438
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    619
    Erstellt: 07.03.12   #6
    Ging um einen schwarzen 2009er, laut bilder wenige kleinere macken/dellen im holz, schwarzes Schlagbrett, Quarter Pounder verbaut und original Pick-Up als Beilage. Hätte, könnte, wäre, wenn ich schneller gewesen wäre. Wollte mir den morgen anschauen, aber vorhin kam eine Nachricht, dass er heute verkauft wurde... Angebot war 310€. Verdammt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Salvadier

    Salvadier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.11
    Zuletzt hier:
    13.09.15
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.12   #7
    Hey Musiker-Boarder =D

    ich habe schon seit fast 3 Jahren den Bass (Hohner) vom Freund meiner Mum hier zu Hause, da ich mit dem angefangen habe zu lernen und er den bisher noch nicht wieder wollte :D
    Hab natürlich inzwischen auch nen eigenen und so ;)

    Aber die Frage die sich mir stellte war einfach immer: "Wie alt ist der Bass ungefähr? War der teuer? bzw. Ist der was Wert?"

    Dass er älter ist als ich (17) weiß ich :) aber sonst. Wenn man auf die Internetseite von Hohner geht finde ich zumindest nur Ersatzteile und ich kann den Bass gar nicht in eine Kategorie einordnen. Ist das nun ne Billigmarke oder schon nen 'Edelbass'? =S

    Hab hier auch 2 bilder mit dabei ;)
     

    Anhänge:

  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.193
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Zustimmungen:
    2.198
    Kekse:
    136.630
    Erstellt: 21.03.12   #8
    Mit dieser Kopfplatte wurde der Bass afaik etwa bis 1990 gebaut. 1988 kostete er neu 445,- DM. Ich denke, daß er bei einem Verkauf bestenfalls den ein oder anderen Hohner Sammler mobilisieren würde, denn es ist nur eine von ungezählten Precision-Kopien, also nichts wirklich besonderes und nichts mit Kultstatus. Außerhalb einer Vintage- oder Hohner-Sammelszene dürfte es imho schwer sein, einen deutlich dreistelligen Betrag dafür zu bekommen.
     
  9. Salvadier

    Salvadier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.11
    Zuletzt hier:
    13.09.15
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.12   #9
    Oke danke dir für diese Info! :)
     
  10. Pred

    Pred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.05
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    400
    Erstellt: 30.03.12   #10
    Hallo Leute,

    hab heute einen alten Bass der Marke "Harmony" bekommen, weiß jemand etwas über diesen Bass? Wieviel wäre der noch Wert?

    Danke schonmal :)
     

    Anhänge:

  11. beres

    beres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.12
    Zuletzt hier:
    21.07.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.12   #11
    Hallo zusammen

    Ich hab ne Frage zu einem Tacoma Precision Bass
    Wer kann den Stempel entziffern (bin kein cinajapanokoreanologe :-)
    bass japan.jpg

    Bin dankbar für euer Bemühen
    Viele Grüsse
    Beres (ganz neu hier)
     
  12. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.193
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Zustimmungen:
    2.198
    Kekse:
    136.630
    Erstellt: 01.04.12   #12
    Harmony war eigentlich eine alte amerikanische Marke, nach deren Niedergang wurde der Name Ende der 70er Jahre nach Asien verkauft. Der Preci ist vermutlich aus den 80ern und aus koreanischer Produktion. Die Geschichte der Firma läßt sich auch hier unter History nachlesen.

    Ich bezweifle auch, daß hier irgend jemand einen solchen Stempel entziffern kann, zumal dessen Bedeutung vermutlich eher marginal ist. Wahrscheinlich ein 'Quality Control Passed', das keinerlei Rückschlüsse auf das Instrument zuläßt. Aber vllt wissen Tacoma-Spezialisten da mehr.
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    12.676
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    2.798
    Kekse:
    113.514
    Erstellt: 03.04.12   #13
    Ich würde den Harmony Bass aufgrund des "Plagiat-Umfangs" eher auf Ende 1970er Jahre einstufen, ansonsten aber Uli Recht geben.
    Die Firma Harmony war einst US-Hersteller und hat auch "Top 10 Bands" mit Gitarren und Bässen versorgt. Dieser Harmony Bass (Logo stimmt 100% mit dem US Logo überein) ist aber eindeutig ein japanischer Bass - vermutlich kurz vor dem Kopieverbot ...

    Zum Tacoma ...
    Ich habe Datierungen aus Roland Benutzerhandbüchern, die sich mit "51" auf die "Showa-Zeit" beziehen. Heißt: 1976/77, da die Thronbesteigung Hirohitos am 25. Dezember 1926 war. Das ergäbe allerdings keinen Sinn, da Hirohito keine 75 Jahre japanischer Kaiser war. 75 wäre 2000/2001. Seit 1990 haben wir aber die Heisei-Zeit (mit Kaiser Akihito).

    Dummerweise wurde Tacoma 1996 von Young Chang (Fenix) ins Leben gerufen. Daher scheidet auch 1975 aus ...

    Vielleicht handelt es sich aber nicht um einen "Tacoma" Bass, sondern um einen Bass, dem man 1975 den Namen "Tacoma" (japanische Stadt) gab, der aber nichts mit den heutigen Tacoma Instrumenten zu tun hat? Hier wären mehr Bilder nötig - besonders Kopfplattenform, Logo, Pickups, eventuell auch Potis.

    Gruß
    Andreas
     
  14. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.193
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Zustimmungen:
    2.198
    Kekse:
    136.630
    Erstellt: 03.04.12   #14
    Natürlich liegt es mir fern, anzweifeln zu wollen, daß du im Gegensatz zu mir in der Lage bist, anhand der Bilder definitiv feststellen zu können, daß das 'eindeutig ein japanischer Bass' ist.

    Ich habe mich bei meiner sicher unfachmännischen Vermutung neben einigen anderen Quellen auch von diesem (für mein Laien-Auge identischen) Bass leiten lassen, auf dem nach Aussage des Besitzers Made in Korea steht...
    ...aber das hat sicher nichts zu sagen.
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    12.676
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    2.798
    Kekse:
    113.514
    Erstellt: 03.04.12   #15
    Hallo Uli,

    nein; ich bin nicht in der Lage und änder das gerne in "asiatisch" ...

    Alleine wegen des Headstocks würde ich den Bass aber auf die Mitte bis späte 1970er Jahre datieren.
    Vielleicht liege ich falsch, aber Dinge wie der Halseinstellstab sehen mit "altbacken japanisch" aus. Bei koreanischen Bässen kennst Du dich vermutlich besser aus als ich. Ich würde koreaniosche Instrumente eher in die Zeit ab den frühen 1980er Jahren datieren und nicht in die 1970er. Ich habe viel aus den frühen 1980er Jahren vergessen (und Du hast ja noch jede Menge Bildmaterial / Kataloge). So einen Halsspannstab würde ich eben (in Verbindung mit Headstock und anderen Details) Japan zuordnen.

    Ich würde auf die Zeit tippen, als Pearl und Ibanez noch ziemlich genaue Kopien herstellten und nicht auf die Zeit ab Blazer & Co.
    (was nicht heißen soll, dass ich den Bass mit einer Werkstätte von Pearl oder Ibanez in Verbindung brigen will - es geht einzig um die "Art Instrumente herzustellen".

    In deiner Quelle wird von "asiatischen Firmen" in den 1970er und 1980er Jahren gesprochen.
    Ich kann mir vorstellen, dass erste Bässe unter dem Harmony Label in Japan produziert wurden. Als dann in den ganz späten 1970er / frühen 1980er Jahren die Produktion "japanischer Tochterfirmen in Korea" begann, dürfte der Produktionsstandort von Japan nach Korea gewandert sein (wie auch Squier "von Japan aus" in Korea fertigen ließ).

    Das "Made in Korea" stand ja auch nicht in direktem Zusammenhang mit dem "naturfarbenen P-Bass", den Du vermutlich auch als (eine der) Quelle(n) hast. Hinzu kommt, dass dies kein Bass der gleichen Serie ist. Zumindest hat der naturfarbene einen Fender Sattel, während dieser Sunburst hier einen "Gibson Sattel" hat. Damit ist der Sunburst vermutlich der ältere der beiden Bässe. Ob die Brücke beim naturfarbenen geändert wurde und ob die Potiknöpfe beim Sunburst original sind, ist die Frage ...

    Ich denke mal, man kann sich auf "asiatisch" einigen ...

    Gruß
    Andreas
     
  16. Pred

    Pred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.05
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    400
    Erstellt: 03.04.12   #16
    Hallo,

    danke euch beiden aufjedenfall schonmal für eure Bemühungen. Das mit dem "Made in Korea" haut denke ich hin, auf dem Hals ist auf der Rückseite ein Aufkleber, der leider nur noch bis "Made in K.." zulesen war. Auf der Halsplatte steht noch "H830S" drauf, das hatte ich ganz übersehen, da ich den Bass zur Zeit der Bilder noch nicht zu Hause hatte. Aber gabs das Decal in Gold überhaupt noch, wenn der Bass Made in Korea ist?

    Edit: Hab deinen Beitrag, Cadfael, erst jetzt gesehen. Also asiatisch ist der Bass dann wohl aufjedenfall. Was ich zum Bass noch sagen kann, dass er nicht den typischen P-Bass Pickup drin hat wie bei den Fender Bässen. Sonder mehr in Richtung Humbucker mit Chromkappe oben drauf, weiß jetzt nicht genau wie ich es beschreiben soll, am besten ich stell gleich mal ein Bild rein. ;)

    Edit 2: Hier noch ein paar Bilder.
     

    Anhänge:

  17. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    12.676
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    2.798
    Kekse:
    113.514
    Erstellt: 03.04.12   #17
    Naja ...

    Wenn ein Aufkleber "Made in K..." drauf ist, dürfte Uli mit seiner Vermutung Korea Recht haben.

    Vielleicht gibt Uli mir aber Recht, dass hier vermutlich Fertigungsmaschinen (und Schablonen) in Japan abgebaut und dann in Korea wieder aufgebaut wurden. Dieser Bass hat alles, was einen japanischen Bass der 1970er Jahre auszeichnet.
    Die Verwendung von Massivholz und Schichtholz für den Body findet man beides in Japan. Allerdings ist Korea bis in die späten 1980er (und 1990er?) Jahre für seine Schichtholz / Sperrholz Bodys bekannt. Ich hatte selbst eine Squier Stratocaster (Korea) mit Sperrholz Body ...

    Aber die sehr genaue Precision Kopie ist eben typisch Japan der 1970er.
    Auch der Halseinstellstab und der Pickup sind typisch für japanische Bässe jener Zeit. Solche "unpassenden Pickups" sind fast schon Markenzeichen. Möglicherweise wollte man eh in Korea fertigen lassen, weil die Löhne in Japan in den 1970er Jahren immer mehr stiegen. Süd Korea war damals das "China jener Zeit" (und lag nur wenige Seemeilen entfernt). Vielleicht entschloss man sich, die Maschinen für einen in Japan mittlerweile "verbotenen Bass" (zu genaue Kopie) nach Korea zu schaffen und den Bass dort weiter fertigen zu lassen - bis auch Korea die Richtlinien einhalten musste.

    Gruß
    Andreas
     
  18. beres

    beres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.12
    Zuletzt hier:
    21.07.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #18
    Hallo Andreas

    Danke für deine Antwort
    Ich hab noch 2 Bilder von meinem Bass
    Das Schlagbrett hab ich ausgetauscht war zuvor in weiss
    _MG_2606.jpg _MG_2607.jpg bass japan.jpg

    Sound und Bespielbarkeit ist top kommt sehr nah an meinen Fender Precision Bass
    Viele Grüsse
    Bernd
     
  19. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    12.676
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    2.798
    Kekse:
    113.514
    Erstellt: 03.04.12   #19
    Hallo Bernd,

    zumindest findet man nach etwas Suche im Netz eine Firma namens Tacoma, die in den 1970er Jahren Bässe in Japan hergestellt hat - und da ist das Logo genau wie bei deinem Bass. Was mich etwas irritiert ist die Kopfform, die auch in die 1970er Jahre passt.
    Kann es sein, dass die Brücke nachtrräglich draufgekommen ist? Die würde ich nämlich in den 1980er + Jahren ansiedeln ...

    Täuscht das, oder geht das obere Horn des Basses nur bis zum 13. Bund?
    Das erinnert mich stark an meinen Fenix by Young Chang Bass. Der hat allerdings einen "legalen Headstock" und auch den Halseinstellstab oben.

    Vielleicht findet Uli noch was ...

    Gruß
    Andreas
     
  20. beres

    beres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.12
    Zuletzt hier:
    21.07.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #20
    Hallo Andreas

    Danke für deine Antwort
    das mit dem oberen Horn täuscht auf dem Bild geht gut in den 12.Bund noch rein die Maße sind sehr dem Orginal entsprechend
    bei der Brücke könnte es schon sein das die mal später angebracht wurde muss ich mal nachschauen ob es darunter noch andere Löcher giebt
    was auch noch auffallend ist ,die Magneten sind gestackt e saite eben a saite 3mm d saite 3mm g saite eben
    der Boddy ist massiv 3 teilig sieht man da das mittlere Holzteil nicht ganz den Schwund der äusseren Teile hat
    Was mich interessiert ist die schrift im Stempel klar als Japanisch zu erkennen?
    Gruss Bernd




    der
     
Die Seite wird geladen...

mapping