Bodenpedal vs. anderer Amp für "gewissen" Punch (z.Zt. Orange Thunder30) ?

F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich benötige ein paar Ratschläge bevor ich nun anfange wie wild Bodenpedale zu kaufen. Erstmal zu meinem AMP. Ich besitze einen Orange Thunder 30, diesen finde
ich auch echt super aber mir fehlt der gewisse "Punch?" ! Drehe ich am Frequenzband ist mir der Sound entweder zu "mittig" oder zu "höhenlastig". Ich habe mich
schon durch einige Foren gelesen, wo drin steht, dass ein Kompressor oder ein Overdrive hier helfen würde. Meine Band und ich spielen hauptsächlich auf Drop Cis (falls das hilft),
also ein wenig in die härtere Richtung. Der Grundton vom Orange gefällt mir schon, der ist ja ein wenig "knurrig" bzw. "dreckig" aber dieses gewisse Etwas, ich weiß gar nicht wie
ich das beschreiben soll, fehlt.

Falls ich zu unklar war, bitte fragt gerne nach.

Viele Grüße

Sven
 
andiu

andiu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
13.04.13
Beiträge
1.561
Kekse
8.908
Ort
Stuttgart
Ist das der Combo oder der Head? Im zweiten Fall: Welche Speaker verwendest Du? Welche Settings verwendest du normalerweise?
Welche Gitarre spieltst Du? Mit Humbuckern oder Single Coils? Welche PU's genau? Die klangformende Kette sollte man schon kennen.

Was ist mit "Punch" gemeint? Druck und Durchsetzungsfähigkeit allgemein? Hier könnte ein Kompressor durchaus helfen. Oder eher das dynamische beim Anschlag wenn es so richtig knallen soll oder beides?
 
Absint

Absint

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
02.09.08
Beiträge
2.200
Kekse
8.013
Ort
Bonn
Ich bin kein Riesenfan von Orange-Equipment im Allgemeinen, da meiner Erfahrung nach die nicht gerade große klangliche Flexibilität zur Verfügung stellen.
Wenn es aber bei dem Amp bleiben sollte, würde ich dir eher zu einem EQ-Pedal raten, mit dem du den Klang entsprechend ausformen kannst. Alles, was der Kompressor im verzerrten Signal noch nachliefern könnte, wäre mehr oder weniger Attack im Anschlag - das kann helfen, muss aber nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Natürlich, das wichtigste fast vergessen ;) . Ich spiele einen Head mit 2x12 Orange Box (hinten offen). Im Dirty Channel verwende ich den Volume Regler auf ca 12 Uhr, Shape zwischen
12 und 13 Uhr und Gain auf 13-14 Uhr. Ich spiele hauptsächlich PRS Gitarren mit Humbuckern. Meine Hauptgitarre ist derzeit die PRS Mark Holcomb mit Seymour Duncan Omega an der Bridge
und Alpha im Neck. An Bodentretern versuche ich mich möglichsts zurückzuhalten. Habe lediglich im Effektweg einen Volume Pedal und ein Delay.
Was genau ist gemeint?! Hm gute Frage. Ich bin durchsetzungsfähig aber mir fehlt der Druck und ja genau wie du es beschrieben hast.
 
Bassyst

Bassyst

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Hinten offen ist das Problem :D. Offen ist eher für Rockig - Progressive - Weich. Metal mit Druck braucht hinten geschlossen, meine Meinung. Hab selber eine geschlossene Orange 2x12 und die macht ordentlich Druck im unteren Bereich.
 
G

Gast252951

Guest
ja, geschlossene Box macht einen Unterschied - und vor allem auch der verwendete Speaker beeinflusst den Klang massiv.
Der Speaker formt den Klang meist mehr als der Verstärker ( wenn man in ähnlichen Gefilden bleibt, also nicht Rectifier mit Twin vergleicht )
 
F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Hab selber noch eine geschlossene zu Hause stehen. Klar macht die mehr Drucker aber vllt. ist es auch nicht genau das was ich meine. Ich rede eher von den Höhen die mich etwas stören. Vielleicht versuche ich das mal mit einer Band zu vergleichen.
Die Band Breaking Benjamin hat nen echt coolen Sound wenn sie Palm Mute spielen. Der ist Durchsetzungsfähig, Crips aber nicht zu höhenlastig und nervig. Liegt vllt an der 6l6 Röhre?
 
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.472
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Liegt vllt an der 6l6 Röhre?
Definitiv nicht, Röhren haben wenig Einfluss auf den Gesamtklang.

Würde auch die Box verantwortlich machen.
Geschlossen macht nicht nur mehr Bass, sondern der ganze Klang entfaltet sich anders.

Wie stehts denn wenn Du mal weniger Gain einstellst und den EQ komplett umkrempelst?
 
F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Schau mal hier, vielleicht hilft es ja. Ich hatte ein ähnliches Problem. Wenn du mit dem internen EQ nicht weiterkommst, dann hätte ich auch zu einem externen geraten.
https://www.musiker-board.de/thread...en-proberaum-sound.687556/page-3#post-8720363
Hmm. Gute Herangehensweise. Sollte ich auch mal probieren.



Definitiv nicht, Röhren haben wenig Einfluss auf den Gesamtklang.

Würde auch die Box verantwortlich machen.
Geschlossen macht nicht nur mehr Bass, sondern der ganze Klang entfaltet sich anders.

Wie stehts denn wenn Du mal weniger Gain einstellst und den EQ komplett umkrempelst?

Okay. Könnte ich machen aber ich habe halt wie gesagt nur einen Shape Regler und keine 3 Band Schaltung. Würde es vllt Sinn machen die Endstufe ein wenig runterzuregeln? Der hat ja, denke ich, auch großen Einfluss
auf den Gesamtsound.
 
Absint

Absint

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
02.09.08
Beiträge
2.200
Kekse
8.013
Ort
Bonn
Würde auch die Box verantwortlich machen.
Geschlossen macht nicht nur mehr Bass, sondern der ganze Klang entfaltet sich anders.
Das führt dann aber auch zu einem ganz anderen Abstrahlverhalten. Bei den dicken Gehäusen der Orange-Boxen habe ich immer das Gefühl, dass die geschlossen mehr Raum zwischen Ohr und Box verlangen, damit sie auch wirklich voll klingen.
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Würde es vllt Sinn machen die Endstufe ein wenig runterzuregeln?
Vielleicht, vielleicht nicht. Das ist ohne genauere Beschreibung dessen, wie der Amp gefahren wird, Kaffeesatzleserei.
Das führt dann aber auch zu einem ganz anderen Abstrahlverhalten. Bei den dicken Gehäusen der Orange-Boxen habe ich immer das Gefühl, dass die geschlossen mehr Raum zwischen Ohr und Box verlangen, damit sie auch wirklich voll klingen.
Muss ja nicht sofort eine PPC sein. So oder so, ein Test im Laden könnte aber Vergleichswerte produzieren.
 
rock4life81

rock4life81

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Es kann natürlich an der OpenBack Box liegen und mit einer geschlossenen zu arbeiten ist definitiv einen Versuch wert.

Ich denke aber, wenn der TE Sachen wie PalmMutes und Punch anspricht, ist ihm vlt der Amp etwas zu loose.

Um den Sound etwas tighter zu bekommen, könnte man mit einem Screamer (Gain auf Level 0!) vor dem Amp für mehr tightness und attack arbeiten und ggf. einem Multiband-EQ im FX Loop um ungewünschte Frequenzen abzusenken.
 
Zak McKracken

Zak McKracken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.02.12
Beiträge
798
Kekse
1.789
Hier hatte jemand wohl ähnliche Probleme mit dem selben Amp:

https://www.musiker-board.de/threads/orange-th-30-ppc-212-duenn-und-schrill.646253/


Ich persönlich konnte ja mit Orange im allgemeinen und mit dem TH 30 im Speziellen noch nie viel anfangen, und ein einzelner "Shape-" Regler ersetzt für mich keinen vollwertigen 3-Band-EQs.

Mir waren die "Orangen" durch die Bank zu dunkel vom klanglichen Spektrum, grade im Vergleich zum großen britischen Konkurrenten mit dem großen "M"... habe mich auch immer gefragt, wie sich das in einer Band wohl durchsetzt, aber es gibt ja durchaus Leute, die das wohl ganz gut hinbekommen.

Für dich entscheidend ist natürlich nur, ob es dir taugt !

Ich würde- wie immer- erstmal mit einem EQ- Pedal experimentieren und herausfinden, an welchen Frequenzen es liegt.
 
Rock-Writer94

Rock-Writer94

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
07.09.08
Beiträge
202
Kekse
68
Ort
Oldenburg
Vielleicht etwas, das du bereits schon ausprobiert hast, aber falls nicht:
Probier mal andere Saiten bzw. Saitenstärken. Ob deine hohe e-Saite eine 009er oder 011er ist macht einen großen Unterschied wie ich finde. Nicht nur im Spielgefühl, sondern auch im Klang. Meiner Erfahrung nach sind dünnere Saiten eher etwas kratziger und dickere runder, auch im Hi-Gain Bereich.
 
F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Hier hatte jemand wohl ähnliche Probleme mit dem selben Amp:

https://www.musiker-board.de/threads/orange-th-30-ppc-212-duenn-und-schrill.646253/


Ich persönlich konnte ja mit Orange im allgemeinen und mit dem TH 30 im Speziellen noch nie viel anfangen, und ein einzelner "Shape-" Regler ersetzt für mich keinen vollwertigen 3-Band-EQs.

Mir waren die "Orangen" durch die Bank zu dunkel vom klanglichen Spektrum, grade im Vergleich zum großen britischen Konkurrenten mit dem großen "M"... habe mich auch immer gefragt, wie sich das in einer Band wohl durchsetzt, aber es gibt ja durchaus Leute, die das wohl ganz gut hinbekommen.

Für dich entscheidend ist natürlich nur, ob es dir taugt !

Ich würde- wie immer- erstmal mit einem EQ- Pedal experimentieren und herausfinden, an welchen Frequenzen es liegt.


Vielleicht sollte ich einfach mal einen EQ versuchen. So schrill ist er ja nicht, es fehlt halt nur das gewisste Etwas.


Vielleicht etwas, das du bereits schon ausprobiert hast, aber falls nicht:
Probier mal andere Saiten bzw. Saitenstärken. Ob deine hohe e-Saite eine 009er oder 011er ist macht einen großen Unterschied wie ich finde. Nicht nur im Spielgefühl, sondern auch im Klang. Meiner Erfahrung nach sind dünnere Saiten eher etwas kratziger und dickere runder, auch im Hi-Gain Bereich.

Ich nutze 10-52 Saiten. Finde die eigtl ganz gut. Könnte natürlich noch 11er ausprobieren aber ich versuche erst einmal den EQ und eine geschlossene Box :)
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Können zufällig EQs von euch empfohlen werden?
 
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.792
Kekse
54.341
Ort
münchen
Der Thunder 30 ist ein Amp mit 4x EL84 in der Endstufe.
Wer da sehr laut spielt und viel Punch in den Bässen haben will, wird enttäuscht werden, ebenso ist die EL84 halt (auch wenn es vom Kontext der jeweiligen Beschaltung abhängt) tendenziell eine klanglich eher "giftigere" Röhre.

Mich wundert das bei dem Amp, den ich auch gut kenne, nicht wirklich.
Daran wirst du mit anderen Saiten oder einer anderen Box samt anderer Speaker nicht viel ändern können.
Eine Palmer 2x12er mit einer WGS ET-65/Retro-30 Bestückung klang zwar an dem Amp im Vergleich schon nochmal deutlich besser als die Orange 2x12 mit 2x V30 Bestückung, der Amp Charakter (samt leicht fuzz-artiger Zerre) bleibt aber dennoch erhalten.
 
Clipfishcarsten

Clipfishcarsten

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
05.02.08
Beiträge
1.375
Kekse
9.606
Der TH30 hat nunmal das Problem, dass der Grundsound und die Lautstärke für den Preis zwar sehr amtlich sind, aber man absolut festgefahren ist wenn der "Shape"-Regler nicht so will wie man will.

Was vielleicht hilft: In meiner Band covern wir manchmal so 2000er-Alt-Metal-Kram, also auch Breaking Benjamin, Alter Bridge, Shinedown und diverse Bands mit recht homogenem Sound. Ich selbst spiele nen 4ch-Rectifier und mein Bandkollege ist neulich vom TH30 auf nen Diezel D-Moll umgestiegen.
Problem war:

- Sound zu schlecht formbar mit Shape-Regler beim Gitarrenwechsel
- Solo-Boost-Pedal bringt den Amp zu schnell an die Kotzgrenze, vorallem wenn wir Drop C# oder BADGBE spielen.
- Mikrosound mit geschlossener 2x12 war überempfindlich, kleinste Bewegungen führten teilweise dazu dass später im Mix vom Pult nur fuzziger Brei im Mikro gelandet ist.

Der Amp kann an sich schon was und ist von der Soundqualität für das Geld sehr gut, aber ist auch sehr "friss oder stirb", klanglich. Ohne externen EQ oder neuen Amp wird das schwierig imho.
 
Volrath

Volrath

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Registriert
13.07.04
Beiträge
898
Kekse
237
Ort
Herten
Auch ich würde dir da am ehesten zu einem EQ raten. Ich kann dir da sehr den MXR 10 Band EQ ans Herz legen.
Alternativ könnte auch ein Tubescreamer helfen, der rundet den Sound etwas ab. Aber auch bei dem gibt es halt starke Einschränkungen den EQ direkt zu beeinflussen.
Gruß Phil
 
F

fluxi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.19
Registriert
19.05.09
Beiträge
66
Kekse
0
Der TH30 hat nunmal das Problem, dass der Grundsound und die Lautstärke für den Preis zwar sehr amtlich sind, aber man absolut festgefahren ist wenn der "Shape"-Regler nicht so will wie man will.

Was vielleicht hilft: In meiner Band covern wir manchmal so 2000er-Alt-Metal-Kram, also auch Breaking Benjamin, Alter Bridge, Shinedown und diverse Bands mit recht homogenem Sound. Ich selbst spiele nen 4ch-Rectifier und mein Bandkollege ist neulich vom TH30 auf nen Diezel D-Moll umgestiegen.
Problem war:

- Sound zu schlecht formbar mit Shape-Regler beim Gitarrenwechsel
- Solo-Boost-Pedal bringt den Amp zu schnell an die Kotzgrenze, vorallem wenn wir Drop C# oder BADGBE spielen.
- Mikrosound mit geschlossener 2x12 war überempfindlich, kleinste Bewegungen führten teilweise dazu dass später im Mix vom Pult nur fuzziger Brei im Mikro gelandet ist.

Der Amp kann an sich schon was und ist von der Soundqualität für das Geld sehr gut, aber ist auch sehr "friss oder stirb", klanglich. Ohne externen EQ oder neuen Amp wird das schwierig imho.
Ich hatte tatsächlich schon die Befürchtung, dass da nicht mehr rauszuholen ist. Bin auch tatsächlich am Überlegen dann den AMP zu wechseln bin aber nicht bereit mehr als 1500€ auszugeben und MESA/Diezel bewegen sich weit davon entfernt :-D

Auch ich würde dir da am ehesten zu einem EQ raten. Ich kann dir da sehr den MXR 10 Band EQ ans Herz legen.
Alternativ könnte auch ein Tubescreamer helfen, der rundet den Sound etwas ab. Aber auch bei dem gibt es halt starke Einschränkungen den EQ direkt zu beeinflussen.
Gruß Phil

Wow, ich habe mir den Preis mal angeschaut. Was kann man denn zu dem Boss GE7 sagen? Ist der gut ? Ich hatte mal einen Tubescreamer Mini vor meinem Amp, das hat mir aber klanglich überhaupt nicht gefallen :(
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben