Bratsche und die verdammten kurzen Finger

von Catriona, 07.11.09.

  1. Catriona

    Catriona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.09   #1
    Hallo!

    Ich gehöre zu den Spätberufenen, die sich mit 22 Jahren noch entschlossen haben, ein Instrument zu lernen. Und die Bratsche soll es sein. Ich hatte auch schon meine erste Stunde, was unheimlich viel Spaß gemacht hat, nur habe ich ein Problem:

    Ich hab so elendig kleine Hände / kurze Finger und verhältnismäßig kurze Arme.

    Bei einer Größe von 1,70m misst mein kleiner Finger gerade mal 5 cm. Ich hab also jetzt schon gemerkt, dass ich mit der C-Saite massive Probleme habe, schon in der 1. Lage. Ich hab momentan eine 39,5cm-Bratsche geliehen und werde wohl mal zusehen, dass ich irgendwo eine kleinere herbekomme. Aber hat das Bratschespielen für mich überhaupt Sinn? Meine Lehrerin war schon sehr skeptisch und meinte gleich, ich solle es lieber mit der Geige versuchen. (Aber sie ist selbst in erster Linie Geigerin, daher kann sie meinen Wunsch nach der Bratsche wohl ohnehin nicht ganz nachvollziehen. ;) )

    Ich will ja kein Paganini werden, sondern nur aus Freude ein bisschen musizieren und vielleicht iiiirgendwann mal in einem Laienorchester mitspielen können.

    Aber - sollte ich es lieber gleich lassen, bevor ich nachher wahnsinnig enttäuscht bin? Wie sehr kann man solche physischen Beschränkungen durch Technik wettmachen?

    Liebe Grüße, Catriona
     
  2. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 07.11.09   #2
    Du kannst es ja noch eine Weile probieren, aber wenn Deine Lehrerin selbst schon skeptisch ist, solltest Du ihre Meinung ernst nehmen. Als seriöse Lehrerin sollte sie aber eigentlich nicht zur Geige raten, nur weil sie selbst primär Geigerin ist.
    Immerhin sieht sie Dich und die Größe Deiner Finger und Arme direkt, wir nicht. Wir können also nur aus Deinen Berichten urteilen, sie dagegen "aus erster Hand".
     
  3. miss kathy

    miss kathy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    865
    Erstellt: 08.11.09   #3
    Hi Catriona,
    kann leider nicht beurteilen, wie weit die Abstände beim normalen Greifen (keine Weitgriffe) auf der Bratsche sein müssen (mutmaße mal, ihr greift im Regelfall Ganztöne??); habe aber grade mal selbst das Geodreieck angelegt und festgestellt, dass ebenfalls nicht wirklich über fünf cm rauskomme;) - und ich spiele Cello...
    Dass es mit etwas größeren Händen/längeren Fingern manchmal deutlich leichter wäre, merkt man von Zeit zu Zeit schon, dennoch kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass so etwas durch Übung definitiv zu kompensieren ist...
    Würde mich da nicht entmutigen lassen:)
     
  4. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    2.794
    Erstellt: 08.11.09   #4
    Sehr hilfreich ist die Plazierung des Daumens in Richtung Mitte der Hand, damit kannst du in den unteren Lagen besser (schmerzfreier) greifen.
    Es gibt einige Spieler, die ähnliche Probleme haben und damit zurecht kommen, nur habe ich leider in Bezug auf die Bratsche leider wenig gesehen, die sieht man selten auf Video oder TV.

    Gruß
     
  5. Catriona

    Catriona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.09   #5
    Vielen Dank für eure Antworten und die Tipps! :) Ich werde jetzt erstmal fleißig weiter üben und nicht gleich die Bratsche ins Korn werfen. Wenn ich irgendwann feststelle, dass es gar nicht geht, kann ich immer noch aufhören. Ich hab ja auch gerade erst angefangen. Ich werde dann mal berichten, wie es sich entwickelt.

    Viele Grüße, Catriona
     
  6. Jennifer17

    Jennifer17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    10.11.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 18.11.09   #6
    Hi Catriona,
    ich kann dich sehr gut verstehen, da ich ebenfalls erst seit diesem Sommer Bratsche spiele (ich bin 17 Jahre) und auch sehr klein bin (1,57m !) :D und meine Finger würde ich auch nicht gerade als lang bezeichnen :D
    Lass dich nicht entmutigen nur weil andere der Meinung sind das geht nicht (Habe in die Richtung auch schon einige Kommentare wegstecken müssen)!!! Meine unterrichtet Geige und Bratsche und sie war sogar richtig begeistert, dass ich mit Bratsche anfangen will und damit die im Vergleich zu den Geigern doch relativ wenigen Bratscher unterstütze...:great:
    Ich spiel eine für diese Größe sehr gut klingende 1/2 Bratsche und muss sagen, dass ich begeistert bin :great: Wie gesagt...mit Übung kann man die kurzen Finger ausgleichen und bis jetzt erziele ich gerade mit der linken Hand am schnellsten Fortschritte... Ich kann natürlich nicht beurteilen wie es mit einer größeren Bratsche wäre... aber es gibt ja inzwischen auch schon viele gute kleine Bratschen (die auch einen ordentlichen Klang haben !!!) Wenn du wirklich die Bratsche spielen willst, dann bleib dabei! Ich konnte mich auch nicht mit den, mir PERSÖNLICH (!), viel zu hohen Klängen der Geige anfreunden und hab mich für die Bratsche mit ihrem so schönen, warmen und melancholischen Klang entschieden!
    Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Bratsche wie ich sie hab (auch mit kurzen Fingern ;) !
    Gruß
    Jennifer17
     
  7. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 18.11.09   #7
    Bloß mal so 'ne Frage:
    Warum muss es unbedingt Bratsche sein?
    Was spricht gegen Geige?
    Wenn Dir das größenmässig eh eher zusagt?
    Ich spiel Beides, aber es käme mir nie in den Sinn bloß Bratsche spielen zu wollen.
     
  8. Sommersprosse

    Sommersprosse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.04
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.09   #8
    Ein schöner warmer Bratschenklang....:)
     
  9. Catriona

    Catriona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.09   #9
    Wie Sommersprosse schon sagt, der schöne Klang. ;) Nichts gegen den Klang der Geige, aber insbesondere außerhalb des Orchesters (und bis ich da bin, wird noch seeehr viel Zeit vergehen), gefällt mir die Bratsche einfach wesentlich besser. Es sind einfach zwei so verschiedene Instrumente, deswegen sind Vorschläge wie "Dann spiel doch Geige" für mich wie "Dann spiel doch Posaune". ;)

    @Jennifer: Vielen Dank für die lieben Worte. Inzwischen hab ich die anfängliche Skepsis einfach beiseite geschoben und gehe die Sache etwas lockerer an. Ich übe jeden Tag und stelle fest, dass es inzwischen schon etwas besser klappt. :)

    Gruß,
    Catriona
     
  10. kuckuckskindl

    kuckuckskindl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.10
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.10   #10
    @Catriona darf man fragen was für eine Bratsche du hast? es gibt nämlich auch kleinere, bei denen der Abstand auf dem griffbrett-zwischen den tönen, meine ich- nicht so groß ist^^

    wahrscheinlich hast du eine sogenannte "männerbratsche" und da ist es schon mal eine quahl einen doppelton zu spielen, da helfen wirklich nur dehnübungen.
     
  11. Catriona

    Catriona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.10   #11
    Ich hab eine 39,5 cm-Bratsche, also eher eine kleinere. Inzwischen mach ich aber ganz gute Fortschritte. Ellebogen weiter rum, dann geht's einigermaßen. Also, dafür, dass ich jetzt seit zweieinhalb Monaten spiele. ;)

    Sollte ich mir irgendwann aber ein anderes Instrument zulegen, wird es sicher eine 38 cm-Bratsche werden. Ich glaube, das ist die kleinste "ganze" Größe?!
     
  12. kuckuckskindl

    kuckuckskindl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.10
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.10   #12
    jupp das ist die kleinste ;)
     
  13. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 10.01.10   #13
    Hi,

    Bratschen gibt es in vielen verschiedenen Größen. Von 38 bis 46 ist alles möglich.
    Normalerweise leitet sich die Mensur vom Korpus ab, aber da kann es auch deutliche
    Unterschiede geben. Es kann sein, daß du eine kleinere findest, die eine längere
    Mensur, als deine jetzige hat.

    Auf jeden Fall sind die kleinen Instrumente sehr rar. Einfach deshalb, weil alle Bratschen
    für ihre Tonhöhe grundsätzlich eh schon einen zu kleinen Korpus haben. Wenn du was spezielles
    brauchst, dann solltest du dir bei nem Geigenbauer vielleicht eine bauen lassen, die eine
    kürzere Mensur hat, als normal. Das halte ich für aussichtsreicher, als darauf zu hoffen,
    irgendwann so ne kleine und passende Bratsche zu finden.

    Ich glaube, auch mit kurzen Fingern kann man vernünftig Bratsche spielen. Du mußt ja nicht
    undbedingt virtuoses Zeugs mit Nonen-Doppelgriffen hinbekommen. Paganini: (Kotzkrampf).


    cheers, fiddle

    p.s. ich habe eine 38,5er. Ist aber ne Spezialanfertigung ;)
     
  14. cassia

    cassia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.08
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.10   #14
    Ich habe extrem kurze Fingerchen. Habe angefangen auf einer 39,5er, jetzt eine eigene, die ist 40cm groß (aber breit, darum klingt sie sehr voll *schwärm*). Ich schiebe ja auch gerne alles auf die kurzen Finger (Oktaven und Quinten z.B. sind echt ätzend), aber die Wahrheit ist: mit der richtigen Haltung und Üben (!) hat bis jetzt immer noch alles irgendwann funktioniert. Scheint also nur bedingt zu stimmen.... Ich bin aber ja auch noch nicht lange dabei, 2 Jahre jetzt, und wer weiß, was noch alles an Hässlichkeiten kommt....
     
  15. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 12.01.10   #15
    Quinten?? Dafür braucht man eigentlich keine langen Finger, sondern hauptsächlich
    spitze Ohren :D

    Was ich persönlich am heftigsten finde sind Quarten. Das macht immer Streß bei den
    Übergängen. Hat aber auch nix mit langen Fingern zu tun. ;)


    cheers, fiddle
     
  16. cassia

    cassia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.08
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.10   #16
    Keine langen Finger, aber --hm, nun ja, wie soll man sagen?-- dicke? Oder sehr bewegliches Handgelenk? Kann nicht mal sagen, woran es lag (heute liegt es am Hören, das stimmt schon ;-) ) Jedenfalls ist es schwerer, wenn die Saiten weiter voneinander weg sind, und das sind sie nun :-( .
     
  17. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 12.01.10   #17
    Hi Cassia,

    naja, dicke Finger.. so viel unterschied ist jetzt auch ned zu ner Geige: etwa 0,5 mm.

    Und dicke Finger sind auch ned immer die Lösung :D
    Habe in nem Fernsehbeitrag gesehen, wie Isaac Perlmann im ewigen Schnee rumturnt.
    Un der hat ja jetzt mal wirklich Wurschtfinger wie n Fleischer.

    Ich säge an deinen Ausreden. Schon aufgefallen? :D


    cheers, fiddle
     
Die Seite wird geladen...

mapping