Brauche Einschätzung für Kauf von gebrauchter Gibson

von Guitar Gump, 18.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Guitar Gump

    Guitar Gump Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.18
    Zuletzt hier:
    31.07.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.06.18   #1
    Hey Gitarreros, ich brauche mal Euren Rat: Hab‘ ne Zeit lang gespart und wollte mir eigentlich eine gebrauchte Paula zulegen. Die Knete sitzt alles andere als locker; aber eine Goldtop aus dem Produktionszeitraum ab 1979 ist nun mal mein Trauminstrument schlechthin. Jetzt hört man überall, dass Gibson Konkurs angemeldet hat. Ich bin verunsichert. Meint Ihr, dass das jetzt ein guter Zeitpunkt ist? Sollte ich schnellstens zuschlagen, weil die Gitarren bald massiv im Preis steigen und zu wertvollen Raritäten werden? Oder sollte ich einfach abwarten und darauf setzen, dass die Gebrauchten jetzt im Wert verfallen, vergleichbar mit einer Automarke, wenn das Werk plötzlich die Tore schließt?
     
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.977
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.958
    Kekse:
    26.577
    Erstellt: 18.06.18   #2
    So wie es aussieht, wird die Gitarrensparte von Gibson weitergeführt. Also kein Grund zur Panik. Zur Entwicklung der Gebrauchtpreise müsste ich allerdings eine Kristallkugel haben, das lässt sich nicht wirklich vorhersagen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.297
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 18.06.18   #3
    nach meiner Einschätzung wird wg. des Konkurses weder das eine noch das andere passieren. Die Marke wird weiter bestehen und es werden weiterhin Gitarren gebaut werden, wie auch immer der Investor heißen mag.

    Hinsichtlich des Baujahres 1979 könnten die Preise etwas in den Keller gehen, falls hier die Nachfrage sinkt und das Angebot zunimmt.
    Das könnte ein Szenario sein, wenn z. B. immer mehr alte Gitarreros ihre Klampfen wg. Arthritis verkaufen.
    So viele solvente E-Gitarristen wachsen derzeit offenbar auch nicht nach, ist vlt. deine Chance.
    Behalte den Markt im Auge, dann klappts evtl. irgendwann.

    Im übrigen: die aktuellen Paulas sind häufig viel besser als ihr Ruf.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Guitar Gump

    Guitar Gump Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.18
    Zuletzt hier:
    31.07.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.06.18   #4
    Dann zunächst mal vielen Dank für die Einschätzung, dass die Preisentwicklung – abgesehen von den geriatrisch sich verabschiedenden Gitarristen - nicht einschätzbar ist . Ich glaube durchaus daran, dass sich hier irgendwas tun wird, aber um die Entwicklung deuten zu können, bin ich zu börsenblöd. Vielleicht hänge ich die aktuellen News auch zu hoch auf und keine Gitarre wird so heiß gegessen, wie die Suppe gekocht wird. Allerdings lese ich bei Dir - @gustavz – zwischen den Zeilen, dass das Angebot extrem niedrig ist. Stellt sich also die Frage, wo ich eine solche Klampfe – abgesehen vom Musiker-Board – überhaupt auftreiben kann. Hat da jemand nen heißen Tipp für mich?
     
  5. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.297
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 18.06.18   #5
    Nee, nur die üblichen Verdächtigen. Ich würde die Kleinanzeigen beobachten. Und ich rate dazu das Instrument eingehend zu checken. Es gibt leider zu viele Fakes.
    Beim Kauf vom seriösen Händler zahlst du ca. ein Drittel mehr, hast aber ne Expertise und ggf. Rückgaberecht.
    Ich selber habe neu gekauft als die Preise im Keller waren und ich würde niemals für ne alte Gitarre mehr ausgeben als sie neu kostet.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. Guitar Gump

    Guitar Gump Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.18
    Zuletzt hier:
    31.07.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.06.18   #6
    Hab‘ gesehen, dass auf www.louder.com coole Gebrauchte angeboten werden, teils auch geile Vintage-Modelle, wobei ich finde, dass die Händler auch die Macken der Klampfen ziemlich ehrlich beschreiben. Macht ja auch keinen Sinn, irgendwas mit Bullshit-Bingo schön zu reden, was ohnehin auffällt, sobald man das Instrument live in Händen hält. Und dann werden die Features und Preise teilweise sogar noch von den Admins als realistisch oder überzogen kommentiert. Das reduziert den Fake-Faktor doch massiv. Oder wie siehst Du das? Da sind etliche Modelle von Gibson, auch Paulas. Klar gibt’s bei einem Gebraucht-Kauf immer ein verbleibendes Restrisiko. Aber auf den ersten – und zweiten – Blick wirkt das deutlich seriös. Von Mucker zu Mucker sozusagen. Ähnlich wie der „Flohmarkt“ hier auf dem Musiker-Board.
     
  7. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    3.819
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.631
    Kekse:
    17.915
    Erstellt: 18.06.18   #7
    Der Produktionszeitraum 1979 ist nun gerade so mitten in der Norlin Phase, wo Gibson Gitarren den wohl bisher schlechtesten Ruf hatten. Insbesondere bei Gitarren dieser Ära sollte man IMO eine Menge Ahnung von der Materie haben. Da trifft schwankende bis schlechte Verarbeitung auf Vintage Hype. Da ist IMO schwer zu sagen, was solche Gitarren eigentlich wirklich wert sind.

    Ansonsten wird es durch das schwierige wirtschaftliche Fahrwasser, in dem sich jetzt Gibson befindet, nicht eine Vintage Gibson mehr oder weniger geben.
    Wenn tatsächlich der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass Gibson keine Gitarren mehr herstellen würde, hätte das vielleicht eine Auswirkung auf den Gebrauchtmarkt der jüngeren Instrumente, weil dort die akute Nachfrage am ehesten erfüllt werden würde.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    338
    Kekse:
    1.798
    Erstellt: 18.06.18   #8
    wie die Vorredner schon anmerkten, eine 79er Goldtop ist schon speziell, es gab ja so gut wie kaum eine mit normalen PAF-Humbuckern, sondern nahezu ausschliesslich „Deluxe“, also die Version mit Minihumbuckern, klingt schon anders, aber keinesfalls schlechter, muss man nur mögen. Dann waren die late 70s wie gesagt mitten in der Norlin-Ära, also nicht selten grottenschwere (gerne mal bis 5KG) Teile mit Sandwichbody. Ich nehme mal an, die 79 sind evtl. dein Geburtsjahr, sonst kann ich mir die Präferenz für diesen Jahrgang kaum erklären. Und sie sind recht selten als GT, wobei die Preise ja noch verkraftbar sind. Aber wenn du richtig gespart hast, kannst du mit der Summe vmtl. eine andere (bessere) GT bekommen, möglicherweise auch eine Reissue aus dem Customshop, je nachdem was du angespart hast. Hier mal eine 79er (sold) ... und man schweigt sich vornehm bzgl. des Gewichtes aus. Und Obacht, Ahornhals, etwas das man sich bei einer LP eher selten wünscht.

    https://shop.guitarpoint.de/de/Gibson/1979-Gibson-Les-Paul-Standard-Gold-Top

    Das wäre eine der eher seltenen Standard mit HB und nicht mit Mini-HB (Deluxe). Und bitte nicht blind kaufen, also online, sowas muss man spielen und ausprobieren, sonst kann das in die Hose (oder sonstwohin) gehen. Bzgl. der Preise hätte ich keine Bange, überhaupt nicht, solch ein Modell wird sicher nicht günstiger, aber auch sicherlich nicht viel an Wertsteigerung erfahren.
     
  9. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    575
    Kekse:
    2.606
    Erstellt: 18.06.18   #9
    Ab ca 1978 hat Gibson für eine Weile einteilige Bodies verbaut. Die sind nicht zu empfehlen, weil die noch viel schwerer sind als LPs aus Mitte der 70er
     
  10. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    11.02.19
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    130
    Erstellt: 19.06.18   #10
    Vlt will ja der Threadersteller nicht einfach nur ne Gitarre, sondern gleichzeitig ne Hantel, das spart Zeit, wenn man beides gleichzeitig machen kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.866
    Zustimmungen:
    1.289
    Kekse:
    3.945
    Erstellt: 19.06.18   #11
    also Gewicht wäre da für mich nicht das Problem, eher das Alter.
    Warum denn keine Neue aus der Reihe? Da hat man Garantie und vom Preis her wird nicht viel Unterschied sein. Eine Paula von 1979 ohne irgendwelche Mängel, hm das wird schwer werden.
     
  12. Guitar Gump

    Guitar Gump Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.18
    Zuletzt hier:
    31.07.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.18   #12
    Jau, da sage ich Euch herzlichen Dank für die informativen Tipps. Die Vorliebe für diesen Jahrgang kommt daher, dass ich die 79er Gold Top vor vielen Jahren gehört habe. Gespielt über einen voll aufgedrehten Fender Twin mit Lansing Speakern. Und den Sound fand ich einfach genial. Englisch dreckig und rotzig. Exakt mein Geschmack. Dass die Gitarre mit ihrem hoffentlich (!) einteiligen Body einiges auf die Waage bringt und mich möglicherweise in die Knie zwingt, ist mir bewusst. Aber ich bilde mir eben ein, dass gerade dieser Punkt für das spezielle Sustain sorgt. Auch klar, dass der Produktionszeitraum in Sachen Qualität für Gibson nicht gerade Heldenstatus besitzt; doch das lässt sich ja beim Verkäufer vor Ort begutachten und entscheiden. Auf alle Fälle bin ich beeindruckt von Eurem Fachwissen.
     
  13. KickstartMyHeart

    KickstartMyHeart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.14
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    491
    Ort:
    Main-Taunus-Kreis
    Zustimmungen:
    496
    Kekse:
    3.733
    Erstellt: 19.06.18   #13
    Das könnte für Dich die größte Enttäuschung Deines musikalischen Lebens werden.

    Just saying, aber folgende Anekdote von Steve Lukather - ich hoffe, ich bringe sie noch zusammen: "In meiner Zeit als Studiogitarrist war ich bei einer Session und im Raum nebenan war Carlos Santana. Es ergab sich die Gelegenheit, über sein Rig mit seiner Gitarre zu spielen. Niemals war ich enttäuschter als in dem Moment. Ich klang immer noch zu 100% nach mir und kein Stück wie Carlos."

    Neben "it´s the singer, not the song" sollte man auch berücksichtigen, dass es Serienstreuungen gibt, die gehörte Gitarre eventuell Modifikationen hatte (z.B. nicht die Serienpickups), und so weiter ...

    Das ist ziemlich tricky, so einem Gefühl nachzujagen. In der Regel hat das mehr Potential für Enttäuschung als Freude. Allerdings wirst Du in jedem Fall etwas lernen und Erfahrungen machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.297
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 19.06.18   #14
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    2.242
    Kekse:
    14.831
    Erstellt: 19.06.18   #15
    Wie sieht denn Dein Budget aus?

    Aus den frühen 80ern gibt es auch klasse Tokai, Burny, Greco etc.
     
  16. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    4.076
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.471
    Kekse:
    41.664
    Erstellt: 24.06.18   #16
    Was ich vor allem bedenken würde: abgesehen vom denkbar schlechten Ruf der Gibsons aus dieser Ära ist in allen Jahrgängen die Streuung unglaublich groß.

    Ums mal ganz klar zu sagen: sowas wie einen 79er LP-Sound gibts ebensowenig wie "den" 59er. Es gibt Vintage-Gibsons, die sind überraschend leicht, aber auch recht schwere; manche klingen fantastisch, aber es gibt auch 59er Gurken. In den späten 70ern war das ähnlich, nur dass der Gurken-Anteil höher war. Ob ein Body ein- oder mehrteilig ist, sagt über das Gewicht übrigens exakt gar nix aus. Eher im Gegenteil: Ich habe schon Norlin-LPs mit Sandwich-Body in der Hand gehabt, die hätte ich keine halbe Stunde im Stehen spielen wollen/können, und die ganz alten LPs waren im Durchschnitt deutlich leichter, obwohl sie durch die Bank einteilige Bodies hatten.

    Wenn Du den Ton dieser 79er suchst, bist Du mMn viel besser bedient, wenn Du eine neuere Gibson suchst, die möglichst nahe an dem Sound liegt, den Du gehört hast. Hilfreich könnte es sein, als Basis eine zu wählen, die einen Ahornhals hat. Es gibt davon nicht so viele, aber es wurden immer mal wieder Modelle mit Ahornhals gebaut. Ich finde, der hat schon recht erheblichen Einfluss auf den Sound.

    Den Rest kannst Du evtl noch über die PUs rausholen, entweder über alte Original-HB aus dieser Zeit oder diesen nachempfundene Replikas. Nachdem der PAF-Bereich in allen Varianten abgegrast ist, bauen ja recht viele Hersteller die Patent-Number- und T-Top-PUs nach. Die PUs dieser Ära machen es den Nachbauern sogar recht einfach, weil die Originale mit wesentlich geringeren Toleranzen gefertigt wurden als die PAFs. Falls Du allerdings von einer Deluxe sprichst (denn Standards mit Goldtop aus dieser Zeit gabs mWn gar nicht als reguläre Serie, sondern nur in seltenen Einzelstücken), dann sind das ja Mini-HB. Die haben einen anderen, eigenständigen Sound. Der ist eigentlich immer recht präsent, die Unterschiede zwischen einzelnen Varianten finde ich da geringer als bei Fullsize-HB, wo es alles von brillant und schlank bis fast schon dumpf gibt.

    Einen alten Twin mit Lansing-Speakern aufzutreiben dürfte mMn der mindestens ebenso wichtige, aber noch schwierigere Teil werden...

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  17. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    4.312
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.903
    Kekse:
    6.600
    Erstellt: 24.06.18   #17
    Ich stoße auch in das Horn und sagen: Gucke lieber nach einer Paula aus den letzten 20 Jahren.
     
  18. fly me to the moon

    fly me to the moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.17
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    989
    Zustimmungen:
    2.594
    Kekse:
    29.319
    Erstellt: 25.06.18   #18
    Ich habe eine 2004 R7 gebraucht gekauft und kann nur sagen - tolle Gitarre, die wohl nie mehr weniger wert wird, als man beim Gebrauchtkauf bezahlt.
    Gekauft habe ich über Gregor Hilden - Greg´s Guitars - und kann den nur weiterempfehlen. Mir scheinen die preise etwas günstiger als bei anderen sehr gut beleumundeten Händlern und die Auswahl ist immer riesig.
    Man kann dann auch davon ausgehen, dass die Gitarre in Ordnung, echt und auch gut eingestellt ist.
     
  19. Le_Franzose

    Le_Franzose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.17
    Zuletzt hier:
    15.03.19
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    2.903
    Erstellt: 26.06.18   #19
    Ich würde darauf nicht wetten wollen FMTTM. Wie schon höher im Fed gesagt, Gitarristenzahlen werden abnehmen. Auf einen gesättigten Markt wird dies garantiert konsequenzen haben.

    Siehe heute die Preise für gute Handorgeln. Sie sind weitaus geringer als in meine Jugendjahren. Das bringst du nicht mehr so locker unterm Mann wie annodazumal. Gitarre wird das gleiche Pfad einschlagen.
     
  20. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.03.19
    Beiträge:
    14.158
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.555
    Kekse:
    28.392
    Erstellt: 26.06.18   #20
    Auch wenns weniger wird, bis Gitarren den Status von Handorgeln erreichen, dauerts glaub ich noch etwas... Ich gehe nicht davon aus, das noch zu erleben.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping