Brauche Hilfe beim ProGap V2

von Wahnfried, 16.02.06.

  1. Wahnfried

    Wahnfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    20.09.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.02.06   #1
    Tag auch!
    Kennt sich zufälligerweise jemand mit dem Rocktron ProGap V2 aus? Habe das Gerät gebraucht erstanden und vorher immer nur Topteile gespielt. Die Parameter erschlagen mich dann doch etwas...

    Um genau zu sein: ich möchte einen schönen, mittigen Rocksound ohne übertriebene Zerre einstellen, aber entweder wirds mulmig oder aber die Höhen schrillen unschön durch (mit verschiedenen Gitarren).

    Die Pre- und Post-EQs sind mir auch noch etwas schleierhaft :confused:. Hatte an anderer Stelle im Board die Empfehlung "1" als Einstellwert für beide entdeckt, aber damit mufft´s noch mehr. Aktuell sind 2 (Pre) und 4 (Post).
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 16.02.06   #2
    Ich würde Dir raten, erstmal die Werks-Presets durchzuprobieren und die dann versuchen zu modifizieren. In der Bedingungsanleitung sollte eigenlich auch stehen, wie Du die Werks-Presets re-storen kannst. Ansonst Anleitung bei Rocktron runterladen.
     
  3. Wahnfried

    Wahnfried Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    20.09.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.02.06   #3
    ... ;)

    Sowas mache ich, BEVOR ich in Foren poste...

    Habe auch SuFu und Google durch.

    Über Google findet man z.B. unglaublich viele Lobeshymnen wie flexibel das Gerät doch ist. Jetz versuch ich halt rauszukriegen, wohin ich biegen muß. ;)

    Die Werkspresets sind allesamt ziemlich UEARGH!

    Mit Englisch im Allgemeinen hab ich kein Problem, aber das Technikerenglisch aus der nur leicht angestaubten Anleitung ist dann doch anstrengend. Das Problem ist auch nicht, daß mir die Bedienung unklar wäre sondern eher welche Parameterwerte ratsam sind.
     
  4. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 16.02.06   #4
    die Eq's bestehen aus zwei Parametern! und zwar dem Level 1-10 oder so, weis nicht mehr genau, und den Frequenzen.

    Das ist etwas blöd gemacht denn man soll hier erst den Level einstellen, normalerweise macht man das aber umgekehrt. Erst die Frequenz einstellen und dann wählen ob Level rein oder raus.

    Die Frequenzen werden mit so Kommas dargestellt 2.5 und 3.7 und so. Die wählst du zuerst aus und dann zurück und den Level (Lautstärke der soeben gewählten Frequenz) einstellen.

    Probier mit dem Pre EQ erstmal die Extremstellungen aus den Post EQ stellst du den Level auf 0 dann ist er neutral.

    Jetzt Freq soweit nach rechts drehen bis nicht mehr geht, dann Level voll rein gucken wie's klingt dann level voll raus gucken wie's klingt, danach Frequenzen ganz nach links gedreht und das gleiche. Ich weis noch, dass der Zerrsound in eine richtung immer Mulmiger und blubberiger wurde und in die andere richtung immer präziser und brettmäßiger. Wie rum weis ich nicht mehr. Die Blubberigen sounds sind aber klasse für schöne crunch sachen und so, ganz wenig Gain rein, klingt schön.

    Also wenn du deinen Grund Zerrsound gefunden hast, kannst du mit dem Post EQ den Sound nochmal so richtig scharf machen. Er funktioniert genauso. Hier kannst du mal folgendes ausprobieren, den Level voll raus oder voll rein. Dann die Frequenzen einfach mal links oder rechts drehen. Dabei müsste so ein Phaser effekt entstehen. Wo du's gut findest mal stehen lassen und etwas feiner einstellen wenn dir ein Sound grundsätzlich gefällt aber irgendwie übertrieben wirkt den Level etwas zurücknehmen, oder wenn er ganz raus ist wieder etwas rein tun.

    Gruß

    PS: Was fährst du denn für ne Endstufe? Manche Amps oder Endstufen können nämlich mit dem GAP überhaupt nichts anfangen!
     
  5. Wahnfried

    Wahnfried Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    20.09.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.02.06   #5
    Werde das mit den EQs mal ausprobieren, danke für den Tip!!!

    Im Moment geht das ProGap in den Return-Eingang von nem Hughes&Kettner Attax, werde dann mal auch andere Endstufen testen, ob das da sehr große Unterschiede gibt.
     
  6. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 17.02.06   #6
    Meine empfehlung ein cleaner Röhren Amp, sowas wie ein Klassischer Twin Reverb oder eine ähnlich klingende Röhrenendstufe. z.B. von Peavey. In den Twin einfach direkt vorne rein = Hölle auf Erden! Zumindest für alle die nicht auf ultrabrutalen Gitarrenmetal stehen.

    Die Peavey endstufe ist dann für wenn's noch brutaler sein soll.
     
  7. Wahnfried

    Wahnfried Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    20.09.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 18.02.06   #7
    Mir fallen auch ein paar Kandidaten ein, aber da hat grad meine Bank was dagegen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping