BSS AR-133 Phantom und Link Modifikationen

von andi85, 17.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    6.144
    Ort:
    MUC
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 17.08.10   #1
    Guten Abend zusammen,

    seit kurzem besitze ich eine BSS AR-133 und habe in der Gebrauchsanleitung die zwei möglichen Umbauten entdeckt.

    Einmal kann man die Stromversorgung ja so modifizieren, dass die Box grundsätzlich auf Phantom läuft. Das scheint mir in jedem Fall ganz sinnvoll, denn das schließt Fehlbedienungen im Betrieb aus.
    Was mir allerdings nicht so einleuchtet, ist der zweite Umbau. Danach fungiert der Link-Ausgang nicht mehr als Parallelabgriff des Eingangs sondern wird von einem separaten Pufferverstärker gespeist. Heißt das dann, dass das Link-Signal noch extra vorverstärkt wird? Und wie praxisrelevant ist das, wenn die DI-Box vor allem für das Tonabnehmersignal eines Fender Rhodes gedacht ist? Angenommen, ich leite das Signal vom Rhodes dann an eine Aktivbox weiter, wäre das vielleicht gar nicht so verkehrt. Aber habe ich dann irgendwelche Nachteile mit "normalen" Keyboards, die mit Linepegel arbeiten?

    Und natürlich die 100-Millionen-Dollar-Frage: Offiziell darf man die Umbauten ja nicht selbst machen. Aber wäre das kompliziert?

    Vielleicht hat ja jemand, der die AR-133 besitzt, ein paar Praxiserfahrungen... ich würde mich freuen!

    P.S.: Die LD LDI-02 ist mir bekannt. Da ich aber damals mein ganzes Geld für das Rhodes auf den Kopf gehauen hab, werde ich jetzt an der DI nicht sparen! ;)
     
mapping