Buchse fürs Verstärkerkabel im Korpus verschwunden ! Hilfe !!! (Epiphone Dot)

von bloodhound88, 12.06.07.

  1. bloodhound88

    bloodhound88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.07
    Zuletzt hier:
    1.07.11
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #1
    gestern wollte ich die mutter an der kabelbuchse meiner Epiphone Dot festziehen, da sie sehr locker war. blöderweise hab ich einfach drauf losgedreht, und zwar in die falsche richtung. jetzt ist sie in den korpus gefallen und ich bekomme sie einfach nicht heraus. ich habe schon mindestens 2 stunden mit einer pinzette und sonstigen hilfsmittel daran rumgefummelt, leider ohne erfolg.
    kann mir hier irgendwer helfen?, oder muss ich sie deswegen extra zum reparieren bringen?
    :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:

    DANKE!
     
  2. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 12.06.07   #2
    Hi Blood

    die Dot hat doch die chromfarbene Buchsenabdeckplatte drauf .. oder täusch ich mich?

    Wenn ja die aufschrauben (2 Kreuzschlitzschrauben) und Buchse rauholen.
    Wenn Sie KEINE Buchsenplatte hat muß Sie eine Catseye Buchse haben .. dann wäre außen keine Mutter ... grübel ... hmm aufschrauben müßte bei DIR also gehen .

    gruß frank

    PS: Musikerflohmarkt in Pforzheim Sa 21.7. www.Musikerflohmarkt.de
     
  3. bloodhound88

    bloodhound88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.07
    Zuletzt hier:
    1.07.11
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 13.06.07   #4
    Das wird wahrscheinlich ein wenig Arbeit! :rolleyes:
    In dem Fall kannst du eigentlich nur versuchen, mit einem zurechtgebogenen Drahtstück, was vorne zum Haken wird, durch das eine F-Loch zu fummeln, bis du die Buchse erwischt hast. Ist das abgeschirmte Kabel, an dem die Buchse hängt, lang genug, um sie aus dem F-Loch herauszuziehen, ist das schonmal positiv!

    In dem Fall wird durch das Korpusloch, in das die Klinkenbuchse gehört, ein dünner Zwirnfaden oder eine alte 9er E-Saite geschoben, bis auch der/die am F-Loch greifbar wird.
    Faden um Buchsengewinde befestigen und vorsichtig durch das Loch die Buchse heranziehen, bis sie mit einer Spitzzange greifbar wird. Je nach Bauart der Buchse kann man auch versuchen, den Zugdraht durch die Buchse an den hinteren Kontakten zu befestigen, damit beim späteren Einziehen der Knoten des Zugdrahtes auf dem Buchsengewinde nicht verhindert, daß man das ganze überhaupt durch die Bohrung gezogen bekommt.

    Ist das Buchsenkabel nicht lang genug, um die Buchse zwecks Zugdraht-Befestigung erstmal aus dem F-Loch zu ziehen, wirds schwieriger. In dem Fall hilft oft nichts anderes, als alle Potis zu demontieren, diese vorher natürlich ihrerseits jeweils auch mit einem Rückholdraht bzw -faden zu versehen und dann die ganze Elektrik in den Korpus fallen zu lassen, bis man an die Buchse kommt. Letztere Variante wünsche ich dir nicht ;) .
     
  5. bloodhound88

    bloodhound88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.07
    Zuletzt hier:
    1.07.11
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #5
    danke für eure tipps !
    habe es gestern nacht nach ca. einer stunde mit 2 kugelschreiberminen, einer pinzette und ner sehr guten beleuchtng geschafft...
    das wird mir hoffentlich nie wieder passieren, gibt es irgendwelche möglichkeiten das teil zu festzumachen dass das nicht mehr passieren kann? und in wie fern ist das sinnvoll?
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.486
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 13.06.07   #6
    Hallo bloodhound88,

    es gibt zumindest zwei Methode die Gefahr zu verringern.

    1. regelmäßig kontrollieren

    2. Mein Standard-Tipp zur Schraubensicherung: Nagellack!
    Fragen ob Mutter / Freundin ( ... ) durchsichtigen Nagellack hat.
    Etwas Nagellack (nicht zuviel, damit nichts überquillt) auf das Gewinde, Schraubenmutter drauf.
    Dann wirkt der Nagellack wie "Schraubenfest". Der Nagellack lässt sich aber falls nötig immer wieder entfernen. Es ist also nicht bombenfest (was ja auch nicht erwünscht ist).

    Gruß
    Andreas
     
  7. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 13.06.07   #7
    @blood

    sorry, ich hatte keine "Buchse auf der Decke" im Kopf bei der Gitarre ...

    haste ja nochmal "hinbekommen"

    Mein Tipp ist ein Kabel durch das Loch von der Decke durchstecken (Ende mit Mutter durchgefädelt am Endpin festmachen) Dann die Buchse am F-Loch heraus schütteln, die Buchse an den dünnen Kabel befestigen (IDeals einen Klinkenstecker abzwicken und verlöten)

    Dann das Ziehkabel mit der Buchse durch die Gitarre, Die Decke durchziehen und festmachen ....

    schwer zu schreiben .. habe ich aber nicht erst 10 mal so machen müssen an diversen Gitarren.

    LACK (Nagellack oder Locktite o.ä.) sind nach gutem Festziehen Pflicht!

    gruß frank ;-)

    www.Musikerflohmarkt.de am Sa 21. Juli in Pforzheim
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 14.06.07   #8
    Hmmm... ich habe mal auf eine Archtop von mir einen P-90 aufgeschraubt und dann die Gitarre, die vorher keinen Tonabnehmer hatte, mit einer Buchse versehen - um die durch das kleine, vorher gebohrte, Löchelchen zu bekommen, habe ich irgendwie ein normales Gitarrenkabel durch das Loch in die Buchse gesteckt und es dann am Kabel rausgezogen, war eine recht lustige Aktion, ging aber auch net allzu schnell, zumal diese F-Löcher wirklich sehr unpraktisch sind, wenn's ums Reingreifen in die Gitarre geht XD
     
Die Seite wird geladen...

mapping