Bühneneinsatz Digitech RP 100 A

von GMG, 18.09.04.

  1. GMG

    GMG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Perg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.04   #1
    Erst mal Hallo alle zusammen!

    Bin neu in diesem Forum und wende mich nun mit einer Frage an Euch:

    Ich spiele seit einem Jahr in einer Rock/Blues/Funk Band. Mein Bühnen Equipment besteht aus einer Wasburn E-Git, Fender eighty-five Amp (der mit den roten Knöpfen :D ) und einigen Bodentretern: Zerren, chorus, Delay, Wah.

    Fürs Üben Zuhause habe ich mir das RP 100 zugelegt und bin eigentlich recht zufrieden. Ich würde dieses Multiteil nun gerne auch für Proben bzw eventuell auch auf der Bühne einsetzen (ohne AMP direkt ins Mischpult) und habe folgende Probs:

    1) Beim ursprünglichen Bühnenequipment ist es leichter zwischen Lead und Rhythm Sound umzuschalten, da der Amp 2 kanalig ist. Eine Lautstärkenanpassung einfach, da ich nur einen Regler dazu brauche.
    Beim Digitech habe ich dadurch, daß man ja nur rauf/runter schalten kann viel mehr verschiedene Leadsounds eingespeichert. Wenn ich deren Lautstärke erhöhen will und die RH Lautstärke gleich bleiben soll (also nicht einfach den Level ganz rechts raufdrehen) müßte ich eigentlich jeden Sound extra lauter/leiser drehen. Und immer mit dem Volumenpedal bereitzustehen ist ein bisl umständlich, oder die einzige Lösungsmöglichkeit?

    2) Das Problem des Umschaltens der verschiednenen Sounds habe ich folgendermaßen gelöst:1 Lead, 2 RH Clean,3 Lead, 4 RH Clean+Effekt,5 Lead etc. So habe ich jeweils zu einem RH Sound 2 entsprechende Lead Sounds.Ist aber recht aufwändig zu programmieren und ein bisl umständlich. Würde ich z.B. zuerst 5 RH Sounds einspeichern und dahinter ein paar Leadsounds, dauerts wieder beim Umschalten ewig... Gibts da noch andere Erfahrungen?

    Ich hoffe ich hab mich eingermaßen verständlich ausgedrückt und sag schon mal thx für eure Tipps!



    Grüße
    GMG
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 19.09.04   #2
    ich hab zwar ein Korg AX10G (was kleines, knuffiges : ) ), aber kann dir nur eins sagen: auf der Bühne find ich eine ordentliche Effektreihe viel praktischer!!!

    Ich werd mir jetzt das TonelabSE kaufen. Man kann alle Effekttypen einzeln abschalten und hat pro Verstärker zwei verschiedene Kanäle.

    Für das Volumenproblem kann ich meinem AX10G jedem Programm einen Volumewert abspeichern und hab zusätzlich noch ein Master-Regler.....

    geht das bei dem nicht??
     
  3. GMG

    GMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Perg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.04   #3
    Servus niethitwo

    Ja, ist beim Digitech dasselbe: Jedem Sound kann ich eine Lautstärke zuordnen und hab auch noch Master. Das Prb, das ich meine ist ebendas, daß ich die Lautstärke voreinstellen muß. Leadsound in der Regel lauter als RH Sound. Spiele ich nun einen Solopart und bin zu leise und ich dreh den Master rauf, bin ich dann wider beim RH Part zu laut und muß wieder zurückkurbeln.(Bei Varinate AMP/Tretminen kann ich eben den Leadsound UNABHÄNGIG lauter/leiser machen.)


    Du hast shon recht, daß eine Effektreihe in diesem Falle praktischer ist.

    Zum Üben und als Reserve für den Gig (falls der Amp KO geht oder sonstwas ist..) ist das RP 100 sicherlich ganz gut geeinget!

    thx

    GMG
     
Die Seite wird geladen...

mapping