[Multi-Effekt] Digitech RP 500

  • Ersteller jonas29
  • Erstellt am
jonas29
jonas29
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
09.01.08
Beiträge
358
Kekse
760
Ort
München
So, hier nun mein erstes Review in diesem Board (Tipps und Vorschläge willkommen!)

Es geht um das Digitech RP 500 Multieffektgerät, das ich nun seit ca. 5 Monaten besitze, ich wollte es ja erstmal ordentlich austesten, um ein objektives Review schreiben zu können.
Und los geht's, viel Spaß beim lesen:

-Features:

-2 verschiedene Modi: FX-Board oder Preset-Modus, im folgenden werden die Taster immer zuerst mit ihrer Funktion im Preset- dann mit der im Board-Modus beschrieben:

-9 eingeschraubte Fußschalter (nicht so billige Plastik-Gedöns-Wippen, sondern "richtige" Fußschalter wie auf einem "echten" Effektgerät ;) ), 5 für Preset1-5 / Compressor-Dist.-Modulation-Delay-Reverb, dann noch 2 für Bank Up-Down / Preset Up-Down, ein Bypass Switch (aktiviert beim gedrückt-halten den Tuner) und ein Tap-Tempo-Switch fürs Delay.

-6 unendlich-Drehregler zum einstellen von... eigentlich allem, ein paar Taster zum anwählen/speichern einem zum ausschalten von Amp/Cab-Sim und einer zum Umschalten zwischen Preset/Board-Modus.

-Metall-Expression-Pedal, Optische Steuerung

-Stereo Klinke Line-Out umschaltbar zwischen Mixer/Amp (Schaltet die Cabinet-Sim An/Aus)
-Stereo XLR Mixer Out (schaltbarer Ground-Lift)
-USB in/out (mit ASIO Treibern und Xedit Preset-Editor auf CD)

Das Ganze (made in USA) kommt in einem Stabilem Metallgehäuse (wahrscheinlich Aluminium) und mit Netzteil.
Für genauere Beschreibungen, etc. verweise ich gerne auf die ausführliche Digitech-Webseite:
http://www.digitech.com/products/Multi-Effects/RP500.php

-Sound:

Jetzt wohl der wichtigste Teil:

Es gibt 100 Werks-Presets und 100 Frei editierbare Presets: wer nur mit den Werks-Presets spielt, wird schnell die Freude am Gerät verlieren, denn es werden immer ähnliche Amp-Modelle benutzt, bzw. der Sound ist immer ähnlich (meine Meinung).
Wenn man sich aber mal die Zeit nimmt ein wenig mit dem Gerät zu arbeiten (am besten mit der guten, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftigen Xedit-Software) bekommt man sehr schöne Clean-Sounds (von Weich bis Knackig-Twängig) und meiner Meinung nach exzellente Crunch-Sounds (das "anpusten" zb eines Blackface mit einem Tubescreamer funktioniert wunderbar!). Bei den Lead-Highgain-Sounds muss man immer ein wenig basteln, um kein matschiges Ergebnis zu erhalten, da die Highgain-Soundpalette sehr auf die Modernen Metal-Arten ausgelegt ist (Mosh, Death, uvm.) und die (von mir bevorzugten) "klassischen" 80's Hardrock/Metalsounds etwas kurz kommen, aber mit gezieltem anpusten eines JCM 800 kommt man dann doch zum Ziel.
Besonders die Benutzung der Distortion-Sektion vor der Amp-Sektion ermöglicht Live die Einfache Möglichkeit zwischen Rythm und Lead-Sound umzuschalten (wie mit einem "echten" Amp halt).
Alles in allem sehr zufriedenstellende Sounds, besonders die Clean/Crunch-Sektion bietet viele tolle Möglichkeiten. Die Highgain-Amps klingen immer etwas ähnlich, aber auch gut, benötigen aber mehr Einstellarbeit.
Noch ein kurzes Wort zu den Effekten:
Für jeden Typ gibt es jedes mal mehrere Modelle zum auswählen

Compressor: benutze ich selten, klingen gut, kann ich aber nicht viel zu sagen :p

Distortion: jede Menge Auswahl, klingt alles super bis auf den Octavia, wenn auch zum Teil sehr speziell.

Modulation: riesige Auswahl, von dem hauseigenem Wahmmy über den abgefahrenen ADA-Flanger bis zu dezenten Phaser- und Chorus-Sounds alles dabei, klingt super, passt :great:

Delay: auch eine breite Auswahl, vom einfachen Tape-Delay bis zum Stereo Ping-Pong, klingen alle Top, färben zum Teil aber den Sound erheblich (Analog-Delay).

Reverb: ganz klar die Schwachstelle, trotz Lexicon-Lizenz bekomme ich zumindest keine brauchbaren Reverbs aus dem Teil raus.

Das gesamt-Sound-Ergebnis ist Super, hängt aber vom Folgeequipment z.T stark ab (PA, Return vom Amp, Endstufe+Box) kann aber immer mit ein paar Einstellungen kompensiert werden.

Und weiter geht es mit der:
*Trommelwirbel*
-Bedienung:
Durch das gute Gewicht liegt das Ding wie eine eins, die Fußschalter sind weit genug auseinander, alles in allem ein gutes Konzept.
Ich nutze das Gerät hauptsächlich im Board-Modus, da dieser am Praktischsten ist, da man sonst für Delay an/aus zB eigene Presets erstellen müsste.
Die Programmierung von Presets ist am Gerät mit den Drehreglern etwas mühsam, für das kurze Einstellen zwischendurch okay, aber für das Komplette erstellen von Presets empfiehlt sich die Software am PC.
Das Expression-Pedal ist mir persönlich zu leichtgängig, da muss ich vielleicht mal was nachziehen.

-Fazit:
Ein super Gerät für den der nicht die volle Kontrolle des RP1000 braucht, aber auch kein Spielzeug mehr will, sondern ein solides, livetaugliches, "deppensicheres" Gerät ;)
Besonders bei dem Preis von ca. 280,- € (Mr.T) einen Blick wert.

Für ein erstes Soundbeispiel verweise ich (natürlich ohne Eigennutz ;)) gerne auf meine Myspace-Page (in meiner Signatur), der Song "Race the X" wurde mit diesem Gerät über USB aufgenommen, Drums aus dem Drumcomputer. Weitere werde ich vielleicht im laufe der Woche Nachreichen, wenn ich die Zeit finde.

Bei Fragen, etc. einfach Posten oder mir einfach eine PM schreiben!
 
Eigenschaft
 
kickapoo
kickapoo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.16
Registriert
28.01.09
Beiträge
111
Kekse
46
Ort
Nürnberg
Find das RP500 auch interessant. Der Hauptgrund, wieso ich doch zum RP1000 schiele, ist die Möglichkeit, das RP1000 per 4-Kabelmethode in den Effekt-Loop einzuhängen und auch den vorhandenen Preamp eines Tops für die Signalkette einzubinden.

Mit welchem Setup benutzt du's (direkt in die PA, Röhrenendstufe, Topteil, nur daheim zum Üben/Aufnehmen etc.)?
 
jonas29
jonas29
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
09.01.08
Beiträge
358
Kekse
760
Ort
München
Ich benutze es zu Hause zum üben über mein kleines Behringer-Mischpult in meine PC-Boxen, im Proberaum über den Return meines Amps (Transe Marshall) in meine 4x12 Marshall.
Im Studio-Proberaum spiele ich es über die PA, bzw die Monitore.
-> Ich spiele im Wechsel eigentlich alle Varianten durch, das Gerät klingt eigentlich bei allen gleich gut, im Studio natürlich am besten, aber das liegt einfach an der Qualität der PA (Studioqualität+Super Raumakustik)
Das RP1000 müsste vom Sound eigentlich ähnlich sein, nur mit mehr Schalt- und Anschlussmöglichkeiten.
 
thomas.h
thomas.h
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.898
Kekse
5.492
Hallo,
ich hatte das Gerät auch mal testweise bei mir und kann dir bezüglich der Higainsounds nur zustimmen: Die sind wirklich sehr klischeehaft nachgebastelt, bassmatschig und zischig, absolut nicht natürlich. Konnte auch durch Booster nicht wirklich aufgeräumt werden.
Somit war es für mich nicht geeignet und musste wieder zurück.

Grüße, Thomas
 
-insider-
-insider-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.16
Registriert
22.03.09
Beiträge
1.517
Kekse
6.006
Ort
Unterfranken
hallo.
hätte da auch mal eine frage..
hat das gerät auch eine looperfunktion?


grüße simon
 
W
wolfForPresident
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Registriert
05.10.08
Beiträge
139
Kekse
501
Ort
Wien, 1040
hat das gerät auch eine looperfunktion?

http://digitech.com/products/Multi-Effects/RP500.php

Schaut nicht so aus.

Was mich wundert... Wenn die neueren Digitechs alle denselben Chip (Audio-DNA2) besitzen, müssten sie eigentlich von der Klangqualität ziemlich gleich sein, also vom Rp150 bis zum Rp10000. Eventuell mehr Modelle einprogrammiert und mehr Tasten, aber grundsätzlich sollte z.B. mein Rp150 gleich klingen. Stimmt ihr mir da zu?

Mit den Zerren bin ich nämlich nicht allzu zufrieden - ich bin da leider inzwischen zu empfindlich. Aktuell betreibe ich mein Rp150 nach einer Hughes&Kettner Cream Machine (Röhrenverstärker, analoge Verzerrung) und verwende nur Reverb, Digitaleffekte und Boxensimulation vom Digitech. Damit bin ich fast zufrieden - nur dass ich gern alles in Einem hätte.
Die Reverbs sind ja immerhin von Lexicon, und die Kopfhörer hab ich da schon ein paar Mal runtergenommen, um zu schaun, ob nicht doch irgendwo ne Box mitläuft :D

Ich nehme mal an, ein Umstieg auf ein RP500 oder höher bringt mir klangmäßig nicht viel, einzig der Umstieg auf ein anderes Produkt wird helfen, aber da hab ich eh schon einen Thread drüber... ich tendiere zu GT-10, ME-70, ... aber noch nicht probegehört.

Was ich jedenfalls beim RP150 raten kann, ist das runterladen und durchprobieren der User-Patches von der Digitech-Seite im Internet. Ich hab dort ein paar (wenige) echt gute gefunden. Seit die am Gerät sind, verwend ich kein einziges Werkspreset mehr! Den Unterschied im "Druck" und der Fülle über Kopfhörer hört man sofort.
 
jonas29
jonas29
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
09.01.08
Beiträge
358
Kekse
760
Ort
München
Looper hat das Ding keinen.

Ich denke auch nicht, dass die sich die Mühe machen für jedes Modell neue Sims zu programmieren, daher werden die Sounds auf deinem RP150 dieselben sein wie auf meinem RP500. Und auch bei mir sind die Highgain Zerren ganz klar der Schwachpunkt.
 
My_Friend_Jack
My_Friend_Jack
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.10
Registriert
26.05.05
Beiträge
495
Kekse
738
Ort
Zuhause, wo sonst?
Hört sich ja wirklich gut an. Wie siehts im Vergleich zur Konkurrenz - besonders zum Vox Tonelab - aus? Das neue ist ja ne Ecke günstiger...
 
-insider-
-insider-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.16
Registriert
22.03.09
Beiträge
1.517
Kekse
6.006
Ort
Unterfranken
danke euch beiden für die antwort;)
also ich hatte auch mal dass 250 und war eigentlich rel. zufrieden mit den sounds..verzerrung war halt so wie ihr beschrieben habt nicht das gelbe vom ei wobei ich se garnicht ganzso schlecht fand.



wegen dem soundvergleich...ich hatte das vox tonelab le und jetzt habe ich das digitech rp 500 bestellt...ich kann dir dann wenns da ist mal bescheid sagen wie ich sie im vergleich finde wenn du interesse hast...

grüße simon
 
Arndt
Arndt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.12
Registriert
04.11.05
Beiträge
198
Kekse
341
Ort
Hamburg
Der Vergleich würde mich auch interessieren, da ich mich momentan auch nach nem Multi umschaue und sowohl Vox als auch RP ganz spannend finde. Vielleicht kannst du ja hier im Thread noch deine ersten Eindrücke vom RP500 im Vergleich zum Vox posten.

PS: Beim Vox kann man, soweit ich weiß, die Amp-Modelle nicht komplett abschalten, oder? Beim RP500 geht das, was auf jeden Fall ein Pluspunkt des RP ist.
 
jonas29
jonas29
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
09.01.08
Beiträge
358
Kekse
760
Ort
München
Ja, das RP500 kann man auch als reine "Effekt-Bank" benutzen.
Einen Vergleich zum Tonelab kann ich leider nicht machen, da ich keines besitze, aber ich denke dass zumindest die Sounds vom neuen Tonelab vielleicht ein wenig besser sein könnten (ohne gewähr!). Allerdings hat es auch nur Up/Down taster...
PS: meines steht übrigens nun zum Verkauf: http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly42107de.aspx
Da ich mir einen gebrauchten Laney LC50 gegönnt habe und mit dem Sound komplett zufrieden bin :great:
 
stylemaztaz
stylemaztaz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.10.21
Registriert
19.02.06
Beiträge
1.250
Kekse
839
Ort
Pappkarton unter der Isar
hi!
danke für dein review! ein frage an alle rp-500 besitzer:
-kann man im pedal modus alle 5 switches individuell mit effekten belegen, d.h. auf dem compressor-switch einen flanger legen und/oder 2 delays auf 2 switches belegen?

greetings

stylemaztaz
 
W
wuffieh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.15
Registriert
24.05.13
Beiträge
10
Kekse
0
Hallo, ich benutze das Teil auch über die XLR Ausgänge in ein Beringer Mischpult und von da über den Beringer USB-Treiber in Cubase.

Leider geht dann die Verbindung zu x-Edit aus, obwohl das ja ein anderer Asio Treiber ist. Die zwei Teile stecken ja auch in verschiedenen USB Löchern.

Gibt es eine Möglichkeit x-edit zu benutzen und Cubase ???
 
G
Gast223556
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.15
Registriert
15.01.13
Beiträge
208
Kekse
368
@Insider es währe schon wenn du mal einen Vergleich machen könntest. Ich schwanke nämlich zwischen VOX und Digitech. Mir geht es vornehmlich um gute Clean Sounds.
 
T
Thomas Gitarrenspieler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.15
Registriert
21.04.15
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Köndringen
Einen wunderschönen Tag, ich habe seit geraumer Zeit ein Digitech RP500 und suche schon sehr lange einen warmen, distortion Sound. Das RP500 hat einfach zu viele Möglichkeiten. Ich blicke einfach nicht durch. hihi.
Wer kann mir helfen einen blusigen, warmen, verzerrten Ton an diesem RP 500 zu programmieren?
Vielen Dank
Gruß
Thomas Gitarrenspieler.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben