Cabasa als Hihatersatz zum Cajon

  • Ersteller michaeldewerd
  • Erstellt am
michaeldewerd

michaeldewerd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
19.02.09
Beiträge
272
Kekse
343
Ort
Wien
Liebe Leute

Ich liebäugle momentan damit mir einen Schlagwerk Cabasa als Add-On zu meinem Cajon zu kaufen. Ich habe einen Schlagwerk CP404 und dazu einen Heckstick mit Sidekick. Vor allem den Heckstick verwende ich ständig. Seit einer Weile würde ich aber gerne einen Klang haben, der mehr wie ein Hihat klingt. Ich habe mir deswegen schon überlegt einen richtigen Hihat zu kaufen, aber irgendwie kommt mir das zu aufwendig vor. Vor allem weil man das Ganze nicht mehr so leicht transportieren ist. Der Heckstick und Sidekick passen ohne Probleme in meine Cajontasche.
In letzter Zeit habe ich aber ein paar Videos gesehen, wo ein Schlagwerk Cabasa eingesetzt wird und ich war wirklich erstaunt, wie gut es klingt. Es ist klein und handlich und klingt trotzdem wie ein Hihat. Ich würde aber gerne wissen, ob mir jemand über seine eigenen Erfahrungen mit diesem Stück erzählen. Hier ist ein Demonstrationsvideo von Schlagwerk:
 
W

WilliamBasie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.577
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
wichtigster Nachteil: Du belegst Dir mit der Cabasa eine Hand und hast nur noch eine frei für den Cajon, außerdem bedarf es einiger Übung, die Cabasa wirklich gleichmäßig in Time zu spielen.

Mit einer richtigen HiHat hast Du den Chick mit dem Fuß, außerdem zusätzlich eine Menge Sounds, wenn die mit Besen, Rods oder Sticks gespielt werden.

Großer Nachteil vom HiHat: brauchbare Becken und brauchbare Hardware kosten deutlich mehr, schon gar, wenn es eine Cable-HiHat sein müßte.
 
michaeldewerd

michaeldewerd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
19.02.09
Beiträge
272
Kekse
343
Ort
Wien
Danke für deine Antwort! Ich habe schon gedacht, dass es Übung braucht um die Cabasa richtig zu spielen. Und natürlich hat man nur zwei Hände, aber das Problem gibt es auch mit dem Heckstick. Ich habe mir schon überlegt, wenn ich sowohl einen Heckstick als eine Cabasa habe, was ich links und recht gebe. Ich bin Rechtshänder. Ich habe auch den Eindruck bekommen, dass ich für einen Hihat letztendlich mehr Geld ausgeben würde als für den Cajon selbst.

Hast du übrigens selber Erfahrung mit der Cabasa von Schlagwerk?
 
W

WilliamBasie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.577
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
Meine Situation ist eine andere, ich hab zwar einen Cajon, aber der gehört nicht zu meinem Standard-Percussionset, das ich normalerweise spiele.

Ich hatte eine große und eine mittlere Cabasa von LP, weil Cabasa bei mir in verschwindend geringem Umfang zum Einsatz kommt, habe ich die mittlere Cabasa auf stationär umgebaut und an ein Stativ geklemmt um das linkshändig zu bedienen.

Lange Rede, k.S. - ich kenne die Schlagwerk-Cabasa nur von Deinem Bild.
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.062
Kekse
18.968
Ort
Rheinland
Es gibt für Cabasa glaube ich sogar eine Fussmaschine.
 
Klangone

Klangone

HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Genau, 2 doofe, ein Gedanke: was noch ginge wäre eine "Fuß-Cabaza" als Hihatersatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
michaeldewerd

michaeldewerd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
19.02.09
Beiträge
272
Kekse
343
Ort
Wien
Ich habe es nachgeschaut. Es gibt einen Fusscabasa von Meinl um etwa € 170,--. Das ist ein teurer Spaß für einen Add-On. Da kann man ja schon fast einen richtigen Hihat kaufen. Was ich bisher gehört habe, fand ich eigentlich auch nicht so toll klingen. Die Cabasa von Schlagwerk kostet ungefähr € 30,--. Außerdem ist sie handlich und zumindest auf den Videos klang sie recht überzeugend.
 
Klangone

Klangone

HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Ea war ja auch nur ein Vorschlag bzw. Idee mit der Fußcabaza. Ich persönlich habe im cajonsetup nix anderes dabei. Bei Congas häufig left-foot clave mit fußpedalgespielter cowbell.
Das war es aber auch, für alles andere finde ich das Drumset selber immer noch am gelungensten.
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.062
Kekse
18.968
Ort
Rheinland
Oh, das weckt alte Erinnerungen zu meiner Percussionzeit: Zu Congas und oben drüber mit höherem Ständer die Bongos habe ich auch Left-Food-Clave ge-kuhglockt...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Klangone

Klangone

HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Muss es es nicht heißen kuhgeglockt? ;)
Egal, alles besser als cowgebellt. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P

Peacefrog

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
21.11.07
Beiträge
470
Kekse
2.239
Hi zusammen,

die Cabasa von Schlagwerk ist an sich schon sehr schwer und ich
hatte die auch schon zum Testen. Bei mir hat der Kleber der die Cabasa hält
nicht funktioniert, sprich ab dem ersten Tag ist trotz Vorreinigung mit Alkohol etc... die Cabasa
wieder abgefallen. Von daher hab ich kein großes Vertrauen darin.

Eine normale Shekere lässt sich prima in einen normalen Snare Ständer einspannen und
kann mit der Hand bespielt werden. Dabei werden einfach die Kügelchen beklopft :)

Klingt geil, ist aber nicht unbedingt billig.

Übrigens, eine Hand blockieren ist wirklich bei der Percussion gängige Praxis, also nix ungewöhnliches.

Als Hi Hat hätte ich noch den Tip ein Low Volume Hi Hat zu verwenden.
Ich mag den percussiven Sound von z.B. Ufo Low Volume Cymbals.

Diese klingen etwas anders als normale Hi Hats, passen aber zur Percussion besser und können in
ausgewogener Lautstärke mit Sticks zur Cajon bespielt werden. Kostenpunkt Becken ca 100€

LG Peter
 
W

WilliamBasie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.577
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
...Übrigens, eine Hand blockieren ist wirklich bei der Percussion gängige Praxis, also nix ungewöhnliches...
ja klar, aber es gibt da noch den Unterschied, ob ich das in einem Percussion-Set mache, oder bei einem Cajon, das als Schlagzeugersatz gespielt wird.
 
newString

newString

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
29.01.08
Beiträge
61
Kekse
0
Ort
Giessen
Ich benutze das Teil ab uns zu und finde es generell gut. Man kann, gerade wenn es um dezente Lautstärken geht, sehr schön "Taps" als kurze HiHat Akzente machen und auch ein offenes HiHat durch ziehen der Kugelschnüre erreichen. Der größte Nachteil für mich ist, dass die Cabasa auch während des normalen Cajonspiels ständig hörbar mitrasselt.

Wie immer: Am Ende entscheidet der persönliche Geschmack :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben