Clubmusic, Crash-Becken-Samples: Mono oder Stereo?

  • Ersteller Mick Rütter
  • Erstellt am
Mick Rütter
Mick Rütter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.22
Registriert
18.09.11
Beiträge
206
Kekse
830
(Antworten haben sich zwischenzeitlich erübrigt. Topic resolved (s. u.).)


Hallo, daß man bei der Produktion von Club-Music die Bassdrum und auch gern den Baß monophon einspielt, weiß ich inzwischen. Aber wie ist das mit Crash- und Reverse-Crash-Samples? Da dies hohe Frequenzen sind, sollte man doch meinen, ein räumlicher Klangeindruck komme hier durchaus zur Geltung, sodaß man also möglicherweise stereophon arbeiten sollte. Andererseits ist das Geräusch eines Crash-Beckens ja einem Rauschen nicht unähnlich, weshalb ich mir wiederum vorstellen könnte, daß es wegen möglicher Frequenzüberlagerungen eher kontraproduktiv sein könnte, damit in Stereo zu arbeiten. Wer weiß hier genau Bescheid und kann mir sagen, ob Crash-Samples in Club-Music in Mono oder Stereo verwendet sollten?

Gruß
Mick

*************
So lautete meine Frage. Inzwischen kenne ich die Antwort: Alles außer der Bassdrum kommt besser in Stereo. Mit anderen Worten: nur bei der Bassdrum wird sich üblicherweise auf Monophonie beschränkt.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Preci55ion
Preci55ion
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.13
Registriert
20.01.09
Beiträge
1.346
Kekse
3.842
Das alles am besten in Stereo kommt ist mir neu. Die meisten Producer bevorzugen Mono und wenig Stereobreite.
 
Mick Rütter
Mick Rütter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.22
Registriert
18.09.11
Beiträge
206
Kekse
830
Das alles am besten in Stereo kommt ist mir neu. Die meisten Producer bevorzugen Mono und wenig Stereobreite.
Danke für die Antwort. Hey, das ist interessant. Gilt das, was Du sagst, nur für Crash-Samples oder allgemein für Drum- und Percussion-Sounds? Weißt Du, warum das so ist, wie Du sagst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Metal_Moses
Metal_Moses
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.15
Registriert
07.09.09
Beiträge
187
Kekse
231
Ort
Graz
Ich denke es liegt vor allem daran, dass die meisten Producer gerne alles selbst in der Hand haben, da alles am PC abläuft kann man einen räumlichen Klang mit Monosamples selbst erzeugen und hat alles unter Kontrolle. Desweiteren gibt es im Club selbst ja sowieso kein "Links und Rechts", wichtig ist, dass Bassdrum und Bass in der Mitte laufen, den Rest kannst du rundherum verteilen, was sicher für mehr Transparenz und Räumlichkeit sorgt.
Ich selbst benutze auch nur Mono-Samples, eben weil ich mir selber aussuchen kann wie es nachher im Mix klingt und von wo es kommt.

Lg Simon
 
Mick Rütter
Mick Rütter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.22
Registriert
18.09.11
Beiträge
206
Kekse
830
Genial! Ihr seid die Geilsten!!! Vielen Dank Euch beiden!!! :great:
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben