Compressor vorne, oder hinten in der Effektkette?

von paso, 15.02.07.

  1. paso

    paso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    27.02.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #1
    Moin,
    hab' mal 'ne Frage zur sinvollsten/effektivsten Anordnung eines Kompressors(Squeezer - Verschnitt) in der Effektkette. Spiele Bluesrock mit folgenden Effekten in Reihenfolge: Gitte - Jim Dunlop Wah - Tubescreamer TS808 Boutique Clone - Boss Bluesdriver - Orange Squeezer Boutique Clone - Boss Delay - Röhrenvorstufe(Behringer - naja...) - Fender Amp(Transe). Macht der Komp. vielleicht auf einer anderen Position mehr Sinn (die Zerre ist hierbei nur ganz leicht angecruncht, durch den Bluesdriver und wird bei Bedarf mit dem Tubescreamer ein bisschen angefahren - auch nur moderate Einstellungen). Wenn ich mal relativ clean spiele, macht der Komp. auf der jetzigen Position(hinter den Zerrern eigentlich 'ne gute Figur - habe den Level dabei auf 5.00 - den Sustain auf 12.00 Uhr). Hätte jemand einen Tip?
    Wer ganz viel Langeweile hat, könnte mir vielleicht auch noch eine Position für Boss Equalizer(soll mehr Mitten bringen) anraten....
    Vielen Dank vorab
    Paso

    PS: suche noch ne Band im Raum Oldenburg-Bremen. Bei Interesse, bitte schreiben.
     
  2. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 15.02.07   #2
    vor oder nach dem Wah, eher davor. also als erstes.
     
  3. paso

    paso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    27.02.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #3
    wow, habs mal ausprobiert, der Sound wird dadurch echt bissiger, musste den Tubescreamer gleich mal ein wenig runterschrauben. Ich habe nur den Eindruck, dass die Störgeräusche des Screamers etwas zugenommen haben(nicht die Verzerrten, sondern die ständig vorhandenen - diese waren vorher kaum warnehmbar).
     
  4. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 15.02.07   #4
    dann sind es glaube ich nicht die störgeräusche des screamers
     
  5. paso

    paso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    27.02.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #5
    Wie dem auch sei, wenn ich den Screamer im drive ein wenig runterschraube(Intensität der Störgeräusche nimmt ab) und dem Bluesdriver etwas mehr Dampf mache, wird da ein Schuh draus. Da kommt der Fender Transistor echt klasse rüber. Das ist ein Automatik se mit 90 Watt, aber mit der Röhrenvorstufe von Behringer( tube ultragain - nicht teuer und spektakulär, aber ungemein wirkungsvoll im "valve - Modus") kommt da richtig Dynamik, Transparenz und Wärme raus. Möchte in der Grössenordnung ein Röhrencombo sehen, der "in der Preisklasse" mitstinken kann!
     
  6. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 16.02.07   #6
    Der Tube Ultragain is echt nicht teuer - 55€. Bist du mit dem Ding zufrieden? Und wie klingt denn der wenn er verzerrt?
    Hätte nämlich auch Interesse an so einem Preamp, und hab mir gedacht du könntest mir was von dem Ding erzählen.
     
  7. paso

    paso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    27.02.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.07   #7
    Hallo M-GVK,
    sorry, dass ich erst jetzt antworte, war länger nich mehr im board.Also, der Tube ultragain ist für cleane - angecrunchte Sachen auf jeden Fall eine Bereicherung - ich habe die Einstellung immer auf valve stehen, Level und Gain jeweils auf 11.00 Uhr. Speile meine Les Paul über einen Fender 90 Watt Transistor, bin aber vom sound her voll überrascht - müsste mir jetzt nicht unbedingt einen Röhrencombo zulegen. Ich habe den Ultragain mal nem Kumpel mitgegeben der spielt in seiner Band metal (richtung in flames). Er konnte bei stark verzerrtem Brett keine grossen Vorteile mehr erkennen.Vielleicht wirds bei stark verzerrten Sachen eher was mit nem Hughes & Kettner metalmaster, oder sowas.
     
  8. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 13.03.07   #8
    grüss dich.
    zufall dass ich gerade heut wieder hier reinschau wo du schreibst^^
    cool dass du das teil über den fender 90 spielst weil so einen hab ich auch^^
    Ich bin nämlich am überlegen wie ich röhren sound möglichst günstig hinbekomm.
    Dazu hab ich auch grad nen thread laufen

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/195549-reagge-metal-roehrenamp-frage.html
    (hoff mal der link haut so hin...)

    aber den tube ultragain kannst ja nicht an/ausmachen wie ein pedal sonder der läuft immer. des is dann aber blöd wenn man von clean auf crunch oder so wechseln will.
    Aber danke für die antwort^^
     
  9. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.411
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 14.03.07   #9
    ich hab den kompressor (wenn ich ihn nuetze) als erstes....doch im gegensatz zu dir hab ich mein wah immer als letztes,weiss nicht aber wenn ich andere tretmuehlen nuetze find ich so den sound am besten in verbindung mit dem wah.....
     
  10. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 15.03.07   #10
    Hi,
    ich hab mir den Thread nur flüchtig durchgelesen, aber habe dazu noch keine Antwort gefunden...
    Ein EQ kommt eigendlich immer ganz ans Ende des Effekt-Loops...
    So ich denke mal, dass du keinen Effekt-Loop hast, weil sonst hättest du dein Delay ja auch dort angeschlossen.
    Allerdings Ist ein Effekt-Loop (meines Wissens) nicht anderes als ein Effektweg zwischen der Vor- und Endstufe.
    Und da du eine "externe" Röhrenvorstufe besitzt, könntest du den EQ glaub ich einfach zwischen der Vorstufe und deinem Amp schalten...
    Ich bin nich so der Experte, aber ausprobieren könntst du das mal.
     
  11. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 15.03.07   #11
    ich stell meinen eq an den anfang des loops, so können meine inloop-effekte gleich das veränderte signal verändern.
    @paso:
    git-->eq: gitarrensound verändern
    git-->zerre-->eq, tretersound verändern
    git-->amp-->eq ampsound verändern (größter effekt mMn, so mach ich es)

    greetz

    stylemaztaz
     
  12. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 15.03.07   #12
    Stimmt, daran hatte ich garnicht gedacht.... Ich hab nur 2 Sachen in meinem Loop und das ist ein EQ und eine Loop-Station und die is natürlich noch hinter dem EQ.
    Effekte wie Delay hab ich in meinem Multi vor dem Amp, weil ich hauptsächlich die Zerren benutze.
     
Die Seite wird geladen...

mapping