Dämpfer für Violine

von Rumba Improvisada, 13.03.06.

  1. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 13.03.06   #1
    Zur zeit dämpfe ich meine Violine mit zwei Stück Stoff, das eine leg ich unter die Saiten am Steg und das andere binde ich fest um das Griffbrett. Das trainiert auch das Halten der Geige, weil diese dadurch schwerer wird (auch wenn einige davon abraten würden).

    Ich sehe es gibt Dämpfer von 3 bis 30 euro. Sind diese für 3 euro Mist? Und wie leise sind sie?
     
  2. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 14.03.06   #2
    Gegenfrage - zu welchem Zweck willst Du das Instrument dämpfen? Wenn da "con sord." steht, sind Gummiteile für 3 Euro ok. Die werden aud A- und D-Saite geklemmt und ggf. nach vorn auf den Steg geschoben. Verwendung finden sie beim Anfänger wie beim Berufs-Orchesterschrubber. Bei "con sord" kommt es auch weniger auf die gedämpfte Lautstärke als vielmehr auf den anderen Sound an. Entsprechend dämpfen diese Teile auch nicht so sehr die Lautstärke.
    Wenn es Dir darauf ankommt, nachts um halb drei in einer Mietwohnung zu üben musst Du andere Geschütze auffahren. Du kommst um einen sog. Tonwolf oder auch Hoteldämpfer nicht herum. Das sind dann recht schwere Massiv-Metall-Teile, die bei Bedarf auf den Steg gesetzt werden. Sie klingen grauenvoll, dämpfen aber phänomenal.
     
  3. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.03.06   #3
    Ja eigentlich nur zum Üben gedacht... aber nicht nachts um halb 3 :D ... obwohl...

    Ich wohn im Studentenwohnheim und irgendwie scheinen die Leuts an den Wänden gespart zu haben.

    Kurze Gegenfrage: Kannst du den Lautstärkepegel der Gummi und der Metall variante in Vokabeln fassen? Ich weiss es ist schwer, aber versuchs doch mal.
    Optimal wäre natürlich "Flüsterlautstärke"

    Ps: In der Produktbeschreibung werden die Gummi teile für 5 Euro auch "Übungsdämpfer" genannt. Also scheinen sie wohl doch nicht das zu sein was sie versprechen.
    Doch Hoteldämpfer für 30 Euro? Das ist ja schon viel Geld.
     
  4. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 14.03.06   #4
    OK, also Lautstärkepegel bei Gummi (gibt's auch in der altmodischen Holzversion) ist etwas unter Original, dafür aber ein wesentlich dunklerer Sound. Ist eben nicht zum eigentlichen Dämpfen gedacht sondern mehr zur Klangmanipulation.
    Metall ist tatsächlich flüsterleise in etwa zwei Meter Entfernung. Der Klang ist jedoch besch***eiden. Vorsichtig ausgedrückt... Durch die große Menge an Metall, die den Steg sehr effektiv am Schwingen hindert, geht die Lautstärke extrem runter. Vergleichbar übrigens mit einer Silent Violin (nicht ganz so leise), die ja auch kaum Material zum Schwingen hat.
    Geh am besten mal mit Deinem Instrument zum Geigenbauer und probiere die Varianten aus. Es gibt (oder gab zumindest) zwei Metallversionen. Die erste ist eher rund an der Oberseite (wenn Du von oben auf den Steg schaust), die zweite ein wenig eckiger, und die Masse ist noch ein wenig größer. Bringt also noch mehr. Mein Teil ist aus Michigan, leider kann man den Hersteller nicht mehr erkennen. Ich habe das Ding vor etwa zwanzig Jahren gekauft und tatsächlich nächtelang - auch in Hotelzimmern - geübt. Beklagt hat sich bisher keiner.:)
    Probier's aus, das ist das beste. Und dreißig Euro sind nicht viel, wenn Du dafür buchstäblich Tag und Nacht üben kannst.
     
  5. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.03.06   #5
    Gut, danke für die Information.
    Ich werds mal beim Geigenbauer ausprobieren, und wenns tatsächlich so leise ist, wärs mit glaub ich auch wert.
     
  6. kgfjhgiztd

    kgfjhgiztd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.06   #6
    Dem möchte ich noch hinzufügen, dass das Gewicht von den Metallteilen nicht gerade gesund ist für Steg und Simme also üb vielleicht doch lieber nicht zu viel damit und mehr tagsüber oder so.
     
  7. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 15.03.06   #7
    Najaaaa... wieviel wiegt so ein Teil? 50 Gramm? 100? Mehr auf keinen Fall. Wenn man sich den Druck vergegenwärtigt, der sowieso auf dem Steg lastet, macht das den Kohl wirklich nicht fett. Viele Leute verkanten den Dämpfer allerdings beim rauf- und runternehmen, und das ist natürlich nicht so gesund für den Steg.
    Der Stimme sollten die 100 Gramm mehr ziemlich egal sein.
     
  8. kgfjhgiztd

    kgfjhgiztd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.06   #8
    So ein Steg lässt sich allein von der Saitenspannung schon zusammendrücken (hab ich mit eigenen Augen gesehen) Kommt auf die Beschaffenheit vom Holz an.Manchmal ist es etwas weicher, manchmal auch härter(auch wenns immer die selbe Holzart ist). Und da muss man dann einen neuen bauen lassen, weils mit so nem zusammengedrückten Steg nicht so schön klingt.Und so ein Mordstrumm von Dämpfer beschleunigt den Vorgang halt noch ein wenig.
     
  9. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 21.03.06   #9
    Um mal eine Rückmeldung zu geben:

    Ich habe mir diesen Tonwolf gekauft.
    Die Geigenbauerin meinte das wäre der stärkste Dämpfer den sie da hätte.
    Als ich ihr erzählte es gäbe auch welche für 30 Euro meinte sie die wären nicht stärker, jedenfalls nicht diejenigen von GEWA.

    Die Dämpfung ist eigentlich ok, aber ich würde für mehr Dämpfung auch mehr zahlen. Nachts um 3 kann man mit dem wohl nicht spielen, wenn ihr versteht :)
     
  10. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 21.03.06   #10
    Der ist ziemlich gut. Preiswerter, als ich dachte. Du kannst mit dem eigentlich schon nachts üben, wenn Deine Wände nicht wie in Japan gebaut sind. Probier's mal aus. Es ist erstaunlich, wie wenig man schon innerhalb der Wohnung im Nebenraum hört. Erst recht, wenn es eine andere abgeschlossene Wohnung ist.
    Viel Spaß beim Üben!
     
  11. AndyK

    AndyK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.06   #11
    Also das ist irgendwie schon beinahe etwas unheimlich, SMaus! :D Dabei hab ich doch nur nach Infos zu verschiedenen Dämpfern gesucht... ;)

    Dazu dann auch gleich mal meine Frage! Ich habe mir von einer Geigenbauerin diesen Dämpfer hier andrehen lassen, da sie den von Rumba Improvisada verlinkten nicht da hatte: Musikinstrumenten Onlineshop - ymak.de Musikshop - Dämpfer Modell Tonwolf Violine Dämpfer Modell Tonwolf Violine / Geige Vernickelt 542911
    Sie meinte, die wären beide von der Dämpfleistung her gleich, der eine würde halt nur etwa ein drittel kosten. Nun hab ich aber irgendwie das Gefühl, dass da doch unterschiede sind, da mir mit dem Dämpfer die G und E Saite irgendwie nur wenig gedämpft vorkommen und mir lauter scheinen, als mit dem für etwa 15 Euro, den ich in einer anderen Wohnung mal ausprobieren konnte.

    Gibt es zwischen den beiden Typen wirklich Unterschiede in der Dämpfung, oder kommt es mir nur so vor?
     
  12. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 23.09.06   #12
    Nanu? Da bist ja schon wieder! :)
    Also - der Dämpfer, den Du dort hast, bringt bei weitem nicht die Dämpfung, die Du bei dem von Rumba verlinkten Teil bekommst. Wenn die Geigenbauerin behauptet, die seien von der Leistung gleich, wollte sie entweder nur ihren Kram verkaufen oder aber sie hatte keine Ahnung.
    Das billige Gerät ist für nächtliche Übesessions nicht so gut geeignet, es sei denn, Du lebst irgendwo als Eremit. Die Masse, die den Steg am Vibrieren hindern soll, ist kleiner, und der Dämpfer wird auch nicht direkt mit der "toten Masse" auf den Steg geklemmt sondern nur über den Umweg einer Klammer. Deshalb kann der Steg stärker schwingen als bei dem teuren Dämpfer, und die Geige ist insgesamt lauter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping