Das ultimative Masterkeyboard

H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo ich bin der Neue !!!

Beobachte das Board schon seit einigen Tagen und muss sagen: Respekt !!!

Nun zu meiner Frage auch wenn es schon mehrfach diskutiert worden ist ich brauche Eure Hilfe !!!

Ich suche eine Masterkeyboard, bin voller Anfänger möchte mir aber was vernünftiges kaufen.

Das Keyboard soll zuhause benutzt werden, also nicht mobil und ich will mich echt mit dem Gerät befassen.

Als Software denke ich an Reason Cubase oder FL Studio, möchte da ganz offen bleiben.

Also was ich bis jetzt erlesen habe:

… am besten 61 Key´s oder mehr (stimmt oder nicht ?)
… keine Hammermechanik (angeblich nicht gut für Anfänger)
… Split könnte wichtig sein (oder geht das auch per Software?)
... Aftertouch (wird das benötigt?)

Meine Auswahl geht in Richtung: (meine persönliche leienhafte Meinung)

Yamaha KX-61 (kleines Display, kaum Drehregler bzw. Fader)
M-Audio Axiom 61 (keine Ahnung über Qualität )
Edirol PCR-800 (schwer zu Programmieren ?, sehr kleines Display Qualtität ?)
CME UF 60 (kleines Display, Qualität ?)
Akai MPK-49 (nur 49 Tasten, sehr überladen oder?)


Ich weiß dass es nicht die ultimative Lösung gibt aber was würdet IHR mir empfehlen.
Bin über jeden Beitrag dankbar !!!

Gruß Hilgi
 
Eigenschaft
 
D
dkreutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.22
Registriert
31.03.07
Beiträge
441
Kekse
833
In der aktuellen KEYBOARDS werden gerade ein paar 88er-Boards getestet. In Ausgabe 2/2008 wurden 61er-Boards getestet, darunter auch einige der von Dir genannten.
Das komplette Heft oder auch den einzelnen Artikel kannst Du bei www. keyboards.de nachkaufen.
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
@dkreuz
Danke Dir für die Info


bis jetzt tendiere ich zum:

M-Audio Axiom 61

Gruß Hilgi
 
pico
pico
HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.12.22
Registriert
30.06.07
Beiträge
15.015
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M

ist eine gute Wahl - subjektiv, weil ich's auch habe - ist robust und funktioniert einfach, was will man mehr und es hat aus meiner Sicht das beste Preis/Leistungsverhälnis.

Und mit der Software Enigma (ist dabei bzw. Webseite) ist auch die Programmierung recht einfach.
 
sketch1002
sketch1002
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
560
Kekse
621
Ort
Bremen
Hab's nur einmal kurz angespielt, macht aber nen sehr guten Eindruck. Alles sauber und robust verarbeitet, die Bedienelemente sind soweit sinnvoll angeordnet und die Tastatur spielt sich ganz angenehm. Also vom ersten Eindruck her sieht's gut aus...
Und es ist nicht ZU teuer, denke ich.

LG, Sketch
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
Danke Euch für die Infos,

habe mir heute das M-Audio Axiom 61 bestellt.

...hoffe es wird schnell geliefert

Gruß Hilgi
 
sketch1002
sketch1002
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
560
Kekse
621
Ort
Bremen
Kannst ja mal erzählen, wie's dir gefällt. Ach ja und nachträglich nochmal:

HERZLICH WILLKOMMEN IM BOARD. :D

LG, Sketch
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
...so ein mist ist angeblich zur Zeit nicht Lieferbar

Gruß Hilgi
 
hisdudeness
hisdudeness
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
04.04.08
Beiträge
2.153
Kekse
3.755
Ort
Mainhatten
Also bei Thomann und Musik-Schmidt steht "auf Lager" bzw. "sofort lieferbar".

Gruß

hisdudeness
 
E
electron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.13
Registriert
31.07.08
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo ich bin der Neue !!!

Beobachte das Board schon seit einigen Tagen und muss sagen: Respekt !!!

Nun zu meiner Frage auch wenn es schon mehrfach diskutiert worden ist ich brauche Eure Hilfe !!!

Ich suche eine Masterkeyboard, bin voller Anfänger möchte mir aber was vernünftiges kaufen.

Das Keyboard soll zuhause benutzt werden, also nicht mobil und ich will mich echt mit dem Gerät befassen.

Als Software denke ich an Reason Cubase oder FL Studio, möchte da ganz offen bleiben.

Also was ich bis jetzt erlesen habe:

… am besten 61 Key´s oder mehr (stimmt oder nicht ?)
… keine Hammermechanik (angeblich nicht gut für Anfänger)
… Split könnte wichtig sein (oder geht das auch per Software?)
... Aftertouch (wird das benötigt?)

Meine Auswahl geht in Richtung: (meine persönliche leienhafte Meinung)

Yamaha KX-61 (kleines Display, kaum Drehregler bzw. Fader)
M-Audio Axiom 61 (keine Ahnung über Qualität )
Edirol PCR-800 (schwer zu Programmieren ?, sehr kleines Display Qualtität ?)
CME UF 60 (kleines Display, Qualität ?)
Akai MPK-49 (nur 49 Tasten, sehr überladen oder?)


Ich weiß dass es nicht die ultimative Lösung gibt aber was würdet IHR mir empfehlen.
Bin über jeden Beitrag dankbar !!!

Gruß Hilgi

mein tip nach 30 jahren extrem mukken:unterricht und 88er tastatur
ist am anfang saurer apfel wegen investition ist aber auf lange sicht das beste.
cme qualität ? haste nicht lange dreude dran.wenn mann oder frau billig gekauft hat merkt man das erst später den beschiss und den bekommste nicht wieder verkauft.
besser iss das
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
@hisdudeness
ja, habe ich auch gesehen,
hatte Musikhaus Korn für einen guten Preis bestellt.
Das Axiom war dann aber vom Hersteller nicht geliefert worden, jetzige Lieferzeit ca. 2 Wochen.

Nun bin ich mir auch nicht ganz sicher ob ich überhaupt mit einem Masterkeyboard klar komme. Ich habe von ganz vielen was über hohe Latenzzeiten gehört die ein "normales" spielen nicht möglich machen.

Ist das wirklich so ?

Auch mit guter Hardware soll das so sein. Bin Absoluter Anfänger und möchte das Keyboard spielen lernen und Verzögerungen können für geübte Spieler bestimmt besser gehändelt werden oder ?

Gruß Hilgi
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Latenz hat eigentlich nichts mit dem Masterkeyboard zu tun. Bei Hardware-Klangerzeugern (Keyboards, Soundmodule, Expander etc.) wird es auch keine spürbare Latenz geben.
Latenz ist eher beim spielen virtueller Instrumente am PC spürbar und hierfür ist das Audio-Interface, bzw. die Soundkarte verantwortlich.

Du musst vor der Anschaffung schon wissen, was du später damit machen willst.
Willst du mit dem Masterkeyboard vorrangig am PC arbeiten, viele Dinge der Sequenzer-Software vom Keyboard aus steuern (z.B.DAW-Control) und hast vielleicht noch keine Software, dann würde dir das Yamaha-KX empfehlen.
Hier ist Cubase AI (kleine Version von Cubase 4), sowie eine reiche Auswahl an prof. VST-Instrumenten dabei und man kann, trotz der "wenigen" Regler und Taster, die Software fast komplett nur über das Keyboard bedienen.
Diese enge Verknüpfung von Soft- und Hardware bietet dir kaum ein anderes Instrument.
 
hisdudeness
hisdudeness
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
04.04.08
Beiträge
2.153
Kekse
3.755
Ort
Mainhatten
Hallo Hilgi,

jetzt hat der Jacky doch tatsächlich vor mir die Antwort hier reingepostet....

Daher stimme ich jetzt einfach dem Jacky zu und streich mein Gefasel wieder ;-)

Gruß

hisdudeness
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
Danke euch beiden sehr,

also wenn ich euch richtig verstanden habe kann ich mit einem Masterkeyboard und einer guten Software wirklich spielen lernen oder ?
War die Entscheidung Axiom 61 nicht unbedingt richtig ?
Welches Gerät würdet Ihr an meiner Stelle kaufen ?

Gruß Hilgi
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Es kommt wie gesagt darauf an, was du überwiegend damit machen willst.
Für Produktionen im (Home-)Studio (Masterkeyboard+PC+Software) würde ich zum Yamaha KX raten.
Für Liveanwendungen auf der Bühne (Masterkeyboard+Hardwareklangerzeuger) sind andere Geräte sicher besser geeignet.

Zum "Spielen Lernen", würde ich dann aber doch schon eher zu einem Klavierähnlichen Hardware-Klangerzeuger (DP. EP, Key, Synth mit Hammermechanik) raten.
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
@Swagger-Jacky

Danke für die Infos,

Ziel ist es im "Home-Studio" zu basteln und dann mal sehen.
Also du meinst Yamaha (wenn welches Gerät) und welche Alternative gibt es noch ?



Gruß Hilgi
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Schau dir mal die Yamaha KX-Serie an.
Für welche Größe du dich entscheidest, hängt ganz von deinen Wünschen ab. Das KX61 reicht für normale Ansprüche. Wenn du Hammermechanik willst, dann eben das KX8.
Die Software Cubase AI ist (wie schon gesagt) im Lieferumfang enthalten, ebenso der Halionsampler mit Motif ES-Sounds, der Groove-Agent 2 und der Hypersonic-Synth.
Für registrierte Kunden gibt es dann zusätzlich die X-Factor-DVD mit dem einer richtig großen Auswahl an prof. VST Instrumenten (u.a. das S90 ES Piano im Halion-Sampler).

Damit solltest du für den Anfang und für etwas über 300 Euro genügend Material haben um richtig loszulegen.
Lediglich einen guten leistungsstarken Rechner und eine gut Soundkarte (zum Spielen und Hören der VST-Instrumente), sowie einwenig Lernbereitschaft benötigt man noch.
Die Arbeitsumgebung und die richtige Bedienung von Cubase AI kann man z.B. auch über die kostenlose Cubase AI Tutorial-DVD kennen- und erlernen.
 
Gerrit_BASS
Gerrit_BASS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.13
Registriert
30.07.08
Beiträge
64
Kekse
91
Ort
In Schleswig-Holstein
Moin Hilgi!

Noch ein Wort zur Latenz: Neben den Rechenzeiten in den Klangerzeugern (bei Hardware nicht so kritisch wie bei Software) ist der eigentlich Flaschenhals die Midi-Schnittstelle. Die ist nicht so wirklich rasend schnell. Will sagen: Wenn da reichlich auf die Leitung getröpfelt wird kann es schon mal eng werden. Das ist nun aber leider so nicht zu ändern. Man muß es nur wissen, nicht daß man am verkehrten Ende sucht und vielleicht unnötig Geld ausgibt.

Andererseits: Im Regelfall kommt man bei Midi ohne größere Probleme hin.

Viele Grüße

Gerrit
 
H
Hilgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Registriert
23.09.08
Beiträge
9
Kekse
0
@Gerrit_BASS

Danke auch dir für deine Antwort.

Latenz:
genau das beschäftigt mich im Moment.
Mir ist wichtig Piano/Keyboard vernünftig zu lernen und da bin ich mir nicht sicher ob das mit einem Masterkeyboard wirklich möglich ist.
Bei einem Masterbeyboard habe ich aber viel flexibler.

Gruß Hilgi
 
Gerrit_BASS
Gerrit_BASS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.13
Registriert
30.07.08
Beiträge
64
Kekse
91
Ort
In Schleswig-Holstein
Moin Hilgi!

Wenn Du einen vernünftigen Hardware-Klangerzeuger hast, dann hast Du bei dem schon mal keine Latenz (genauer gesagt: die ist vernachlässigbar klein und nicht bemerk- sondern nur meßbar).

Bei der MIDI-Schnittstelle kommt es auch nur dann zu wirklichen Problemen, wenn da viele Controler- und Steuerdaten gesendet werden. Dazu mal ein kurzes Rechenbeispiel: Die Übertragungsrate beträgt 31250 Baud. Jedes Befehlswort des Protokolls besteht aus 10 Bit und jeder Befehl wiederum im Regelfalle aus mindestens 2 Befehlsworten. Somit braucht ein Wort für die Übertragung 0,32ms, ein Befehl (z.B. Note ON) daher also 0,64ms. Schlägst Du jetzt 10 Töne wirklich gleichzeitig an, so braucht deren Übertragung zum Klangerzeuger 6,4 ms. Da kommt man dann langsam in den Bereich, wo die Latenz hörbar würde. Nun schlägst Du aber nicht absolut gleichzeitig an, und somit fällt das auch nicht weiter ins Gewicht, da die menschliche Ungenauigkeit ausreicht, um schon zwischenzeitlich Daten übertragen zu können.

Also: Für eine normale Spielweise bei nur einem Midikanal und ohne großartige Steuerbefehle (z.B. Modulationsräder etc.) ist die Midischnittstelle schnell genug und dürfte Dir keine Probleme bereiten.

Viele Grüße

Gerrit
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben