DBX 231 Terzband EQ

von Sticks, 03.12.04.

  1. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 03.12.04   #1
    DBX 231
    [​IMG]


    Ist das ein schlapper Preis für einen guten Namen, oder dringt DBX jetzt in den Behringer-Verkaufsmarkt ein?

    2x31-Band auf 2HE! Grafischer 2/3-Oktav Equalizer mit 20mm Fadern. Der einstellbare Frequenzbereich liegt bei 20Hz - 20kHz, wobei der Arbeitsbereich der Fader von +/-6dB auf +/-12dB umgestellt werden kann. Mittels Input-Gain-Regler lässt sich der Eingangspegel um +/-12dB anpassen, wobei eine Clip-LED Übersteuerungen innerhalb des EQs signalisiert. Als Low-Cut wirkt ein schaltbares Bessel-Filter mit 12dB/Oktave bei 50Hz. Der Dynamikbereich liegt bei über 108dB. Die HF gefilterten Ein- und Ausgänge sind parallel als XLR (symmetrisch) und Klinke (asymmetrisch) ausgeführt.

    Kommt er im Rauschabstand bzw. -verhalten an den YAMAHA 2031B heran? Erfahrungen? Bei dem DBX-Preis zuschlagen oder doch lieber den YAMAHA-EQ?
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 03.12.04   #2
  3. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 03.12.04   #3
    Also dein vergleich ist ja ein bischen unfair oder 233€ für DBX und 433€für Yami also ich würde sagen das du da komm einen Unterschied erkennst und du dir die 200€ eher Einstecken solltes oder dir nen den dbx als 1231 in 3he für 375€ hollst lohnt auf jeden Fall ist schöner von der bedienbarkeit her (40mm Fader) und Sparst immer noch nen 50€ zum Yami .

    zu deiner anderen Frage dbx verkauft eben gutes zeug zu nen günstigen Preis und ist ja immer noch ne ecke treuer als behringer aber nen meilen weiter unterschied vom sound.Also dbx hat gute Produkte zu guten kursen womit du keinen Fehler machst.

    gruss christian
     
  4. Kai

    Kai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    13.08.05
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.04   #4
    Und ich behaupte das man diesen meilenweiten Unterschied vom Sound bei einem AB Vergleich mit Produkten dieser Liga nicht hören würde...
     
  5. MIG

    MIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    31.08.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 04.12.04   #5
    Volle Zustimmung!

    Ich kenne sowohl den DBX 231 als auch den Behringer GEQ 3102 und habe auch mal einen direkten AB-Vergleich gemacht:

    Ergebnis:
    Beide Rauschen - deutlich hörbar. Ob man das persönlich toleriert, muss jeder selber entscheiden.
    Der Behringer brummt ganz leicht zusätzlich, das fällt aber nur im AB-Vergleich auf.
    Was die Zuverlässigkeit angeht, würde ich beide auf eine Stufe stellen, die Fader greifen bei den von mir getesten Modelle ähnlich gleichmäßig.

    Ich halte beide EQs für grundsätzlich brauchbar, weil sie für wenig Geld ordentlich arbeiten - Spitzenprodukte kann man in dem Preisbereich eben auch nicht erwarten!

    Gruß,
    Michael
     
  6. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.12.04   #6
    Hallo, Sticks,

    Du kämpst hart um eine Entscheidung im EQ-Kauf, wie es scheint. Ich bleibe bei meiner Meinung: Der Yamaha ist klasse, der gleichpreisige dbx auch. Wenn die Dinger noch billiger werden, dann kann das nur auf Kosten der Bauteile gehen. Und das ist gerade bei EQs eine heikle Sache (viele Fader, Widerstände rauschen gerne....).

    Wenn Du also die Kohle über haben solltest, dann investiere sie in ein Produkt, über das Du Dich nicht nach zwei Jahren oder früher ärgern musst. So ein billiges Produkt am Ende der Signalkette ist nicht nur ein Rauschgenerator, sondern auch ein Rauschmultiplikator.
     
  7. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.12.04   #7
    Hmm, bei meinem kleinen dbx muß man die Horchlöffel aber schon anstrengen um das rauschen zu hören. Und mein Ohrenarzt bescheinigt mir immer noch ein gutes Gehör..... :rolleyes:
     
  8. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 04.12.04   #8
    Ich habe Behringer-EQ´s, die rauschen nicht immer gleich stark, mal mehr, mal weniger, aber bei 2 Gitarrenamps auf der Bühne fällt das nicht weiter auf, auch wenn es mal etwas lauter ist.
     
  9. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 04.12.04   #9
    Na der Vergleich hingt aber ordendlich, du kannst doch "Rauschinger" nicht mit "dbx" vergleichen. :confused:
    Wenn ein "dbx" Gerät so sehr rauschen würde wie ein rauscharmes Behringer Teil, dann währe es ein stichhaltiger Grund das "dbx" Gerät sofort zu reklamieren, und auf einen Umtausch zu bestehen ! :rolleyes:
     
  10. MIG

    MIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    31.08.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 04.12.04   #10
    Hallo Jürgen!

    Ich habe nach dem Kauf meine dbx 231 (Originalverpackt vom Fachhandel, kein Ebay-Gebrauchtgerät o.ä.) das erste Modell getestet und dann mit der Begründung reklamiert, dass der EQ rauscht. Daraufhin bekam ich anstandslos ein neues Gerät, das aber das gleiche Rauschen besitzt. Das habe ich dann behalten in der Annahme, dass dies bei dem Modell "normal" ist.

    Im Praxisbetrieb ist es für mich kein großes Problem, da man schon recht genau hinhören muss, aber beim Testen im Lager ist ein deutliches Rauschen zu hören, vor allem im Vergleich zu den oben genannten höherwertigen Produkten.

    Offenbar gibts auch bei dbx gewisse Schwankungen im Rauschverhalten.


    Gruß,
    Michael
     
  11. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 04.12.04   #11
    @ kai also ich weiss ja nicht ob es bei allen behringer so ist aber ich das schon nen grosser unterschied ist meiner persöhnlicher empfindung nach hören b eq doch eher blechern an (leicht Verzerrt in der obertonstrucktur).
    DBX sicher sie rauschen sie etwas aber nicht wirklich stark und wenn sound drüber läuft kaum bis nicht mehr zu hören.


    @all sicher gibt es besseres wie nen DBX mein liebster ist der DEQ 60L .
     
  12. Sticks

    Sticks Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 06.12.04   #12
    Ja, France Arno, das stimmt, weil ich nach Eurer Empfehlung, bei dem ich mich schon ziemlicher sicher für den Yamaha-EQ entschieden hatte, durch die Aussagen/Behauptungen eines Verkäufers verunsichert wurde. Er meinte, weshalb so viel Kohle ausgeben, wenn dbx die gleiche Qualität zum fast halben Preis anbiete und sich noch zu der Empfehlung hinreißen ließ, daß die dbx-EQ's die YAMAHA-Teile "locker abhängen".

    Der Hörtest hat mir dann den Rest gegeben, weil ich zwischen dem YAMAHA und dem dbx keinen Unterschied feststellen konnte, was aber nicht zuletzt daran lag, daß die Gesamtanlage durch die Masse der in Betrieb befindlichen Aktivboxen wie ein Bienenschwarm vor sich hinsummte.

    Aber gut, Du vertrittst Deinen Standpunkt offenbar aus gutem Grund und auf Basis eines gewissen Erfahrungsschatzes :) ... darauf vertraue ich jetzt mal...
     
  13. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 06.12.04   #13
    mal unabhängig davon, welcher EQ der bessere ist.....ich würde mich grundsätzlich nicht auf alle Aussagen von Verkäufern (ich denke du warst im M-Store ?) verlassen, da gibt's viele planlose Teilzeitkräfte. Es gibt halt Läden wo man nur einkaufen kann, wenn man genau weiß was man braucht ;)

    Zurück zum Thema: Ich komme wie schon gesagt mit dem kleinen dbx gut klar und kann auch keinen soundmäßigen Unterschied zum Yamaha feststellen.
     
  14. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 06.12.04   #14
    In Köln sterben leider die Läden mit qualifiziertem Personal aus. Es bleibt ein großer Laden, dessen Beratungsqualität nicht besser als die bei Aldi ist. Und dessen sogenannte Verkäufer trotzdem glauben, etwas Besseres zu sein. Aber das sind wir ja alle mit Schuld, wenn wir nur auf den vermeintlich günstigeren Preis achten und die Guten krepieren lassen. Ups, anderes Thema.

    Vielleicht sollte ich mir mal den "kleinen" dbx anhören....dann kann ich auch mitreden. Ich brauche eh noch einen preiswerten EQ für ein DJ-rundum-sorglos-Rack.
     
  15. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.04   #15
    Hallo zusammen,

    ich kenne beide EQ´s.
    Der Q2031B hat einen variablen Highpass und der 231 nicht.
    Dieser hat nur einen Lowcut (50Hz).
    Das sind die Haupt-Unterschiede in den Bedienelementen.
    Beide EQ´s arbeiten recht gut und ein Rauschen bei dem dbx kenne ich nicht wirklich. Habe selbst 3 dbx 231 und einen yamaha Q2031. Ich persönlich bevorzuge den dbx, das ist aber Geschmackssache und persönliches empfinden.
    Beide EQ´s arbeiten gut!
    Welchen Du Dir kaufst bleibt Dir überlassen und nen wirklichen Rat kann ich Dir nicht geben.
    Kann Dir nur sagen das ich persönlich den dbx kaufen.

    Gruß Holger
     
  16. BluePhoenix

    BluePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #16
    Also ich muss (leider) auch sagen, dass ich noch einen DBX 231 hatte, der deutlich rauschte! Ich hatte 2 Modelle in den Fingern, einer arbeitete gut, einer produzierte deutliches Rauschen, daher würde ich davon abraten.
    Es lohnt sich wirklich, auf den DBX 1231 zu sparen, der ist nicht soo viel teurer, aber um ein vielfaches besser!!!!!! Erstens ist er klanglich wirklich akzeptabel, und zweitens hast du durch die längeren Faderwege deutlich mehr Präzision beim feinen Einstellen! Die 150 Euro (auch viel, aber es lohnt...) würde ich noch drauflegen!

    Gruß BP
     
  17. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.04   #17
    Vielleicht hatte ich bis jetzt immer nur Glück aber weder mein dbx 231 noch die anderen die ich bis jetzt in den Fingern hatte rauschen. Um das zu hören muss ich mich schon anstrengen.

    Mit dem 1231 hatte ich dafür schon so des öfteren Schwierigkeiten.
    Hatte bei mehreren das Problem das die Geräte selbst recht laut brummen. Das NF-Signal war sauber!
     
Die Seite wird geladen...

mapping