Der Kampf zwischen MP3s und CDs- Umfrage

von msoada, 21.02.08.

?

MP3s, oder CDs?

  1. CDs sind veraltert und werden in der nächsten Zeit komplett von MP3s verdrängt werden!

    14 Stimme(n)
    10,9%
  2. Die Koexistenz zwischen CDs und MP3s wird weiter bestehen (wie im Moment).

    87 Stimme(n)
    68,0%
  3. Die CDs bleiben weiterhin der Hauptdatenträger der Musik!

    27 Stimme(n)
    21,1%
  1. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 21.02.08   #1
    Hallo!

    Ich schreibe in meiner Fach/Seminararbeit über das Thema, wie die MP3s die Musikwelt beeinflussen. Habe mir dafür schon einen Interview Partner mit ins Boot geholt und denke, dass eine Umfrage, wie ich sie hier erstellen werde ebenfalls gut in die Facharbeit reinpassen würde.

    Ich möchte als Unterpunkt in der Arbeit den "Streit" zwischen MP3s und CDs näher beleuchten und dafür soll mir nun diese Umfrage als Zusatzmaterial diehnen.

    Ich bitte bei der Abstimmung um gewissenvolles Abstimmen und das nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, oder es als Gag hinzunehmen, da es schließlich um meine Facharbeit geht. ;)

    Ich bedanke mich schonmal für die Beteiligung!
     
  2. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 21.02.08   #2
    Möchtest du denn nur die Umfrageergebnisse, oder sollen wir auch eine Begründung angeben bzw. diskutieren? :)

    Wenn nein, dann ignoriere folgenden Text einfach ;)

    Ich würde mich nicht allzu sehr auf den Kampf "MP3 vs. CD" versteifen. Ich glaube schon, dass die CD irgendwann ausgedient haben wird, aber wahrscheinlich nur, um von einem anderen (optischen) Medium ersetzt zu werden, z.B. Musik-DVD, Blu-Ray oder etwas ganz anderes.
    Vor allem, wenn in den kommenden Jahren wirklich die ersten Großserien an CDs unbrauchbar werden, weil sie einfach das "Verfallsdatum" überschritten haben (könnte, wenn man von pessimistischen 30 Jahren ausgeht, ja in wenigen Jahren der Fall sein).
    Auch MP3s könnten durchaus irgendwann zum Alteisen gehören. Da man inzwischen ja tragbare Player mit mehreren GB an Speicher hat, wird die Konvertierung in Klangtreuere Formate wie .ogg oder dergleichen immer ansprechender, da man sich um den Platz keine Sorgen mehr machen muss.

    Aber direkt zum Thema: Ich schätze mal, dass in den kommenden Jahren ein immer größerer Teil der Musik digital vertrieben wird. Aber die "handfesten" Medien wird das sicherlich nicht allzu sehr treffen. Man schaue sich nur mal die gute alte LP an: Von 10 Musikkäufern hat vielleicht noch einer einen Plattenspieler zuhause, aber dennoch werden, grade z.B. in der Punk/Hardcore-Szene, noch etliche Neuerscheinungen auch als LP auf den Markt gebracht...
     
  3. Limbo

    Limbo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    875
    Erstellt: 21.02.08   #3
    Das Abstimmen fällt mir schwer, weil ich beide Punkte

    1. Die Koexistenz zwischen CDs und MP3s wird weiter bestehen (wie im Moment).
    2. Die CDs bleiben weiterhin der Hauptdatenträger der Musik!

    mit JA beantworten würde.

    1. Die Existenz von mp3s ist Fakt und deren Bedeutung wird sicher nicht zurückgehen. Man erreicht damit im Internet ein Millionenpublikum, indem man mit Samples oder Free Downloads Werbung für sich macht. CDs werden dadurch aber vorerst nicht aussterben, weil zu Produkten für die meisten Menschen ein physischer Gegenwert gehört.

    2. Das ist auch Fakt weil man mp3s nicht einfach so im Laden kaufen kann. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in Zukunft mit seinem mp3-player einkaufen geht, in dem man in eine Computeranlage 1 Euro einwirft und dann das gewünschte Lied überspielt bekommt.

    Außerdem denke ich, dass Deine Umfrage nicht repräsentativ ausfallen wird. Ich vermute nämlich dass Musiker CDs bevorzugen und dementsprechend abstimmen. Musik dürfte für die meisten keine Ware sondern ein wichtiger Lebensinhalt sein, also kaufen sie CDs (oder Platten) um etwas in der Hand halten zu können, mit Bildern und Texten, und weil sie die Musiker unterstützen wollen. Kostenpflichtige Downloads ersetzen keine Original-CD.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 21.02.08   #4
    MP3s haben zumeist eine ziemlich bescheidene Qualität. Wir haben darüber neulich mal gefachsimpelt
    https://www.musiker-board.de/vb/party/257596-pa-anlage-laptop-anschliessen.html

    Für einen kleinen MP3-Player mit Ohrstöpseln mag das in Ordnung sein. Für das Hören an einer guten Anlage oder gar an einer PA ist MP3 (meist) keine Alternative zum "großen File". Für das Hören bestimmter Musikstile wie Jazz oder Klassik sind sie eigentlich sogar inakzeptabel.

    Wenn mal ein ordentlicher Algorithmus zum komprimieren da ist können wir wieder drüber reden. Für mich jedenfalls ist ein MP3 nur ein Notnagel.
     
  5. msoada

    msoada Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 21.02.08   #5
    Sehr gerne auch mit Begründung :)

    Keine Angst, es ist lediglich ein Unterpunkt. Ich behandle es, weil mit dem Auftreten der MP3s die Existenz der CDs ja doch angegriffen wurde/wird und das schon ein, in meinen Augen, wichtiger Punkt ist, den man bei der ganzen MP3 Sache beleuchten sollte. :) Diese Umfrage diehnt das als weitere Quelle für meine Arbeit.
     
  6. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 21.02.08   #6
    Ich hab für
    gestimmt.

    Dies ist vor allem auch meine Hoffnung. Ich mache mir nichts vor, ich denke die Zeit der CD als Hauptdatenträger für Musik neigt sich dem Ende entgegen. Ich fände das zwar extrem Schade, aber wenn man sich die enormen Einbrüche im CD-Verkauf ansieht dürfte das unweigerlich zu aussterben der CD als Hauptdatenträger führen.

    Zwar wird auf jeden Fall ein Nischenmarkt wie bei den Schallplatten bleiben, aber die zukünftige Hauptvertriebsform wird wohl das Internet und irgendeine Form von MP3 ähnlichem Format sein.

    Ich als Album-Käufer und Hörer bedauere diese Entwicklung aber vielleicht werden sich die Zeichen der Zeit noch einmal ändern und die Menschen wieder bereit sein, im großen Stil für Kunst zu zahlen. Im aktuellen Sparwahn sehe ich nicht nur die Musikkultur den Bach hinuntergehen sondern auch die restliche Kunstkultur.

    Und mit der weiteren Digitalisierung der Musik, geht auch der letzte Funke Wertigkeit verloren. 70MB Daten in einem Ordner auf meinem Rechner sind einfach viel weniger Wert als eine CD-Hülle-Booklet oder ein richtiges Vinyl-Album, das sogar noch riecht.

    Ich weiß das ist jetzt ziemlich pessimistisch, aber ich glaube momentan ist diese Entwicklung nicht aufzuhalten.
     
  7. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 21.02.08   #7
    Wobei diese Einbrüche (gibt's die überhaupt? Oder sind die nur eine Mitleidsmasche der Musikindustrie? ;)) ja nicht zwangsläufig nur auf die Existenz von MP3s zurückzuführen sind, sondern auch auf vermeintliche Raubkopien.

    Wenn CDs endlich realistische Preise haben, dann werden sicher auch wieder mehr davon gekauft. Warum sollte denn jemand 20€ für eine CD ausgeben, wenn er sie a) Kostenlos raubkopieren oder sich b) Die 5 Songs, die ihm davon gefallen für ~5€ legal runterladen kann?
    Was kostet es denn, eine CD herzustellen? Nach Aufnahmen und Produktion der Songs, die ja auch für MP3s anfallen, kommen eignetlich nur die Herstellung des Booklets (einmaliger Kostenfaktor, nicht gerade teuer) und das Pressen der CD selbst dazu, was in großen Auflagen ein paar Cent kosten dürfte.
    Würde die Musikindustrie nun realistisch kalkulieren, könnten sie eine CD, die sagen wir mal 15 Tracks enthält, für 10€ anbieten. Gleichzeitig können sie die Songs einzeln für jeweils 1€ online verkaufen.
    So würde jeder Gewinn machen: Wer wirklich nur wenige Songs will, kann sich diese kostengünstig einzeln besorgen, aber die Motivation, das gesamte Album zu kaufen, wäre immer noch gegeben, da insgesamt billiger.
    Das funktioniert doch überall in der Wirtschaft so: Kauft mal einzelne Druckerpatronen... gegen ein Komplettset kann man da nur Verluste machen. Oder eine PC-Spielesammlung. Oder ein Werkzeugkoffer. Überall das gleiche Prinzip.
    Nur bei der Musik bekommt man die Songs online nachgeschmissen, während man sich an CDs dumm und dämlich kaufen kann...
     
  8. msoada

    msoada Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 21.02.08   #8
    Die gibt es wirklich. Ich habe mit einem Bassisten einer Band gesprochen, der mir dies bestätigte und Die Ärzte sagten in einem Interview mal, dass sich der CD Markt für junge Bands einfach nicht lohnen wird, weil die Einahmen sehr gering sind. Sie haben gegenüber den jungen Bands jedoch einen Vorteil- sie haben schon früher viele verkauft.:D
     
  9. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 21.02.08   #9
    CD Verkäufe lohnen sich für kleine Bands nicht - aber das hat es auch noch nie.

    Ich hab jetzt an der Umfrage nicht teilgenommen, da ich so richtig nicht mit den vorgebenen Antworten drauf antworten kann. Aber ich versuche mal schriftlich.
    Ich verstehe die Frage eher als "Physikalischer Datenträger vs. Digitale Kopie". Ein Nachfolger der CD wird es imo nicht geben bzw. sich nicht weitläufig durchsetzen. Die Klangqualität ist auch für audophile Menschen ausreichend gut, 5.1 Mixe sind mal ganz lustig aber nicht wirklich gewollt und auch nur mittelmäßig sinnvoll.

    Die MP3 ist eigentlich jetzt schon länst überaltert. Aber wie die Frage schon zeigt ist sie für viele der Inbegriff von digitalisierter Musik. Nachfolger und Alternativen gibt es massig, und ich denke, dass sich auch andere Formate etablieren werden. Aber das ist ja für die Betrachtung ziemlich unerheblich.


    Ich will für mehrere Fälle unterscheiden:
    1. Etablierte Künstler, die über lange Zeit aufgebaut werden: Dieser werden noch recht lange CDs verkaufen, vielleicht sogar Platten. Hier reichen die Verkaufzahlen auch noch für nennenswerte Gewinne.
    2. Popstars - im Sinne von kurzlebigen aber sehr verkaufsstarken Stars. Dies sind typischerweise eher Single-Verkäufer mit recht unkonstanter Fangemeinde. Also der klassiche iTunes Fall - eher Verkauf einzelner Songs über das Internet und
    vielleicht noch Alben parallel.
    3. Kleine Bands und Künstler mit kleiner aber treuer Fangemeinde: Eine immer größere werdene Gruppe, für die der CD Markt völlig unluktrativ ist. Geld wird Live verdient, und deswegen werden diese Bands wohl immer mehr dazu übergehen ihre Produktionen breit über das Internet zu streuen um ihren Bekanntheitsgrad zu vergrößern und so mehr Leute auf den Konzerten zu ziehen. Diese Methode wird ja schon jetzt immer üblicher - jedenfalls gibt mittlerweile viele extrem gute Bands die ihre Musik unter der Creative Commons veröffenlichen.

    Deswegen kann ich das so klar nicht beantworten. Es wird noch lange CDs geben, aber die Zukunft sind ROM-Datenträger sicher nicht.
     
  10. Bogger

    Bogger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    8.05.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 21.02.08   #10
    Ähm, Moment mal!
    Wie kommt ihr darauf, Mp3 und CD zu vergleichen. Mp3 ist ein Dateiformat und eine CD ist ein Datenträger? Das ist doch genauso, wie wenn ich eine Gitarre mit einem Mischpult vergleiche?? Ich verstehe den Sinn dieses Threads überhaupt nicht!
     
  11. electronicnature

    electronicnature Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 21.02.08   #11
    Ich habe für Nummer 3 gestimmt.

    Was MP3 angeht, habe ich ein schwer traumatisierendes Erlebnis hinter mir, das mich für alle Zeiten vom MP3-Wahn geheilt hat.

    Ich war mit einem Bekannten im Auto unterwegs, er hatte Musik laufen. Bei hochwertigen, in 320 kbit/s codierten MP3s höre ich keinen Unterschied, hatte früher selber einen MP3-Player. Auf der Autofahrt passierte etwas, was ich mir in meinen schlimmsten Audio-Alpträumen nicht hätte vorstellen können:
    Mein Bekannter wechselte die CD und ich war erst mal irritiert, was ich denn da jetzt höre. Ich dachte zuerst, es wäre ein Störgeräusch. Bis ich entsetzt feststellte, dass es Musik war. Die Bitrate war so niedrig, dass man noch nicht einmal erkennen konnte, was für ein Instrument da die Hauptmelodie spielte :eek:. Nach kurzem Nachdenken und angestrengtem Hinhören bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es wohl ein Saxophon gewesen sein muss.

    Ich war so baff, dass mir die Worte fehlten. Mit voller Wucht ergriffen mich Wut, Trauer und Schmerz zugleich. Wie kann ein Mensch der Musik so wenig Liebe, Respekt und Würde entgegenbringen, dass er sie so niedrig komprimiert, dass man nicht mal mehr erkennt, welche Instrumente da spielen? :confused: Und sie sich dann auch noch ganz normal anhört, als wäre nichts?

    In diesem Moment erkannte ich, dass MP3 der Teufel in Person ist.

    Ich habe innerlich angefangen zu kochen, ich hätte am liebsten alles um mich herum kurz und klein geschlagen. Nachdem der erste Schock vorbei war, forderte ich meinen Bekannten auf, wieder die andere CD einzulegen oder einen anderen Track anzuwählen.

    Noch im Auto schwor ich mir, dass meine Ohren nie wieder eine MP3-Datei zum normalen Musikgenuss hören werden.


    Ich war MP3 gegenüber schon immer skeptisch, nun bin ich endgültig zum fanatischen wav-Anbeter mutiert. Wer MP3 mag, soll es verwenden, ich für meinen Teil bin raus aus der Sache.


    Das Traurigste an der Sache: Hätte ich meinen Bekannten nicht aufgefordert, die „Musik“ abzustellen, hätte er sie weiter laufen lassen und es wahrscheinlich noch toll gefunden :screwy:
     
  12. Limbo

    Limbo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    875
    Erstellt: 21.02.08   #12
    @electronicnature:

    Werd bitte erwachsen und sag Deinem Bekannten dass sein Autoradio kaputt ist!
     
  13. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 21.02.08   #13
    Wohl eher wie wenn du einen Amp mit einem Modeller-Plugin vergleichst ;)
    Du kannst entweder Musik von ner CD hören oder eine MP3 aufm Computer abspielen. Das kann man sehr wohl vergleichen und das sind heute die wohl gängigsten Alternativen, um Musik zu hören.
    Aber wie ja schon gesagt wurde ist wohl eher der Unterschied "Digitale Musik, die nur auf dem Rechner existiert vs. materieller Tonträger (CD)" gemeint.
     
  14. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.066
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.199
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 22.02.08   #14
    Hallo,

    ich halte ebenfalls die Koexistenz für das Wahrscheinlichste und habe mein Kreuzchen auch entsprechend gesetzt.
    Für mich persönlich geht jedoch nichts über unkomprimierten Klang von CD, zumindestens zuhause oder in ordentlicher Hörumgebung. Im Auto habe ich auch schon mp3s im CD-Player gehabt - da es im Auto einfach keine HiFi-Umgebung gibt, ganz egal, was Freaks behaupten, kann man die Mängel der mp3-Wiedergabe noch bis zu einer 160er-Rate akzeptieren. Klassik auf 160kbps klingt allerdings sogar im Auto ziemlich besch... eiden. Auf meinem mobilen mp3-Player benutze ich nur Raten von 192 kbps an aufwärts - für mobile Zwecke reicht es einigermaßen. Eine 320er Rate ist schon deutlich besser, aber dann geht langsam der bezaubernde Vorteil der kleineren Datei flöten.
    Meines Erachtens hören aber viele Leute leider sowieso nicht mehr gut genug, um die Unterschiede überhaupt feststellen zu können (vielleicht liegt das auch häufig an der gehörten Musik ;) SCNR und duck & wech).

    Viele Grüße
    Klaus
     
  15. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 22.02.08   #15
    Ich denke, die Zeit der physikalischen Datenträger für Filme und Musik läuft ziemlich bald aus.

    Die Gründe dafür liegen meiner Meinung nach darin, dass zwei wesentliche Grundvoraussetzungen bereits heute so weit fortgeschritten sind, dass eine solche Entwicklung quasi zwangsläufig ist:

    [1] Multimedia-Technologie (Computer, Music-Player etc.)
    [2] Online-Übertragungsraten (WLAN, UMTS, DSL etc.)

    :: Multimedia-Technologie boomt
    :: Multimedia-Technologie wird immer vielfältiger
    :: Multimedia-Technologie wird immer bezahlbarer
    :: Online-Übertragungsraten sind schnell (und werden schneller)
    :: Online-Übertragungsraten sind für jeden verfügbar
    :: Online-Übertragungsraten sind für jeden bezahlbar

    Meine Einschätzung ist, dass sich der gesamte Multimediabereich in den nächsten Jahren so verändert, dass das sammeln/speichern von Multimedia-Daten (Filme, Musik etc.) nicht mehr von den Konsumenten selbst praktiziert wird, sondern diese die Daten jederzeit und überall bedarfsbedingt online abrufen können. Schränke voller CDs und DVDs werden nachfolgende Generationen nicht mehr kennen, deren Bibliothek befindet sich virtuell im Netz und umfasst alles, was jemals komponiert/gefilmt/etc. wurde.

    Zu MP3: ob es bei rein musikalischen Inhalten beim MP3-Format bleibt, halte ich für unwahrscheinlich. Denn dieses Format ist ja nur ein Ergebnis aus einer Zeit, als Datenspeicher und Übertragungsraten begrenzt waren. Das ist jedoch heute überholt: Datenspeicher und Übertragungsraten werden immer größer und verfügbarer, das Zeitalter von zwangsläufig notwendiger Datenkompression ist faktisch überholt. Also spricht technisch auch nichts dagegen, dass zukünftig Multimedia-Daten in echter DVD- bzw. WAV-Qualität online übertragen werden. Und damit verlieren physikalische Datenträger wie CD oder DVD einen großen Teil ihrer Daseinsnotwenigkeit bzw. /-berechtigung.
     
  16. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 22.02.08   #16
    Erstaunlich. Ich habe die Erfahrungen gemacht, dass gerade Klassik sehr gut zu komprimieren ist und man dort weniger gut Unterschiede hört als in modernen Pop und Rockproduktionen.
    Das MP3 Format (bzw. alle verlustbehafteten Formate) ist halt auf das menschliche Gehör zugeschnitten und lassen die Frequenzen weg, die musikalisch eher unwichtig sind. Und ein Orchester geht genauso zugange, nicht umsonst sagt man klassischer Musik ein sehr natürliches Klangbild nach.
    Ansonsten wäre das Flac Format vielleicht etwas für dich. Deutlich kleiner als CD, aber verlustfrei. Ich bin zwar davon ab, meine CDs als Flac zu rippen, da ich keinen signifikanten Unterschied zu einer normalen Ogg-Komprimierung ausmachen kann der über Einbildung hinausgeht, aber für Leute, die das Gras wachsen hören ist das sicher das Beste.

    Das kann sogar sein. Ich höre zum Beispiel sehr gerne Tom Waits. Und das ist sowas von Lofi, da sind die Verluste einer normale kodierten MP3 ziemlich egal.

    Außerdem, im ganzen Hifi Wahn, man muss nur mal wieder ein Lied anhören dass innen auf der Schallplatte liegt und danach noch ein altes Tape aus der Schublade suchen, dann ist man ziemlich geheilt.
     
  17. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 22.02.08   #17
    naja cd klingt schon besser aber ausser für daheim wenn mans wirklich zum genießen hören möchte finde ich muss cd nicht unbedingt sein.
    gut kodierte mp3s mit 192 aufwärts klingen in den meisten situationen (unterwegs mit stöpseln, im auto, im hintergrund vor sich hin dudelnd) nicht wirklich schlechter als ne wav datei!
    in einem anderen musikforum gabs mal einen blindtest (also alles wavs) aber manche waren davor als mp3 kodiert worden. effektiv haben über 90% der user die 192er selbst unter optimalbedingungen (ohne direktvergleich natürlich) nicht mehr raushören können und alles darüber waren nur noch zufallstreffer !

    für klassik usw. kann ichs nicht beurteilen aber alles im bereich rock/metal,house/electro,pop hört man den unterschied ab 192 nicht mehr signifikant raus !
     
  18. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 22.02.08   #18
    :eek: :eek: - wie kommst du darauf, dass man Klassik komprimieren sollte??
    Sorry, aber das grenzt an Blasphemie. Du nimmst genau dieser Musik die von dieser ausserordentlichen Dynamik lebt das weg, was genau diese Musik ausmacht.
     
  19. msoada

    msoada Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 22.02.08   #19
    Das MP3 ein Datenformat ist und CD ein Datenträger ist mir bekannt und, wie gesagt, ist diese Umfrage eine weiter Quelle für meine Facharbeit. Desweitern finde ich schon das MP3s und CDs gut vergleichbar sind. Für MP3s brauchst du einen MP3 Player, Brenner und CD Player um sie abzuspielen und für eine CD brauchst du ebenfalls einen PC, oder einen CD Player. ;)

    Das dieser Vergleich vielleicht an einigen Ecken hinkt, ist mir klar, nur habe ich den Vergleich zwischen MP3 und CD als Unterpunkt in meiner Facharbeit und sehe dieses hier als gute Möglichkeit an um ein Fazit, in dem Unterpunkt, ziehen zu können.

    Ich habe mich auch "nur" auf MP3s beschränkt, weil es halt "nur" eine Facharbeit und keine Doktorarbeit ist.;)

    Danke schonmal für die produktive Diskussion und die positive Beteiligung! :)
     
  20. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 22.02.08   #20
    Ich glaube, dass die CD an Bedeutung mehr und mehr verlieren wird. Je nachdem, wie sich die Gesellschaft entwickeln wird.

    Das Argument "die Qualität eines MP3 ist schlechter" stimmt zwar, aber Qualität ist momentan eine geringeres Kaufargument als "billig und schnell"... das kann sich ändern, muss aber nicht.
     
Die Seite wird geladen...