Der spezielle Sound der China's

von Astray, 11.06.06.

  1. Astray

    Astray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Zeuthen (BRB)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 11.06.06   #1
    Hallo allerseits,
    zuerst: ja, ich hab die SuFu benutzt, nix gefunden, falls es so einen Thread schon gibt kann der geschlossen werden.

    Zum Thema:
    Mir ist vor 15min die Frage durch Kopf gegangen wie China-Becken eigentlich ihren eigenwilligen Klang entwickeln. Sprich, wird ein anderes, besonderes Herstellungsverfahren
    verwendet, oder liegt es an der Umgedrehten Wölbung, die statt von Innen nach Außen, von Außen nach Innen verläuft? Wirkt sich denn die Änderung der Wölbung wirklich so auf den Klangcharakter aus? Für alle dir mir ein bissel auf die Sprünge helfen können, Danke.

    G. Shin
     
  2. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 11.06.06   #2
    also erstma kann ick dir darauf keine antwort geben, da diese meines erachtens auf der hand liegt. wenn die form und beschaffenheit nicht ausschlaggeben ist, wieso sieht es dann nich aus wie n crash, oder ka wat?

    du schreibst im doublebass-thread wie unnütz der ist, aber was ist denn dieser hier? ich meine was genau machst du denn mit der info?
    noch als tipp, damit ich nich als "arsch der runde" auffalle... hol dir mal n termin bei einen beckenhersteller, der kann es dir genau sagen :great:

    ahso, hier nochwat: klick da mal ganzes stück runter, da findest auch wat zu chinas
     
  3. Astray

    Astray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Zeuthen (BRB)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 11.06.06   #3
    Ja du hast schon Recht, das war jez danneben :( .
    Trotzdem Danke für den letzten Link.



    in schmach
    Shin
     
  4. Basti-Hessen

    Basti-Hessen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    28.03.10
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 11.06.06   #4
    Neinnein, ich finde den Thread schon gut. Als Schlagzeuger sollte man schon wissen auf was man spielt und wie der Ton entsteht.
    Leider kann ich keine Info dazu geben. Kann man sowas nicht Paiste, Zildjian & Co fragen ?
     
  5. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 11.06.06   #5
    also erstmal wird es SICHER an der speziellen form liegen, jedoch wenn man sich die becken genau anschaut, dann fallen einem die kleinen "spiralen" die auf dem becken drauf sind ins auge - die haben sicherlich auch ne menge mit dem sound zutun...

    ich interpretier einfach mal: durch die vielen spiralen, wird das material (und somit der klang) instabil - dadurch entsteht dieses typische vibrieren!

    --> nur ein geistesblitz! <--
     
  6. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 11.06.06   #6
    achja - nur mal so:

    das hier ist die plauderecke. da, wo er gepostet hat, das war viel spezieller das thema und auf dieses thema kamen kaum spezielle antworten, da ist es glaube eher gerechtfertigt sich darüber auf zuregen!
    wie oben erwähnt ist HIER die plauderecke, da dürfen die threads schon eher "sinnfrei" sein...
     
  7. Astray

    Astray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Zeuthen (BRB)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 11.06.06   #7
    Naja is vielleicht nicht der sinnigste Thread hier,
    ich hab mir heute nur so Gedanken über Klangentfalltung gemacht, und da kamen mir die China's in Kopp und ich konnts mir eben nich ganz erklären.

    Besser gesagt ich bin mir nich Sicher. Anderes Herstellungsverfahren. Wölbung. Teils, teils.
     
  8. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 11.06.06   #8
    ja aber guckt doch mal.. keiner weiss WIRKLICH was und da ist der einzige weg einen beckenhersteller zu fragen. wenn man hier nur mutmaßungen ans tagenslicht bringt, isses nicht wirklich hilfreich und bringt ihn in keiner richtung weiter.
     
  9. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 11.06.06   #9
    also sein ziel ist zwar damit nicht erreicht, aber dafür lassen wir ihn nicht mit seinem problem allein :)

    die geste zählt!
     
  10. Basti-Hessen

    Basti-Hessen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    28.03.10
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 11.06.06   #10
    Woher sollte er das wissen ?
     
  11. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 11.06.06   #11
    is doch auch quark. wenn ich hier also einen thread erstelle "wie wird ein automotor hergestellt" dann postet ihr nette beiträge und versucht mir zu helfen, damit ich es kapiere? ich meine er will sich kein becken herstellen, er will nur wissen, wieso, warum, weshalb und das kann ihm hier keiner wirklich erklären, also hilft da bloss fachmännische auskunft. ich müsste auch inne werkstatt udn den fragen und nich den postmann :)
     
  12. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 11.06.06   #12
    da haste schon recht :/
     
  13. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 11.06.06   #13
    Warum klingt ein Becken, so wie es klingt?
    Die entscheidenden Parameter abgesehen von Material und Größe sind da wohl Profil, Verjüngung, Dicke, Abdrehmuster. Das gilt auch für Chinas. Wobei bei denen schon augenscheinlich das Profil den Unterschied macht. Oder?
     
  14. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 12.06.06   #14
    Nachdem hier bisher nur mehr oder minder sinnfreie posts zu lesen waren, versuche ich es mal mit etwas ernsthafteren:

    Der Schall einer Klangquelle bewegt sich (bekannterweise?) in Form von sinusartigen Schwingungen linear in den Raum (Ideal!). Nun hat ein Becken eine größere Fläche als Schallquelle, d.h. das Ideal einer Punktschallquelle ist nicht gegeben. Eine Flächenquelle könnte also durchaus als vervielfachte Punktquelle angesehen werden, somit habe ich auch viele Entstehungspunkte. Bei normalen Beckenwölbungen ist die Schallwellenausbreitung frei, die Schallwellen überlagern (Interferenz) sich nicht. Das China mit seiner nach innen konischen Wölbung bewirkt aber, daß die Schallwellen sich z. T. bereits nach sehr kurzem Laufweg gegenseitig überlagern und diffus in den Raum abgestrahlt werden.
    Dies führt zu einem im Ansatz glockenähnlichem Klang (in einer Glocke passiert das Gleiche, aber vielfach potenziert).

    Darüberhinaus stimmt natürlich, daß Material und Abdrehung u. a. diesen Effekt in der einen oder anderen Weise verstärken bzw. mindern.

    ***Klugscheißermodus aus***

    BumTac
     
  15. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 12.06.06   #15
    oha, dat nenn ick ma n interessanten beitrag. nich klugscheisserisch, sondern schon so, als wenn du dich damit wirklich auskennst :) wo haste dat denn her?
     
  16. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 12.06.06   #16
    @.marc.: Ich bin diplomierter Nachrichtentechniker mit Studienschwerpunkt Elektroakustik, da bleibt das eine oder andere hängen...!

    Ich gestehe aber freimütig ein, daß mein obiger post nicht dem speziellen, eher dem theoretischen Wissen bzgl. Schallausbreitung entspringt. Anders gesagt: Ich halte es durchaus für möglich, daß ein Fachmann mich widerlegt!

    :-) BumTac
     
  17. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 12.06.06   #17
    Also an der Form ALLEINE kann es nicht liegen. Bei uns im Proberaum hängt ein No-name Crash welches auch wie ein China klingt :D
     
  18. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 13.06.06   #18
    Das liegt vermutlich an der Materialdicke. Je dünner, desto China. Wenns dann noch beim Hämmern nicht wirklich gut verdichtet wurde, hast Du ein China-Crash-Geschepper.

    Ein weiterer Faktor ist die Kuppe eines Chinas, die komplett anders aussehen als bei anderen Becken. Ausnahmen sind spezielle Chinas, die ne "Crash/Ride" förmige Glocke haben aber die China Wölbung.

    Grüße

    Bob
     
  19. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.06.06   #19
    @Bob die "Chinas" heißen dann aber "Swish" oder "Swish Knocker" oder?

    Ich würde auch sagen viel Klang geht auf die Kuppe zurück.
    Mein Oriental Trash Splash hat auch eine China Kuppe
    und klingt dementsprechend wie eine Mischung aus
    China und Splash :D
     
  20. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 13.06.06   #20
    *zündet Räucherstäbchen an und spricht mit seltsamer Stimme die klingt wie in einer großen Halle obwohl bob in einer kleinen Lehmhütte sitzt*
    Namen sind wie Schall und Rauch...

    Neee, ernsthaft, Die mögen dann noch nen speziellen Namen haben (wie soll die Industrie denn sonst was neues präsentieren? Nochn China ist langweilig. Deswegen heißen die dann auch anders. Es gibt auch noch Pang, Kang und was weiß ich) fallen aber (für mich) unter die große Rubrik China.


    Grüße

    Bob
     
Die Seite wird geladen...

mapping