[Deutsch] Der Wolf

von Legion, 14.10.07.

  1. Legion

    Legion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 14.10.07   #1
    Hallo. Ist mein erster Text, da ich mein neues Notizbuch eingeweiht habe :D

    Zur Musik: Wir spielen normalerweise sehr rockig, aber hatten mal Lust auf was langsameres. In jeder Strophe wird eine leicht geänderte Melodie gespielt, der Refrain bleibt immer gleich. nach der letzten Strophe gibt es ein kurzes Fill und ein Outro mit E-Gitarren.

    Zur Aussage: Der Wolf stellt einen Menschen dar, der von der Gesellschaft abgegrenzt ist. Die Erste Strophe soll dies beschreiben. Er ist allein, niemand spricht ihm zu. Die zweite Strophe soll in der Erzählung Märchenhaft bleiben und vermitteln, wie der Mensch sich an der Gesellschafft "rächt", indem er andere sein Schicksal teilen lässt. Die dritte Strophe soll vermitteln, dass es ein endloser Zyklus ist und die Gesellschaft selbst daran Schuld, denn sie hat den Menschen einst ausgegränzt.. Viel Spaß (hoffentlich!) beim lesen.


    Der Wolf
    (Märchenhafte Melodie auf Akustischer Gitarre)
    Es war einmal vor langer Zeit
    ein Schatten zwischen Laub und Baum
    ein Schatten mit zwei roten Augen
    ohne Zügel, ohne Zaum

    Refrain:
    Der Wolf mit Augen wie von Blut genährt
    der Wolf das Licht der Gnade nie erfährt
    der Wolf der einsam durch die Wüste rennt
    der Wolf der keine keine Gnade kennt

    Melodie wird schneller, leicht bedrohlich
    Der Wolf umkreist das kleine Haus
    und zieht die Frau zu sich hinaus
    dort schenkt er ihr des Todes Kuss
    auf dass sie ewig Leben muss

    (Refrain)

    die Strophe fängt langsam an und wird schneller, es folgt ein E-gitarren outro
    Der Wolf wird leben bis zum jüngsten Tag
    Der Wolf er lebt hinfort in dir und mir
    erweckt wurd er durchs Kollektiv
    das ihn einst zur Schlachtbank rief
     
  2. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 14.10.07   #2
    Hallo Legion,
    ein sehr schöner Text, der viel mit Bildern arbeitet und bei mir das Bild von diesem Haufen Fell aus der unendlichen Geschichte vors Auge rief und auch die Stimmung dieses Films. Aber sehr schön geschrieben im Bezug auf den Menschen!

    Der Wolf
    (Märchenhafte Melodie auf Akustischer Gitarre) Klingt schon mal gut als einstieg :)
    Es war einmal vor langer Zeit
    ein Schatten zwischen Laub und Baum Gefällt mir, aber nur ein Baum? Also zumindest kommt es in meinen Augen so rüber ;)
    ein Schatten mit zwei roten Augen "zwei" nimmt hier das Märchenhafte, da zwei zu genau ist und das träumerische nimmt. Lieber "mit leuchtend roten Augen"
    ohne Zügel, ohne Zaum

    Refrain:
    Der Wolf mit Augen wie von Blut genährt
    der Wolf das Licht der Gnade nie erfährt
    der Wolf der einsam durch die Wüste rennt
    der Wolf der keine keine Gnade kennt Warum kennt er sie nicht? Ansonsten Top Refrain!

    Melodie wird schneller, leicht bedrohlich
    Der Wolf umkreist das kleine Haus Auf einmal taucht ein Haus auf, schreib lieber "Der Wolf umkreist ein kleines Haus". Sinn ist der gleiche, aber man hat nicht den Eindruck, etwas verpasst zu haben.
    und zieht die Frau zu sich hinaus Frau?
    dort schenkt er ihr des Todes Kuss Really Nice :great:
    auf dass sie ewig Leben muss ? ? ? Ich dachte er tötet sie. Wenn du sowas wie den "Vampir"-Effekt einbringen willst, musst du das in meinen Augen etwas umschreiben.

    (Refrain)

    die Strophe fängt langsam an und wird schneller, es folgt ein E-gitarren outro Sowas mit viel Vibrato und vielen Bedings wäre geil :) So im Maidenstil :)
    Der Wolf wird leben bis zum jüngsten Tag
    Der Wolf er lebt hinfort in dir und mir 2x "der Wolf" am Anfang?
    erweckt wurd er durchs Kollektiv
    das ihn einst zur Schlachtbank rief die Letzten 2 Zeilen sind sehr gut imho!

    Ich hoffe ich konnte helfen!

    Liebe Grüße
    Xeonadus
     
  3. Legion

    Legion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 14.10.07   #3
    Erstmal Danke, dass du dir die Zeit genommen hast :)
    Etwas überarbeiteter Text mit Kommentaren:

     
  4. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 14.10.07   #4
    Hi,
    freut mich, wenn ich dir helfen konnte/kann :) Hier nochmal ein paar Kommentare meinerseits, vielleicht helfen sie dir ja weiter:

    Es war einmal vor langer Zeit
    ein Schatten zwischen Laub und Baum Eventuell ein Verbesserungsvorschlag? mir fällt nichts ein =( Ein Schatten zwischen Zeit und Raum?
    ein Schatten mit gar roten Augen
    ohne Zügel, ohne Zaum

    Refrain:
    Der Wolf mit Augen wie von Blut genährt
    der Wolf das Licht der Gnade nie erfährt
    der Wolf der einsam durch die Wüste rennt
    der Wolf der keine keine Gnade kennt Kennt hat ja die Doppelbedeutung von "Gnabe erfahren haben" und "Gnade walten lassen". Wer niemals Gnade empfängt wird sie auch niemals walten lassen, oder? Jetzt hat es bei mir klick gemacht :)

    Der Wolf umkreist ein kleines Haus
    und zieht die Frau zu sich hinaus Ich dachte Frau kommt märchenhafter als Mensch Geht nicht darum, ob die Person weiblich ist oder nicht. Geht mehr darum, dass die zu plötzlich kommt.
    dort schenkt er ihr des Todes Kuss
    auf dass sie ewig Leben muss Vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Er schenkt ihr "des todes Kuss", indem er sie in seine Lage versetzt. "Auf dass sie ewig leben muss" soll andeuten, dass sie auf ewig in diesem Zustand bleibt. Hmm, hier würde ich es mir wünschen, dass du es deutlicher hervorbringst ;)

    (Refrain)

    Der Wolf wird leben bis zum jüngsten Tag
    er lebt hinfort in dir und mir
    erweckt wurd er durchs Kollektiv
    das ihn einst zur Schlachtbank rief

    Liebe Grüße und viel Erfolg
    Xeonadus
     
  5. Legion

    Legion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.10.07   #5
    Bin jetzt durch letzte kleine Änderungen ziemlich zufrieden mit dem Text :) :
    Nochmals vielen Dank für deine Hilfe Xeonadus :great:
     
  6. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 15.10.07   #6
    Kein Problem, ich freu mich, wenn ich Leuten helfen kann :) . Der Text ist in meinen Augen auch jetzt sehr gut, großes Lob an dich :great: Sehr schöne Bilder und Atmosphäre! Weiter so :)

    Liebe Grüße
    Xeonadus
     
  7. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.07   #7
    ioch find den text auch sehr schön...würde sich übrigens wirklich gut als black metal text eignen!!
     
  8. Zündapp

    Zündapp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Kempen/ Niederrhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    749
    Erstellt: 17.10.07   #8
    Hallo Legion,

    ich finde den Text auch sehr gelungen, jedoch passt für mein geistiges Auge der Wolf und die Wüste nicht zusammen.
    Wäre es da nicht evtl. besser "der Wolf der einsam durch die Wälder/Steppe rennt" zu nehmen?
    Meiner Meinung nach ist das besser vorstellbar.

    Beste Grüsse

    Zündapp
     
Die Seite wird geladen...

mapping