Deutsche Texte ins Englische übersetzen. Benötige etwas Hilfe

  • Ersteller Beregron
  • Erstellt am
Beregron
Beregron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.15
Registriert
06.10.09
Beiträge
45
Kekse
2
Ort
TEXCOORD 3
Hiho liebes Board, schön das ich wieder da bin.

Durch Zufall bin ich auf dieses Unterforum gestolpert und zwar deshalb, da mein Schlagzeuger seit einer Ewigkeit
versucht, seinen Text ins Englische Übersetzen zu lassen. Nun habe ich aber auch einen Haufen Texte, die übersetzt werden wollen.

Wie dem auch sei. Ich habe mir schon so einiges durchgelesen, werde aber nicht so ganz daraus schlau. Ich kann zwar einigermaßen
gut Serien in Originalsprache Ansehen, aber da ich die deutsche Version schon gesehen habe, gehe ich davon aus, dass ich einfach
nur weiß, was da gerade gesagt wird. (Ok. Futurama verstand ich auch, obwohl ich vorher die Folgen nicht gesehen hatte).


Ich versuche es jetzt aber trotzdem, da ich einfach nicht mehr weiterkomme. Vor allem so Sachen wie Redewendungen und so weiter.
Aber auch Reime. Ich finde dazu nichts gescheites im Internet.

Ich versuche eine Übersetzung zu finden und schreibe sie direkt unter den deutschen Satz.

Kommen wir zum ersten Song:


Dunkle Mächte

Strophe I

Die Zeichen stehen gut,
The omens are favourable,
es ist endlich so weit,
the time has come,
komm mein Schüler hilf mir,
come, my pupil help me,
bald ist die Macht in dir befreit.
the force in you is freed soon.

Strophe II

Die Kräfte dieser Welt,
The Forces of these world,
soll'n von nun an dir gehören,
shall now be yours,
mit der unheilvollen Macht,
with the sinister power,
werden wir den Dämon beschwören.
we'll invoke the demons (right now)

Strophe III

Und zum Leid dieser Welt,
For the sorrow of the world,
soll er alles unterwerfen,
he will conquer all the land,
dann werden wir gemeinsam,
then we will together,
die ganze Welt beherrschen.
control the whole world.


Refrain

Spielt nicht, mit den dunklen Mächten,
Do not Play with sinister Forces,
die ihr nicht versteht,
that you don't understand,
man kann sie nicht beherrschen ,
you can not control them,
passt auf, weil's in die Hose geht.
watch out, because it's going bad.

Strophe IV

Nimm dieses große Buch,
sprich die Formeln laut,
gib auf deinen Augen acht,
nicht in sein Antlitz schaust.

Strophe V

So tat's der Bursche,
mit seiner neuen Macht,
im einzigen wahren Grauen,
das Leben entfacht.

Strophe VI

Und wie sollt's schon anders sein,
der Knabe einen Fehler macht,
doch zu aller Menschen Glück,
wurden beide zu Fröschlein gemacht.




Soweit bin ich gerade gekommen. Leider muss ich jetzt aufhören. Ich werde später versuchen, weiter zu machen. Ich wäre für jede Hilfe dankbar.
Natürlich wäre es gut, wenn sich das ganze reimt, aber es muss nicht unbedingt sein.

Außerdem dachte ich, irgendwann muss ich ja anfange mit dem Übersetzen, sonst lernt man ja nie was. Und natürlich bin ich für jede
Kritik und auch Lob oder was weiß ich nicht noch alles dankbar und offen.


Schöne Grüßle an alle
Beregron
 
Eigenschaft
 
hrawth
hrawth
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.09.21
Registriert
15.12.06
Beiträge
730
Kekse
8.445
Ort
Oldenburg
Hallo, Beregron!

Ich würde anstelle deines Drummers erst mal an der inhaltlichen Qualität schrauben, denn das gewählte Sujet ist in Rock und Metal ja ähnlich oft lyrisch verwurstet worden wie Schmachtfetzen in Pop-Liebesliedern. Wenn man das in ein Mikro röhren will, wäre es doch ein tolles Gefühl, dem Ganzen zumindest eine persönliche Note zu geben (wenn man schon nichts Neues einbringt), oder?

Den obigen Text gibt's quasi schon im Megadeth-Song "The Conjuring" - kennt ihr den? Der ist so was wie eine Blaupause für "Spiel nicht mit dunklen Mächten, sonst bezahlst du den Preis!", sehr genial!

Punkt 1: Entscheidet euch für eine Atmosphäre - erst geht's in eurem Text finster los, und dann ziehen die letzte Refrainzeile sowie Strophe IV alles ins Lächerliche. Das kommt nicht gut rüber.

Punkt 2: Der Wechsel der Erzählperspektive ab Strophe III ist auch nicht wirklich gelungen. Bleibt vorerst bei einer einzigen, das ist schon schwer genug.

Punkt 3: Erzählt besser eine Geschichte, als eine reine Aufzählung von Anweisungen runterzurattern, sonst bleibt alles abstrakt und leblos - es sei denn, ihr schafft es, den Zuhörer als Empfänger der Anweisungen wirklich gefangen zu nehmen (was aber ungemein schwierig ist).

Meiner Meinung nach wäre eine Übersetzung ins Englische hier fehl am Platze, denn das Resultat würde auf Englischsprechende eher unfreiwillig komisch als böse/düster wirken.

Tut mir leid, wenn das erste Feedback gleich so ernüchternd ausfällt - ihr könnt natürlich auch beschließen, drauf zu pfeifen und es genau so zu belassen...

Gruß
André
 
Beregron
Beregron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.15
Registriert
06.10.09
Beiträge
45
Kekse
2
Ort
TEXCOORD 3
Hiho,

erst einmal Danke für die Antwort. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, dass es schon so einen Text gibt :redface:)

Und zur Verteidigung meines Drummers, dieser Schwachsinn da oben ist mir in meiner Mittagspause eingefallen. Obwohl die Musik dazu passt. (Der Song ist ja an sich fertig).

Aber damit ich das richtig Verstehe. Der Song fängt düster an? Hatte ich gar nicht so im Gefühl. Der Hintergrundgedanke war es ja, dass eben die Geschichte zum Schluß hin eigentlich rein Komisch wirken sollte. Aber gut. Es kann ja natürlich sein, dass ich das ganze etwas anders Empfinde. Wie war das noch. Ich bin verantwortlich für das was ich Schreibe, nicht für das was Du verstehst. (Soll jetzt nicht böse gemeint sein - Es geht rein um das, was ein anderer versteht).

Nur wie sollte ich das ganze ändern? Für mich war das schon eigentlich so eine Art Geschichte. Oder stelle ich mich nur doof an? Es ist wahrlich nicht leicht, etwas zu
schreiben, was einem anderen gefällt.

Ach, wie ist das eigentlich. Sollte man unbedingt auf Englisch gehen, oder sollte man bei seiner Muttersprache bleiben? Weil zum einen ist das ja ein Trend alles ins Englische zu Übersetzen und zum anderen sind zumeist auch deutsche Lieder super gelungen.

Trotzdem Danke für die ehrliche Meinung. Ist immer gut, auch mal das alles aus dem Blickwinkel eines anderen zu sehen.

Grüßle
Beregron
 
hrawth
hrawth
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.09.21
Registriert
15.12.06
Beiträge
730
Kekse
8.445
Ort
Oldenburg
Hey, schön, dass du's sportlich nimmst. Und natürlich mag es sein, dass ich etwas anders verstehe, als du's gemeint hast.

Mein Eindruck war halt "finster" wegen des mächtigen, bösen Buches, das Schüler und Meister benutzen wollen, um die Allmacht zu erlangen. Vielleicht bin das ja auch nur ich, der so denkt... ;-)

Wenn's eine Geschichte werden soll, darfst du nicht auf Sinneseindrücke und Emotionen verzichten. Auch das Beschreiben der rituellen Handlungen darf nicht fehlen, damit das Kopfkino so richtig in Gang kommt.

Was das Englische betrifft: Du/Ihr scheint da nicht sonderlich sattelfest zu sein, und man sollte schon recht gut auf Englisch denken können, wenn man es schreiben will. Übersetzen ist die schlechtere Variante.

Eine Sache verstehe ich nicht: Wollt ihr wirklich eine witzige Ritual-Story schreiben? Spielt ihr Fun Punk oder sonst was Lustiges? Dann könnt's klappen, ansonsten könnte es leicht ins unfreiwillig Komische abdriften (s. o.).

Grüße
André
 
Beregron
Beregron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.15
Registriert
06.10.09
Beiträge
45
Kekse
2
Ort
TEXCOORD 3
Naja er kommt aus dem Jazz-Blues Bereich. Ich eher so aus dem Rock oder auch Folk-Rock-Metal Bereich^^

Der Sinn dahinter war eigentlich auch eine Fröhliche Musik (C-Dur) gemischt mit einer eher Lustigen Melodie. Also nichts düsteres. Aber OK. Kann ja sein, dass ich mich (ist ja auf meinem Mist gewachsen) da etwas verirrt habe. Aber ich versteh schon was du meinst. Ich habe noch ca. 50 andere Songs (ca. 30 davon schon aufgenommen). Darunter sind schon einige düstere, die aber auch dann so klingen.

Aber nur damit ich da etwas klarer sehe. Sollte ich beim deutschen bleiben? Immerhin kann ich halt nur im deutschen auch das sagen, wie es gemeint ist. Im englischen gibt es halt Probleme, da ja
nicht zwangsläufig das dabei raus kommt, was man wollte. Z.B. falsche Redewendungen und so etwas.

Gruß und Kuss (war das nicht Big Z?)
Beregron
 
hrawth
hrawth
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.09.21
Registriert
15.12.06
Beiträge
730
Kekse
8.445
Ort
Oldenburg
Guten Tach!

Eigentlich beantwortest du dir diese Frage:
Sollte ich beim deutschen bleiben?
hiermit selbst:
Immerhin kann ich halt nur im deutschen auch das sagen, wie es gemeint ist.
;)

Denn das hier:
Im englischen gibt es halt Probleme, da ja nicht zwangsläufig das dabei raus kommt, was man wollte. Z.B. falsche Redewendungen und so etwas.
hält einen nur davon ab, an der Qualität seiner Texte weiterzufeilen, eben weil man mehr mit Übersetzen und Korrigieren beschäftigt ist als mit allem anderen.

Zur Stilrichtung:
Naja er kommt aus dem Jazz-Blues Bereich. Ich eher so aus dem Rock oder auch Folk-Rock-Metal Bereich^^
Der Sinn dahinter war eigentlich auch eine Fröhliche Musik (C-Dur) gemischt mit einer eher Lustigen Melodie.
Aha, eine Verballhornung passt also. Allerdings würde ich die dann auch von vorn bis hinten durchziehen, z. B. als in sich geschlossene Geschichte, die sich wie ein Slapstickfilm mit Frankenstein, dessen Monster und seinem tolpatschigen Gehilfen abspielt.

Viel Erfolg weiterhin!
André
 
Beregron
Beregron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.15
Registriert
06.10.09
Beiträge
45
Kekse
2
Ort
TEXCOORD 3
z. B. als in sich geschlossene Geschichte, die sich wie ein Slapstickfilm mit Frankenstein, dessen Monster und seinem tolpatschigen Gehilfen abspielt.

Das ist ja mal genial. Zum Glück mach ich eh eine komplette Neuaufnahme aller Songs. Da kann ich gleich an den Texten nochmals feilen.
 
x-Riff
x-Riff
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.10.21
Registriert
09.01.06
Beiträge
14.303
Kekse
73.803
Hi Beregron,

schreib den Text in Deutsch und hau alle Nuancen rein, die gehen und die die Wirkung erzielen sollen, die beabsichtigt ist.
Du schreibst, was Du beabstichtigst und wir schreiben, wie es bei uns ankommt. Jeder bleibt bei seinem und zusammen gibt´s ein Ganzes.

Extrem wichtig war schon mal, dass das genau nicht ein genretypischer Text ist, sondern einer, der mit Klischees des Genres spielt und der ins Komische abdriften soll.

Hau mal Deine überarbeitete deutsche Version hier rein und wir werden wie Geier sein äh Quatsch werden wie Gourmets an Deinen Rezepten, den Zutaten und Zubereitungen feilen und die Küche loben ...

herzliche grüße

x-Riff
 
Vincent Stone
Vincent Stone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.20
Registriert
07.08.13
Beiträge
138
Kekse
131
Wenn der Text tatsächlich komisch sein soll, dann kommt als Übersetzung nur eine übertrieben denglische Version in Frage, etwa: the times stand good, endly is it so far. Ein komischer Text ist ja zum zuhören (er muß intellektuell viel genauer sein als ein Emosong). Da hilft Dir keine Englischkunst mehr, das geht in Richtung Kabarett, also Muttersprache. Dann kann man auch mit dem denglisch spielen; dann macht man zum Beispiel eine Ansage: und nun für unsere englischen Freunde ...
Im ernsten Genre scheitert Deine Englischübersetzung schon daran, daß Du Zeile für Zeile übersetzt, da kann sich eine englische Vision des Textes nicht entwickeln.
Ich habe mich schon öfters an Übersetzungen gemacht, die gingen aber immer ins Deutsche, und das ist schwer genug, einen Text angemessen in die Muttersprache zu übersetzen. Einen Text in eine Fremdsprache zu übersetzen geht auch, mach ich auch, aber keine lyrischen Texte, da kann ja kein gutes Ergebnis bei rumkommen ... wenn man einen Text gleich in englisch schreibt, das geht schon viel eher, im englischen läßt sich vieles ausdrücken, was im Deutschen komisch klingt (weil man es besser versteht...), also wenn Du Englisch Texten willst, würde ich empfehlen ohne deutsche Vorlage zu texten. so, nun ist aber genug getextet hier ...
 
C
cracked_copper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.21
Registriert
01.07.11
Beiträge
698
Kekse
5.046
Ort
Wien
Ach, wie ist das eigentlich. Sollte man unbedingt auf Englisch gehen, oder sollte man bei seiner Muttersprache bleiben? Weil zum einen ist das ja ein Trend alles ins Englische zu Übersetzen und zum anderen sind zumeist auch deutsche Lieder super gelungen.

Kommt meiner Meinung nach drauf an, was eurem Sänger am meisten liegt. Ich zum Beispiel habs gar nicht mit deutschen Texten, da meine Muttersprache nicht Hochdeutsch ist, sondern Österreichisch mit Wiener Einschlag. Klingt blöd, aber stört doch ziemlich, wenn man an deutschen Texten nur deutsches Hochdeutsch gewöhnt ist (deutscher Pop halt). Wenn ich hochdeutsch singe, klingt das extrem gekünstelt und nicht wie ich, und wie man österreichisches Deutsch singt, weiß ich nicht, weil ich die Hörgewohnheit dazu schlicht nicht habe (gutes Beispiel ist Christina Stürmer, wenn die dir was sagt - redet eigentlich Dialekt, singt aber komplett deutsch gefärbtes Hochdeutsch). Außerdem finde ich es viel anspruchsvoller, auf Deutsch gute Texte zu machen - derselbe Schmonzes auf Englisch ist nämlich Pop, auf Deutsch aber schnell mal Schlager, obwohl inhaltlich völlig gleich. Ganz abgesehen davon finde ich Englisch rein vom Gesangstechnischen her schöner / angenehmer zu singen. Ich kann aber auch recht gut Englisch, andere Leute sehen das vermutlich wieder ganz anders.

Wo ich mich aber oben anschließen muss: bitte nicht einen fertigen Text übersetzen, das ist glaube ich ziemlich schwierig. Wenn, dann gleich auf Englisch texten (kann man ja nachher korrigieren lassen, wenn man sich unsicher ist)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben