DI-Box gesucht

von Primut, 28.07.08.

  1. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    4.235
    Erstellt: 28.07.08   #1
    Hi,
    bin von der Sache her auf der Suche nach einer guten DI-Box also von Gitarre direkt ins Mischpult.
    Hab halt kurz bei T. geschaut und war doch etwas erschrocken, was es alles gibt, und dazu noch in allen Preisklassen. Was gibt es dort an Unterschieden? Deswegen hier meine Nachfrage nach Empfehlungen, Erfahrungen etc. was sollte man bei der Auswahl beachten usw.
    Spezielle Fragen: Aktiv/Passiv??? Was sind die speziellen Vor-und Nachteile?
    Es wird ja oft gleich eine Speaker-Simulation mit angeboten, das hört sich zwar interessant an, ich spiele aber E- und Western Gitarre und hätte wenn dann zumindest auch gerne die Möglichkeit, diese Simulation schalten zu können. (Schon auch dafür, um zu hören, welchen Anteil die Simulation überhaupt ausmacht. :D )
    Gibt es Erfahrungen mit BEHRINGER GI100 ULTRA-G? Das wäre zumindest das erste Gerät, was ich aus Preisgründen testen würde.
    Bin gespannt auf Empfehlungen.
     
  2. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 28.07.08   #2
    Hallo,

    zur Behringer GI100 Ultra-G kannst du ja mal diesen Thread durchlesen.

    cu
    darlex
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 28.07.08   #3
    Hi,

    wichtig ist zu wissen wofür die DI exakt sein soll!

    Nur so kann man genau entscheiden was wohl das beste sein wird für dich.

    Grüße,
    Schinkn
     
  4. Primut

    Primut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    4.235
    Erstellt: 28.07.08   #4
    Ja klar,auch wenn diese Frage nicht ganz einfach ist, da ich erst am probieren bin, welche Technik-Variante mich aufwand-und soundtechnisch am meisten zufrieden stellt.

    1. Sie soll die Möglichkeit bieten, von Gitarre direkt ins Mischpult (also dann symmetrisch) zu gehen, d.h. Klinke auf XLR. Ob's vom Mischpult dann an die PA oder zum Mitschnitt an den Rechner geht, ist ja erstmal egal. Sie sollte vom Eingang her mit verschiedenen Leveln und Impedanzen klarkommen (Aktiv, passiv, Piezo, Effektpedal)
    2. Klar, ein Direkt-Link, mit dem man weiter zum Amp könnte, setzte ich mal voraus, ebenso ein Ground-Lift, ist ja auch Standard - oder?
    3. Soweit ich das verstanden habe, wäre ja für E-Gitarre eine Speaker-Simulation sinnvoll, für Westerngitarre und Bass dagegen nicht notwendig.
    Da ich aber beide Möglichkeiten haben will oder zumindest ausprobieren will um mir ein Klangurteil bilden zu können, sollte so etwas auch schaltbar dran sein.

    Letztendlich suche ich nur eine möglichst professionelle Möglichkeit, für kleine Geschichten, wo ein Amp zu aufwendig wäre, trotzdem einen guten Sound durch Direktverkablung zur PA zu bekommen und somit flexibler zu sein. Instrumententechnisch wäre das schon E-Gitarre über Effektkette, Westerngitarre und E-Bass. Klar, wenn ich das Ding habe, probier ich natürlich auch Kontrabass aus.:D:D

    Gibt es auch gute passive Lösungen?
    Das Behringer Ultra-G hört sich ja erstmal rech interessant an.
     
  5. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 28.07.08   #5
  6. Primut

    Primut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    4.235
    Erstellt: 28.07.08   #6
    besten Dank für den Link, ist ja eine brillante Seite, genau das hat mir gefehlt.:great:
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.07.08   #7
    Einige Dinge solltest Du allerdings bedenken:

    1. Eine DI-Box ist im Prinzip dazu gedacht, den fertigen Ton so zu transportieren, dass auch ein längerer Kabelweg zum Mischer keine Verluste und /oder Störungen bringt. "Fertiger Ton" heißt erstmal: Output von einem Keyboard oder Bass oder einer Akustik-Gitarre mit eingebautem Abnahmesystem.

    Kein "fertiges Signal" kommt hingegen aus einer E-Gitarre. Sofern es kein druckloses Saitengeklingel sein soll, entsteht jedweder akzeptable Klang einer E-Gitarre erst durch Vor- und Endverstärkung (oder eine entsprechende Simulation). Die E-Git hängt sozusagen immer am Tropf und ist nur ein Glied einer notwendigen Kette.

    Mit anderen Worten:Die E-Gitarre mittels einer DI-Box an eine PA zu bringen und auch nur einen halbwegs akzeptablen Klang zu erwarten, kannst Du schnell vergessen.

    Ja und nein. Die hängen alle an einem Amp (am Lautsprechererausgang) und sollen den Unterschied zur MIkrophonierung zeigen. Einen Amp jedoch wolltest du ja nicht mehr mitnehmen. Das ist kein Test, der zeigt, wie Deine Gitarre direkt in die PA ohne Amp klingt.

    Kurzum: Wenn Du direkt in eine PA willst, kann Dir z.B. das Vox Tonelab am ehesten helfen, dass Dir Deinen Klang erstmal "vorproduziert". Allerdings musst Du live dann immer den Stress mit dem Monitoring in Kauf nehmen. Wie stehen die Boxen, wer bedient die Anlage, wie machst Du Dich hörbar oder lauter oder leiser? Die PA-Boxen stehen ja weniger direkt hörbar meist vor Dir und ehe Du eine aktive Monitorbox mitschleppst...

    ... kauf Dir lieber einen kleinen, gut transportablen Röhrenamp für die E-Gitarre. PLus eine passive DI-Box für die A-Gitarre.
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 29.07.08   #8
    In allem Zustimmung, aber wieso ein passive DI Box für die A-Gitarre. :confused:
    Vor allem, wenn da auch mal eine A-Gitarre mit passsiven Pickup dran soll, ist eine aktive DI-Box nicht schlecht.
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.07.08   #9
    Kann ich nicht ganz unterschreiben - der Mann hat doch anscheinend schon ein komplettes Effektboard, vermutlich inklusive Zerrer. Je nachdem, wie das Board bestueckt ist, kann man mit ner DI-Box und Speakersim da schon brauchbare Sounds rausholen - die Frage ist halt wirklich nur, welche Zerrer man mit welcher Speakersim kombiniert.

    Also wie gesagt - prinzipiell funktionieren tut das Ganze schon ;)...

    Nach dem Blindtest bekommt man eine schoene Vergleichstabelle vorgestellt, inkl. Samples direkt ausm Preamp durch die Speakersim...
     
  10. Primut

    Primut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    4.235
    Erstellt: 29.07.08   #10
    Jo, bemymonkey hat schon ganz richtig gelegen.

    Thanks @all, die Infos haben erstmal weitergeholfen.:D
    Ist natürlich klar, dass ich die verschiedensten Versionen (logisch in Zusammenspiel mit meinen Effekten) ausprobieren werde
    und letztlich nur das Ohr entscheidet! Zumindest ist mir jetzt klarer, in welche Richtung ich probieren werde/ sollte. :great:
    Und die Seite mit den Vergleichstests war sehr informativ. Beispielsweise war mir nicht klar, dass Speakersimulation ja nur eine Frequenzgangskorrektur (wenn ich die dort aufgezeigten Grafiken richtig interpretiert habe) und keine Simulation im eigentlichen Sinn ist. Ließe sich also auch extern EQ-technisch realisieren. Simulation ist ja immer etwas dynamisches.;)

    Gruß
    Primut​
     
  11. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.07.08   #11
    Soweit ich weiss, sind einige Speakersims auch dynamische Filter - allerdings hab ich keine Ahnung, welche (ich vermute mal, die in Software implementierten schon eher als die Hardware-Teile).

    Mal so zum Vergleich - welche Speakersim hat Euch beim Blindtest am Besten gefallen? Bei mir war als einzige "Gut" die Palmer PDI-09 dabei... auch die GI100 hat nur als "OK" abgeschnitten.
     
  12. hannes77

    hannes77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.09   #12
    Also ich muss ganz ehrlich sagen ich hab mir die Samples auch eingehend angehört, da ich für den Livemischbetrieb auch auf der Suche nach ner DI Box mit Cabsimulation bin, die am besten auch noch so authentisch klingen sollte, dass man sie auch im Studio zur Unterstützung von abmikrofonierten Amps+Cabs benutzen kann.
    Mein fazit:
    Von meinem ursprünglichen Favorit, der Plamer PDI-09 war ich sehr enttäuscht, v.a. weil sie in den Höhen/Hochmitten (Klang für mich sehr stark nach um die 6k) ziemlich harsch und absolut unauthentisch klingt. Was mich aber am meisten überrascht hat war, dass bis auf die Red Box Pro, die es ja leider nicht mehr gibt, mir die Behringer DIBox am besten gefiel, obwohl ich ansonsten v.a. was Studioequipment angeht eher versuche Behringerequipment zu meiden.
    Was allerdings sehr mein Interesse geweckt hat ist die Radial Engineering JDX Reactor DI mit Cabsim und auch reactive load. Alle Videos (Ich weiß dass es oft unmöglich ist den Sound objektiv zu beurteilen) die ich bis jetzt gesehen habe, haben mich sehr beeindruckt. Außerdem kann ich nur sagen, da ich selbst Besitzer einiger Radial Gerätschaften besitze, dass die Qualität absolut top ist, auch was den Klang betrifft. Falls einer die JDX besitzt würde ich mich über Samples sehr freuen. Das gute Stück kostet leider auch mind. doppelt soviel wie seine Pendants.
     
Die Seite wird geladen...

mapping